Mit Google Ads-Berichten relevante Erkenntnisse gewinnen: Best Practices von Google

Google-Leitfaden zu Berichten und Kontoanalysen in Google Ads


In diesem Leitfaden wird erläutert, wie Sie die richtigen Erkenntnisse gewinnen und direkt umsetzen. Mithilfe der Best Practices zu den Google Ads-Berichten können Sie die Leistung steigern.

1. Google Ads-Kontoanalysen an Erfolgsdefinition anpassen

  • Klare und konsistente Messwerte für den Erfolg Ihres Google Ads-Kontos aufstellen

Erläuterung: Wenn Sie kein klares Ziel vor Augen haben, verlieren Sie angesichts zu vieler Details häufig den Überblick.

  • Auf die Daten konzentrieren, die letztlich die Erfolgsmesswerte beeinflussen 

Erläuterung: Nur wenn Sie verstehen, was in Ihrem Konto passiert und warum, können Sie weiterhin Erfolge erzielen und Mängel beheben.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Analysen an Ihre Erfolgsdefinition anpassen

2. Kontext bei Google Ads-Kontoanalysen berücksichtigen

  • Anhand der Standardleistung Abweichungen im Google Ads-Konto erkennen

Erläuterung: Je früher Sie Abweichungen bei der Kontoleistung erkennen, desto schneller können Sie neue Chancen nutzen oder Leistungseinbrüche beheben.

  • Richtige Zeiträume zum Analysieren der Google Ads-Leistung auswählen 

Erläuterung: Kontext ist wichtig. Die jeweilige Saison, Änderungen in der Strategie und Marktfaktoren beeinflussen oftmals die Leistung.

  • Ausreichend große Datenbasis für aussagekräftige Ergebnisse 

Erläuterung: Die ersten Ergebnisse können irreführend sein. Warten Sie, bis genügend Daten erfasst wurden, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

Weitere Informationen zum richtigen Kontext bei Analysen

3. Sinnvolle Google Ads-Berichte erstellen

  • Daten in Analysen und Berichten sinnvoll filtern

Erläuterung: Mithilfe geeigneter Filter heben Sie die Aspekte hervor, die letztlich ausschlaggebend für Ihren Erfolg in Google Ads sind.

  • Analysen und Berichte so segmentieren, dass Unterschiede auf jeder Google Ads-Kontoebene deutlich werden 

Erläuterung: Wenn Sie Daten nur aggregiert analysieren, bleiben Ihnen womöglich wichtige Unterschiede verborgen, die in segmentierten Berichten deutlich werden. Stellen Sie fest, welche Bereiche effizient sind und welche nicht, und ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen.

  • Google Ads-Daten mithilfe von Linien-, Balken- und Kreisdiagrammen visualisieren

Erläuterung: Grafiken sind häufig einfacher zu verstehen als Tabellen. Verwenden Sie Diagramme, um Daten so zu präsentieren, dass sie richtig verstanden und die richtigen Maßnahmen ergriffen werden.

Weitere Informationen zum Erstellen sinnvoller Berichte

4. Google Ads-Berichte an eigene Anforderungen anpassen

  • Benutzerdefinierte Spalten für die wichtigsten Messwerte erstellen

Erläuterung: Sie können sich einfacher auf leistungsrelevante Faktoren konzentrieren, wenn Ihre Google Ads-Berichte auf den wichtigsten Messwerten basieren.

  • Wichtige regelmäßige Analysen als Berichte speichern 

Erläuterung: Erstellen Sie regelmäßig aktuelle Versionen der Berichte mit den wichtigsten Google Ads-Daten.

Weitere Informationen zum Anpassen von Berichten

 

Abonnieren Sie den Newsletter mit Best Practices, um per E-Mail hilfreiche Tipps und aktuelle Informationen zu Google Ads zu erhalten.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?