Benachrichtigung

Auf der neu überarbeiteten Meine AdMob-Seite finden Sie neben individuellen Tipps zur Optimierung Ihres Kontos auch personalisierte Informationen zum Kontozustand und Hinweise zur Einrichtung.

Die neue Richtlinienübersicht

Informationen zu Richtlinienverstößen und Status der Anzeigenbereitstellung

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Arten von Problemen sich auf die Anzeigenbereitstellung auswirken können und was die einzelnen Status der Anzeigenbereitstellung in der Richtlinienübersicht bedeuten.

Probleme bei der Anzeigenbereitstellung

Wenn bei Ihrer App ein Problem auftritt, das sich auf die Anzeigenbereitstellung auswirkt, bedeutet dies, dass Ihre App entweder gegen unsere Programmrichtlinien verstößt, den von Google festgelegten Einschränkungen für Publisher unterliegt oder über einen Mechanismus zur Klickbestätigung verfügt.

Es gibt vier Arten von Problemen: Richtlinienverstöße, Einschränkungen für Publisher, Schwierigkeiten mit dem Mechanismus zur Klickbestätigung und Probleme bei der Einwilligungsanforderung. Nur Richtlinienverstöße müssen behoben werden. Einschränkungen für Publisher müssen Sie nicht beheben. Die Anzeigenbereitstellung auf Ihrer Website bleibt ohne entsprechende Maßnahmen jedoch eingeschränkt. Wir empfehlen Ihnen, bei Problemen mit dem Mechanismus zur Klickbestätigung und der Einwilligungsanforderung Maßnahmen zu ergreifen, da sich diese Probleme auf Ihren Umsatz auswirken können.

Außerdem erhalten Sie möglicherweise eine Warnung, bevor Maßnahmen hinsichtlich der Anzeigenbereitstellung ergriffen werden. In der folgenden Tabelle finden Sie weitere Informationen zu den Problemtypen.

Typ Bedeutung Auslieferungsstatus Beispiele
Richtlinienverstoß (Muss behoben werden)

Ihre App verstößt derzeit gegen die Programmrichtlinien

In diesem Fall müssen Sie Ihre App an unsere Richtlinien anpassen.

Richtlinienverstöße sind in der Spalte „Status“ mit Muss behoben werden gekennzeichnet.

Richtlinienverstöße werden entweder mit Anzeigenbereitstellung deaktiviert oder Anzeigenbereitstellung eingeschränkt geahndet.

Beispiele für Richtlinienverstöße: 
  • Sexuell explizite Inhalte 
  • Gefährliche oder abwertende Inhalte
  • Zu versehentlichen Klicks animierendes Layout
Einschränkungen für Publisher

Ihre App unterliegt den von Google festgelegten Einschränkungen für Publisher

Obwohl Sie diese Art von Content monetarisieren können, erhalten Sie wahrscheinlich weniger Werbung, da nicht alle Anzeigenquellen Gebote dafür abgeben können.

Apps mit solchen Einschränkungen werden mit Anzeigenbereitstellung eingeschränkt gekennzeichnet.  Beispiele für Publisher-Einschränkungen: 
  • Sexuelle Inhalte
  • Schockierende Inhalte
  • Inhalte mit Bezug auf Online-Glücksspiele
Warnung

Bei einigen Richtlinienverstößen und Publisher-Einschränkungen wird eine Warnfrist gewährt, bevor Maßnahmen hinsichtlich der Anzeigenbereitstellung ergriffen werden. 

Eine Warnung bedeutet, dass Ihre App derzeit gegen die Programmrichtlinien verstößt oder Content enthält, der unter die von Google festgelegten Einschränkungen für Publisher fällt.

Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie Ihre App an unsere Richtlinien anpassen. 

Andernfalls werden für die App oder das Konto unter Umständen weitere Maßnahmen ergriffen.

Apps, bei denen Warnungen vorliegen, werden mit Anzeigenbereitstellung gefährdet gekennzeichnet. Beispiele für Probleme, die zu einer Warnung führen: 
  • Google Play-App deaktiviert
  • Überlappung von Anzeigen und Content
  • Anzeigen mit Prämie ‒ Nicht zulässige Implementierung von Anzeigen mit Prämie
Confirmed Click-Mechanismus

In Google Ads wurde festgestellt, dass bestimmte Anzeigen in Ihrer App unbeabsichtigte Klicks verursachen. Dadurch werden Nutzer auf die Landingpages der Werbetreibenden geleitet, statt zum gewünschten Inhalt zu gelangen. Das kann sehr frustrierend sein.

In Google Ads wurde für die betroffenen Anzeigen der Mechanismus zur Bestätigung von Klicks auf Anzeigen (Confirmed Click) hinzugefügt. Mit dem Mechanismus zur Klickbestätigung wird ein zweiter Klick hinzugefügt, der die Nutzererfahrung verbessert, weil der Nutzer seine Absicht bestätigen kann, die beworbene Seite zu besuchen.

In Apps, in denen der Mechanismus zur Klickbestätigung hinzugefügt wurde, wird Confirmed Click-Mechanismus an angezeigt. Beispiele für fehleranfälliges Platzieren von Elementen:
  • Anzeigen in der Nähe von Navigationselementen
  • Navigationselemente, die sich mit Displayanzeigen überschneiden
  • Schaltflächen auf oder neben Anzeigen
  • Websitecontent auf oder neben Anzeigen
  • Verwirrender Dynamischer Umbruch von Inhalten
  • Platzierungen, die gegen die Richtlinien für Anzeigen-Placements verstoßen
Einwilligungsanforderung Sie verwenden derzeit keine zertifizierte Plattform zur Einwilligungsverwaltung (Consent Management Platform, CMP), die beim Transparency and Consent Framework (TCF) des IAB registriert ist, um Nutzern im EWR und im Vereinigten Königreich Anzeigen zu präsentieren.

Die TCF-Anforderung wird ab dem 16. Januar 2024 schrittweise eingeführt.

Websites, bei denen es Probleme mit der Einwilligungsanforderung gibt, erhalten den Status Eingeschränkte personalisierte Werbung.

Es gibt folgende Probleme bei der Einwilligungsanforderung

  • Keine CMP: Bei einigen Anzeigenanfragen für Ihr Inventar aus dem EWR und dem Vereinigten Königreich fehlt ein TCF-String.
  • CMP nicht zertifiziert: Bei einigen Anzeigenanfragen für Ihr Inventar aus dem EWR und dem Vereinigten Königreich fehlt ein TCF-String einer zertifizierten CMP.

Sehen Sie sich unser Video zu Benachrichtigungen über Richtlinienverstöße an und erfahren Sie, wie Sie Filter in der Richtlinienübersicht nutzen können, um Probleme zu sortieren: 

Inside the Policy center | Filters

Status der Anzeigenbereitstellung

Anhand des Status sehen Sie, wie die betroffenen Apps durch die Probleme beeinträchtigt werden. In der folgenden Tabelle sehen Sie die verschiedenen Status und ihre Bedeutung. 

Hinweis: Möglicherweise wird angezeigt, bei welcher Version Ihrer App ein Problem auftritt, das sich auf die Anzeigenbereitstellung auswirken kann. Es ist jedoch nicht möglich, die vollständige Anzeigenbereitstellung für ältere Versionen wiederherzustellen. Wir empfehlen Ihnen, das Problem in der neuesten Version zu beheben, und Ihre App-Nutzer aufzufordern, auf die aktuelle Version zu aktualisieren. Weitere Informationen zu Problemen bei früheren App-Versionen. 
Status Bedeutung Maßnahmen
Anzeigenbereitstellung deaktiviert Alle Werbeanzeigen in Ihrer App werden blockiert. In Ihrer App werden keine Anzeigen ausgeliefert, da ein Richtlinienverstoß vorliegt.

Sehen Sie sich die Problembeschreibung in der Richtlinienübersicht an, um zu ermitteln, welche Änderungen Sie vornehmen müssen. 

Nachdem Sie die Richtlinienverstöße in der App behoben haben, können Sie eine Überprüfung beantragen, um die Anzeigenbereitstellung zu aktivieren. 

Anzeigenbereitstellung eingeschränkt

Es gelten Einschränkungen hinsichtlich der Werbetreibenden, die auf Ihr Inventar bieten können.

Bei Ihrer App besteht deshalb wahrscheinlich nur eine geringe bzw. keine Käufernachfrage, da nicht alle Anzeigenquellen Gebote abgeben können.

Sehen Sie sich die Problembeschreibung in der Richtlinienübersicht an, um zu ermitteln, welche Änderungen Sie gegebenenfalls vornehmen müssen.

Zur Erinnerung: Richtlinienverstöße müssen behoben werden, bei Einschränkungen für Publisher ist das Beheben des Problems dagegen optional. Weitere Informationen 

Anzeigenbereitstellung gefährdet

Die Anzeigenbereitstellung ist noch nicht beeinträchtigt. Sie müssen jedoch Änderungen an Ihrer App vornehmen, damit die Anzeigenbereitstellung fortgesetzt werden kann. 

Grund dafür ist eine Warnung für Ihre App. Bei Warnungen wird Ihnen in der Regel eine Frist gesetzt, bis zu der Sie weitere Maßnahmen ergreifen müssen, bevor die Anzeigenbereitstellung beeinträchtigt wird. 

Wir empfehlen Ihnen, die Probleme vor dem angegebenen Datum zu beheben, um eine Einschränkung oder Deaktivierung der Anzeigenbereitstellung zu vermeiden.

Sehen Sie sich die Problembeschreibung in der Richtlinienübersicht an, um zu ermitteln, welche Änderungen Sie vornehmen müssen. 

Anzeigenbereitstellung eingeschränkt

Dieser Status hat Auswirkungen auf Ihr AdMob-Konto. „Anzeigenbereitstellung eingeschränkt“ bedeutet, dass Google die Zahl der Anzeigen, die in Ihrem AdMob-Konto ausgeliefert werden, begrenzt hat. 

Weitere Informationen zur Einschränkung der Anzeigenbereitstellung

Verschaffen Sie sich einen Überblick über den Anzeigentraffic und die Nutzer. Klicken Sie niemals auf eigene Anzeigen und arbeiten Sie nur mit vertrauenswürdigen Partnern zusammen, die bestimmte Qualitätsstandards erfüllen. 

Weitere Informationen dazu, wie Sie ungültige Aktivitäten verhindern, finden Sie hier

Confirmed Click-Mechanismus an Einige Anzeigen in Ihrem Inventar generieren unbeabsichtigte Klicks. Daher hat Google den Mechanismus zur Klickbestätigung für diese Anzeigen hinzugefügt.

Überprüfen Sie Ihre Anzeigenimplementierungen. Wie können versehentliche Klicks verhindert werden?

Der Mechanismus zur Klickbestätigung wird automatisch angewendet, wenn versehentliche Klicks erkannt werden. Er wird automatisch deaktiviert, wenn keine versehentlichen Klicks mehr erkannt werden.

Eingeschränkte personalisierte Werbung

Einige Websites verwenden keine zertifizierte CMP zum Einholen der Nutzereinwilligung

Das bedeutet, dass im EWR und im Vereinigten Königreich nur die eingeschränkte Anzeigenausrichtung infrage kommt. Websites, auf denen eine zertifizierte CMP verwendet wird, können für personalisierte oder nicht personalisierte Anzeigen (NPA) verwendet werden.

Keine CMP:

  1. Falls noch nicht geschehen, wählen Sie eine zertifizierte, beim TCF registrierte CMP aus.
  2. Implementieren Sie Ihre CMP-Lösung.

Weitere Informationen zu zertifizierten CMP-Optionen

CMP nicht zertifiziert:

  1. Wenn Sie eine eigene CMP haben, registrieren Sie sich für die Zertifizierung.
  2. Wenn Sie eine nicht zertifizierte CMP eines Drittanbieters nutzen, sollten Sie den Anbieter bitten, die betreffende CMP für die Zertifizierung zu registrieren. Hier finden Sie eine Liste der von Google zertifizierten CMPs.
Hinweis: Wenn Sie vor Kurzem eine zertifizierte CMP verwendet haben, kann es bis zu 48 Stunden dauern, bis das Problem behoben und aus der Richtlinienübersicht entfernt wird.

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Show your support to promote DEI in Gaming by turning intentions into action!

Check out the newly launched Diversity in Gaming website, where you can find video stories and written pledges from global gaming developers. This campaign centers on 3 pillars: diverse teams, diverse games and diverse audiences showing how diversity is not just good for gamers, but for business as well. Show your support by taking the pledge to promote DEI in Gaming and share it on social!

Learn More

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
322459591349848280
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
true
73175