Spam, irreführende Praktiken und Betrug

Wir arbeiten kontinuierlich daran, YouTube frei von Spam, Betrug und anderen irreführenden Praktiken zu halten, mit denen versucht wird, die YouTube-Community zu täuschen oder auszunutzen. Nachfolgend wird eingehender erläutert, was einen Verstoß gegen diese Richtlinien darstellt.

Spam in Videos und Kommentaren sowie auf Kanälen

Es ist unzulässig, große Mengen wahlloser, unerwünschter oder sich wiederholender Inhalte in Videos, Kommentaren, persönlichen Nachrichten oder an anderen Stellen der Website zu veröffentlichen. Wenn deine Inhalte hauptsächlich dazu dienen, andere Nutzer von YouTube zu vertreiben und auf eine andere Website zu locken, verstoßen sie vermutlich gegen unsere Spam-Richtlinien.

Es ist außerdem nicht zulässig, auf deinem Kanal viele Videos mit sich wiederholenden Inhalten hochzuladen oder Videos mehrfach hochzuladen. Wenn dein Kanal hauptsächlich dazu dient, Inhalte anderer Kanäle zu monetarisieren, verstößt er vermutlich gegen unsere Spam-Richtlinien. Wenn du der Ansicht bist, dass dein urheberrechtlich geschütztes Werk ohne deine Erlaubnis auf YouTube veröffentlicht wurde, kannst du die Urheberrechtsverletzung melden.

Links zu Inhalten außerhalb von YouTube

Externe Websites mit Malware oder pornografischen oder anderen Inhalten, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen, dürfen in deinen YouTube-Inhalten nicht verlinkt werden. Hier erfährst du mehr zu den Richtlinien für Links in deinen Inhalten.
Künstlicher Spam-Zugriff
Alles was die Anzahl von Anzeigen, positiven Bewertungen, Kommentaren oder anderen Kennzahlen künstlich erhöht, sei es durch die Nutzung automatisierter Systeme oder das Einspielen von Videos für nichtsahnende Zuschauer, verstößt gegen unsere Richtlinien. Inhalte, die ausschließlich dazu dienen, Zuschauerinteraktionen zu fördern, sind ebenfalls nicht erlaubt. Beispiele dafür sind unter anderem Aufrufe, "Mag ich"-Bewertungen und Kommentare.
Videos und Konten, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, können gekündigt und von YouTube entfernt werden.
Wenn du jemanden beauftragst, Werbung für deinen Kanal zu machen, können dessen Entscheidungen Konsequenzen für deinen Kanal haben. Alles, was gegen unsere Nutzungsbedingungen verstößt, kann zu einer Deaktivierung von Videos oder Kanälen führen. Dabei spielt es keine Rolle, ob du selbst oder die von dir engagierte Person für die Aktion verantwortlich ist.
In unserem Blogpost und in diesem Artikel findest du weitere Informationen zu den Richtlinien, die für den Erhalt von YouTube-Aufrufen über Drittanbieterdienste gelten.
Irreführende Metadaten

Metadaten bezeichnet jegliche zusätzlich zu einem Video bereitgestellten Informationen. Hierzu zählen der Titel, die Beschreibung, Tags, Anmerkungen und Thumbnails. Mithilfe von Metadaten kannst du deinen Videos zusätzliche kontextbezogene Informationen hinzuzufügen. Missbrauche diese Funktionen nicht, um unsere Suchalgorithmen auszutricksen. Alle Metadaten sollten den Inhalt deines Videos repräsentieren. Falls du versuchst, mithilfe von Metadaten Suchalgorithmen auszutricksen, kann dies zum Entfernen deines Videos und einer Maßnahme gegen dein Konto führen.

Wähle eine angemessene Anzahl von Tags aus, die den Inhalt deines Videos möglichst genau beschreiben. Füge die Tags außerdem nur im Tag-Abschnitt deiner Metadaten hinzu. Das Hinzufügen von Tags zur Beschreibung deines Videos kann als Spam angesehen werden und dazu führen, dass dein Video entfernt wird.

Irreführende oder nicht jugendfreie Thumbnails

Wähle ein Thumbnail aus, das deine Inhalte am besten widerspiegelt. Die Auswahl eines sexuell provokativen Thumbnails kann zum Entfernen des Thumbnails oder einer Altersbeschränkung deines Videos führen. Das Thumbnail ist die Titelkarte, die auf der Website neben deinem Video angezeigt wird, und sollte für alle Altersgruppen angemessen sein.

Wenn du eine Parodie, eine Rezension oder einen Vlog hochlädst, solltest du aussagekräftige Metadaten verwenden, die Nutzer hinsichtlich des Videoinhalts nicht in die Irre führen. Dies ist speziell in Bezug auf aktuelle Ereignisse oder virale Videos wichtig. Wähle ein Thumbnail und einen Titel, die deutlich veranschaulichen, dass dein Video ein Kommentar und kein Videomaterial eines tatsächlichen Ereignisses ist. Als trügerisch erachtete Videos werden von der Website entfernt, und gegen den Uploader können Maßnahmen ergriffen werden.

Betrug
Einige Nutzer erstellen Inhalte in dem Versuch, sich auf Kosten anderer einen finanziellen Vorteil zu verschaffen. Inhalte, die Nutzer bewusst in die Irre führen, um sich einen finanziellen Vorteil zu verschaffen, werden möglicherweise entfernt und in bestimmten Fällen werden Maßnahmen gegen den Uploader ergriffen.
Sei vorsichtig bei Versprechen, die zu gut klingen, um wahr zu sein. Sie werden häufig nicht erfüllt.
Erpressung oder Nötigung
Nötigung und/oder Erpressung wird von YouTube unter keinen Umständen toleriert. Falls ein Nutzer ein Video mit sexuellen Inhalten von dir erstellt und dir den Link gesendet hat, melde diese Inhalte sofort, um das Video entfernen zu lassen, und wende dich an die örtlichen Strafverfolgungsbehörden.

So meldest du Spam oder irreführende Inhalte

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?