Richtlinien

Richtlinien für Display-Creatives

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Anforderungen für Display-Creatives, die auf mehreren Anzeigenplattformen bereitgestellt werden.

Technische Anforderungen

  • Animierte Anzeigen dürfen maximal 30 Sekunden dauern.

  • Anzeigen dürfen nur in einem neuen Tab oder einem neuen Fenster geöffnet werden.

  • Sie können hochauflösende Bildassets hochladen, die bis zu doppelt so groß wie das Creative sein dürfen. So können Sie sicher sein, dass die Bild-Creatives auf jedem Gerät ansprechend aussehen. In Display & Video 360 wird das Bild an die Auflösung des Geräts angeglichen, auf dem es bereitgestellt wird, gegebenenfalls auch nach unten. Das Bild wird nur an Größen mit demselben Seitenverhältnis wie das ursprüngliche Asset angepasst. Wenn Sie beispielsweise ein 300 × 250 Pixel großes Creative erstellen, kann das hochauflösende Bild, das Sie hochladen, bis zu 600 × 500 Pixel groß sein.

Unterstützte Dateitypen

  • HTML/Text: HTML, HTM, CSS und JS
  • Bilder: JPG, JPEG, GIF, PNG, SVG und WEBP
  • Schriftarten: DFONT, EOT, OTF, TTE, TTF, WOFF und WOFF2
Bei Bild-Creatives werden nur die Formate JPG, JPEG, GIF und PNG unterstützt.
Gängige Abmessungen von Creatives
  • 120 × 600
  • 160 × 600
  • 180 × 150
  • 300 × 250
  • 300 × 600
  • 468 × 60
  • 728 × 90
Beschränkungen
  • Automatische Wiedergabe: Anzeigen, bei denen automatisch Audioinhalte wiedergegeben werden, sind unzulässig. Die automatische Wiedergabe von Videomaterial ist zulässig, solange der Ton stummgeschaltet ist. 
  • Pop-ups: Anzeigen, bei denen Pop-up-Fenster oder Umfragen eingeblendet werden, sind unzulässig.
  • Größe: Von Display & Video 360 gehostete Bild-Creatives dürfen bis zu 10 MB groß sein. Die Größe von HTML5-ZIP-Dateien ist nicht beschränkt. Wenn Sie jedoch ein Campaign Manager-Konto verknüpft haben, dürfen die ZIP-Dateien die maximal zulässige Bildgröße nicht überschreiten, die in den zugehörigen Kontoeinstellungen festgelegt wurde.
  • Downloadgröße: Die Gesamtgröße aller Creative-Dateien, die bei Bereitstellung einer Anzeige vom Browser eines Nutzers heruntergeladen werden, ist auf maximal 5 MB begrenzt.
  • Cookies: Pro Creative können höchstens 25 Cookies festgelegt werden.
  • HTTP-Aufrufe: Pro Creative sind maximal 100 HTTP-Aufrufe zulässig.

Bitte halten Sie sich auch an alle weiteren IAB-Richtlinien.

Technische Anforderungen für mobile Interstitials

  • Größe: Jedes MRAID-, Bild- oder HTML5-Creative mit den richtigen Abmessungen sollte sich für das Interstitial-Targeting qualifizieren, wenn bestimmte Plattformanforderungen bezüglich der Größe und des Creative-Typs erfüllt sind. Die häufigsten Interstitial-Größen sind 320 × 480, 768 × 1.024 und 300 × 250.

    In Google Ad Manager richten sich die möglichen Creative-Größen nach den Bildschirmabmessungen und einem festgelegten prozentualen Schwellenwert. In Display & Video 360 wird das größte zulässige Creative ausgewählt, sofern möglich.

  • Formate: Dateiformate von Bild- und HTML5-Creatives werden unterstützt.

    Bei Interstitial-Inventar in mobilen Apps werden Creatives mit der flexiblen Größe 0 × 0, die über den Ad-Server eines Drittanbieters ausgeliefert werden, derzeit nicht unterstützt.

Contentanforderungen

Anzeigen müssen vom Content eines Publishers unterschieden werden können. Anzeigen dürfen nicht so aussehen als wären sie Content oder Links auf einer Publisher-Website.

Unzulässiger Content

Folgender Content ist in Anzeigen untersagt:

  • Tabak, Waffen, Nacktheit, diffamierender/hasserfüllter Content, illegale Aktivitäten, vulgäre Inhalte oder Spyware
  • Geschenkangebote, Links zu Tests und Umfragen, irreführende Angaben und Verweise auf Sex oder Sexualität

Weitere Informationen erhalten Sie im Artikel Eingeschränkt zugelassene Produkte und Dienstleistungen.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?