Optimierte Ausrichtung verwenden

Bei der optimierten Ausrichtung lassen sich Anzeigen flexibel auf potenzielle Kunden ausrichten, die im Rahmen der Zielvorhaben Ihrer Kampagne mit höchster Wahrscheinlichkeit Conversions ausführen. Für diesen Ausrichtungstyp können Sie optional Ausrichtungssignale wie Keywords oder Zielgruppensegmente verwenden. Diese Signale werden von unserem System als Ausgangspunkt genutzt, um die leistungsstärksten Kriterien zur Auslieferung Ihrer Anzeigen zu finden.

Bei der optimierten Ausrichtung werden eventuell bei bestimmten Signalen weniger oder keine Anzeigen mehr ausgeliefert, wenn bei anderen Signalen eine bessere Leistung erzielt wird.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die optimierte Ausrichtung in Display-, und Videokampagnen verwenden und ihre Leistung überprüfen können.

 


Hinweis

Markensicherheit

Einstellungen für die Markensicherheit (z. B. Inhaltsausschlüsse) werden bei der optimierten Ausrichtung berücksichtigt. Wenn Sie die optimierte Ausrichtung verwenden, müssen Sie keine weiteren Änderungen an den Einstellungen für die Markensicherheit vornehmen.

Gebotsstrategien

  • Falls Ihnen mehr Zugriffe auf Ihre Website besonders wichtig sind, sollten Sie die optimierte Ausrichtung mit Conversions maximieren verwenden und Websitebesuche als Conversion-Typ festlegen.
  • Liegt Ihr Schwerpunkt auf Conversions, sollten Sie in Verbindung mit der optimierten Ausrichtung die Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ oder Ziel-CPA verwenden. Wir empfehlen das, weil dabei Ihre Conversion-Daten verwendet werden und Sie so maximal von der Kampagne profitieren.

Kampagne

Bei der optimierten Ausrichtung dauert es etwas, bis das Modell angelernt ist und die Zielgruppensegmente gefunden wurden, bei denen die Conversion-Wahrscheinlichkeit höher ist.

  • Werten Sie die Leistung neuer Kampagnen erst aus, wenn damit mindestens 50 Conversions erzielt wurden oder sie seit mindestens zwei Wochen aktiv sind.
  • Bei bereits laufenden Kampagnen sollten Sie mindestens zwei Wochen mit der Leistungsauswertung warten.
Auf der Seite „Statistiken“ können Sie die Funktion „Zielgruppeninformationen“ verwenden, um nachzuvollziehen, welche besonderen Nutzereigenschaften über die optimierte Ausrichtung gefunden wurden. Mithilfe der Zielgruppeninformationen werden die wichtigsten Google-Zielgruppensegmente hervorgehoben, mit denen Sie eine gute Leistung erzielen. Das trägt zu mehr Transparenz bei der Nutzung der optimierten Ausrichtung bei. Sie erhalten Aufschluss über die besonderen Merkmale, Interessen und Verhaltensweisen von Nutzergruppen, die Ihre Anzeigen sehen und Conversions ausführen. So erfahren Sie mehr darüber, wer genau Ihre potenziellen Kunden sind. Weitere Informationen zu Zielgruppeninformationen (Beta)

 


Anleitung

Hinweis: Die folgende Anleitung bezieht sich auf das neue Design der Google Ads-Oberfläche. Wenn Sie das vorherige Design verwenden möchten, klicken Sie einfach auf das Symbol „Darstellung“ und wählen Sie Bisheriges Design verwenden aus. Wenn Sie die vorherige Version von Google Ads verwenden, sehen Sie sich die Kurzübersicht an oder verwenden Sie die Suchleiste im oberen Navigationsbereich von Google Ads, um die gewünschte Seite zu finden.

Einstellungen für die optimierte Ausrichtung ändern

Hinweis: Die optimierte Ausrichtung ist nur für Demand Gen-, Video-Aktionskampagnen und Displaykampagnen verfügbar. Die optimierte Ausrichtung ist bei Performance Max-Kampagnen immer aktiviert und bei Markenkampagnen wird die Zielgruppenerweiterung verwendet.

  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf das Symbol für Kampagnen Campaigns Icon.
  2. Öffnen Sie das Drop-down-Menü Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf Anzeigengruppen.
  4. Wählen Sie in der Filterleiste die Kampagne aus, zu der die Anzeigengruppe gehört.
  5. Wählen Sie die Anzeigengruppe aus, für die Sie die Ausrichtung anpassen möchten.
  6. Klicken Sie auf den Tab "Einstellungen".
    • Sie können auch neben der ausgewählten Anzeigengruppe in der Tabelle auf das Zahnradsymbol Google Ads | gear [Icon] klicken, um den Bereich „Einstellungen“ zu öffnen.
  7. Maximieren Sie den Bereich „Optimierte Ausrichtung“.
  8. Klicken Sie das Kästchen an, um die optimierte Ausrichtung zu aktivieren oder zu deaktivieren.
  9. Klicken Sie auf Speichern.

Leistung von Kampagnen mit optimierter Ausrichtung im Blick behalten

  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf das Kampagnen-Symbol Campaigns Icon.
  2. Öffnen Sie das Drop-down-Menü Zielgruppen, Keywords und Inhalte.
  3. Klicken Sie auf Zielgruppen.
  4. Klicken Sie in der Statistiktabelle „Zielgruppensegmente“ oder „Demografische Merkmale“ auf Tabelle einblenden, um den Bereich zu maximieren. Scrollen Sie dann nach unten zur Zeile „Gesamt: Erweiterte und optimierte Ausrichtung“.

Bei der Leistung ist zu berücksichtigen, dass bei der optimierten Ausrichtung die Reichweite auf Personen ausgeweitet wird, die Ihre Anzeigen andernfalls nicht gesehen hätten. Conversions, die Sie aufgrund der optimierten Ausrichtung erzielen, sind also zusätzliche Conversions.

Ihr anfänglicher durchschnittlicher CPA (Cost-per-Action) kann schwanken. Bei der optimierten Ausrichtung lernt das System im Lauf der Zeit, mit welchen Einstellungen Sie die besten Ergebnisse erzielen. So lässt sich die Reichweite optimieren, während der durchschnittliche CPA konstanter ist, um möglichst viele Conversions zu erzielen.

Wenn für Ihre Anzeigengruppen unterschiedliche Ausrichtungsmethoden verwendet werden, können Sie sich die Leistung der Anzeigengruppe ansehen und die Anzahl der Klicks, Impressionen und Conversions vergleichen.

 


Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü