Remarketing-Listen für Videokampagnen verwenden

Remarketing-Listen können für Videokampagnen auf ähnliche Art und Weise verwendet werden wie für Kampagnen im Display- oder Suchnetzwerk. Es gibt spezielle Arten von Remarketing-Listen, mit denen Sie Ihre Anzeigen für Nutzer schalten können, die sich Ihre YouTube-Videos angesehen haben. In diesem Artikel wird erläutert, wie solche Listen in Videokampagnen sowie in Kampagnen im Such- oder Displaynetzwerk ausgerichtet werden. 

Vorbereitung

Wenn Sie Remarketing in Videokampagnen verwenden möchten, müssen Sie zuerst Ihr YouTube- und das Google Ads-Konto in einem der beiden Konten miteinander verknüpfen. Weitere Informationen 

Gehen Sie mit Bedacht vor, wenn Sie mehrere Ausrichtungsarten nutzen. Falls Sie mehrere Ausrichtungsmethoden verwenden, werden in Google Ads alle diese Methoden angewendet. Wenn Sie Anzeigen beispielsweise auf ein bestimmtes Keyword, eine bestimmte Altersgruppe und einen bestimmten Kanal ausrichten, werden sie nur dann ausgeliefert, wenn es für alle diese Methoden gleichzeitig eine Übereinstimmung gibt. Die Anzahl der Impressionen kann sich dadurch erheblich verringern. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, Remarketing-Listen mit mehreren Ausrichtungsmethoden wie z. B. demografischen Merkmalen oder Interessen zu koppeln. Es empfiehlt sich, stattdessen eine breitere Ausrichtung zu wählen und alle Videoanzeigenformate zu aktivieren.

Hinweis: Einige Listen können für bestimmte Kampagnentypen nicht verwendet werden.  

Anleitung

In der folgenden Anleitung wird beschrieben, wie Sie in Ihrem Google Ads-Konto Video-Remarketing-Listen erstellen. Hierzu müssen Sie das Konto aber erst mit Ihrem YouTube-Kanal verknüpfen. 

Video-Remarketing-Liste erstellen

  1. Verknüpfen Sie Ihr YouTube-Konto gegebenenfalls mit Ihrem Google Ads-Konto.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol .
  3. Klicken Sie im Bereich "Gemeinsam genutzte Bibliothek" auf Zielgruppenverwaltung.
  4. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Zielgruppenlisten.
  5. Wählen Sie YouTube-Nutzer aus. 
  6. Benennen Sie die Zielgruppe. 
  7. Wählen Sie im Drop-down-Menü Listenmitglieder aus. 
  8. Wählen Sie den YouTube-Kanal aus. 
  9. Wählen Sie die ursprüngliche Listengröße und Gültigkeitsdauer aus. 
  10. Klicken Sie auf Erstellen

Sobald für Ihre Remarketing-Liste Interaktionen von mindestens 100 Nutzern erzielt wurden, können Sie die Liste für Ihre Anzeigen und Kampagnen einsetzen. Wählen Sie hierzu die Remarketing-Liste aus, die Sie verwenden möchten, wenn Sie eine neue Kampagne erstellen, oder verwenden Sie die Liste für die Ausrichtung einer bestehenden Videokampagne.

Einer bestehenden Anzeigengruppe oder Kampagne Remarketing-Listen hinzufügen

  1. Klicken Sie auf Zielgruppen
  2. Klicken Sie auf das Stiftsymbol .
  3. Wählen Sie im Drop-down-Menü Kampagne oder Anzeigengruppe aus. 
  4. Klicken Sie auf Kampagne auswählen.
  5. Wählen Sie eine Anzeigengruppe oder Kampagne aus, der Sie eine Remarketing-Liste hinzufügen möchten. 
  6. Wählen Sie Ausrichtung oder Beobachtung aus. 
  7. Wählen Sie die Zielgruppe aus, auf die die Ausrichtung erfolgen soll, und klicken Sie die entsprechenden Kästchen an. 
  8. Klicken Sie auf Speichern

Der Inhaber eines Verwaltungskontos, dem Ihr Google Ads-Konto zugeordnet ist, kann auf die Messwerte des verknüpften YouTube-Kanals zugreifen, um Remarketing-Listen zu erstellen. Wenn Sie im Google Ads-Konto die entsprechende Option aktiviert haben, können über das Verwaltungskonto auch Remarketing-Listen freigegeben werden, die Sie in anderen verwalteten Konten erstellt haben.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?