Dateien auf Google Drive hochladen

Nutzer können beliebige Dateitypen auf Google Drive hochladen und bestimmte Dateitypen in ein webbasiertes Format von Google konvertieren – darunter Google Docs, Google Tabellen oder Google Präsentationen. Weitere Informationen finden Sie unter Dateien und Ordner in Google Drive hochladen.

Speicherplatz und Beschränkungen

Der Drive-Speicherplatz wird für Google Drive, Gmail und Google Fotos genutzt. Wie viel kostenlosen Speicherplatz jeder Nutzer hat, hängt von der Art Ihres Kontos ab:

  • Frontline
2 GB pro Nutzer
  • G Suite Basic

30 GB pro Nutzer

  • Business Starter

30 GB pro Nutzer

  • Business Standard

2 TB pro Nutzer, die dem gemeinsamen Speicher hinzugefügt werden

  • Business Plus

5 TB pro Nutzer, die dem gemeinsamen Speicher hinzugefügt werden

  • Enterprise-Versionen

Unbegrenzt

Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, wenden Sie sich an einen Google-Vertriebsmitarbeiter.

  • Essentials

100 GB pro Nutzer, die dem gemeinsamen Speicher hinzugefügt werden,
bis max. 2 TB

  • G Suite Business

Unbegrenzter Speicherplatz
(1 TB bei weniger als fünf Nutzern)

  • Education Fundamentals
  • Education Standard*
  • Teaching and Learning Upgrade*
  • Education Plus

100 TB gemeinsamer Cloud-Speicher

Zusätzlicher Speicher:

  • Teaching and Learning Upgrade: 100 GB pro Nutzer
  • Education Plus: 20 GB pro Nutzer
  • Individuelle private Konten
  • Frühere, kostenlose Version der G Suite

15 GB

Verfügbar ab April 2021

Einzelne Nutzer können täglich Datenvolumen bis zu 750 GB hochladen. Dabei werden Uploads in „Meine Ablage“ und alle geteilten Ablagen berücksichtigt. Wenn ein Nutzer die 750 GB erreicht hat oder eine Datei hochlädt, die größer als 750 GB ist, kann er am selben Tag keine weiteren Dateien hochladen. Laufende Uploads werden aber abgeschlossen. Die Maximalgröße einer Einzeldatei, die Sie hochladen oder synchronisieren können, beträgt 5 TB.

Steuerelemente für Administratoren

  • Google Drive: Wenn Sie in der Admin-Konsole den Drive-Dienst aktivieren, können Nutzer Dateien in ihre Konten hochladen und dort synchronisieren.

  • APIs: Mithilfe einer API können Kunden mehrere Dateien gleichzeitig hinzufügen, bearbeiten oder entfernen. Außerdem haben sie damit die Möglichkeit, Informationen zu den Dokumenten der Nutzer abzurufen oder zu verwalten. Die Kontingentnutzung lässt sich damit aber derzeit nicht ermitteln. Administratoren können mit der API eine große Anzahl von Dateien hochladen und diese Dateien für alle Nutzer in ihrer Domain freigeben. Weitere Informationen zur API-Upload-Funktion

Sicherheit

  • Dateitypen: Nutzer können beliebige Dateitypen hochladen – auch komprimierte oder ausführbare Formate wie EXE- oder VBS-Dateien.

  • Virenscan: Google Drive überprüft eine Datei auf Viren, bevor sie heruntergeladen oder freigegeben wird. Wenn ein Virus erkannt wird, können die Nutzer die infizierte Datei nicht in ein Google-Dokument, ein Google-Tabellenblatt oder eine Google-Folie konvertieren. Außerdem erhalten sie eine Warnung, wenn sie versuchen, einen solchen Vorgang auszuführen.

    Der Eigentümer kann die infizierte Datei herunterladen, nachdem er die entsprechende Warnmeldung zur Kenntnis genommen hat. Nutzer können die Datei weiterhin für andere freigeben, sie per E-Mail versenden und die Eigentümerschaft ändern. 

    Nur Dateien, die kleiner als 100 MB sind, werden auf Viren geprüft. Bei größeren Dateien wird eine Warnung angezeigt, die den Nutzer darüber informiert, dass kein Virenscan durchgeführt werden kann.

  • Inhaltsrichtlinien: Für alle Dateien auf Google Drive, einschließlich hochgeladener und konvertierter Dateien, gelten dieselben Programmrichtlinien. Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben