Asset-Gruppe erstellen

Hinweis: Google führt Verbesserungen am Onboardingprozess ein, daher kann dieser Ablauf für neue Google Ads-Nutzer leicht variieren. Die folgenden Inhalte richten sich an Google Ads-Nutzer, die bereits ein Google Ads-Konto erstellt und sich dort angemeldet haben. Diese Seite wird 2023 mit weiteren Informationen aktualisiert.

Eine Asset-Gruppe besteht aus Bildern, Logos, Anzeigentiteln, Textzeilen, Videos und Zielgruppensignalen, die Sie beim Erstellen der Performance Max-Kampagne hinzufügen. Je nachdem, in welchem Google Ads-Kanal Ihre Anzeige ausgeliefert wird (z. B. auf YouTube, in Gmail oder in der Google Suche), werden die Assets automatisch zusammengestellt und kombiniert. Mit dem Anzeigenvorschau-Tool lassen sich vorab mögliche Versionen Ihrer Creative-Assets generieren.

Google erstellt möglicherweise automatisch Assets, damit Sie potenzielle Kunden leichter erreichen. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, generiert Google mithilfe von KI zusätzliche Assets (Anzeigentitel und Textzeilen), die in Kombination mit den von Ihnen eingegebenen Assets verwendet werden können. Diese neuen Assets basieren auf Ihrer Landingpage, Ihrer Domain sowie auf vorhandenen Anzeigen und Creative-Assets. Wir empfehlen, diese Einstellung aktiviert zu lassen, um die Kampagnenleistung zu optimieren. Weitere Informationen zu automatisch erstellten Assets in Performance Max-Kampagnen

Wo können Anzeigen aus Performance Max-Kampagnen ausgeliefert werden?

  • Discovery-Feed
  • Gmail
  • Google Displaynetzwerk
  • Google Suche
  • Shorts-Feed auf Mobilgeräten
  • YouTube

Hinweis: Werbetreibende mit einem Merchant Center-Feed müssen für eine Performance Max-Kampagne keine zusätzlichen Creative-Assets zur Verfügung stellen. Es ist jedoch empfehlenswert, damit die Anzeigen in der Kampagne auf möglichst vielen Plattformen ausgeliefert werden können und Sie damit eine optimale Leistung erzielen. Wenn möglich, werden Anzeigen automatisch in Ihrem Namen erstellt. Automatisch erstellte Assets sind für Shopping-Anzeigen nicht verfügbar.

Eine Abbildung, in der gezeigt wird, wie man eine Asset-Gruppe in Google Ads erstellt.

Wichtig

Assets, die zur selben Asset-Gruppe gehören, können beliebig miteinander kombiniert werden. So lassen sich Anzeigen erstellen, die in der Google Suche, in Google Maps, im Displaynetzwerk, auf YouTube, in Gmail, im Discovery-Feed und auf Google Partner-Websites ausgeliefert werden. Werbetreibende haben die Möglichkeit, mehrere Asset-Gruppen pro Kampagne zu erstellen, nachdem die erste Asset-Gruppe erstellt und die Kampagne gestartet wurde.

Anleitung

Assets hinzufügen

Fügen Sie Ihrer Asset-Gruppe Anzeigentitel, Bilder und Videos hinzu, die sich alle auf ein bestimmtes Thema oder eine spezifische Zielgruppe beziehen. Wenn Sie eine Performance Max-Kampagne nutzen, werden die Assets in allen für Ihr Zielvorhaben geeigneten Anzeigenformaten zusammengefügt und in allen Anzeigen werden die jeweils relevantesten Creatives präsentiert.

  1. Fügen Sie einen passenden Asset-Gruppennamen hinzu, der das Thema der Asset-Gruppe verdeutlicht. Vor der Veröffentlichung der Kampagne können Sie nur eine Asset-Gruppe einrichten. Später haben Sie jedoch die Möglichkeit, weitere Asset-Gruppen hinzuzufügen.

  2. Ihre Anzeigen werden zur finalen URL weitergeleitet. Wenn die Erweiterung der finalen URL aktiviert ist, werden ggf. zusätzliche URLs Ihrer Domain ausgeliefert.

  3. Fügen Sie Ihrer Asset-Gruppe Texte, Bilder, Videos und Assets hinzu. Beachten Sie dabei die folgenden Anforderungen:

Hinweis: Wenn die Funktion „Erweiterung der finalen URL“ aktiviert ist, ersetzt das Google-System u. U. Ihre finale URL basierend auf der Suchanfrage des Nutzers durch eine relevantere Landingpage und generiert einen dynamischen Anzeigentitel, eine Beschreibung und zusätzliche Assets, passend zum Inhalt Ihrer Landingpage. Weitere Informationen zu automatisch erstellten Assets

Textspezifikation

Text-Asset-Typ

Voraussetzungen

Finale URL

1 finale URL hinzufügen

Anzeigentitel

Max. 30 Zeichen, davon mindestens 1 Titel mit max. 15 Zeichen

Bis zu 15 Anzeigentitel hinzufügen

Langer Anzeigentitel

Maximal 90 Zeichen

Bis zu 5 lange Anzeigentitel zulässig

Textzeile

Max. 90 Zeichen, davon mindestens eine Überschrift mit max. 30 Zeichen

Maximal 4 Textzeilen hinzufügen

Name des Unternehmens

Maximal 25 Zeichen

Name des Unternehmens hinzufügen

Call-to-Action

Standardmäßig automatisiert, alternativ aus der Liste auswählen

Call-to-Action hinzufügen

Pfad zur angezeigten URL

Maximale Länge: je 15 Zeichen

Bis zu 2 Pfade für die angezeigte URL hinzufügen

Bildspezifikation

Zusätzlich zu den folgenden Anforderungen müssen alle Bild-Assets den folgenden Anforderungen entsprechen:

  • Als JPG- oder PNG-Datei gespeichert

  • Maximale Dateigröße: 5.120 KB

  • Die Inhalte müssen sich in den mittleren 80 % des Bildes befinden. Das ist der Bereich, in dem das Bild trotz der Bildschirmgröße nicht abgeschnitten wird.

Bild-Asset-Typ

Voraussetzungen

Bild im Querformat

1:91:1

Empfehlung: Fügen Sie 4 Bilder im Querformat mit einer Größe von 1.200 x 628 Pixeln hinzu.

Mindestgröße: 600 x 314 Pixel

Maximale Anzahl von Bildern: 20

Wird nur im Bildersuchmodus unterstützt

Quadratisches Bild

1:1

Empfehlung: Fügen Sie 4 quadratische Bilder mit einer Größe von 1.200 x 1.200 Pixeln hinzu.

Mindestgröße: 300 x 300 Pixel

Maximale Anzahl von Bildern: 20

Bilder, die ein anderes Seitenverhältnis haben, können hochgeladen und auf der Benutzeroberfläche zugeschnitten werden.

Bild im Hochformat

4:5

Empfehlung: Fügen Sie 2 Bilder im Hochformat mit einer Größe von 960 x 1.200 Pixeln hinzu.

Mindestgröße: 480 x 600 Pixel

Maximale Anzahl von Bildern: 20

Quadratisches Logo

1:1

Empfehlung: Fügen Sie ein quadratisches Logo mit einer Größe von 1.200 x 1.200 Pixeln hinzu.

Mindestgröße: 128 x 128 Pixel

Maximale Anzahl von Logos: 5

Logo im Querformat

4:5

Empfehlung: Fügen Sie ein Logo im Querformat mit einer Größe von 1.200 x 300 Pixeln hinzu.

Mindestgröße: 512 x 128 Pixel

Maximale Anzahl von Logos: 5

Bilder mit Overlays sind ebenfalls möglich. Wir empfehlen jedoch, für jedes Seitenverhältnis (Quadrat-, Quer- und Hochformat) mindestens 1 Bild ohne Overlays zu verwenden. Beispiele:

Bilder ohne Text- oder grafische Overlays

Bilder mit Text- oder grafischen Overlays

Text- oder grafisches Overlay, zulässig

Text- oder grafisches Overlay, nicht zulässig

Text- oder grafisches Overlay, nicht zulässig

Logo-Overlay, zulässig Logo-Overlay, nicht zulässig

Videospezifikationen

Tipp: Google passt die Größe der Videoanzeigen automatisch an, um die Leistung für die jeweilige Plattform zu steigern und die Anzeigeneffektivität zu verbessern. Wenn Sie kein Video hochladen möchten, berücksichtigen Sie, wie Ihre anderen Creative-Assets angezeigt werden, falls die Größe angepasst wird.

Videospezifikationen

Videoanzeigen sind entscheidend für den Erfolg Ihrer Kampagne und können zu einer höheren Leistung beitragen. Wenn Ihre Performance Max-Kampagnen mindestens 1 Video enthalten, können Sie möglicherweise Anzeigen in zusätzlichem Videoinventar schalten.

Performance Max-Kampagnen müssen mindestens 1 Video enthalten, das länger als 10 Sekunden ist. Sie können maximal fünf Videos hochladen. Wir empfehlen mindestens je 1 Video im Quer-, Quadrat- und Hochformat.

Wenn Sie der Asset-Gruppe, die Sie für Ihre Performance Max-Kampagne verwenden, keine Videos hinzufügen, können diese automatisch aus Assets in der Gruppe generiert und im Quer- oder Hochformat angezeigt werden.

Hochgeladene Videos im Querformat werden von der Google-KI möglicherweise in das Quadrat- oder Hochformat umgewandelt. In dieser Form können sie in YouTube Shorts präsentiert werden.

Jedes Video wird vor der Veröffentlichung überprüft, um sicherzustellen, dass keine Probleme vorliegen. Dazu gehören: mangelhaft zugeschnittene Texte oder Logos, Unschärfen, Verlust der ursprünglichen Botschaft und ästhetischen Wirkung des Videos oder ein abgeschnittener Haftungsausschluss. Umgewandelte Videoanzeigen werden nur ausgeliefert, wenn in den Datenschutzeinstellungen des Quellvideos entweder „Öffentlich“ oder „Nicht gelistet“ angegeben ist.

Wenn die umgewandelte Videoanzeige in die Kampagne aufgenommen wurde, können Sie sie in der Asset-Gruppe oder Video-Aktionskampagne Ihrer Performance Max-Kampagne aufrufen.

Sie möchten Ihr Video selbst erstellen?

Wenn Sie kein Video-Asset haben und kein automatisch generiertes verwenden möchten, können Sie mit dem entsprechenden Tool von Google Ads ein Video für Ihre Performance Max-Kampagne erstellen. Werbetreibende haben auch die Möglichkeit, ein geeignetes YouTube Shorts-Video im vertikalen Format mit einer Länge von 10 bis 60 Sekunden hochzuladen, das dann bei YouTube Shorts ausgeliefert werden kann. Entsprechende Informationen finden Sie unter Videos über die Asset-Bibliothek erstellen.

Google passt die Größe der Videoanzeigen eventuell automatisch an, um die Leistung für die jeweilige Plattform zu steigern und die Anzeigeneffektivität zu verbessern. Nachdem Sie Ihre Creative-Assets erstellt und hochgeladen haben, können Videos im Querformat auf diese Seitenverhältnisse skaliert werden: Quadrat (1:1) oder Hochformat (9:16). Dann ist die Präsentation als YouTube-In-Stream-Anzeige oder bei YouTube Shorts möglich. Google überprüft jedes Video, um sicherzustellen, dass die Qualität erhalten bleibt.

Die Spezifikationen für Anzeigen aus Performance Max-Kampagnen finden Sie in der Tabelle unten.

Empfohlen Auch akzeptabel Callouts
Lösung

1080p (Full HD)

Empfohlene Pixel für HD:

  • 1920 x 1080 Pixel (horizontal)
  • 1080 x 1920 Pixel (vertikal)
  • 1080 x 1080 Pixel (quadratisch)

720 Pixel (Standard-HD)

Mindestgröße:

  • 1280 × 720 Pixel (horizontal)
  • 720 x 1280 Pixel (vertikal)
  • 480 x 480 Pixel (quadratisch)

Mindestgröße für SD:

  • 640 × 480 px (horizontal)
  • 480 x 640 Pixel (vertikal)
  • 480 x 480 Pixel (Square)
Für eine optimale Qualität raten wir von der Verwendung von SD ab
Seitenverhältnis
  • 16:9 für horizontal
  • 9:16 für vertikal
  • 1:1 für Square
  • 4:3 (SD) für horizontal
  • 2:3 für vertikal
Für eine optimale Qualität raten wir von der Verwendung von SD ab
Format MPG (MPEG-2 oder MPEG-4) .WMV, .AVI, .MOV und .FLV, .MPEG-1, .MP4, .MPEGPS, 3GPP, WebM, DNxHR, ProRes, CineForm und HEVC (h265) Auf YouTube werden keine Audiodateien wie MP3-, WAV- und PCM-Dateien akzeptiert.
Dateigröße ≤256 GB - -
Anzeigenlänge

Videoausrichtungen und Best Practices für die Anzeigenlänge

  • (1) horizontal ≥ 10 s
  • (1) vertikal ≥ 10 s
  • (1) Square ≥ 10 s
- Wir empfehlen, mindestens ein vertikales Video mit einer Länge von 10 bis 60 Sekunden zu haben, damit Shorts infrage kommen.

Assets

  • Wir empfehlen, Assets für Ihre Performance Max-Kampagne hinzuzufügen, um Nutzern zusätzliche Informationen zu Ihrem Unternehmen und einen weiteren Grund für eine Aktion zu bieten. Weitere Informationen
  • Je nach Geschäft und Zielvorhaben der Kampagne können Sie in Performance Max-Kampagnen die Optionen „Standort“, „Affiliate-Standort“, „Zusatzinformationen“, „Anruf“, „Sitelink“, „Snippet“ und „Lead-Formular“ sowie Preis-Assets hinzufügen. Weitere Informationen zum Auswählen von Assets

Best Practices für Creatives

  • Halten Sie Ihre Creative-Assets auf dem aktuellen Stand, denn sie sind entscheidend für eine optimale Anzeigenleistung. Außerdem ermöglichen sie es Ihnen, die Kampagne anzupassen, um für neue Produkte, Speiseangebote oder besondere Aktionen zu werben.
  • Wenn Sie beispielsweise eine Verkaufsaktion am Wochenende planen, sollten Sie Ihre Kampagne 2–3 Wochen im Voraus starten und Ihre Assets dann regelmäßig aktualisieren. So ändert sich der Fokus von den allgemeineren Assets aus dem Store hin zu den Assets aus der Verkaufsaktion. Sie können so zeitlich begrenzte Werbeaktionen durchführen, ohne die Leistung zu beeinträchtigen.
  • Fügen Sie mindestens sieben Bild-Assets hinzu, darunter ein Bild mit einer Auflösung von 1200 × 1200.
  • Löschen Sie Assets mit niedriger Bewertung nicht einfach, sondern ersetzen Sie sie durch neue.
  • Fügen Sie weitere Assets hinzu, wenn sich Ihre Werbebotschaft ändert oder Sie weitere Nutzer als Kunden gewinnen möchten.
  • Je größer die Auswahl an verfügbaren Assets, desto besser. Wir können so mehr Kombinationen Ihrer Anzeige in verschiedenen Werbenetzwerken bereitstellen und Sie profitieren von einer besseren Anzeigenleistung.
  1. Wählen Sie einen Call-to-Action aus, der zu Ihren Zielvorhaben passt, z. B. „Registrieren“ oder „Abonnieren“.
  2. Geben Sie den Namen Ihres Unternehmens oder Ihrer Marke wie im Anzeigentext ein.
  3. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü, um weitere Optionen aufzurufen, und fügen Sie nach Bedarf die URL-Optionen hinzu.
Hinweis: Wenn Sie der Asset-Gruppe, die Sie für Ihre Performance Max-Kampagne verwenden, keine Videos hinzufügen, können sie aus Assets in der Gruppe automatisch erzeugt werden. Wenn Sie kein Video-Asset haben und kein automatisch erstelltes verwenden möchten, können Sie mit dem entsprechenden Tool von Google Ads ein Video für Ihre Performance Max-Kampagne erstellen. Entsprechende Informationen finden Sie unter Videos über die Asset-Bibliothek erstellen.

Benutzerdefinierte Labels aus Seitenfeeds verwenden

Mit benutzerdefinierten Labels in Seitenfeeds können Sie angeben, welche URLs aus Ihrem Seitenfeed in Anzeigen aufgenommen werden sollen, die in den einzelnen Asset-Gruppen generiert werden. Folgen Sie der Anleitung unten, um benutzerdefinierte Labels für die Asset-Gruppen Ihrer Performance Max-Kampagne zu verwenden.

Die Anleitung unten umfasst die mittleren Schritte beim Erstellen der Performance Max-Kampagne.

Hinweis:
  1. Wenn Sie Assets hinzufügen, klicken Sie auf Weitere Optionen, um den Bereich zu maximieren.
  2. Klicken Sie im Bereich „Benutzerdefinierte Labels“ auf das Feld Benutzerdefiniertes Label hinzufügen.
  3. Geben Sie ein benutzerdefiniertes Label basierend auf Ihrem vorhandenen Seitenfeed an.
  4. Wählen Sie Hinzufügen aus und fügen Sie beliebig viele weitere benutzerdefinierte Labels aus Ihrem Seitenfeed ein.

Zielgruppensignale

Mit Zielgruppensignalen können Sie vorgeschlagene Zielgruppen hinzufügen, mit denen die KI von Google für die ausgewählten Zielvorhaben optimiert werden. Das ist optional, es hilft Ihnen aber, die Modelle für maschinelles Lernen weiter zu optimieren, damit Ihre Kampagne eine entsprechend bessere Leistung erzielt.

Hinweis: Über die Performance Max-Kampagne werden unter Umständen auch Anzeigen für weitere relevante Zielgruppen ausgeliefert, wenn die Conversion-Wahrscheinlichkeit hoch ist. Damit können Sie Ihre Leistungsziele noch besser erreichen.

Zielgruppensignale hinzufügen

Im Bereich „Zielgruppen“ unter der jeweiligen Asset-Gruppe:

  1. Wenn Sie bereits Zielgruppen erstellt haben, klicken Sie auf Zielgruppe auswählen. Andernfalls wählen Sie Zielgruppe erstellen aus.
  2. Geben Sie einen eindeutigen Namen für die Zielgruppe ein.
  3. Fügen Sie Ihre Segmente mit selbst erhobenen Daten hinzu.
  4. Fügen Sie benutzerdefinierte Segmente hinzu.
  5. Wählen Sie Zielgruppe speichern aus.
Tipp: Durch Ihre Auswahl in „Demografische Merkmale“ und die Option „Zusätzliche Segmente“ lässt sich die Zielgruppe weiter anpassen. Sie können außerdem das maschinelle Lernen verbessern, wenn Sie benutzerdefinierte Zielgruppensegmente verwenden, die auf Suchbegriffen basieren.

Arten von Zielgruppensignalen

Wie haben Nutzer bisher mit Ihrem Unternehmen interagiert?

Sie können erst einmal Ihre eigenen Kunden- und Marketingdaten nutzen, die Sie bereits von Nutzern auf Computern und Mobilgeräten sowie durch Seitenaufrufe und Aufrufe sozialer Netzwerke erfasst haben. Dazu zählen auch Nutzer, die bereits eine Conversion ausgeführt haben.

Versuchen Sie, Daten aus den folgenden Quellen hinzuzufügen:

  • Listen mit Websitebesuchern
  • App-Nutzerlisten
  • Kundenlisten, z. B. E-Mail- und Abonnementlisten
  • Listen mit Nutzern, die sich Videos angesehen haben

Weitere Informationen zu Segmenten mit selbst erhobenen Daten

Ihre benutzerdefinierten Zielgruppensegmente

Mit benutzerdefinierten Zielgruppensegmenten erreichen Sie über von Ihnen festgelegte relevante Keywords, URLs oder Apps die für Sie ideale Zielgruppe. Fügen Sie die Keywords oder Wortgruppen hinzu, die Ihre Zielgruppe repräsentieren. Verwenden Sie URLs von Websites, die Ihrer Website ähneln. Geben Sie die Namen von Apps ein, die Ihr idealer Kunde möglicherweise verwendet.

Weitere Informationen zu benutzerdefinierten Segmenten

Demografische Merkmale

Wenn Sie demografische Merkmale verwenden, können Sie den Fokus Ihres benutzerdefinierten Zielgruppensegments eingrenzen. So lässt sich Ihre Kampagne anhand bestimmter Kennungen auf festgelegte Merkmale Ihrer Zielgruppe ausrichten.

Zusätzliche Zielgruppensegmente

Fügen Sie weitere Segmente hinzu, um Nutzer basierend auf ihren Eigenschaften, Interessen und Gewohnheiten oder ihrem Suchverhalten zu erreichen. Diese Signale ermöglichen es Ihnen, die richtige Zielgruppe zur richtigen Zeit anzusprechen.

Wir empfehlen Ihnen, Ziele aus folgenden Bereichen hinzuzufügen:

  • Detaillierte demografische Merkmale: Sie erreichen Nutzergruppen basierend auf langfristigen Faktoren.
  • Lebensereignisse: Sie erreichen Nutzergruppen in wichtigen Momenten ihres Lebens.
  • Gemeinsame Interessen: Sie erreichen Nutzergruppen basierend auf ihren Gewohnheiten und Interessen.
  • Kaufbereitschaft: Sie erreichen Nutzer basierend auf ihrer letzten Kaufabsicht.

Best Practices für Asset-Gruppen

  1. Der Messwert „Anzeigeneffektivität“ gibt Aufschluss darüber, ob es in einer Asset-Gruppe genügend Assets für die bestmögliche Leistung gibt.
  2. In jeder Asset-Gruppe müssen alle Asset-Typen enthalten sein: Texte, Bilder und Videos.
  3. Ihre Assets müssen den Qualitätsrichtlinien entsprechen.
  4. Erstellen Sie Asset-Varianten, um das leistungsstärkste Creative zu ermitteln.
  5. Warten Sie nach dem Bearbeiten der Assets einige Tage, bis der Status der Anzeigeneffektivität und der Asset-Gruppe aktualisiert wird. Wir empfehlen, 2 bis 3 Wochen zu warten, bevor Sie Assets mit geringer Leistung ersetzen.
  6. Fügen Sie so viele Assets wie möglich hinzu – bis zu 15 Anzeigentitel, 5 Textzeilen sowie bis zu 20 Bilder und 5 Videos mit unterschiedlichen Ausrichtungen. Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Tabelle:

Text-Assets

Typ Anzahl Erforderlich
Anzeigentitel

3 bis 15 Anzeigentitel

Empfohlen: 11

Ja, bestätigt
Langer Anzeigentitel

1–5 lange Anzeigentitel

Empfohlen: 2

Red X icon
Textzeilen

1–5 Textzeilen

Empfohlen: 4

Ja, bestätigt
Name des Unternehmens 1 Name Ja, bestätigt
Call-to-Action 1 Call-to-Action Ja, bestätigt
Finale URL 1 URL Red X icon
Hinweis: Wenn die Funktion „Erweiterung der finalen URL“ aktiviert ist, ersetzt das Google-System u. U. Ihre finale URL basierend auf der Suchanfrage des Nutzers durch eine relevantere Landingpage und generiert einen dynamischen Anzeigentitel, eine Beschreibung und zusätzliche Assets, passend zum Inhalt Ihrer Landingpage. Weitere Informationen zu automatisch erstellten Assets

Bild-Assets

Seitenverhältnis Anzahl Erforderlich

Querformat

1,91 : 1

1–20 Bilder

Empfohlen: 4

Ja, bestätigt

Quadrat

1:1

1–20 Bilder

Empfohlen: 4

Ja, bestätigt

Logo

1:1

1 bis 5 Bilder

Empfohlen: 1

Ja, bestätigt

Logo

4:1

1 bis 5 Bilder

Empfohlen: 1

Red X icon

Hochformat

4:5

1–20 Bilder

Empfohlen: 2

Red X icon
Hinweis: Laden Sie Bilder im JPG- oder PNG-Format mit einer maximalen Größe von 5 MB hoch. Einige Bilder sind optional. Sie tragen jedoch dazu bei, dass sich Ihre Kampagne durch eine hervorragende Anzeigeneffektivität abhebt.

Videoassets

Seitenverhältnis Anzahl Erforderlich

Querformat

16:9

1 bis 5 Videos

Empfohlen: 1

Red X icon

Quadrat

1:1

1 bis 5 Videos

Empfohlen: 1

Red X icon

Branche

9 : 16

1 bis 5 Videos

Empfohlen: 1

Red X icon
Hinweis: Wenn Sie der Asset-Gruppe, die Sie für Ihre Performance Max-Kampagne verwenden, keine Videos hinzufügen, können sie automatisch aus Assets in der Gruppe erstellt werden. Falls Sie kein Video-Asset haben und keine automatisch generierten Videos nutzen möchten, ist das Google-Tool zur Videoerstellung eine gute Wahl für Ihre Performance Max-Kampagne. Weitere Informationen zum Erstellen von Videos über die Asset-Bibliothek

Beispiel für die Verwendung von Asset-Gruppen:

Erstellen Sie mehrere Asset-Gruppen in derselben Kampagne, um Assets zusammenzufassen, die in Gruppen/Themen ausgeliefert werden sollen. Wir empfehlen, die Asset-Gruppen nach Inhaltskategorie/Thema/Sprache oder Zielgruppe zu trennen. Sie können auch mehrere Asset-Gruppen erstellen, wenn bestimmte Assets für spezifische Zielgruppen relevanter sind.

Hinweis: Wenn die Funktion „Erweiterung der finalen URL“ aktiviert ist, ersetzt das Google-System u. U. Ihre finale URL basierend auf der Suchanfrage des Nutzers durch eine relevantere Landingpage und generiert einen dynamischen Anzeigentitel, eine Beschreibung und zusätzliche Assets, passend zum Inhalt Ihrer Landingpage. Weitere Informationen zu automatisch erstellten Assets

Asset-Bericht

Im Asset-Bericht sind alle Assets aufgelistet, die in einer Performance Max-Kampagne verwendet werden. So können Sie die Leistung der einzelnen Assets miteinander vergleichen. Sie müssen eine Performance Max-Kampagne einrichten, um den Asset-Bericht aufrufen zu können. Weitere Informationen zu Asset-Berichten in Performance Max-Kampagnen


Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Achieve your advertising goals today!

Attend our Performance Max Masterclass, a livestream workshop session bringing together industry and Google ads PMax experts.

Register now

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü