Mobile Nutzer mit quadratischen und vertikalen Videos ansprechen

Google-Daten von 2018 zufolge entfallen mehr als 70 % der YouTube-Wiedergabezeit auf Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets. Wenn Sie diese Nutzer besser ansprechen möchten, sollten Sie für Video- und App-Kampagnen viele verschiedene Creatives erstellen, einschließlich quadratischer und vertikaler Videos.

Videos für Mobilgeräte in der heutigen Zeit

Der Player in der YouTube App passt sich automatisch den Abmessungen des Videos an. Wenn Sie beispielsweise ein vertikales Video etwa im Seitenverhältnis 9 : 16 präsentieren, wird es größer dargestellt als ein Video im Querformat und belegt 75 % des Bildschirms. Die organischen Inhalte befinden sich dabei unterhalb des Videos. Aktiviert der Nutzer dann den Vollbildmodus, füllt das Video den gesamten Bildschirm aus, sofern das Gerät im Hochformat gehalten wird.

Vorteile quadratischer und vertikaler Videos

  • Sie haben mehr Creative-Assets zur Auswahl.
  • Wenn Zuschauer das Smartphone im Hochformat halten, steht Werbetreibenden bei vertikalen Videos eine größere Bildfläche für die Produktbotschaft zur Verfügung.
  • Vertikale Videos entsprechen der natürlichen Neigung des Nutzers, sich Videos im Hochformat anzusehen.

Best Practice: Verschiedene Video-Creatives erstellen

Damit Videoanzeigen auf den unterschiedlichen Geräten optimal wiedergegeben werden, sollten Sie für Video- und App-Kampagnen Creatives mit verschiedenen Seitenverhältnissen erstellen:

  • Querformat 16 : 9
  • Entweder 9 : 16 (Hochformat) oder 1 : 1 (quadratisch) oder beides

Wichtig: Dazwischenliegende Seitenverhältnisse sind zulässig. Der Videoplayer in der YouTube App passt sich automatisch an Verhältnisse zwischen 16 : 9 und 9 : 16 an.

Tipp: Anzeigen mit unterschiedlichen Werbebotschaften hochladen

Laden Sie für Video- und App-Kampagnen verschiedene Videoversionen in den empfohlenen Seitenverhältnissen hoch – beispielsweise mehrere Videos für jeden Typ (vertikal, quadratisch und Querformat), die jeweils unterschiedliche Werbebotschaften enthalten. Verwenden Sie in der Video- oder App-Kampagne dann diese verschiedenen Assets.

Wählen Sie für die Anzeigenrotation in Videokampagnen die Option "Optimierung" aus, damit die besten Anzeigen für das betreffende Inventar und die unterschiedlichen Gerätetypen ausgeliefert werden. Bei App-Kampagnen wird die Anzeigenrotation automatisch optimiert.

Vertikale Videos optimieren

Die Abmessungen des Videos werden automatisch an den Player der YouTube App angepasst, unabhängig vom Größenverhältnis des Creatives (vertikal, quadratisch oder Querformat).

Tipp: Keine zentralen Werbebotschaften in den oberen 10 % und den unteren 25 % von Videoanzeigen verwenden

Damit potenzielle Kunden die zentrale Werbebotschaft in einem vertikalen Video besser sehen, sollten Sie diese nicht in den oberen 10 % und den unteren 25 % der Anzeige platzieren. Denn das sind die Bereiche, die am häufigsten abgeschnitten werden (siehe unten). Diese Empfehlung gilt für Video- und App-Kampagnen.

So sehen die verschiedenen Videos in der YouTube App aus

Vertikales Video bei der ursprünglichen Impression

Die folgende Abbildung zeigt, wie ein vertikales Video in verschiedenen Modi des Players wiedergegeben wird.

vertical video YouTube app

Rechts: So sieht das vertikale Video im Vollbildmodus aus.
Mitte: Hier ist der Teil eines vertikalen Videos (9 : 16) abgebildet, der bei der ursprünglichen Anzeigenimpression abgeschnitten ist.
Links: So sieht das Video bei der Anzeigenimpression aus.

Quadratisches Video bei der ursprünglichen Impression

Die folgende Abbildung zeigt, wie ein quadratisches Video in verschiedenen Modi des Players wiedergegeben wird.

square video YouTube app

Rechts: So sieht das quadratische Video im Vollbildmodus aus.
Mitte: Es wird nichts abgeschnitten.
Links: So sieht das Video bei der Anzeigenimpression aus.

Interaktion des Zuschauers mit der YouTube App

Wenn der Nutzer mit der YouTube App interagiert, also z. B. durch ähnliche Inhalte unterhalb des Videos scrollt, kann sich die Darstellung im Player bei quadratischen und vertikalen Videos auf ein Seitenverhältnis von bis zu 16 : 9 verkleinern. Dabei wird das abgespielte Video unten und oben abgeschnitten und der Nutzer kann mit den Inhalten darunter interagieren.

mobile video YouTube app

Leistung überprüfen

Wenn Sie quadratische und vertikale Videos haben, sollten Sie sich die Anzeigenleistung sowie Gebote, Budgets und Inventar ansehen und gegebenenfalls Optimierungen vornehmen. Bei diesen Videos spiegeln die beiden Messwerte "Sichtbarkeitsrate" und "Sichtbare Impressionen" die Sichtbarkeit des Videoplayers wider, während sich bei den meisten Zugriffen auf Videos die Messwerte auf die Sichtbarkeit des Creatives beziehen. Die zwei Messwerte können daher signifikant vom Messwert für die Sichtbarkeit des Creatives abweichen.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?