Transparenz

Wir möchten in Bezug auf Transparenz branchenführend sein: von Echtzeit-Dashboards zur Nachverfolgung der Systemleistung über die Prüfung unserer Vorgänge zum Umgang mit Daten hin zu Informationen über unsere Rechenzentren. Es geht um Ihre Daten. Wir möchten, dass Sie jederzeit wissen, was mit Ihren Daten geschieht, und so stets die Kontrolle über Ihre Daten haben.

Um einige der vielen Fragen zu beantworten, die uns erreichen, haben wir diese häufig gestellten Fragen sowie eine entsprechende Website zur Sicherheit von G Suite zusammengestellt. Wir hoffen, damit einige Ihrer Fragen zur Haltung von Google gegenüber diesen wichtigen Themen beantworten zu können. Lesen Sie auch unsere Seite zum Datenschutz und den Nutzungsbedingungen. Dort erhalten Sie weitere Nutzer-Tools und Informationen zum Datenschutz der Nutzer.

Wenn Sie einen Missbrauch melden möchten, finden Sie hier Informationen zum Melden von Missbrauchsfällen an unser Team.

Transparenz

Wofür verwendet Google meine Daten?

Google verarbeitet Ihre Daten, damit wir unseren vertraglichen Verpflichtungen zur Bereitstellung unserer Dienste nachkommen können. Die Kunden von Google sind Eigentümer ihrer Daten, nicht Google. Das gilt für sämtliche Daten, die von Unternehmen, Bildungseinrichtungen oder Schülern und Studenten in unsere Systeme eingespeist werden. Google wird Ihre Daten nicht an Dritte weiterverkaufen. Wir bieten unseren Kunden einen ausführlichen Zusatz zur Datenverarbeitung, in dem unsere Verpflichtung zum Schutz Ihrer Daten beschrieben ist.

Wie weiß ich, ob ein Problem mit meinen Daten vorliegt?

Google besitzt für Sicherheitsvorfälle, die die Vertraulichkeit, Unversehrtheit oder Verfügbarkeit von Systemen oder Daten betreffen, einen Prozess zum Krisenmanagement. Dieser Prozess gibt die Abläufe und Vorgehensweisen zur Benachrichtigung, Eskalation, Schadensminderung und Dokumentation vor. Zur schnellen Behebung von Sicherheitsvorfällen steht das Informationssicherheitsteam von Google allen Google-Mitarbeitern rund um die Uhr zur Verfügung. Die Mitarbeiter beim Support, der Sicherheit und im Produktmanagement von Google benachrichtigen die betroffenen Kunden über die Vorfälle, die die Vertraulichkeit, die Unversehrtheit oder die Verfügbarkeit ihrer Daten betreffen. Nach der ersten Benachrichtigung senden wir möglicherweise Benachrichtigungen zur Nachverfolgung oder rufen an, damit die betroffenen Parteien den Vorfall verstehen.

Welche Personen bei Google haben Einblick in meine Daten?

Die Zugriffsrechte basieren auf der Funktion und Position eines Google-Mitarbeiters entsprechend seiner festgelegten Verantwortungsbereiche. Dabei wenden wir das Prinzip der geringsten Rechte und der geringsten Informationsweitergabe an. Die Google-Mitarbeiter haben nur wenige Standardberechtigungen zum Zugriff auf Unternehmensressourcen. Google schreibt die Verwendung einer eindeutigen Nutzer-ID für jeden Mitarbeiter vor. Dieses Konto wird zur Identifizierung der Aktivitäten jeder einzelnen Person im Google-Netzwerk verwendet, einschließlich sämtlicher Zugriffe auf Mitarbeiter- oder Kundendaten.

Wo werden meine Daten gespeichert?

Ihre Daten werden im Netzwerk der geografisch verteilten Rechenzentren von Google gespeichert. Die Rechencluster von Google wurden im Hinblick auf Stabilität und Redundanz entworfen, wobei Single Points of Failure (d. h. Bestandteile, deren Ausfall zum Ausfall des gesamten Systems führen würde) eliminiert und die Auswirkungen häufiger Gerätefehler und Umweltrisiken minimiert wurden. Ihre Daten sind nicht zwangsläufig vor dem Zugriff einer ausländischen Behörde geschützt, nur weil sie in einem bestimmten Land gespeichert wurden. Der Aufbewahrungsort von Daten in einer Gerichtsbarkeit schließt nicht zwangsläufig aus, dass eine andere die Offenlegung erzwingen kann. Es gibt zudem Berichte, laut denen Regierungen direkt versucht haben, Kabellinien zwischen Datenzentren an verschiedenen Standorten weltweit anzuzapfen. Daher befürworten wir eine Reform der Überwachung. Wir weigern uns, Regierungen Zugriff auf unsere Systeme oder die Installation von Ausrüstung zu gewähren, mit der sie Zugriff auf die Nutzerdaten haben. Weitere Informationen finden Sie im Transparenzbericht von Google. Kunden von Google Cloud Platform (GCP) können auswählen, ob ihre Daten in Europa, Nordamerika oder Asien gespeichert werden. Wichtig: Kunden müssen diesen Standort bei der Konfiguration ihrer Anwendung angeben. Wenn kein Datenstandort angegeben wird, wird für die GCP-Dienste standardmäßig Nordamerika festgelegt.

Woher weiß ich, wie viele Daten Google an die Regierung weitergibt?

Wir veröffentlichen regelmäßig einen Transparenzbericht. Dieser enthält detaillierte Informationen dazu, welchen Einfluss Regierungen und andere Parteien auf Ihre Sicherheit und Ihren Datenschutz online haben. Wir sind nämlich der Ansicht, dass Sie ein Recht auf diese Informationen haben. Wir teilen unseren Kunden nachweislich mit, was vor sich geht, und stehen für die Rechte unserer Kunden ein. Wir haben 2010 als erste Unternehmen einen Transparenzbericht veröffentlicht. Mittlerweile publizieren wir Informationen über alle Arten von Rechtsverfahren, in die wir involviert werden – darunter auch Verfahren, die von den US-Sicherheitsbehörden eingeleitet wurden. Wir benötigen noch mehr Transparenz von der Regierung und einen besseren Ausgleich zwischen zivilen Freiheiten und nationaler Sicherheit.

Kann ich sehen, ob Google-Dienste von bestimmten Ländern oder Regierungen blockiert werden?

Der Transparenzbericht von Google beinhaltet alle Unterbrechungen von Google-Produkten und -Diensten in über 30 Ländern. Die Gründe für diese Unterbrechungen können unterschiedlich sein und schließen beispielsweise Netzwerkausfälle oder von Regierungen verordnete Sperrungen ein.

Wie geht Google mit anstößigen oder illegalen Inhalten um?

Google entfernt Malware, Pornografie, Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie urheberrechtlich und markenrechtlich geschützte Inhalte nach Hinweisen Dritter oder, wenn unser System diese Art von Inhalt auf unseren Servern entdeckt.

Google informiert den primären Kontoadministrator, wenn Inhalte entfernt werden.

Sie möchten einen Missbrauch melden? Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Seite zur Missbrauchsmeldung.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?