Google Analytics-Daten in Google Ads-Berichten

Nachdem Sie Ihre Google Analytics und Google Ads-Konten verknüpft haben, können Sie Google Analytics-Daten in Google Ads importieren und dort aufrufen. Die Daten sind sehr aufschlussreich und verdeutlichen potenzielle Möglichkeiten zur Kampagnenoptimierung.

In diesem Artikel erhalten Sie eine Übersicht über die Vorteile von Google Analytics-Daten in Ihrem Google Ads-Konto. Anschließend können Sie der Anleitung zum Hinzufügen von Google Analytics-Spalten zu Ihren Berichten folgen.

Funktionsweise

Damit Google Analytics-Daten in Google Ads angezeigt werden, müssen Sie zuerst die automatische Tag-Kennzeichnung für Ihr Google Ads-Konto aktivieren, Ihr Google Ads-Konto mit Ihrem Google Analytics-Konto verknüpfen und die Google Analytics-Datenansichten auswählen, aus denen Websitemesswerte importiert werden sollen. Anschließend fügen Sie Ihren Google Ads-Berichten Google Analytics-Spalten hinzu.

Durch die gemeinsame Darstellung der Google Analytics-Messwerte zur Websiteinteraktion und der Google Ads-Leistungsstatistiken erhalten Sie Aufschluss darüber, welche Aktionen Nutzer ausführen, nachdem sie auf Ihre Anzeige geklickt haben und auf Ihre Landingpage gelangt sind. Folgende Daten werden angezeigt:

  • Absprungrate: Wenn ein Besucher Ihrer Website sich nur eine Seite ansieht oder nur ein Ereignis auslöst, wird dieser Besuch in Analytics als "Absprung" eingestuft. Die Absprungrate der Website gibt den Prozentanteil der Sitzungen an, die als Absprünge eingeordnet werden.
  • Durchschnittliche Sitzungsdauer (Sekunden): Dieser Wert gibt die durchschnittliche Verweildauer eines Nutzers auf Ihrer Website an.
  • Seiten/Sitzung: Dieser Wert gibt die durchschnittliche Anzahl an Seiten an, die ein Nutzer während einer Sitzung aufgerufen hat.
  • Neue Sitzungen in %: Dieser Wert gibt die geschätzte Prozentrate erstmaliger Sitzungen an.

Mithilfe dieser Informationen können Sie leichter bestimmen, wie wirkungsvoll Ihre Kampagnen und Anzeigengruppen sind. Dadurch können Sie wiederum bessere Entscheidungen im Hinblick auf Budgets, Gebote, Landingpages und Anzeigentexte treffen.

Wenn Sie sich beispielsweise die Absprungrate einer Anzeigengruppe zusammen mit der Klickrate (Click-through-Rate – CTR) ansehen, erfahren Sie, ob die Erwartungen Ihrer Kunden nach dem Klick auf Ihre Anzeige erfüllt werden.

Sie möchten Ihren Google Ads-Berichten Google Analytics-Daten hinzufügen? Hier erfahren Sie, wie das geht.

Beispiel

Max Mustermann besitzt einen Onlineshop für Blumen. Mit einer seiner Kampagnen bewirbt er Blumen als Geburtstagsgeschenke. Um den größtmöglichen Umsatz zu erzielen, probiert er unterschiedliche Themenschwerpunkte für seine Keywords aus. Eine Anzeigengruppe enthält Keywords und Anzeigen zum Thema "Geburtstagssträuße", während eine andere Gruppe das Thema "Gestecke zum Geburtstag" hat.

Max Mustermann findet bei der Auswertung der Klickraten beider Anzeigengruppen heraus, dass die Anzeigen der Anzeigengruppe "Geburtstagssträuße" mehr Klicks erhalten als die Anzeigen der anderen Anzeigengruppe. Auf den ersten Blick sieht es für ihn so aus, als sei die Anzeigengruppe "Geburtstagssträuße" gewinnbringender. Wenn er jetzt aber seinem Anzeigengruppenbericht die Spalte "Absprungrate" hinzufügt (basierend auf Google Analytics-Daten), stehen ihm zusätzliche wichtige Daten für die Auswertung seiner Anzeigengruppen zur Verfügung.

Die CTR der Anzeigen in der Anzeigengruppe "Geburtstagssträuße" (8 %) ist im Vergleich zur CTR der Anzeigen in der Anzeigengruppe "Gestecke zum Geburtstag" (6 %) zwar höher, ihre Absprungrate (60 %) ist jedoch auch höher. Mehr als die Hälfte der Nutzer, die über Anzeigen der Anzeigengruppe "Geburtstagssträuße" auf Max Mustermanns Website gelangen, bleiben nicht auf der Website und bestellen auch nichts.

Die Anzeigengruppe "Geburtstagssträuße" erhält demnach viele Klicks, die aber nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen. Die Anzeigengruppe "Gestecke zum Geburtstag" hat eine niedrigere Absprungrate (30 %). Nutzer, die auf die Anzeigen dieser Anzeigengruppe klicken, bleiben eher auf Max Mustermanns Website und sehen sich seine Angebote an.

 

Thema der Anzeigengruppen Impressionen CTR Anzeigenklicks Absprungrate Nutzer, die
nicht abspringen
Geburtstagssträuße 1.000 8 % 80 60 % 32
Gestecke zum Geburtstag 1.000 6 % 60 30 % 42

 

Auch wenn weniger Besucher auf die Anzeigengruppe "Gestecke zum Geburtstag" klicken, ist sie für Max Mustermann wertvoller, da diese Besucher länger auf seiner Website bleiben.

Weitere Informationen zu Google Analytics-Daten in Google Ads

Abweichungen zwischen den Daten in Google Ads und Google Analytics

In einigen Fällen stimmen die Google Ads-Daten eventuell nicht mit den importierten Google Analytics-Daten überein. Das hat meist folgende Ursachen:

  • Während in Google Ads Klicks erfasst werden, erfasst Google Analytics Sitzungen. Für die Abweichungen bei diesen Messwerten gibt es mehrere mögliche Gründe:
    • Ein Besucher klickt mehrmals auf Ihre Anzeige. Wenn eine Person während derselben Sitzung mehrmals auf eine Anzeige klickt, werden in Google Ads mehrere Klicks aufgezeichnet, während das Google Analytics-System die separaten Seitenaufrufe als eine Sitzung ansieht.
    • Ein Nutzer klickt auf eine Anzeige und kehrt möglicherweise in einer späteren Sitzung über ein Lesezeichen oder einen gespeicherten Link direkt auf die Website zurück. Dies würde in Google Ads als ein Klick registriert, in Analytics aber als mehrere Sitzungen.
    • Ein Besucher klickt auf Ihre Anzeige, wartet dann aber nicht, bis die Seite vollständig geladen wurde. Stattdessen klickt er auf eine andere Seite oder auf die Browser-Schaltfläche "Anhalten" oder "Zurück". In Analytics wird hier keine Sitzung registriert, in Google Ads hingegen wird ein Klick gezählt.
  • Für eine möglichst korrekte Abrechnung werden ungültige Klicks in den Google Ads-Berichten herausgefiltert.
  • Wenn längere Zeiträume miteinander verglichen werden, enthalten sie möglicherweise Abschnitte, in denen die Konten nicht miteinander verknüpft waren.
Verfügbarkeit und Aktualität der Daten
Hinweis: Seit Oktober 2019 sind Google Analytics-Daten nur noch ab Mai 2016 in Google Ads verfügbar.

Wenn Sie Websitemesswerte für die Google Analytics-Ansicht importieren, die in Google Ads angezeigt werden soll, dauert es einige Zeit, bis die Daten in Google Ads angezeigt werden. Die Statusmeldung finden Sie in der Berichtstabelle in der Spalte "Aktionen". Rufen Sie dazu in Google Ads "Verknüpfte Konten" > "Google Analytics" auf. In den meisten Fällen dauert es weniger als eine Stunde, bis die Daten und Spalten in Google Ads verfügbar sind. Bei größeren Konten kann der Vorgang jedoch länger dauern. Sobald die Daten importiert wurden, können Sie Ihren Google Ads-Berichten Google Analytics-Daten hinzufügen.

In Google Analytics werden Google Ads-Daten erhoben und gespeichert, sobald Sie das Google Analytics- und das Google Ads-Konto miteinander verknüpft haben. Google Analytics-Daten können also so lange in Google Ads importiert werden, wie die Verknüpfung zwischen den Konten besteht.

Beispiel

Sie haben die Kostenquelle am 1. Mai verknüpft und importieren die Google Analytics-Daten ab dem 15. Mai in Ihr Google Ads-Konto. In diesem Fall enthalten Ihre Google Ads-Berichte alle Google Analytics-Daten ab dem 1. Mai.

Es kann sein, dass in Google Ads nur Google Analytics-Daten angezeigt werden, die ab Mai 2016 erhoben und verarbeitet wurden. Die Daten werden fortlaufend von Google Analytics verarbeitet. Die Aktualisierung der Daten kann jedoch bis zu 24 Stunden dauern. Falls Sie beispielsweise heute um 15:00 Uhr einen Bericht für den gestrigen Tag erstellen, fehlen unter Umständen Daten von gestern für den Zeitraum von 15:00 bis 0:00 Uhr.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben