Anbieter, die zum Erfassen von Interaktionsereignissen zugelassen sind

Uns liegt der Datenschutz für Nutzer sehr am Herzen. Deshalb dürfen Werbetreibende zum Erfassen bestimmter Interaktionsereignisse auf von Google gehosteten Properties für einige Anzeigentypen wie Showcase-Shopping-Anzeigen, Anzeigen mit lokalem Inventar und Automobilanzeigen nur noch wenige Anbieter bei der Klickmessung einsetzen. 

Hinweis: Diese Beschränkung gilt nur für das Erfassen von Anzeigeninteraktionen und nicht für die Messung der Websitenutzung, der Conversion-Ereignisse oder anderer Aktivitäten auf der Website.

Zugelassene Anbieter

Drittanbieter für die Klickmessung dürfen Anzeigenklicks, die auf Ihre Website führen, sowie andere Interaktionsereignisse auf von Google gehosteten Websites für Anzeigen erfassen. Während Sie zum Messen von Klicks, bei denen Nutzer auf Ihre Website weitergeleitet werden, viele verschiedene Anbieter einsetzen können, dürfen Sie nur mit wenigen von ihnen Interaktionsereignisse auf von Google gehosteten Properties für Showcase-Shopping-Anzeigen, Anzeigen mit lokalem Inventar und Automobilanzeigen erfassen.

Neben Search Ads 360 (früher: DoubleClick Search) sind Kenshoo und Marin dafür zugelassen. 

Weitere Informationen zum Erfassen von Anzeigeninteraktionen auf von Google gehosteten Webseiten

Betroffene Anzeigen finden und aktivieren bzw. die Pausierung aufheben

Am 31. Oktober 2018 hat das Google Ads-Team alle Anzeigengruppen pausiert, bei denen nicht anerkannte Drittanbieter aufgerufen werden. Damit sorgen wir dafür, dass Anzeigen nicht ohne Tracking ausgeliefert werden, sofern Sie nicht bestimmt haben, dass Sie diese Anzeigen weiterhin schalten möchten.

Sie können Ihre pausierten Anzeigen entweder einzeln (Anzeige für Anzeige) oder gleichzeitig fortsetzen, indem Sie die Filterfunktion nutzen. Anzeigen, die aufgrund eines nicht anerkannten Drittanbieters für die Klickmessung pausiert wurden, werden wie zuvor ausgeliefert. Ihnen stehen jedoch nur einige eingeschränkte Messfunktionen zur Verfügung.

Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit

Bei Händlern, die zum Tracking von Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit nicht anerkannte Anbieter einsetzen, werden automatisch alle Kampagnen mit solchen Anzeigen deaktiviert. Damit wieder Anzeigen für diese Kampagnen ausgeliefert werden, müssen Sie in den Kampagneneinstellungen die Funktion "Lokales Shopping" aktivieren.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü links auf Kampagnen und danach auf den Namen der Shopping-Kampagne, die Sie für Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit verwenden möchten.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen und anschließend unter "Einstellungen für Shopping-Kampagnen" auf Weitere Einstellungen.
  4. Wählen Sie "Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit" aus und klicken Sie auf das Kästchen neben Anzeigen für Produkte aktivieren, die in Geschäften vor Ort verkauft werden.
  5. Klicken Sie auf Speichern.

Showcase-Shopping-Anzeigen

Showcase-Shopping-Anzeigen werden auf Anzeigengruppenebene pausiert. Die folgende Anleitung gilt für die neue Google Ads-Oberfläche. Falls Sie die vorherige Oberfläche verwenden, finden Sie entsprechende Informationen im Artikel Anzeigen pausieren oder fortsetzen.  

Tabelle nach Anzeigengruppe filtern

  1. Klicken Sie im Seitenmenü auf Anzeigengruppen.
  2. Klicken Sie oben rechts in der Tabelle auf das Filtersymbol Filter.
  3. Maximieren Sie das Drop-down-Feld "Attribute" und klicken Sie auf Anzeigengruppentyp. Wählen Sie anschließend "Shopping – Showcase" aus.
  4. Klicken Sie auf Anwenden. Die Tabelle wird aktualisiert und es sind nur noch Elemente zu sehen, die Ihrem Filter entsprechen.

Betroffene Anzeigen einzeln aktivieren (Pausierung aufheben)

  1. Suchen Sie die Anzeige, die Sie aktivieren möchten.
  2. Klicken Sie neben der Anzeige auf das graue Symbol Pause
  3. Wählen Sie Aktivieren aus, um die Anzeigenbereitstellung fortzusetzen.

Alle betroffenen Anzeigen gleichzeitig aktivieren (Pausierung aufheben)

  1. Folgen Sie der Anleitung, um die Tabelle nach einem bestimmten Anzeigengruppentyp zu filtern.
  2. Klicken Sie auf die Kästchen neben den Anzeigen, die Sie aktivieren möchten. 
  3. Klicken Sie oben in der Tabelle auf Bearbeiten.
  4. Wählen Sie Aktivieren aus, um die Anzeigenbereitstellung fortzusetzen.

Automobilanzeigen

Automobilanzeigen werden auf Kampagnenebene pausiert. Sie können den Status dieser Kampagnen in Google Ads auf der Seite Einstellungen überprüfen oder sich dazu an Ihren Account Manager wenden. Kampagnen lassen sich pausieren, fortsetzen oder entfernen.

Hinweis: Falls Sie keinen anerkannten Anbieter für die Klickmessung einsetzen, werden die Anzeigen nach dem Aufheben der Pausierung ohne Tracking ausgeliefert.
 
Solange Ihre Anzeigen pausiert sind, fallen keine Kosten an.

Weitere Informationen

Kampagnen pausieren, fortsetzen oder entfernen

Anzeigen pausieren oder fortsetzen

Anzeigengruppen pausieren, fortsetzen oder entfernen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben