YouTube-Remarketing-Listen verwenden

Mithilfe von YouTube-Remarketing-Listen können Sie auf YouTube, in der Google Suche, bei Google Shopping und in Gmail personalisierte Anzeigen für Nutzer schalten. Diese Listen enthalten Personen, die Ihre YouTube-Videos gesehen oder mit Ihrem YouTube-Kanal interagiert haben, sodass Sie diese Nutzer mit Anzeigen ansprechen können. In diesem Artikel wird erläutert, wie das geht.

Vorbereitung

yes, confirmed Verknüpfen Sie Ihre YouTube-Kanäle mit Ihren Google Ads-Konten.
yes, confirmed Aktivieren Sie die Funktion „Remarketing“, wenn Sie die YouTube-Kanäle mit den Google Ads-Konten verknüpfen.
yes, confirmed

Stellen Sie sicher, dass personalisierte Anzeigen in Ihren YouTube-Kontoeinstellungen aktiviert sind. Andernfalls können Remarketing-Listen nicht für Ihren YouTube-Kanal verwendet werden.

yes, confirmed Vergewissern Sie sich, dass die zum Erstellen von Remarketing-Listen verwendeten Videos den Richtlinien für personalisierte Anzeigen entsprechen.
yes, confirmed Überprüfen Sie, ob der YouTube-Kanal und die Videos als Speziell für Kinder eingestuft sind. Videos mit sensiblen Inhalten können nicht für das Remarketing verwendet werden.
yes, confirmed Vergewissern Sie sich, dass der Listenstatus auf „Offen“ festgelegt ist und die Liste mindestens 1.000 aktive Besucher oder Nutzer umfasst. Weitere Informationen zu Remarketing-Listen
yes, confirmed Falls die Liste kleiner wird, überprüfen Sie, ob die Gültigkeitsdauer abläuft. Die von Ihnen festgelegte Gültigkeitsdauer ist der maximale Zeitraum, den Nutzer auf Ihrer Remarketing-Liste bleiben.
yes, confirmed Legen Sie die Ausrichtung möglichst allgemein fest. Wenn Sie mehrere Ausrichtungsmethoden gleichzeitig verwenden, werden diese alle auf die Kampagne angewendet, wodurch die Zahl der Google Ads-Impressionen erheblich eingeschränkt werden kann.
Hinweis: Einige Listen können für bestimmte Kampagnentypen nicht verwendet werden.

Anleitung

YouTube-Remarketing-Liste erstellen

  1. Verknüpfen Sie Ihr YouTube-Konto gegebenenfalls mit Ihrem Google Ads-Konto.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol Google Ads | tools [Icon].
  3. Klicken Sie unter „Gemeinsam genutzte Bibliothek“ auf Zielgruppenverwaltung.
  4. Klicken Sie auf das Pluszeichen  und dann auf YouTube-Nutzer.
  5. Geben Sie einen Namen für die Zielgruppe ein.
  6. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü „Listenmitglieder“ und wählen Sie die Nutzer aus, die Sie in die Zielgruppe aufnehmen möchten. Sie können beispielsweise Nutzer auswählen, die sich ein Video Ihres Kanals angesehen oder Ihren Kanal abonniert haben.
  7. Wählen Sie einen YouTube-Kanal aus, der mit Ihrem Google Ads-Konto verknüpft ist.
  8. Maximieren Sie den Bereich „Optionen vorausfüllen“ und legen Sie dann fest, wie die Liste vorab ausgefüllt werden soll. Sie können die Liste mit Nutzern vorausfüllen, die in den letzten 30 Tagen eine von Ihnen festgelegte Aktion ausgeführt haben. Sie können aber auch mit einer leeren Liste beginnen.
  9. Maximieren Sie den Bereich „Gültigkeitsdauer“ und geben Sie ein, wie viele Tage Nutzer in Ihrer Zielgruppe bleiben sollen. Die maximale Gültigkeitsdauer beträgt 540 Tage.
  10. Klicken Sie auf Erstellen.

Sobald Ihre Remarketing-Liste mindestens 1.000 Nutzer enthält, die eine Interaktion ausgeführt haben, können Sie sie für Kampagnen verwenden. Wählen Sie hierzu die Remarketing-Liste aus, die Sie verwenden möchten, wenn Sie eine neue Kampagne erstellen, oder verwenden Sie die Liste für die Ausrichtung einer bestehenden Videokampagne.

Einer Anzeigengruppe oder Kampagne eine YouTube-Remarketing-Liste hinzufügen

  1. Klicken Sie auf Zielgruppen.
  2. Klicken Sie auf das Stiftsymbol Bearbeiten.
  3. Wählen Sie im Drop-down-Menü die Option Kampagne oder Anzeigengruppe aus.
  4. Klicken Sie auf Kampagne auswählen.
  5. Wählen Sie eine Anzeigengruppe oder Kampagne aus, der Sie eine Remarketing-Liste hinzufügen möchten.
  6. Wählen Sie Ausrichtung oder Beobachtung aus.
  7. Wählen Sie die Zielgruppe aus, auf die die Ausrichtung erfolgen soll, und klicken Sie die entsprechenden Kästchen an.
  8. Klicken Sie auf Speichern.

Der Inhaber eines Verwaltungskontos, dem Ihr Google Ads-Konto zugeordnet ist, kann auf die Messwerte der verknüpften YouTube-Kanäle zugreifen. Wenn Sie im Google Ads-Konto die Freigabe von Remarketing-Listen aktiviert haben, können über das Verwaltungskonto Remarketing-Listen freigegeben werden, die Sie in anderen verwalteten Konten erstellen.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben