Die G Suite heißt jetzt Google Workspace und enthält alle Tools, die Sie im Unternehmen benötigen.

Zonen

Mit Zonen können Sie den Zugriff auf die Tag-Kennzeichnung Ihrer Websites steuern und eine Sandbox dafür erstellen.
Diese Funktion ist nur in Google Tag Manager 360 verfügbar, einem Bestandteil der Google Marketing Platform.
Weitere Informationen zur Google Marketing Platform.

Eine Zone bietet die Möglichkeit, zusätzliche Tag Manager-Container zu verknüpfen, wenn der Hauptcontainer geladen wird. Dadurch können über die verknüpften Container Tags auf Ihrer Website ausgelöst werden. Verknüpfte Container können jedem Tag Manager-Konto zugewiesen werden. Das gilt auch für Container, die Dritten gehören und von diesen verwaltet werden.

Sie haben die Möglichkeit, die Grenzen einer Zone zu konfigurieren, also festzulegen, auf welchen Seiten die Zone aktiv ist. Außerdem können Sie einschränken, welche Tags von einem verknüpften Container ausgelöst werden dürfen. In Verbindung mit Freigaben sind Zonen nützlich, um die Workflows zur Tag-Verwaltung Ihrer Organisation zu optimieren.

Anwendungsbeispiele:

  • Eine Drittanbieter-Werbeagentur erhält Zugriff auf eine Zone, in der Tags auf bestimmten Seiten ausgelöst werden. Dabei werden nur die Tag-Typen verwendet, die für die Werbekampagnen relevant sind, an denen die Werbeagentur arbeitet.
  • Die Personalabteilung erhält die Berechtigung, Container auf den Jobseiten Ihrer Website zu veröffentlichen.
  • Das Marketingteam erhält die Berechtigung, auf den meisten Seiten Container veröffentlichen. Inhalte, bei denen die Sicherheit eine größere Rolle spielt (z. B. Einkaufswagenseiten), darf dieses Team hingegen nur bearbeiten, nicht veröffentlichen. Die Änderungen müssen daher überprüft und freigegeben werden.

Zone erstellen

So erstellen Sie eine neue Zone:

  1. Klicken Sie in Tag Manager auf Zonen und dann NEU.
  2. Klicken Sie unter Konfiguration der Zone auf Hinzufügen, um einen oder mehrere Container hinzuzufügen.
  3. Folgen Sie einer dieser Anleitungen, um einen Container auszuwählen:
    1. Klicken Sie auf the container select icon und wählen Sie einen Container aus dem aktuellen Konto aus.
    2. Klicken Sie auf the container select icon und dann auf Hinzufügen, um im aktuellen Konto einen neuen Container zu erstellen.
    3. Geben Sie eine Container-ID und bei Bedarf einen Alias ein. 
      Hinweis: Sie können die ID eines beliebigen Containers eingeben. Er muss sich nicht im selben Konto befinden.
  4. Optional: Wählen Sie unter Grenzen der Zone die Option Einige Seiten aus, um festzulegen, auf welchen Seiten durch die verknüpften Container Tags ausgelöst werden dürfen.
  5. Optional: Legen Sie mithilfe von Typeinschränkungen fest, welche Arten von Tags, Triggern oder Variablen mit den verknüpften Containern ausgelöst werden dürfen. Hinweis: Sie müssen das Kästchen „In einer Sandbox ausgeführte Skripttypen“ anklicken, um die Verwendung von benutzerdefinierten Vorlagen zuzulassen.
  6. Benennen Sie die Zone und klicken Sie auf Speichern.
  7. Speichern und veröffentlichen Sie den Arbeitsbereich, damit die Änderungen wirksam werden.

Zone bearbeiten

So bearbeiten Sie eine Zone:

  1. Klicken Sie auf Zonen und dann auf den Namen der Zone, die Sie bearbeiten möchten.
  2. Nehmen Sie unter Zonenkonfiguration , Grenzen der Zone und Typeinschränkungen die erforderlichen Änderungen vor.
  3. Speichern und veröffentlichen Sie den Arbeitsbereich, damit die Änderungen wirksam werden.
Hinweis: Die zonenübergreifende Kommunikation wird nicht unterstützt. Änderungen der Datenschicht Ihres Hauptcontainers werden unter Umständen nicht auf verknüpfte Container angewendet.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
102259
false