Ad Manager-Elemente

Kurzbeschreibung der Elemente, die in Ad Manager erstellt und verwaltet werden

Skillshop-Schulung zu diesem Thema aufrufen

Ganz gleich, ob Sie noch keine oder bereits viel Erfahrung mit Ad Manager haben, es kann immer vorkommen, dass Sie Teile des Systems nicht verstehen. In dieser Kurzanleitung informieren wir Sie über die wichtigsten Elemente, aus denen sich ein Ad Manager-Netzwerk zusammensetzt.

Wenn Sie weitere Informationen über die einzelnen Elemente benötigen, folgen Sie den Links oder durchsuchen Sie die Hilfe.

Ad Manager bietet noch zahlreiche weitere Funktionen wie Prognosen und Berichte. Das sind allerdings die Kernelemente, die Sie erstellen, um mit der Auslieferung der Anzeigen Ihrer Kampagnen zu beginnen.

  Einige Angaben treffen möglicherweise nur auf Google Ad Manager 360 zu.

Inventar

Inventar ist die Fläche auf Ihren Websites oder in Ihren Apps, die Sie verkaufen möchten. In Ad Manager wird das Inventar für Ihre Website oder App durch Konfigurieren der folgenden Elemente definiert:

  • Anzeigenblöcke: Anzeigenblöcke stellen die Flächen auf Ihrer Website oder in Ihrer App dar, in denen Sie Anzeigen ausliefern möchten.
  • Placements: Eine optionale Gruppierung von Anzeigenblöcken, auf die gleichzeitig ein Targeting vorgenommen werden kann.
  • Schlüssel/Wert-Paare: Benutzerdefinierte Targeting-Kennzeichnungen, die für verschiedene Zwecke verwendet werden können und häufig zur Identifizierung unterschiedlichen Anzeigeninventars dienen.

Weitere Informationen zu Inventar

Auslieferung

Wenn Sie Ihr Inventar bestimmt haben, können Sie Anzeigen darauf ausliefern lassen. In Ad Manager bestehen Kampagnen aus folgenden Elementen:

Aufträge in Ad Manager enthalten Werbebuchungen und Werbebuchungen enthalten Creatives. Ein Auftrag stellt dabei eine Vereinbarung mit einem Werbetreibenden dar. Er hat ein Start- und ein Enddatum und kann mehrere Werbebuchungen enthalten.

Eine Werbebuchung enthält Informationen zu den entsprechenden Auslieferungsdaten, zum Targeting und zu den Preisen für ein oder mehrere Creatives, die bereitgestellt werden sollen, sowie Informationen darüber, auf welche Anzeigenblöcke und Placements das Targeting erfolgt. Jede Werbebuchung ist in einem Auftrag enthalten.

Ein Creative ist eine bestimmte Werbeanzeige, zum Beispiel eine Bilddatei, eine Videodatei oder anderer Content. Es ist die tatsächliche Anzeige, die Nutzer sehen. Um geschaltet zu werden, muss ein Creative mit einer Werbebuchung verknüpft sein. Ein Creative kann mehr als einer Werbebuchung zugewiesen werden.

Jeder Auftrag ist einem Werbetreibenden zugeordnet, das heißt einem Unternehmen, das Sie Ad Manager hinzufügen.

Nutzer, Teams und Unternehmen

Ad Manager bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten zu bestimmen, wer auf Ihr Netzwerk zugreifen darf und was die entsprechenden Personen tun und sehen dürfen.

Eigene Nutzer verwalten

Zur Verwaltung Ihrer eigenen Nutzer in Ad Manager arbeiten Sie mit folgenden Elementen:

Ein Nutzer ist im Allgemeinen eine Person, die mit einem Google-Konto und einer E-Mail-Adresse verknüpft ist. Jedem Nutzer wurde eine Rolle zugewiesen – entweder eine vom System vordefinierte oder eine benutzerdefinierte Rolle – die aus einer Reihe von Berechtigungen besteht. Das sind Regeln, die festlegen, was der betreffende Nutzer sehen oder tun darf.

Wenn in Ihrem Netzwerk Teams verwendet werden, können Sie den Zugriff weiter begrenzen. Teammitglieder können nur die Aufträge und Anzeigenblöcke sehen und bearbeiten, die ihren Teams zugewiesen wurden.

Nur in Google Ad Manager 360 verfügbar

Externe Nutzer verwalten

Sie können Werbetreibenden und Agenturen Lesezugriff auf ihre eigenen Kampagnen in Ad Manager gewähren. Dazu verwenden Sie folgende Elemente:

Ein Kontakt ist ein Mitarbeiter eines externen Unternehmens, den Sie dazu einladen, die eigenen Kampagnen anzusehen. Alle Kontakte müssen einem Unternehmen angehören. Ein Unternehmen ist eine externe Rechtspersönlichkeit, zum Beispiel ein Werbetreibender oder eine Agentur.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?