Sitelink-Assets erstellen und bearbeiten

Wenn Sie Ihren Anzeigen weitere Links hinzufügen möchten, können Sie Sitelinks erstellen. Damit werden Nutzer zu bestimmten Seiten Ihrer Website weitergeleitet, beispielsweise zu den Öffnungszeiten oder zu einem bestimmten Produkt. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sitelinks funktionieren und wie sie in dafür geeigneten Kampagnen verwendet werden.

Vorteile

  • Aktualisierung vereinfachen: Sie können den Linktext und die URLs jederzeit nach Bedarf ändern, zum Beispiel wenn Sie gerade eine Werbeaktion durchführen oder Sonderangebote haben. Um Sitelinks zu verwenden, müssen Sie Anzeigen nicht neu erstellen oder bearbeiten.
  • Detaillierte Daten zu Klicks erhalten: Sie sehen, wie viele Klicks durch Anzeigen mit Sitelinks erzielt wurden. Die Statistikdaten lassen sich nach Kampagne, Anzeigengruppe oder Anzeige aufschlüsseln. Sie können die Statistiken auch segmentieren, um die Anzahl der Klicks auf einzelne Sitelinks mit dem entsprechenden Wert einer anderen Anzeigenkomponente zu vergleichen, etwa dem Anzeigentitel, den übrigen Sitelinks oder eines anderen Assets.
  • Conversion-Tracking für Landingpages verwenden: Richten Sie Conversion-Tracking ein für die Landingpages, auf die Nutzer weitergeleitet werden, wenn sie auf die Sitelinks unter der Anzeige klicken. Optimieren Sie Ihre Landingpages für einfache Conversion-Ereignisse wie Websitebesuche oder die Nutzeraktion „In den Einkaufswagen“.
  • Sitelinks bearbeiten, ohne Daten zu verlieren: Sitelinks lassen sich bearbeiten, ohne dass die Leistungsstatistiken zurückgesetzt werden.
  • Mit Start- und Enddatum planen: Sie können das Datum, die Wochentage oder die Tageszeiten angeben, zu denen die Sitelinks präsentiert werden sollen.

Hinweise

Sitelinks können in Suchkampagnen, in Videokampagnen auf YouTube und bei AdSense für Suchergebnisseiten eingesetzt werden. Hier sind einige Best Practices zum Einrichten von Sitelinks:

  • Sitelinks zuerst auf Kontoebene hinzufügen: Dadurch können Sie schneller eine optimale Sitelink-Abdeckung erzielen. Sie sollten jedoch darauf achten, dass sie für alle Kampagnen- und Anzeigengruppen relevant sind.
  • Möglichst kurzen Linktext verwenden: So können mehr Links präsentiert werden. Deshalb ist die maximale Zeichenanzahl unbedingt einzuhalten. Der Sitelink-Text ist in den meisten Sprachen auf 25 Zeichen oder in Sprachen mit Zeichen doppelter Breite wie Chinesisch, Japanisch und Koreanisch auf 12 Zeichen beschränkt.
  • Links erstellen, die zu Ihrer Website passen: Orientieren Sie sich am besten an den Navigationsleisten auf Ihrer Website.
  • Textzeilen verfassen: Sie sollten jeden Link mit Textzeilen versehen, um Ihre Anzeige aussagekräftiger für Nutzer zu machen. Außerdem erhalten Sie nur so Zugriff auf bestimmte Anzeigenformate, mit denen sich die Leistung steigern lässt. Textzeilen wirken sich nicht negativ auf die Anzahl der Links aus, die präsentiert werden können.
  • Dynamische Sitelinks müssen aktiviert sein: Sind dynamische Sitelinks aktiviert, hat das System mehr Möglichkeiten, Assets mit Ihren Anzeigen zu präsentieren. Durch diese Sitelinks sollte sich die Leistung Ihrer Anzeige verbessern. Sie können zusammen mit oder anstelle von manuell erstellten Sitelinks eingeblendet werden. Sie können einzelne, automatisch erstellte Assets pausieren oder entfernen, wenn sie nicht mehr mit Ihren Anzeigen ausgeliefert werden sollen.
Hinweis: Wenn Sie keine Zeit haben, Textzeilen für Ihre Sitelinks zu verfassen, können Sie sie in Google Ads automatisch generieren lassen. Voraussetzung ist, dass Sie dynamische Sitelinks aktiviert haben.

Funktionsweise von Sitelinks

Sitelinks können auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene hinzugefügt werden. Sie geben dabei den Linktext, den Nutzer sehen sollen, sowie die URLs für die Landingpages an.

In einigen Fällen ergänzt Google Ihre Sitelinks möglicherweise mit Ihren Beschreibungen der entsprechenden Seiten. Sie können diese Informationen beim Erstellen oder Bearbeiten von Sitelinks selbst einfügen. Alternativ verwendet Google automatisch Daten zu den einzelnen Sitelinks aus Ihrem Konto, beispielsweise Informationen aus Ihren Anzeigen. Wenn die zusätzlichen Informationen mit Ihren Sitelinks zu sehen sind, werden Ihre Anzeigen für potenzielle Kunden möglicherweise noch relevanter.

Sitelinks, die auf höheren Ebenen Ihrer Kontohierarchie erstellt wurden, können zusammen mit Sitelinks auf niedrigeren Ebenen ausgeliefert werden, wenn sich dadurch voraussichtlich die Leistung steigern lässt. Wenn Sie beispielsweise Sitelinks auf Kampagnen- und Kontoebene haben, können Letztere zusammen mit denen auf Kampagnenebene präsentiert werden.

Sitelink-Assets auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene

  • Wenn Sie in Ihrem Google Ads-Konto bereits Sitelink-Assets auf Kontoebene eingerichtet haben, können sie in allen dafür geeigneten Suchkampagnen zu sehen sein.
  • Ebenso können Sitelink-Assets auf Kampagnenebene in allen Anzeigengruppen der entsprechenden Kampagne eingeblendet werden.
  • Für eine Anzeigengruppe werden standardmäßig die Sitelink-Assets der Kampagne und des Kontos verwendet, zu denen sie gehört.
  • Nur Sitelinks in einem bestimmten „Zweig“ der Hierarchie „Konto“ > „Kampagne“ > „Anzeigengruppe“ können zusammen eingeblendet werden. Beispiel: Sitelinks aus der einen Kampagne werden nicht in einer anderen Kampagne angezeigt.
  • Soll ein Sitelink-Asset auf Kontoebene nicht in einer dafür geeigneten Kampagne zu sehen sein, können Sie es aus dem Konto entfernen und stattdessen andere Sitelink-Assets auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene festlegen.
Hinweis:
  • Sitelinks, die sich auf allen Ebenen im selben „Zweig“ der Hierarchie „Konto“ > „Kampagne“ > „Anzeigengruppe“ befinden, können zusammen bereitgestellt werden.
  • Sitelinks sollten auf einer Ebene erstellt werden, die für alle nachfolgenden Teile der Kontohierarchie sinnvoll ist.
  • Wenn ein Sitelink beispielsweise für alle Anzeigengruppen im gesamten Konto verwendet wird, sollte er auf Kontoebene hinzugefügt werden.
  • Gilt er nur für einen Teil der Kampagnen, sollte er nur auf die entsprechenden Kampagnen angewendet werden.
  • Google wählt aus den infrage kommenden Sitelinks die aus, mit denen sich die Anzeigenleistung am besten maximieren lässt.

Assets lassen sich mit allen Anzeigengruppen oder Kampagnen bzw. mit dem gesamten Konto verknüpfen. Ein einzelnes Asset kann also mehrere Verknüpfungen haben.

Tipp: Geben Sie für Anzeigengruppen und Kampagnen mit hohem Volumen mindestens je vier Sitelinks mit Textzeilen an, um die Leistung zu maximieren.

Kosten

Die Abrechnung von Sitelinks kann je nach Kampagnentyp oder -format und -ziel Ihrer Kampagne unterschiedlich sein. Unten finden Sie weitere Informationen zu den Kosten für Sitelinks und Kampagnen.

Suchkampagnen

Das Hinzufügen von Sitelinks ist kostenlos, Ihnen werden nur die Klicks in Rechnung gestellt. Für einen Klick auf einen Sitelink fallen dieselben Kosten an wie für einen Klick auf den Anzeigentitel derselben Anzeige. Das heißt, Sie zahlen immer denselben Betrag, unabhängig davon, auf welchen Link in einer Anzeige (Landingpage oder Sitelink) ein Nutzer klickt. Mit Sitelinks haben Nutzer mehr Möglichkeiten, auf Ihre Anzeige zu klicken. Pro Anzeigenimpression werden Ihnen jedoch höchstens zwei Klicks in Rechnung gestellt. Klickt ein Nutzer beim Betrachten der Anzeige auf mehrere Links, gelten diese Klicks als doppelte bzw. ungültige Klicks und werden nicht berechnet.

Videokampagnen

Die Abrechnung für Kampagnen erfolgt nach Kampagnenformat und Zielvorhaben. Bei TrueView for Action- oder Video-Aktionskampagnen wird zum Beispiel der Cost-per-1000-Impressions (CPM) zugrunde gelegt. Sie zahlen jeweils nach jedem tausendsten Aufruf der Anzeige. Wenn Sie Sitelinks in Ihren Videokampagnen verwenden, sinkt eventuell der Cost-per-Action (CPA).

Wie Sitelinks angezeigt werden

Sitelinks werden je nach Gerät, Position und anderen Faktoren unterschiedlich präsentiert. Sie können in Suchkampagnen und in Videokampagnen auf YouTube eingesetzt werden.

Suchkampagnen

  • Sitelinks können in Anzeigen über und unter den Google-Suchergebnissen eingeblendet werden.
  • Damit die Sitelinks in der Anzeige eingeblendet werden, sind bei Computern sowie Mobilgeräten mindestens zwei Sitelinks erforderlich. Wie viele Sitelinks präsentiert werden, hängt davon ab, wo die Nutzer die Anzeige sehen:
    • Computer: Eine Anzeige kann bis zu sechs Sitelinks enthalten. Sitelinks können untereinander oder nebeneinander auf einer oder zwei Zeilen Ihrer Anzeige präsentiert werden.
    • Mobilgeräte: Eine Anzeige kann bis zu acht Sitelinks enthalten. Diese werden jeweils in einer Zeile nebeneinander in Form eines Karussells dargestellt. Nutzer haben die Möglichkeit, nach links und rechts zu wischen, um die verschiedenen Sitelinks zu sehen. Bei Anzeigen an oberster Position befinden sie sich in einer gut sichtbaren Zeile. Hier enthält jede Zeile nur einen Sitelink.

Beispiel: Sitelinks in einer Suchanzeige (Computer)

An illustrated example of sitelinks in a search ad.

Videokampagnen

  • Sitelinks sind unter dafür geeigneten Anzeigen zu sehen, die vor, während oder nach einem anderen Video auf YouTube eingeblendet werden. Auf Mobilgeräten werden sie nur unter dafür geeigneten Anzeigen präsentiert.
  • Es sind mindestens zwei Sitelinks erforderlich, damit Sitelinks in der Anzeige zu sehen sind.
  • Eine Anzeige kann bis zu vier Sitelinks enthalten. Nutzer, die sich die Anzeige ansehen, können den Sitelinks folgen.
  • Sie haben die Möglichkeit, Sitelinks zu nicht gelisteten Videos hinzuzufügen.
Hinweis: In Videokampagnen bei Google-Videopartnern werden keine Sitelinks eingeblendet.

Beispiel: Sitelinks in einer Videoanzeige auf YouTube (Smartphone)

Tipp: Wenn Sie die folgenden Tipps für Such- und Videokampagnen befolgen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass mehr als vier Sitelink-Assets mit Ihren Textanzeigen präsentiert werden. Weitere Informationen zu den Anforderungen an Sitelink-Assets
  • Unterschiedliche Sitelink-Texte verwenden: Mit einer Anzeige werden keine Sitelink-Assets mit identischem oder ähnlichem Text präsentiert. Von zwei Sitelink-Assets mit gleichem oder ähnlichem Text wird nur eines ausgeliefert.
  • Zeitplan prüfen: Die geplanten Zeiten Ihrer Sitelink-Assets müssen mit denen für die Anzeigenauslieferung übereinstimmen.
  • Mehr Sitelink-Assets hinzufügen: Falls mit Ihren Assets nicht so viele Impressionen wie erwartet erzielt werden, sollten Sie mehr Sitelink-Assets hinzufügen.

Anleitung

In der folgenden Anleitung wird beschrieben, wie Sie Sitelinks in Google Ads hinzufügen, bearbeiten, planen oder damit verbundene Probleme beheben.

Sitelink-Assets hinzufügen

So fügen Sie Sitelink-Assets auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene hinzu:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Kampagnen und dann im Drop-down-Menü auf Assets.
  3. Daraufhin wird eine Tabelle mit all Ihren Assets eingeblendet. Klicken Sie auf das Pluszeichen und dann auf Sitelink.
  4. Wählen Sie im Drop-down-Menü unter „Hinzufügen zu“ die Ebene für das Sitelink-Asset aus: „Konto“, „Kampagne“ oder „Anzeigengruppe“.
  5. Wählen Sie unter „Asset“ eine Option aus.
    • Wenn Sie einen neuen Sitelink erstellen möchten, wählen Sie Neu erstellen aus.
    • Wenn Sie einen bestehenden Sitelink nutzen möchten, wählen Sie Vorhandene verwenden und dann die entsprechenden Sitelinks aus.
  6. Füllen Sie „Sitelink-Text“, „Textzeile“ und „URL“ aus.
    • Hinweis: Geben Sie in den Feldern für die Textzeilen eine Beschreibung für den Link ein. Das ist optional, wird aber dringend empfohlen. Wenn Sie beide Textzeilen ausfüllen, ist der Sitelink eventuell mit diesen Details zu sehen.
  7. Wiederholen Sie Schritt 6 nach Bedarf. Sie können Sitelink hinzufügen anklicken, um zusätzliche Assets hinzuzufügen, bevor Sie „Speichern“ auswählen.
  8. Klicken Sie auf Speichern.

Tipp: Die besten Ergebnisse lassen sich erzielen, wenn Sie mindestens vier Sitelinks auf Kontoebene erstellen, die für all Ihre Kampagnen und Anzeigengruppen relevant sind. Auf Mobilgeräten sind außerdem mindestens zwei Sitelinks erforderlich.

Sitelink-Assets bearbeiten

So bearbeiten Sie Sitelinks auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Kampagnen und dann im Drop-down-Menü auf Assets.
  3. Daraufhin wird eine Tabelle mit all Ihren Assets eingeblendet. Wählen Sie im Drop-down-Menü „Tabellenansicht“ die Option Verknüpfungen aus.
  4. Wählen Sie aus der Liste über der Tabellensymbolleiste Sitelink aus.
  5. Klicken Sie neben dem Sitelink, den Sie ändern möchten, auf das Stiftsymbol Bearbeiten. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  6. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen am Sitelink vor. Sie gelten für alle Anzeigengruppen, Kampagnen und Konten, in denen dieser Sitelink verwendet wird.
  7. Klicken Sie auf Speichern.

Sitelink-Assets planen

So planen Sie Sitelinks auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene:
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Kampagnen und dann im Drop-down-Menü auf Assets.
  3. Daraufhin wird eine Tabelle mit all Ihren Assets eingeblendet. Wählen Sie im Drop-down-Menü „Tabellenansicht“ die Option Verknüpfungen aus.
  4. Klicken Sie neben dem Sitelink, den Sie ändern möchten, auf das Stiftsymbol Bearbeiten. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  5. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen, um das Drop-down-Menü zu öffnen.
  6. Legen Sie ein Start- und Enddatum fest, damit das Asset nur während eines bestimmten Zeitraums zu sehen ist.
  7. Wählen Sie unter „Asset-Planung“ aus, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten das Asset in Ihren Anzeigen zu sehen sein soll. Klicken Sie auf Zeitplan hinzufügen, um weitere Zeiten festzulegen.
  8. Klicken Sie auf Speichern.

Sitelink-Assets pausieren oder entfernen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Kampagnen und dann im Drop-down-Menü auf Assets.
  3. Daraufhin wird eine Tabelle mit all Ihren Assets eingeblendet. Wählen Sie im Drop-down-Menü „Tabellenansicht“ die Option Verknüpfungen aus.
    • So pausieren oder entfernen Sie mehrere Sitelink-Assets:
      1. Klicken Sie die Kästchen neben den entsprechenden Assets an, um sie auszuwählen.
      2. Klicken Sie oben in der blauen Leiste auf Pausieren oder Entfernen.
    • So pausieren oder entfernen Sie ein einzelnes Asset:
      1. Wählen Sie das Asset in der Liste aus, indem Sie auf das Drop-down-Menü neben der farbigen Anzeige klicken.
      2. Wählen Sie Pausieren oder Entfernen aus.

Probleme mit Sitelink-Assets beheben

Hinweis: Wenn bestimmte Google Ads-Anforderungen (z. B. die Verwendung von URLs von Drittanbietern oder doppelten URLs) nicht erfüllt sind, sind Sitelinks möglicherweise nicht sichtbar. Auch wenn Google eine niedrige Leistung prognostiziert, werden Sie nicht präsentiert. Weitere Informationen zu den Anforderungen an Sitelink-Assets

Geeignete Ebene für Sitelink-Assets prüfen

So prüfen Sie, ob Ihr Sitelink-Asset mit der gewünschten Ebene verknüpft ist:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Kampagnen und dann im Drop-down-Menü auf Assets.
  3. Daraufhin wird eine Tabelle mit all Ihren Assets eingeblendet. Wählen Sie im Drop-down-Menü „Tabellenansicht“ die Option Verknüpfung aus.
  4. Sehen Sie sich an, mit welcher Ebene der Sitelink verknüpft ist. Wenn Sie die Ebene bearbeiten möchten, klicken Sie daneben auf das Stiftsymbol.
  5. Wenn Sie die standardmäßig verwendeten Sitelinks auf Kampagnenebene wiederherstellen möchten, entfernen Sie einfach alle Sitelinks auf Anzeigengruppenebene. Klicken Sie auf das Kästchen links neben dem Sitelink und dann in der blauen Leiste auf Entfernen. Jetzt funktionieren die Sitelinks auf Kampagnenebene wieder.

Wenn Sie viele Sitelinks gleichzeitig verwenden, können Sie Zeit sparen, indem Sie sie per Bulk-Verfahren bearbeiten und hochladen. Unten finden Sie eine entsprechende Anleitung dafür:

Sitelink-Assets entfernen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Kampagnen und dann auf Assets.
  3. Es wird eine Tabelle mit all Ihren Assets eingeblendet. Wählen Sie im Drop-down-Menü „Tabellenansicht“ die Option Verknüpfungen aus.
  4. Wählen Sie aus der Liste über der Tabellensymbolleiste Sitelink aus.
  5. Klicken Sie die Kästchen neben allen Sitelinks an, die Sie bearbeiten möchten.
  6. Klicken Sie in der blauen Leiste über der Tabelle auf Entfernen.
  7. Klicken Sie auf Übernehmen.

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü