Mobile Anzeigen

  • Mit Anzeigen auf Mobilgeräten erreichen Sie potenzielle Kunden, wenn sie unterwegs sind.
  • Es gibt verschiedene Arten von Anzeigen für Mobilgeräte, die hier erklärt werden.
  • Sie können auf verschiedenen Mobilgeräten wie Smartphones und Feature-Phones Anzeigen schalten.
  • Hier erfahren Sie auch, wie Sie die Option deaktivieren, um keine Anzeigen auf Mobilgeräten zu schalten.

 

Wo können mobile Anzeigen geschaltet werden?

Auf Mobilgeräten mit vollwertigem Internetbrowser wie Smartphones oder Tablets:

In Apps auf Smartphones oder Tablets:

  • Textanzeigen
  • Bildanzeigen
  • App-Anzeigen
  • App-Bildanzeigen
  • App-Videoanzeigen
  • TrueView-App-Anzeigen

Nur auf Geräten mit Telefonfunktion

  • Nur-Anruf-Anzeigen

Wichtig

Damit Sie Bildanzeigen erstellen können, muss Ihre Kampagne für das Displaynetzwerk aktiviert sein – entweder mit der Einstellung "Nur Displaynetzwerk" oder "Suchnetzwerk mit Displayauswahl".

Anzeigen auf Mobilgeräten

Auf vielen Mobilgeräten wie Smartphones ist ein vollwertiger Internetbrowser installiert. Dieser Browser kann Websites auf ähnliche Weise darstellen wie auf einem Desktop-Computer. Es gibt jedoch auch für Mobilgeräte optimierte Websites. Auf High-End-Mobilgeräten können zudem Apps installiert werden, die über den App Store auf dem Gerät oder direkt von einer Website heruntergeladen werden können.

Dank der großen Bandbreite an auf Mobilgeräten verfügbaren Medien stehen Ihnen auch viele unterschiedliche Anzeigenformate zur Verfügung. Wenn Sie testen, mit welchem Anzeigenformat Sie Ihre Werbebotschaft am besten vermitteln können, erhalten Sie ein besseres Verständnis dafür, wie Sie Nutzer dazu motivieren, Ihre Website aufzurufen und Ihre mobile App herunterzuladen. Unabhängig vom Anzeigenformat sollten Sie jedoch damit beginnen, Ihre Werbebotschaft für Nutzer von Mobilgeräten so ansprechend wie möglich zu gestalten, um die Anzeigenleistung zu optimieren.

Damit Ihre Anzeigen auf kleinen Bildschirmen gut aussehen, können Sie für Mobilgeräte optimierte Anzeigen erstellen, die die Werbebotschaft, eine angezeigte URL und eine auf Mobilgeräte optimierte Zielseite enthalten. Aktivieren Sie hierfür neben der Einstellung "Bevorzugtes Gerät" das Kontrollkästchen "Mobil". Sollten Ihre Anzeigengruppen Anzeigen zur Schaltung auf allen Geräten und Anzeigen zur Schaltung auf Mobilgeräten enthalten, sehen Nutzer auf ihrem Mobilgerät nur die mobilspezifischen Anzeigen.

Hinweis

Auf Mobilgeräten ist weniger Raum für Anzeigen. Achten Sie auf den Qualitätsfaktor und die geschätzten Gebote für die erste Seite, damit Ihre Anzeigen auf diesem begrenzten Raum geschaltet werden. Diese beiden Faktoren spielen eine Rolle bei der Ermittlung des Anzeigenrangs. Von diesem hängt wiederum ab, an welcher Position auf dem Bildschirm die Anzeigen erscheinen.

Hinweis

Alle neuen Kampagnen können automatisch auf den meisten Mobilgeräten geschaltet werden. Wenn Sie keine Anzeigen auf Mobilgeräten schalten möchten, können Sie eine ausschließende Gebotsanpassung für Mobilgeräte festlegen.

Mobile Textanzeigen

Mobile Textanzeigen sehen genauso wie normale Textanzeigen für Desktop-Computer aus. Der Hauptunterschied besteht darin, dass mehr Anzeigen pro Seite geschaltet werden können, wenn ein Nutzer eine Suche auf einem Desktop-Computer ausführt und weniger Anzeigen pro Seite bei einer Suche auf einem Mobilgerät. Textanzeigen können im Displaynetzwerk anders aussehen.

Anzeigenleistung dynamisch optimieren

Bei mobilen Textanzeigen ersetzt AdWords Ihre zweite Textzeile mitunter durch die relevantesten Anzeigenerweiterungen, die Sie aktiviert haben – etwa Sitelink-Erweiterungen, Standorterweiterungen oder Erweiterungen mit Zusatzinformationen. So können wir Ihren potenziellen Kunden möglichst relevante Informationen bereitstellen, damit Sie bei Ihren Anzeigen höhere Klickraten erzielen.

Die folgenden Beispiele zeigen, wie AdWords Ihre Anzeigen dynamisch optimieren kann, um durch relevantere Informationen die Leistung zu verbessern. Hinweis: Die folgenden Beispielanzeigen werden nicht immer geschaltet. Zudem steht diese Funktion nicht für Konten zur Verfügung, die für Arzneimittel oder pharmazeutische Dienstleistungen werben.

Beispiele

Anzeigenauktionsszenario Bestandteile der Anzeige Mögliche Anzeigendarstellung
Eine bestimmte Anzeigenerweiterung, die Sie aktiviert haben, erzielt eine höhere Leistung als der Text der Textzeile 2 Ihrer Anzeige. Anstelle des Textes der Textzeile 2 erscheint Ihre leistungsstärkste Anzeigenerweiterung für diese Zielgruppe.
Anzeigentitel
Angezeigte URLwww.ihrebeispielurl.de
Textzeile 1
Sitelink 1 –Sitelink 2
Der Text der Textzeile 2 Ihrer Anzeige erzielt eine höhere Leistung als eine Anzeigenerweiterung. In der Anzeige erscheint die Textzeile 2.
Anzeigentitel – Textzeile 1
Angezeigte URLwww.ihrebeispielurl.de
Textzeile 2
Weder der Text der Textzeile 2 noch eine Anzeigenerweiterung erzielen in der Anzeigenauktion die beste Leistung. Die Anzeige wird minimiert, um mehr Platz für zusätzliche relevante Anzeigen in der Auktion zu schaffen.
Anzeigentitel
Angezeigte URLwww.ihrebeispielurl.de
Textzeile 1

Sie können diese Funktion sofort und ohne weitere Schritte nutzen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, um den Text Ihrer mobilen Anzeige weiter zu optimieren:

  • Beginnen Sie mit der Erstellung von Anzeigenerweiterungen, falls noch nicht geschehen. Erzielen diese eine bessere Leistung als Ihre Textzeile, erscheinen Ihre Anzeigenerweiterungen, wenn Ihre Anzeigen auf Mobilgeräten geschaltet werden.
  • Textzeilen sollten kurz und bündig sein. Es empfiehlt sich immer noch, eine zweite Textzeile zu erstellen. AdWords fügt diese in die Anzeige ein, wenn Ihr Text eine bessere Leistung als Ihre Anzeigenerweiterungen erzielt oder wenn Ihre Anzeigen auf Desktops oder Tablets geschaltet werden. Diese Zeilen sollten weniger als 35 Zeichen lang sein, damit sie auf kleineren Bildschirmen gut lesbar sind.
  • Nutzen Sie mobilspezifische Anzeigen. Damit Ihre Werbebotschaft auch überzeugt, wenn weniger Platz verfügbar ist, sollte die Textzeile kurz, direkt und äußerst relevant für Nutzer sein, die unterwegs sind. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Mobil", wenn Sie neue für Mobilgeräte optimierte Anzeigen erstellen, damit AdWords die Anzeige auf Mobilgeräten schaltet.

Schon gewusst?

Anzeigenerweiterungen werden in die Berechnung des Anzeigenranges einbezogen. Durch Anzeigenerweiterungen mit höherer Relevanz und Leistung können Sie also die Anzeigenposition verbessern. Bei zwei konkurrierenden Anzeigen mit demselben Gebot und derselben Qualität wird daher die Anzeige mit den relevanteren Erweiterungen vermutlich an einer höheren Position geschaltet.

Wichtiger Hinweis

Wenn nur Ihre Textzeile angezeigt werden soll und Sie nicht wünschen, dass die zweite Textzeile durch leistungsstärkere Anzeigenerweiterungen ersetzt wird, können Sie diese Optimierung Ihrer mobilen Textanzeigen mit diesem Formular deaktivieren.

Hinweis: Die Deaktivierung kann sich negativ auf die Klickrate Ihrer Anzeigen auswirken, da die zweite Textzeile nicht durch Anzeigenerweiterungen mit besserer Leistung ersetzt wird.

Sofern Sie in den Kampagneneinstellungen unter "Geräte" keine Gebotsanpassung von -100 % für Mobilgeräte festgelegt haben, werden Ihre Textanzeigen automatisch auch auf Mobilgeräten geschaltet.

Mobile Bildanzeigen

Bildanzeigen auf Mobilgeräten entsprechen gewöhnlichen Bildanzeigen auf einem Desktop-Computer, können jedoch mit Ihrer mobilen Website oder Ihrer App verknüpft sein. Damit Ihre Bildanzeigen auf Mobilgeräten geschaltet werden, muss Ihre Kampagne für das Displaynetzwerk aktiviert sein. Alle Bildgrößen, die für Anzeigen auf Desktop-Computern zulässig sind, werden auch für Anzeigen auf Mobilgeräten akzeptiert. Das empfohlene Format für Bildanzeigen in mobilen Apps und auf mobilen Websites ist jedoch 320 x 50. Bildanzeigen können in mobilen Apps als Banneranzeigen oder Interstitial-Anzeigen geschaltet werden. Nachfolgend finden Sie empfohlene Anzeigenformate für beide.

Interstitial-Bildanzeigen

Hierbei handelt es sich um Anzeigen in Vollbildgröße, die normalerweise eine höhere Klickrate (Click-through-Rate – CTR) als Banneranzeigen erzielen, unter Umständen jedoch einen höheren CPC aufweisen. Diese Anzeigen erscheinen so, als würde jemand zwischen Bildschirmen oder Seiten in einer App wechseln.

  • Größen für Smartphones: 300 x 250, 320 x 480 und 480 x 320
  • Größen für Tablets: 1024 x 768 und 768 x 1024

Banner-Bildanzeigen

Banneranzeigen sind als schmaler Streifen oder "Banner" oben waagerecht auf einer App-Seite oder einem Bildschirm zu sehen. Hierbei handelt es sich um das am häufigsten für Mobilgeräte verwendete Anzeigenformat. Für Geräte mit hoher Auflösung können Sie auch Bilder in doppelter Größe hochladen. z. B. ein Bild in der Größe 640 x 100 für eine Anzeigenfläche in 320 x 50. Das Bild wird je nach Auflösung des Gerätebildschirms automatisch angepasst.

  • Größen für Mobilgeräte und Tablets: 320 x 50, 468 x 60, 728 x 90 und 300 x 250

Tipp

Ihre Anzeigen werden standardmäßig sowohl als Banner als auch als Interstitial-Anzeigen geschaltet. Wenn Sie ausschließlich Interstitial-Anzeigen schalten möchten, rufen Sie in Google AdWords den Tab Displaynetzwerk auf und klicken Sie unter "Kampagnenausschlüsse" auf + Ausschluss. Wählen Sie "GMob-Mobile App (keine Interstitial-Anzeigen)" aus, um Banneranzeigen für Ihre mobile App-Kampagne auszuschließen.

App-Anzeigen

Es gibt verschiedene Arten von App-Anzeigen und unterschiedliche Formate. Am gebräuchlichsten sind App-Installations-Anzeigen (ehemals Click-to-Download-Anzeigen). Sie stellen eine sehr einfache und effiziente Möglichkeit dar, Downloads zu fördern. Die Anpassung der Anzeige erfolgt größtenteils automatisch. Sie können diese Anzeigen im Format "Anzeige für App/digitale Inhalte" im Such- und Displaynetzwerk schalten.

App-Anzeigen werden auf den Geräten geschaltet, auf denen sie die beste Leistung erzielen. Wenn Sie eine neue Kampagne für eine mobile App erstellen, werden Ihre Anzeigen nur auf Mobiltelefonen und Tablets, aber nicht auf Desktop-Computern geschaltet.

Lesen Sie vor dem Erstellen von App-Anzeigen die entsprechende Werberichtlinie.

Anzeigen in universellen App-Kampagnen

Bei universellen App-Kampagnen werden Anzeigen im Google Such- und im Google Displaynetzwerk, im Google Play Store sowie in anderen Apps geschaltet. Bei diesen Kampagnen werden die Anzeigen auf Basis Ihres App-Eintrags im Google Play Store, einiger unabhängiger Textzeilen und eines optionalen YouTube-Videolinks erstellt. Diese Assets können von AdWords kombiniert werden, um Anzeigen für die App zu erstellen und das Anzeigenformat für App-Installationen zu optimieren.

Wichtiger Hinweis zu diesen Kampagnen: Es muss möglich sein, dass jede von Ihnen eingegebene Textzeile in beliebiger Reihenfolge mit dem übrigen Text, allein oder überhaupt nicht erscheint. Hier ist ein Beispiel:

Yes checkmark Unabhängige Textreihenfolge Abhängige Textreihenfolge
  • Idee 1: Sofort spielen
  • Idee 2: Für die App registrieren

oder

  • Idee 1: Für die App registrieren
  • Idee 2: Sofort spielen
  • Idee 1: Neueste Version dieses
  • Idee 2: tollen Spiels herunterladen

oder

  • Idee 1: tollen Spiels herunterladen
  • Idee 2: Neueste Version dieses

Die Anzeigen werden nicht übersetzt. Achten Sie deshalb darauf, dass die Ausrichtung auf die Sprache mit der in den Anzeigen verwendeten Sprache übereinstimmt.

App-Werbung im Such- und Displaynetzwerk

Sie haben die Möglichkeit, Kampagnen zur Steigerung der App-Downloads oder zur Förderung der Interaktionen mit der App im Such- und im Displaynetzwerk zu erstellen. Bei diesen Kampagnentypen haben Sie sehr viel mehr Steuerungsmöglichkeiten im Hinblick auf Ausrichtung, Gebote, Anzeigen und Budget. Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Funktionen bei den verschiedenen Kampagnentypen für mobile Apps, um den für Ihre App geeigneten Typ herauszufinden.

Wo können App-Anzeigen geschaltet werden?

App-Anzeigen können in der Google-Suche, auf Google Play, auf YouTube und auf mobilen Websites im Displaynetzwerk sowie in anderen Apps geschaltet werden. Sie können jedoch nur in Ländern erscheinen, in denen kostenpflichtige App-Inhalte verfügbar sind. Weitere Informationen dazu, wo die verschiedenen Arten von Kampagnen geschaltet werden können, finden Sie im Artikel Für Ihre mobile App werben in der AdWords-Hilfe.

Details zum Anzeigenformat

Für App-Standard- und App-Videoanzeigen kann über die App-ID und den Paketnamen angepasst werden, wie die Anzeige geschaltet wird. In Bildanzeigen ist nur das Bild zu sehen, das Sie in Google AdWords hochladen.

Standardanzeige

 

  • Kann enthalten: App-Symbol und Beschreibung. Anzeigen im Displaynetzwerk enthalten die Bewertung im App-Store.
  • Anzeigenschaltung: im Such- und Displaynetzwerk
  • Funktionen: Link zu einem App-Store (App-Installations-Anzeigen) oder Deep-Link zu einer App (App-Interaktions-Anzeigen)

 

Weitere Details
  • App-Name, der bei App-Installations-Anzeigen im Suchnetzwerk eventuell als Anzeigentitel zu sehen ist
  • Textzeilen
  • App-Symbol, das mit dem App-Store verknüpft ist
  • Preis der App in der entsprechenden Währung oder Sprache, basierend auf dem in App-Stores aufgeführten Preis
  • Eine Download-Schaltfläche (mit Text in der lokalen Sprache)
  • Bewertungen
  • Screenshots in einer scrollbaren Galerie. Wenn Nutzer auf einen Screenshot tippen, wird er auf Mobiltelefonen im Vollbildmodus angezeigt.
  • X-Schaltfläche, um den Vollbildmodus zu beenden

Bildanzeige

 

  • Kann enthalten: nur hochgeladene benutzerdefinierte Bilder und Text
  • Anzeigenschaltung: auf mobilen Websites im Displaynetzwerk und in anderen Apps
  • Funktionen: Link zu einem App-Store (App-Installations-Anzeigen) oder Deep-Link zu einer App (App-Interaktions-Anzeigen)

 

Videoanzeige

 

  • Kann enthalten: Video über einen YouTube-Link oder ein Video, das aus App-Bildern und Text generiert wurde
  • Anzeigenschaltung: Displaynetzwerk und YouTube
  • Funktionen: Link zu einem App-Store (App-Installations-Anzeigen)

 

Videoanzeige – Kampagnen zur Installation mobiler Apps

In diesen Kampagnen werden TrueView In-Stream-Videoanzeigen geschaltet. Außerdem enthalten sie Ihr App-Symbol und Ihre App-Informationen. 

  • Kann enthalten: Video über einen YouTube-Link
  • Anzeigenschaltung: in YouTube-Apps auf iOS- und Android-Geräten
  • Funktionen: Weiterleitung des Nutzers zum entsprechenden App-Store (App-Installations-Anzeigen)

 

Weitere Details
  • Wenn zu der App ein YouTube-Video in den App-Store hochgeladen wurde, wird dieses automatisch zur Anzeige hinzugefügt. Sie können das Video ändern oder ein Video hinzufügen, wenn Sie noch keines im Store hochgeladen haben.
  • Das Video wird automatisch auf Geräten mit WLAN-Verbindung wiedergegeben. Nutzer mit 3G-/4G-/LTE-Verbindungen müssen zur Wiedergabe auf das Video klicken.
  • Um das Video zu pausieren, können Nutzer auf die Schaltfläche "Pausieren" oder auf das Video klicken.
  • Diese Anzeigen werden in der Lautstärke des Mobilgeräts des Nutzers wiedergegeben und haben keinerlei Auswirkungen auf die allgemeinen Einstellungen des Geräts. Wenn das Mobilgerät stummgeschaltet ist, wird die Anzeige ebenfalls stummgeschaltet.
  • Die Anzeigen umfassen eine Download-Schaltfläche (mit Text in der lokalen Sprache), die den Download einleitet und nicht angepasst werden kann.
Nur-Anruf-Anzeigen

Mehr Anrufe für Ihr Unternehmen durch mobile Anzeigen

Nur-Anruf-Anzeigen werden ausschließlich auf Geräten mit Telefonfunktion geschaltet und sollen Nutzer dazu veranlassen, Ihr Unternehmen anzurufen. Wenn ein Nutzer auf einem Smartphone auf diese Anzeigen klickt, wird grundsätzlich die Rufnummer Ihres Unternehmens gewählt.

Wenn Sie Anzeigen erstellen, müssen Sie folgende Informationen angeben:

  • Den Namen Ihres Unternehmens
  • Ihre Telefonnummer
  • Zwei Zeilen mit Text
  • Eine angezeigte URL
  • Eine optionale Bestätigungs-URL. Dabei muss es sich um die URL einer Website handeln, die Ihre Geschäftsnummer enthält.

Alle diese Felder können ausgeblendet werden, wenn Ihre Anzeige auf einem Smartphone geschaltet wird. So wird Ihre Anzeige auch auf kleinen Bildschirmen optimal dargestellt.

Telefon: (089) 1234567
Anzeige www.ihrebeispielurl.de
Textzeile 1
Textzeile 2

Nutzer werden nach einem Klick auf diese Anzeigen nicht auf eine Zielseite Ihrer Website weitergeleitet, sondern es wird grundsätzlich die Telefonnummer Ihres Unternehmens gewählt. Wenn Sie eine Bestätigungs-URL eingeben, z. B. die Zielseite Ihres Unternehmens, dient diese nur der Bestätigung Ihrer Anzeige und Telefonnummer in Google AdWords. Wenn Sie Anzeigen erstellen möchten, bei denen Nutzer wahlweise auf Ihre Website weitergeleitet werden oder Ihr Unternehmen anrufen können, verwenden Sie Anruferweiterungen.

Hinweis: Nur-Anruf-Kampagnen können nur auf das Suchnetzwerk ausgerichtet werden.

Mobilgeräte mit vollwertigem Browser

Unter einem "vollwertigen Internetbrowser" verstehen wir einen Browser, der zur Anzeige von Standard-HTML-Websites geeignet ist, mit dem der Einkauf durch einen Kunden von Anfang bis Ende abgewickelt werden kann und der über Unterstützung von Protokollierungs- oder Google Analytics-Funktionen auf E-Commerce-Seiten verfügt.

Beispiele für Mobilgeräte mit vollwertigem Internetbrowser

Da Mobilgeräte in großer Zahl auf den Markt kommen, verfügen wir weder über eine umfassende Liste aller Geräte noch über eine vollständige Liste der Geräte, die einen vollwertigen Internetbrowser aufweisen. Es gibt jedoch eine Reihe gängiger Mobilgeräte, die seit Langem mit einem vollwertigen Browser ausgestattet sind:

  • iOS-Geräte (Safari und Chrome)
  • Android-Geräte (Chrome)

Ob Ihr Mobiltelefon oder Mobilgerät über einen vollwertigen Browser verfügt, erfahren Sie beim Hersteller oder Reseller. Fragen Sie nach, ob das Gerät HTML-Seiten und E-Commerce-Transaktionen unterstützt.

Anzeigen nur auf Desktop-Computern schalten

So ändern Sie die Kampagneneinstellungen, damit Anzeigen nicht auf Mobilgeräten geschaltet werden:

  1. Melden Sie sich unter https://adwords.google.de an Ihrem Google AdWords-Konto an.
  2. Rufen Sie die Seite Kampagnen auf und wählen Sie die Kampagne aus, die nur auf Desktop-Computern geschaltet werden soll.
  3. Klicken Sie auf den Tab Einstellungen.
  4. Suchen Sie im Bereich "Geräte" in der Tabelle nach "Mobilgeräte mit vollwertigem Browser".
  5. Klicken Sie in der Spalte Gebotsanp. auf das Stiftsymbol, um eine Gebotsanpassung einzugeben oder zu bearbeiten.
  6. Um die Gebote für Mobilgeräte um 100 % zu senken, wählen Sie aus dem Drop-down-Menü die Option Verringern um aus und geben Sie "100 %" ein.
  7. Klicken Sie auf Speichern.
Jetzt testen
War dieser Artikel hilfreich?
In AdWords anmelden

Hilfe und Tipps zu Ihrem Konto erhalten Sie, wenn Sie sich die ersten Schritte mit AdWords.