Benachrichtigung

Hast du eine Frage? Schreibe einfach @TeamYouTube auf Twitter auf Deutsch an. Wir helfen dir gern weiter.

Richtlinie zu gewalttätigen extremistischen oder kriminellen Organisationen


Die Sicherheit unserer Creator, Zuschauer und Partner hat für uns höchste Priorität. Jeder Einzelne kann einen Beitrag dazu leisten, dass unsere lebendige Community bestmöglich geschützt wird. Die Community-Richtlinien spielen dabei eine zentrale Rolle: Sie sind die Grundlage dieser gemeinsamen Verantwortung, dass YouTube ein sicherer Ort bleibt. Darum ist es wichtig, dass jeder, der unsere Plattform nutzt, diese Bestimmungen kennt und versteht. Nimm dir bitte die Zeit und lies dir die Richtlinien unten gründlich durch. Auf dieser Seite findest du eine vollständige Auflistung unserer Richtlinien.

Inhalte, die gewalttätige extremistische oder kriminelle Organisationen verherrlichen, für sie werben oder diese unterstützen, sind auf YouTube nicht erlaubt. Diesen Organisationen ist es nicht erlaubt, YouTube für die Anwerbung von Mitgliedern oder für irgendwelche anderen Zwecke zu nutzen.

Wenn du auf Inhalte stößt, die gegen diese Richtlinien verstoßen, melde sie uns bitte. Hier erfährst du, wie du Verstöße gegen unsere Community-Richtlinien melden kannst. Wenn du mehrere Videos oder Kommentare dieser Art gefunden hast, kannst du den Kanal melden.

Wenn du glaubst, dass jemand in unmittelbarer Gefahr ist, solltest du dies umgehend der örtlichen Strafverfolgungsbehörde melden.

Was bedeutet das für dich?

Wenn du Inhalte veröffentlichst

Die folgenden Inhalte dürfen auf YouTube nicht veröffentlicht werden:

  • Inhalte, die von gewalttätigen extremistischen, kriminellen oder terroristischen Organisationen erstellt wurden
  • Inhalte, die bekannter Terroristen, Extremisten oder Krimineller gedenken oder sie verherrlichen, um andere zu Gewalttaten anzustiften
  • Inhalte, die Taten von gewalttätigen extremistischen, kriminellen oder terroristischen Organisationen verherrlichen oder rechtfertigen
  • Inhalte, die dazu dienen, neue Mitglieder für gewalttätige extremistische, kriminelle oder terroristische Organisationen anzuwerben
  • Inhalte, die Geiseldramen zeigen oder mit der Absicht veröffentlicht wurden, im Namen von kriminellen, extremistischen oder terroristischen Organisationen neue Mitglieder anzuwerben sowie andere zu bedrohen oder einzuschüchtern
  • Inhalte, die die Erkennungszeichen, Logos oder Symbole gewalttätiger extremistischer, krimineller oder terroristischer Organisationen darstellen, um sie zu verherrlichen oder für sie zu werben
  • Inhalte, die durch Gewalt ausgelöste Tragödien wie Schießereien an Schulen verherrlichen oder dafür werben

YouTube bewertet anhand vieler Faktoren, darunter Einschätzungen von staatlichen und internationalen Organisationen, ob eine Organisation als „kriminell“ oder „terroristisch“ einzuordnen ist. Wir schließen beispielsweise alle Kanäle, bei denen wir Grund zur Annahme haben, dass der Kontoinhaber Mitglied einer als terroristisch eingestuften Terrororganisation ist. Dazu gehören ausländische terroristische Organisationen (laut den USA) oder Organisationen, die von den Vereinten Nationen als terroristisch eingestuft wurde.

Wenn du Videos mit terroristischen oder kriminellen Inhalten zu pädagogischen, dokumentarischen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Zwecken hochlädst, solltest du darauf achten, im Video oder in der Audiodatei ausreichend Informationen zur Verfügung zu stellen, damit Zuschauer den Inhalt besser einordnen können. Grausames oder potenziell verstörendes Filmmaterial mit ausreichend Kontext kann mit Altersbeschränkungen und Warnungen versehen werden.

Das gilt für Videos, Videobeschreibungen, Kommentare, Livestreams sowie für alle anderen YouTube-Produkte und ‑Funktionen. Beachte bitte, dass dies keine vollständige Liste ist. Außerdem gelten diese Richtlinien auch für externe Links in deinen Inhalten. Dazu gehören unter anderem anklickbare URLs und der mündliche Verweis auf andere Websites in deinen Videos.

Beispiele

Die folgenden Inhalte sind auf YouTube nicht erlaubt:

  • Ungeschnittene und unveränderte erneute Uploads von Inhalten, die von terroristischen, kriminellen oder extremistischen Organisationen erstellt wurden
  • Songs oder Gedenkansprachen, in denen Anführer von terroristischen Vereinigungen oder deren Straftaten gefeiert werden
  • Songs oder Gedenkansprachen, in denen terroristische Vereinigungen oder kriminelle Organisationen gefeiert werden
  • Inhalte, über die Nutzer zu Websites weitergeleitet werden, auf denen terroristische Ideologien befürwortet, verbotene Inhalte verbreitet oder neue Unterstützer angeworben werden
  • Videos von schweren oder tödlichen Gewaltverbrechen, die vom Täter gefilmt werden und in denen Waffen, Gewalt oder Verletzte und Opfer sichtbar oder hörbar sind
  • Videospiele, die entwickelt oder modifiziert („gemoddet“) wurden, um gewalttätige Ereignisse und ihre Verursacher oder extremistische, kriminelle oder terroristische Organisationen zu unterstützen
  • Verherrlichung von Gewalt gegen Zivilisten
  • Spendensammlung für gewalttätige kriminelle, extremistische oder terroristische Organisationen

Beachte, dass dies nur einige Beispiele sind. Veröffentliche Inhalte nicht, wenn du glaubst, dass sie gegen diese Richtlinien verstoßen könnten.

Was passiert, wenn Inhalte gegen diese Richtlinien verstoßen?

Sollten deine Inhalte gegen diese Richtlinien verstoßen, werden sie entfernt und du wirst per E-Mail darüber benachrichtigt.

Beim ersten Verstoß gegen unsere Community-Richtlinien wird im Normalfall eine Warnung erteilt. Handelt es sich hingegen um einen wiederholten Verstoß, erhält dein Kanal unter Umständen eine Verwarnung. Bei drei Verwarnungen innerhalb von 90 Tagen wird dein Kanal gekündigt. Weitere Informationen zu Verwarnungen

Verstöße können gemäß den Richtlinien für die Monetarisierung von YouTube-Kanälen dazu führen, dass die Monetarisierung für deine Konten deaktiviert wird. Dies gilt möglicherweise auch, wenn du eine Warnung erhältst. Wenn du der Meinung bist, dass eine Warnung irrtümlich erfolgt ist, kannst du Beschwerde einlegen. Wird der Verstoß aufgehoben, kannst du in YouTube Studio die Monetarisierung beantragen, sobald du die entsprechenden Voraussetzungen erfüllst.

Wiederholte Verstöße gegen die Community-Richtlinien oder die Nutzungsbedingungen können dazu führen, dass wir deinen Kanal oder dein Konto kündigen. Das gilt auch im Fall eines einzelnen schweren Verstoßes oder wenn ein Kanal gezielt für einen Richtlinienverstoß genutzt wird. Personen, die wiederholt gegen die Richtlinien verstoßen, können von uns daran gehindert werden, an den Richtlinientrainings teilzunehmen. Weitere Informationen zur Schließung von Kanälen oder Konten

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
12152202884891867499
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
true
59