Verkauf von illegalen oder gesetzlichen Beschränkungen unterliegenden Waren und Dienstleistungen


 
Die Sicherheit unserer Creator, Zuschauer und Partner hat für uns höchste Priorität – und jeder von uns ist gefragt, zum Schutz dieser einmaligen und lebendigen Community beizutragen. Die Community-Richtlinien spielen dabei eine zentrale Rolle: Sie sind die Grundlage dieser gemeinsamen Verantwortung, dass YouTube ein sicherer Ort bleibt. Darum ist es wichtig, dass jeder, der unsere Plattform nutzt, diese Bestimmungen kennt und versteht. Bitte nimm dir die Zeit und lies dir die Inhalte unten gründlich durch. Auf dieser Seite findest du eine vollständige Auflistung unserer Richtlinien.

Inhalte, die dazu dienen, gesetzlichen Beschränkungen unterliegende Waren und Dienstleistungen zu verkaufen, sind auf YouTube nicht zulässig.

Wenn du auf Inhalte stößt, die gegen diese Richtlinien verstoßen, melde sie uns bitte. Wie das geht, erfährst du hier. Falls du mehrere Videos oder Kommentare dieser Art gefunden hast, kannst du den Kanal melden.

Was bedeutet diese Richtlinie für dich?

Wenn du Inhalte veröffentlichst

Inhalte, die dazu dienen sollen, die gesetzlichen Beschränkungen unterliegenden Waren und Dienstleistungen, die unten aufgeführt sind, zu verlinken, direkt zu verkaufen oder den Zugang dazu zu gewähren, dürfen auf YouTube nicht veröffentlicht werden. Der Verkauf solcher Artikel bzw. die Nutzung solcher Dienstleistungen darf auch nicht ermöglicht werden, indem Links, E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder andere Informationen veröffentlicht werden, über die ein Anbieter kontaktiert werden kann.

Diese Richtlinien gelten für Videos, Videobeschreibungen, Kommentare, Livestreams sowie alle sonstigen YouTube-Produkte und ‑Funktionen. Dies ist keine vollständige Liste.

Beispiele

Die folgenden Inhalte sind auf YouTube nicht erlaubt:

  • Nicht genehmigte Links zu Websites für Onlineglücksspiele/Sportwetten
  • Verkauf von gefälschten Pässen oder Anleitungen zur Fälschung offizieller Dokumente
  • Werbung für Escortservices, Prostitution oder erotische Massagen
  • Anleitungen zum Kauf von Drogen über das Darknet
  • Videos, in denen die Verwendung einer Software zur Generierung gefälschter Kreditkartennummern im Rahmen eines Kaufs gezeigt wird
  • Links zu einer Versandapotheke, bei der kein Rezept erforderlich ist

Beachte, dass dies nur einige Beispiele sind. Veröffentliche keine Inhalte, wenn du glaubst, dass sie gegen diese Richtlinien verstoßen könnten.

Was passiert, wenn Inhalte gegen diese Richtlinien verstoßen?

Wenn deine Inhalte gegen diese Richtlinien verstoßen, entfernen wir sie und benachrichtigen dich per E-Mail darüber. Beim ersten Verstoß gegen unsere Community-Richtlinien hat dies noch keine Konsequenzen für deinen Kanal. Handelt es sich um einen wiederholten Verstoß, erhält dein Kanal eine Verwarnung. Wenn du drei Verwarnungen erhältst, wird dein YouTube-Kanal gekündigt. Weitere Informationen zu Verwarnungen

 Weitere Informationen in der Creator Academy

Du kannst dich über diese Richtlinie auch in Videos und Quizzen informieren. Hier gehts zum entsprechenden Creator Academy-Kurs.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?