Anzeigen für Displaynetzwerk in Videos schalten

Durch die Schaltung von Anzeigen für das Displaynetzwerk in Video-Placements können Sie Millionen potenzieller Kunden erreichen. Mit solchen Anzeigen können Sie Ihre Marke auf YouTube und bei Google-Videopartnern weltweit präsentieren und die Reichweite auf viele demografische Gruppen ausweiten. In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie mit Video-Placements in Kampagnen für das Displaynetzwerk neue Nutzer erreichen, die sich Videoinhalte ansehen.

Vorteile

Markenbekanntheit steigern: Video-Placements eignen sich hervorragend hierzu, insbesondere auf Websites mit hoher Präsenz wie etwa YouTube.

Mehr Zugriffe auf Ihre Website erzielen: Sie können bestehende Text- und Bildanzeigen auf spezifische Video-Placements oder auf den gesamten Content von YouTube ausrichten.

So funktionieren Video-Placements

Onlinevideos sind überall zu finden, beispielsweise auf Blogseiten, in Onlinezeitungsartikeln oder auf reinen Videowebsites. Videos können auf Smartphones, Tablets oder Computern oder anderen internetfähigen Geräten angesehen werden.

Video-Publisher können im Google Displaynetzwerk Anzeigen-Placements in ihren Videos erlauben. In Kampagnen, die ohne Einschränkung auf das gesamte Displaynetzwerk ausgerichtet sind, dürfen Anzeigen in oder neben Videos geschaltet werden. Auf Websites, bei denen sich alles um Videos dreht, wie zum Beispiel YouTube, gibt es nicht nur einen Videoplayer, sondern auch Fläche um das Video herum.

Anzeigen für das Displaynetzwerk dürfen standardmäßig in allen Inhalten von Videopartnern im Displaynetzwerk geschaltet werden. Wenn Sie jedoch Anzeigen auf spezifische YouTube-Kanäle oder -Videos oder auf den gesamten Content von YouTube ausrichten möchten, ist dies ebenfalls möglich. Placements zur Ausrichtung auf YouTube verwenden

Folgende Anzeigentypen können mit Videoinhalten geschaltet werden:

  • Textanzeigen: Ihre Textanzeige kann als "Text-Overlay" erscheinen. Dies ist im Grunde eine Google Ads-Standardtextanzeige, die in einem speziellen Format über Videoinhalten erscheint. Es wird jeweils nur eine Anzeige auf dieser Fläche geschaltet. Während des Videostreams werden insgesamt bis zu zehn Textanzeigen für jeweils 20 Sekunden geschaltet. Eine Text-Overlay-Anzeige nimmt die unteren 20 % des gesamten Videoplayer-Fensters ein. Sie kann auch auf Textanzeigenflächen auf der gesamten Seite zur Videowiedergabe geschaltet werden.
  • Bildanzeigen: Diese Anzeigen können in einem Overlay in den unteren 20 % eines Videoplayers erscheinen, während ein Video wiedergegeben wird. Außerdem kann die Anzeige auf Bildanzeigenflächen auf der gesamten Seite zur Videowiedergabe geschaltet werden
  • Responsive-Anzeigen: Mit Responsive-Anzeigen lässt sich die Reichweite steigern, wenn sie in Video-Placements als Text- oder Bildanzeigen geschaltet werden. Weitere Informationen

Tipp

Sie können auch ansprechende Videoanzeigen erstellen und schalten, die für Betrachter auf YouTube und dem noch größeren Displaynetzwerk konzipiert sind. Hier finden Sie entsprechende Informationen: Videoanzeigenformate und Videokampagne erstellen.

Interaktion der Nutzer mit Ihrer Anzeige

Wenn Ihre Anzeige in einem Videoplayer wiedergegeben wird, kann der Video-Publisher festlegen, wie ein Nutzer diese Anzeige auslöst und wo, wann und wie sie geschaltet wird. Normalerweise wird die Zielseite der Anzeige im Browser eines Nutzers geöffnet, wenn dieser auf eine Anzeige klickt.

Textanzeigen, die im Videoplayer zu sehen sind, können vom Nutzer aus- oder eingeblendet werden, während das Video wiedergegeben wird. Außerdem können Nutzer das Overlay erneut öffnen oder die Anzeige dauerhaft schließen. Klickt der Nutzer nicht auf die letzte Anzeige, nachdem alle zehn Anzeigen ausgeliefert wurden, wird das Overlay automatisch minimiert. Am Ende der Videowiedergabe werden drei relevante Textanzeigen im Bildschirm des Videostreams geladen.

Bestimmte Videowebsites oder -inhalte ausschließen

Wenn Ihre Anzeigen nicht in bestimmten videospezifischen Placements oder bei bestimmten Inhaltstypen (z. B. live gestreamte Videos oder Inhalte nur für Erwachsene) geschaltet werden sollen, können Sie mit der Funktion "Optionen für Websitekategorien" Kategorien von Videoinhalten ausschließen.

Optionen für Websitekategorien und auszuschließende Inhalte

Sie können auch bestimmte Video-Placements ausschließen, in denen Ihre Anzeigen nicht geschaltet werden sollen. Das reicht von YouTube-Kanalseiten bis zu einzelnen Videos.

Bestimmte Placements ausschließen

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?