Datenschutz

Wir tun alles in unserer Macht Stehende, um Sie und Ihre Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Regierungsbehörden vor Versuchen des Datenmissbrauchs zu schützen. Wir leisten Widerstand bei allen unrechtmäßigen Zugriffsversuchen auf die Daten unserer Kunden – unabhängig davon, ob dies durch einen Hacker oder eine staatliche Behörde geschieht.

Um einige der vielen Fragen zu beantworten, die uns erreichen, haben wir diese häufig gestellten Fragen sowie eine entsprechende Website zur Sicherheit von G Suite zusammengestellt. Wir hoffen, damit einige Ihrer Fragen zur Haltung von Google gegenüber diesen wichtigen Themen beantworten zu können. Lesen Sie auch unsere Seite zum Datenschutz und den Nutzungsbedingungen. Dort erhalten Sie weitere Nutzer-Tools und Informationen zum Datenschutz der Nutzer.

Wenn Sie einen Missbrauch melden möchten, finden Sie hier Informationen zum Melden von Missbrauchsfällen an unser Team.

Sind wir weiterhin Eigentümer unserer Daten in der Google Cloud?

Die Daten, die Unternehmen, Bildungseinrichtungen oder Schüler und Studenten in unsere Systeme einspeisen, gehören weiterhin ihnen – egal ob es sich um geistiges Eigentum des Unternehmens, personenbezogene Daten oder Hausaufgaben handelt.

Wer ist Eigentümer der Daten, die Organisationen in Google Cloud speichern?

Ganz einfach ausgedrückt: Die Daten, die Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Regierungsbehörden in unsere Systeme einspeisen, gehören ihnen. Google ist nicht Eigentümer dieser Daten, egal ob es sich hier um geistiges Eigentum des Unternehmens, personenbezogene Daten oder Hausaufgaben handelt.

Daraus ergeben sich vor allem zwei Dinge:

  • Wir verwenden Ihre Informationen nur zu den in Ihrer Vereinbarung angegebenen Zwecken, etwa zur Bereitstellung des Dienstes, für den Sie zahlen. In Google Cloud gibt es keine Werbung.
  • Sie besitzen die Kontrolle über Ihre Daten. Wir bieten Ihnen Tools zum Löschen und Exportieren Ihrer Daten. Sie können also Ihre Daten jederzeit mitnehmen, externe Dienste zusammen mit G Suite verwenden oder unsere Dienste insgesamt nicht mehr verwenden.
Verwendet Google meine Daten? Wofür?

Google verarbeitet Ihre Daten, damit wir unseren vertraglichen Verpflichtungen zur Bereitstellung unserer Dienste nachkommen können. Die Kunden von Google sind Eigentümer ihrer Daten, nicht Google. Das gilt für sämtliche Daten, die von Unternehmen, Bildungseinrichtungen oder Schülern und Studenten in unsere Systeme eingespeist werden. Google wird Ihre Daten nicht an Dritte weiterverkaufen. Wir bieten unseren Kunden einen ausführlichen Zusatz zur Datenverarbeitung, in dem unsere Verpflichtung zum Schutz Ihrer Daten beschrieben ist.

Der unabhängige Prüfer Ernst & Young hat bestätigt, dass unser Umgang mit dem Datenschutz und unsere vertraglichen Verpflichtungen für G Suite und G Suite for Education den Standard ISO/IEC 27018:2014 erfüllen. Beispiel:

  • Wir verwenden Ihre Daten nicht zu Werbezwecken.
  • Sie bleiben Eigentümer der Daten, die Sie uns anvertrauen.
  • Wir bieten Ihnen Tools zum Löschen und Exportieren Ihrer Daten.
  • Sie wissen, wo Ihre Daten gespeichert werden.
Werden die Daten meiner Organisation von Google in G Suite-Diensten oder in Cloud Platform für Werbezwecke verwendet?

Nein. G Suite-Dienste und Google Cloud Platform sind werbefrei, und das soll auch in Zukunft so bleiben. Inhalte in Gmail oder in anderen G Suite-Diensten werden nicht zu Werbezwecken gescannt. Ihre Daten in G Suite-Diensten werden nicht für Werbezwecke erfasst oder weiterverwendet.

Bei unseren kostenlosen Diensten und dem Speicherplatz für Privatnutzer verhält es sich anders. Informationen und Tools zum Thema "Verbraucherdatenschutz" für unsere kostenlosen Produkte für Privatnutzer finden Sie auf der Seite Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Verwendet Google die Daten meiner Organisation in G Suite for Education zu Werbezwecken?

Die G Suite for Education-Dienste sammeln oder verwenden keine Daten von Schülern oder Studenten zu Werbezwecken oder zur Erstellung von Anzeigenprofilen.

Der Gmail-Dienst im Rahmen von G Suite for Education verwendet dieselbe Infrastruktur wie die Standardversion von Gmail. So können wir allen Nutzern eine hervorragende Leistung, Zuverlässigkeit und Sicherheit bieten. G Suite ist jedoch ein separates Angebot, das Kunden von G Suite for Education, Business oder Government zusätzliche Sicherheit sowie verschiedene Steuerelemente für die Verwaltung und Archivierung bietet.

Genau wie viele andere Anbieter führen wir Scanvorgänge in unserem E-Mail-Dienst durch, um unsere Kunden zu schützen und Gmail noch weiter zu verbessern. Das betrifft bei Gmail für G Suite for Education den Viren- und Spamschutz, die Rechtschreibprüfung, relevante Suchergebnisse und Funktionen wie den sortierten Eingang und die automatisierte Erkennung von Kalenderterminen. In diesem Zusammenhang werden alle eingehenden E-Mails vollautomatisch gescannt, damit die betreffenden Funktionen verfügbar sind. Wir scannen G Suite for Education-E-Mails nicht zu Werbezwecken.

Darüber hinaus sammeln oder verwenden wir keine Informationen zu Werbezwecken, die Nutzer von G Suite for Education in Google Drive, Google Docs, Google Tabellen, Google Präsentationen, Google Zeichnungen und Google Formulare gespeichert haben.

Nutzer, die AdSense-Anzeigen für ihre Google Sites ausgewählt haben, können diese Anzeigen auch auf ihren Websites anzeigen. Neue AdSense-Anzeigen können jedoch nicht mehr bearbeitet oder neuen Websites oder Seiten hinzugefügt werden.

Wie werden Endnutzerdaten gescannt oder indexiert?

Google Cloud scannt Ihre Daten oder E-Mails in G Suite-Diensten nicht zu Werbezwecken. Unsere automatisierten Systeme scannen und indexieren Ihre Daten zur Bereitstellung Ihrer Dienste, zum Datenschutz (z. B. Spam- und Malware-Erkennung), zur Sortierung von E-Mails für Funktionen wie den sortierten Eingang und zur Rückgabe schneller und präziser Suchergebnisse, wenn die Nutzer in ihren Konten nach Informationen suchen. Bei unseren kostenlosen Diensten und Speicherplatzangeboten verhält es sich anders. Informationen und Tools zum Thema "Verbraucherdatenschutz" für unsere kostenlosen Produkte für Privatnutzer finden Sie auf der Seite Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Können wir unsere Daten mitnehmen, falls mein Unternehmen Google nicht mehr verwenden möchte?

Wir bieten Tools, damit Sie Ihre Daten mitnehmen können, wenn Sie externe Dienste zusammen mit G Suite verwenden oder unsere Dienste nicht mehr verwenden möchten. Google berechnet keine Strafgebühren oder zusätzlichen Kosten.

Wann können Google-Mitarbeiter auf mein Konto zugreifen?

Google darf nur unter strenger Einhaltung seiner Datenschutzerklärung und Ihrer Kundenvereinbarung auf Ihr Konto zugreifen. Wir bieten auch einen ausführlichen Zusatz zur Datenverarbeitung, in dem unsere Verpflichtung zum Schutz Ihrer Daten beschrieben ist. Zur technischen Unterstützung kann ein Administrator aus Ihrer Domain dem Google-Supportteam die Genehmigung erteilen, zum Zweck der Fehlerbehebung auf Konten zuzugreifen.

Entsteht ein Sicherheitsrisiko, wenn ich Google Zugriff auf meine Daten gewähre? Wie garantiert Google, dass seine Mitarbeiter keine Bedrohung darstellen?

Die Sicherheitsverfahren von Google werden von unabhängigen Prüfern bestätigt und zertifiziert. Wir sind nach ISO 27001 zertifiziert. Diese Zertifizierung bedeutet, dass ein unabhängiger Prüfer die Kontrollen in unseren Rechenzentren, in unserer Infrastruktur und in unserem laufenden Betrieb geprüft hat. Die mit dieser Zertifizierung verbundenen Sicherheitsstandards sind oft höher als die Standards vieler unserer Kunden. Zu diesen Verfahren zählen auch Mitarbeiterüberprüfungen nach Zugriffsebene. Jeder Mitarbeiterzugriff erfolgt nach dem Prinzip der "minimalen Berechtigungsvergabe", d. h. es wird nur Zugriff auf die Informationen und Ressourcen gewährt, die für die Ausführung der zugewiesenen Aufgabe erforderlich ist.

Google darf nur unter strenger Einhaltung seiner Datenschutzerklärung und Ihrer Kundenvereinbarung auf Ihr Konto zugreifen. Wir bieten auch einen ausführlichen Zusatz zur Datenverarbeitung, in dem unsere Verpflichtung zum Schutz Ihrer Daten beschrieben ist.

Wie kann ich Daten spurenlos aus Google löschen? Wie lange werden die Daten meiner Organisation bei Google gespeichert?

Wir vertreten den Standpunkt, dass Sie die Kontrolle über Ihre Daten haben sollten. Wenn Sie unserem Zusatz zur Datenverarbeitung zustimmen, ist Google vertraglich dazu verpflichtet, Ihre G Suite-Daten innerhalb von 180 Tagen nach dem Löschen dieser Daten in Ihren G Suite-Diensten durch Sie aus seinen Systemen zu löschen.

Warum kann es bis zu 180 Tage dauern, bis meine Daten aus den Systemen von Google gelöscht werden?

Wenn Sie Ihre Daten löschen, werden die Verweise auf diese Daten unmittelbar gelöscht. Die Anwendungs- und Netzwerkarchitektur von Google ist jedoch auf höchste Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit ausgelegt. Ihre Daten sind über die Server und Rechenzentren von Google verteilt und bleiben deshalb weiterhin verfügbar, falls ein Rechner oder sogar ein ganzes Rechenzentrum ausfällt. Es kann daher bis zu 180 Tage dauern, bis alle Kundendaten aus unseren Systemen entfernt sind.

Welche Prozesse verwenden Sie, wenn ein Dritter (z. B. Strafverfolgungsbehörden) auf meine Daten zugreifen möchte?

Der Datenschutz und die Sicherheit Ihrer gespeicherten Daten sind zwei maßgebliche Faktoren, an denen wir uns bei der Frage orientieren, ob wir einem rechtlichen Ersuchen zur Herausgabe von Nutzerdaten nachkommen. Unsere Rechtsabteilung prüft ausnahmslos jedes behördliche Ersuchen nach Nutzerdaten, um sicherzustellen, dass es den geltenden rechtlichen Bedingungen und den Richtlinien von Google entspricht. Ersuchen, die zu allgemein gehalten sind oder die vom ordnungsgemäßen Verfahren abweichen, werden von uns zurückgewiesen.

Wie schützen Sie meine Daten vor dem Zugriff durch die Behörden?

Wir weisen behördliche Ersuchen zurück, die zu allgemein gehalten sind oder die vom ordnungsgemäßen Verfahren abweichen. Dies geschieht regelmäßig. So haben wir beispielsweise gerichtlich durchgesetzt, dass das Ersuchen einer US-Behörde nach den Suchanfragen eines Nutzers über einen Zeitraum von zwei Monaten drastisch eingeschränkt wurde. Wenn wir gesetzlich verpflichtet sind, einem solchen Ersuchen Folge zu leisten, werden wir die entsprechenden Informationen für die Behörden bereitstellen. Beachten Sie, dass Ihre Daten nicht zwangsläufig vor dem Zugriff einer ausländischen Behörde geschützt sind, nur weil sie in einem bestimmten Land gespeichert wurden.

Wir setzen unsere Nutzer über rechtliche Anfragen in Kenntnis, sofern dies angemessen und nicht von Rechts wegen oder aufgrund einer richterlichen Anordnung untersagt ist. Außerdem haben wir in unserem Transparenzbericht eine statistische Übersicht zu behördlichen Ersuchen nach Nutzerinformationen veröffentlicht, die bis in das Jahr 2009 zurückreicht.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?