Zuverlässigkeit

Google bietet Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Regierungsbehörden Technologie, die durch Leistung, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit überzeugt. Unsere bewährte Infrastruktur unterstützt acht Anwendungen mit mehr als einer Milliarde Nutzern. Sie ermöglicht mehr als 100 Milliarden Google-Suchanfragen pro Monat und mehr als 100 Stunden Video-Uploads auf YouTube pro Minute. Dank ihr stehen Gmail und weitere Dienste Hunderten Millionen von Nutzern mit einer Verfügbarkeit von 99,978 % und ohne geplante Ausfallzeiten bereit.

Bei uns gehen sehr viele Fragen ein, deshalb haben wir diese FAQ sowie eine Website zur Sicherheit der G Suite eingerichtet.

Wenn Sie einen Missbrauch melden möchten, finden Sie hier entsprechende Informationen.

Wie zuverlässig sind die G Suite und die Google Cloud Platform?

Gemäß dem Service Level Agreement (SLA) bietet die G Suite eine Verfügbarkeit von 99,9 % für die darin enthaltenen Dienste. In den vergangenen Jahren haben wir dieses Versprechen nicht nur eingehalten, sondern sogar übertroffen. 2013 erreichte Gmail eine Verfügbarkeit von 99,978 %. Außerdem gibt es bei der G Suite keine geplanten Ausfallzeiten oder Wartungsfenster. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern planen wir für unsere Anwendungen keine Zeiten ein, in denen sie nicht verfügbar sind, auch nicht für Dienstaktualisierungen oder Systemwartungen. Die Google Cloud Platform hat ein SLA mit 99,95 % Verfügbarkeit, der Google BigQuery-Dienst und die Standardspeicherkategorie von Google Cloud Storage haben ein SLA mit 99,9 % Verfügbarkeit. Nur die Speicherkategorie "Dauerhafte Speicherung mit geringerer Verfügbarkeit" hat ein SLA mit 99 % Verfügbarkeit.

Um Dienstunterbrechungen nach Hardwareausfällen, Naturkatastrophen und anderen Vorfällen so gering wie möglich zu halten, verfügt Google über eine hoch redundante Infrastruktur von Rechenzentren. Bei der G Suite ist für RPO (Recovery Point Objective) der Wert "0" das Ziel. Für RTO (Recovery Time Objective) ist ein sofortiges Failover (oder 0) angedacht.

Werden meine Daten immer verfügbar sein? Was geschieht bei einem Ausfall?

Die von Google eingesetzte Anwendungs- und Netzwerkarchitektur ist auf höchste Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit ausgelegt. Ihre Daten sind über die Server und Rechenzentren von Google verteilt und bleiben deshalb weiterhin verfügbar, falls ein Rechner oder sogar ein ganzes Rechenzentrum ausfällt. Google besitzt und betreibt Rechenzentren auf der ganzen Welt, damit die von Ihnen genutzten Dienste rund um die Uhr abrufbereit sind.

Wie erreicht Google diese Zuverlässigkeit?

Die von Google eingesetzte Anwendungs- und Netzwerkarchitektur ist auf höchste Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit ausgelegt. Die Rechnerplattform von Google bietet ein hohes Maß an Schutz vor Hardware-Ausfällen, und eine robuste Ausfallsicherungssoftware hält eventuellen Ausfällen stand. Alle Google-Systeme sind aufgrund ihrer Struktur in sich redundant, und kein Subsystem hängt für den laufenden Betrieb von einem bestimmten physischen oder logischen Server ab. Daten werden mehrfach repliziert und auf die aktiven Cluster-Server von Google verteilt, sodass sie bei einem Rechnerausfall noch über ein anderes System verfügbar sind. Außerdem bewahrt Google Daten auch in sekundären Rechenzentren auf, um sie vor Ausfällen von Rechenzentren zu schützen.

Wie bereitet Google sich auf Katastrophen oder den Weggang von wichtigen Mitarbeitern vor?

Für die eigenen Rechenzentren und Produktionstätigkeiten hat Google einen Notfallplan zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes entwickelt. Dieser Plan berücksichtigt schwerwiegende Katastrophen wie Erdbeben und die Gefährdung der öffentlichen Gesundheit. Außerdem wird im Plan davon ausgegangen, dass Personen und Dienste bis zu 30 Tage nicht verfügbar sind. Er ist darauf ausgelegt, dass wir die kontinuierliche Bereitstellung unserer Dienste an unsere Kunden gewährleisten können.

Wie unterstützt Google den Spitzenbedarf bei der G Suite oder der Google Cloud Platform?

Die Google-Dienste sind auf Millionen von Nutzern ausgelegt. Wir führen mehrere unterschiedliche Leistungstests durch, darunter Belastungstests für unsere Anwendungen bei hoher Belastung über einen langen Zeitraum. So können wir die Wirkung auf Faktoren wie Speichernutzung und Antwortzeit beobachten. Google führt auch Stresstests durch, um die Systemleistung in außergewöhnlichen Situationen zu prüfen. Dazu gehören der Test der Systemfunktion unter außergewöhnlich hoher Belastung, die häufige Wiederholung bestimmter Aktionen oder Eingaben oder die Eingabe großer numerischer Werte sowie umfassender und komplexer Anfragen in ein Datenbanksystem.

Wie garantiert Google, dass meine Daten nicht versehentlich gelöscht werden?

Wenn der Administrator eines Kunden oder ein Nutzer Daten in der G Suite entfernt hat, löschen unsere Google-Systeme diese gemäß unserer Datenschutzerklärung oder Ihrer G Suite-Vereinbarung. Für Kunden, die dem Zusatz zur Datenverarbeitung zugestimmt haben, gilt auch dieser. Die Verweise auf die Nutzerdaten werden ebenfalls direkt gelöscht, nachdem ein Administrator ein Nutzerkonto entfernt hat. Best Practices beim Löschen von Nutzern

Wenn Sie E-Mail-Nachrichten oder auf Google Drive gespeicherte Daten wiederherstellen möchten, bietet Google zur Ergänzung von G Suite, G Suite for Government und G Suite for Education bestimmte Archivierungsprodukte an. Weitere Lösungen zur Datenwiederherstellung finden Sie im G Suite Marketplace, wo einer unserer Partner möglicherweise eine Lösung für Ihre Situation anbietet.

Was geschieht, wenn ich Google nicht mehr verwenden und meine Daten oder meine Anwendung mitnehmen möchte?

Wir bieten Ihnen Tools, mit denen Sie Ihre Daten jederzeit ganz einfach exportieren können. Google wird Ihnen dafür keinerlei Strafgebühren oder zusätzliche Kosten auferlegen. Administratoren können Kundendaten für die Dauer der Vereinbarung jederzeit in Standardformate exportieren. Google erhebt dafür keinerlei Gebühren. Kunden der Google Cloud Platform können ihre Daten mit branchenüblichen Tools extrahieren, die möglicherweise kostenpflichtig sind.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?