In diesem Artikel geht es um Google Analytics 4-Properties. Wenn Sie noch eine Universal Analytics-Property verwenden, lesen Sie den Abschnitt zu Universal Analytics. In diesen Properties werden ab 1. Juli 2023 keine Daten mehr verarbeitet (1. Juli 2024 für Analytics 360-Properties).

[GA4] Display & Video 360-Verknüpfung

Google Analytics 4-Properties mit Display & Video 360 verknüpfen
Dieser Artikel richtet sich an Websiteinhaber, die ihre Google Analytics 4-Property mit ihrem Display & Video 360-Werbetreibenden verknüpfen möchten.

 

Eine solche Verknüpfung bietet viele Vorteile:

  • Aus Analytics werden Zielgruppen und Conversions nach Display & Video 360 exportiert.
  • Der Display & Video 360-Werbetreibende wird in channelübergreifenden Analytics-Berichten als Besucherquelle angezeigt.
  • Display & Video 360-Kampagnen- und -Kostendaten werden in Analytics importiert.

Zielgruppenexport

So exportieren Sie Zielgruppen aus Analytics:

Wenn Google-Signale und personalisierte Anzeigen in den Verknüpfungseinstellungen aktiviert sind, werden Zielgruppen automatisch nach Display & Video 360 exportiert.

Zielgruppen mit Daten zu demografischen Merkmalen oder Interessen sind davon ausgenommen.

Wenn Sie Zielgruppen exportieren, sind diese beim verknüpften Display & Video 360-Werbetreibenden unter Alle Zielgruppen zu sehen. Sie können die Zielgruppen unverändert für das Targeting verwenden oder mit anderen Zielgruppen kombinieren. Sie lassen sich außerdem analysieren.

Conversion-Export

Beim Export von Conversions wird in Analytics das Attributionsmodell Letzter Klick (channelübergreifend) verwendet. Sie können diese Conversions für die benutzerdefinierten Gebote in Display & Video 360 verwenden.

Display & Video 360-Daten in channelübergreifenden Analytics-Berichten

Wenn Display & Video 360-Daten in Analytics verfügbar sind, sehen Sie Nutzer-, Sitzungs- und Conversion-Messwerte in Dimensionen wie „Quelle“, „Medium“, „Kampagne“ und „Standard-Channelgruppierung“.

Hinweis: Die Dimension Quellplattform hat dann den Wert dv360.

Weitere Informationen zu den Dimensionen für Besucherquellen für Display & Video 360

Verknüpfung erstellen

Wenn Sie die Rolle „Bearbeiter“ für die Analytics-Property und die Administratorrolle für den Display & Video 360-Werbetreibenden haben, können Sie die Verknüpfung komplett selbst erstellen.

Falls Sie nur die Rolle „Bearbeiter“ für die Analytics-Property haben, können Sie den Verknüpfungsvorgang einleiten und eine Anfrage an einen Nutzer senden, der die Administratorrolle für den Display & Video 360-Werbetreibenden hat. Dieser Nutzer kann dann den Vorgang abschließen.

Sie können die Verknüpfung auch über den Display & Video 360-Werbetreibenden vornehmen oder einleiten. Weitere Informationen

Eine Google Analytics 4-Property kann mit bis zu 200 Werbetreibenden verknüpft werden (maximal 20 gleichzeitig).

 

  1. Klicken Sie in der Spalte Property unter PRODUKTVERKNÜPFUNGEN auf Display & Video 360-Verknüpfungen.
  2. Klicken Sie in der Verknüpfungstabelle auf Verknüpfen.
  3. Wenn Sie die Administratorrolle für einen oder mehrere Display & Video 360-Werbetreibende haben, klicken Sie in der Zeile für Verknüpfung mit von mir verwalteten Display & Video 360-Werbetreibenden erstellen auf Werbetreibende auswählen, um die Werbetreibenden auszuwählen, mit denen Sie die Property verknüpfen möchten.

    Klicken Sie andernfalls in der Zeile Zugriff bei anderen Display & Video 360-Werbetreibenden anfragen auf Anfrage senden. Geben Sie nun für jeden gewünschten Werbetreibenden die Werbetreibenden-ID und die E-Mail-Adresse eines Administrators ein.
  4. Klicken Sie auf Bestätigen.
  5. Klicken Sie auf Weiter.
  6. Legen Sie folgende Einstellungen fest:
    • Personalisierte Anzeigen aktivieren: Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Mit dieser Einstellung können Analytics-Daten zur Personalisierung von Anzeigen verwendet werden.
    • Kampagnenattribution aktivieren: Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Aktivieren Sie diese Einstellung, um Daten aus Display & Video 360-Kampagnen zu importieren.
    • Kostendatenberichte aktivieren: Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Aktivieren Sie diese Einstellung, um Kostendaten aus Display & Video 360 zu importieren.
    • Automatisches Tagging aktivieren: Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Diese Einstellung kann nicht geändert werden.

      Dabei wird Ihren Landingpage-URLs der Parameter dclid hinzugefügt, wenn Nutzer auf Ihre Anzeigen klicken, um Seiten Ihrer Website zu öffnen. Mit dem Parameter dclid werden folgende Informationen an Analytics übergeben: Quelle, Medium, Kampagne, Kaufplattform, Creative-Format, Ad-Server und Marketingtaktik.
  7. Klicken Sie auf Weiter und prüfen und bestätigen Sie die Konfigurationseinstellungen.
  8. Prüfen Sie in Display & Video 360, ob für Ihren Display & Video 360-Werbetreibenden die Option Erweiterte Attribution aktiviert ist. Weitere Informationen Wenn Ihr Werbetreibender die Attributionseinstellungen eines Campaign Manager-Werbetreibenden verwendet, müssen Sie in Campaign Manager die Option Erweiterte Attribution aktivieren. Weitere Informationen
    Hinweis: Die Option Erweiterte Attribution muss aktiviert sein, damit Display & Video 360-Berichte in GA4 erstellt werden können.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
true
69256
false
false