Campaign Manager-Berichte

Daten aus Campaign Manager mit neuen und aktualisierten Analytics-Berichten auswerten
Diese Funktion ist nur in Analytics 360 verfügbar, einem Bestandteil der Google Marketing Platform.
Weitere Informationen zur Google Marketing Platform.

Wenn Sie Analytics 360 nutzen und den Account Manager Ihres Campaign Manager-Kontos gebeten haben, es mit diesem Dienst zu verknüpfen, werden Ihnen im Abschnitt Akquisition > Google Marketing Platform neue Berichte aus Campaign Manager angezeigt. Darüber hinaus können Sie in den Berichten Quelle/Medium, Multi-Channel-Trichter und Attribution Campaign Manager-Aktivitäten sehen.

Themen in diesem Artikel:
Hinweis: Der Begriff Displaynetzwerk-Anzeigen bezieht sich in diesem Artikel nur auf Ihre Displaynetzwerk-Anzeigen auf dem Campaign Manager-Server.

Unterschiede bei den Attributionsmodellen

Bei Daten aus Campaign Manager-Berichten ist immer darauf zu achten, welches Attributionsmodell in dem Bericht verwendet wird. Für Campaign Manager-Berichte wird das CM-Modell (Campaign Manager-Modell) verwendet. In den meisten anderen Analytics-Berichten, z. B. Quelle/Medium, wird dagegen ein anderes Attributionsmodell angewendet. Dieses wird in den Berichten und Dimensionen der Google Marketing Platform zur Integration von Werbeprodukten als GA-Modell bezeichnet. 

In den Berichten zu Conversions (Multi-Channel-Trichter und Attribution) wird standardmäßig das Attributionsmodell Letzte Interaktion verwendet. Dabei wird die Conversion der ihr unmittelbar vorhergehenden Interaktion zugeordnet. Mit dem Modellvergleichstool können Sie andere Attributionsmodelle vergleichen. 

CM-Modell 

Mit dem CM-Modell werden Analytics-Sitzungen Campaign Manager-Kampagnen zugewiesen. Dabei wird ausschließlich Campaign Manager berücksichtigt und alle anderen Channels, über die Zugriffe auf Ihre Website erfolgen, werden ignoriert. Eine Analytics-Sitzung wird also dann einer Campaign Manager-Kampagne zugeordnet, wenn ein Nutzer Ihre Campaign Manager-Anzeige im Lookback-Window gesehen (View-through) oder angeklickt (Click-through) hat, bevor Ihre Website aufgerufen wurde.

Beispiel

Wenn ein Nutzer Ihre Campaign Manager-Anzeige betrachtet, auf Ihre Suchnetzwerk-Anzeige klickt und Ihre Website aufruft, wird die Sitzung in den Campaign Manager-Berichten der Campaign Manager-Kampagne als View-through-Sitzung zugeordnet. In allen anderen Analytics-Berichten, einschließlich Quelle/Medium, wird die Sitzung der Suche zugeordnet.

Klickt ein Nutzer auf Ihre Campaign Manager-Anzeige und ruft anschließend Ihre Website auf, wird die Sitzung in den Campaign Manager-Berichten der Campaign Manager-Kampagne als Click-through zugeordnet. Wenn derselbe Nutzer einen Tag später auf ein Ergebnis in der organischen Suche klickt und Ihre Website aufruft, wird auch die neue Sitzung in Campaign Manager-Berichten der Campaign Manager-Kampagne als Click-through zugeordnet.

GA-Modell ("Letzter indirekter Klick")

In den meisten anderen Analytics-Berichten wird gemäß dem Modell Letzter indirekter Klick jeder Sitzung ein/e Quelle/Medium zugeordnet. Direkte Besuche von wiederkehrenden Besuchern werden dabei ignoriert und gegebenenfalls einer vorherigen Kampagne zugewiesen.

Beispiel

Wenn ein Nutzer auf Ihre Campaign Manager-Anzeige klickt und Ihre Website besucht, gilt dfa/cpm als Quelle/Medium der Sitzung.

Wenn derselbe Nutzer jedoch einen Tag später auf ein Ergebnis in der organischen Suche klickt und Ihre Website aufruft, wird Quelle/Medium der neuen Sitzung als "Google/organisch" gekennzeichnet.

Campaign Manager-Berichte

In den Campaign Manager-Berichten sind alle Sitzungen der Nutzer enthalten, die Ihre Displaynetzwerk-Anzeigen während des Lookback-Windows gesehen haben. Dieser Zeitraum umfasst die letzten 30 Tage, sofern Sie in Campaign Manager keinen anderen Zeitraum angegeben haben. Wenn beispielsweise für einen Nutzer letzte Woche eine Displaynetzwerk-Anzeigenimpression ausgeliefert wurde, wäre seine gestrige Sitzung in den Campaign Manager-Berichten enthalten.

Der Prozentsatz der Zugriffe von Nutzern, die Ihre Campaign Manager-Anzeigen gesehen haben, ist links oben in den Campaign Manager-Berichten angegeben.

percentage of traffic from DCM

Im obigen Beispiel gehen 14,16 % aller Sitzungen auf Nutzer zurück, die Ihre Campaign Manager-Anzeigen gesehen oder darauf geklickt haben. Die Campaign Manager-Sitzungen werden in die beiden Kategorien View-through und Click-through eingeteilt. View-through-Sitzungen gehen auf Nutzer zurück, für die Ihre Anzeige im Lookback-Window mindestens einmal ausgeliefert wurde. Click-through-Sitzungen stammen von Nutzern, die im Lookback-Window auf mindestens eine Ihrer Anzeigen geklickt haben.

Auf dem Tab Klicks können Sie den ROAS Ihrer Campaign Manager-Kampagnen analysieren (ähnlich wie auf dem Tab Klicks in Google Ads-Berichten).

Zum Importieren der Kostendaten von diesem Tab wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenbetreuer. Die Kostendaten spiegeln die Werte wider, die in Campaign Manager eingegeben wurden. Sie stammen nicht aus dem Abrechnungssystem. Wenn Sie den Import von Kostendaten nicht initiieren, enthalten Ihre Analytics-Berichte keine Angaben zu Campaign Manager-Kosten, -Impressionen oder -Klicks.

Berichte verwenden

Anhand der Campaign Manager-Berichte erhalten Sie Auskunft darüber, was geschieht, nachdem Nutzer Ihre Displaynetzwerk-Anzeigen gesehen haben. Beispiel:

Wie hoch ist die Conversion-Rate bei Nutzern, die eine bestimmte Anzeige gesehen haben? Rufen Sie den Bericht Anzeigen auf. Klicken Sie auf die Tabs Zielvorhabengruppe, E-Commerce oder Floodlight und sehen Sie sich die View-through-Conversion-Rate der gewünschten Anzeige an.

Bleiben Nutzer, die auf eine Anzeige geklickt haben, länger auf der Website als Nutzer, die die Anzeige nur gesehen haben? Rufen Sie den Bericht Werbetreibende auf. Vergleichen Sie die durchschnittliche Sitzungsdauer von View-through-Conversions und Klick-Conversions.

Sie finden für bestimmte Anzeigen, Placements, Websites, Creatives, Kampagnen und andere Campaign Manager-Dimensionen Antworten auf diese Fragen. Rufen Sie einfach den gewünschten Bericht auf oder wählen Sie in einem Bericht über der Tabelle eine Campaign Manager-Dimension aus.

Im Floodlight-Bericht finden Sie Informationen zu Floodlight-Conversions sowie den Umsatz für Ihre Campaign Manager-Aktivitäten und -Aktivitätsgruppen.

Bericht unter Akquisition > Alle Zugriffe > Quelle/Medium

Der Bericht Quelle/Medium enthält alle Sitzungen auf Ihrer Website. Sitzungen, die durch Klicks auf Displaynetzwerk-Anzeigen zustande gekommen sind, werden in "Quelle/Medium" unter dfa/cpm eingeordnet.

Die unter Quelle/Medium aufgeführten dfa/cpm-Zugriffe unterscheiden sich von den Angaben in Campaign Manager-Berichten. In Campaign Manager-Berichten sind Sitzungen von Nutzern aufgeführt, die Ihre Campaign Manager-Anzeigen gesehen oder darauf geklickt haben. Dagegen sind in Quelle/Medium nur die Sitzungen enthalten, in denen der letzte indirekte Besuch über einen Klick auf die Campaign Manager-Anzeige erfolgt ist.

Bericht verwenden

Mit dem Bericht Quelle/Medium können Sie

  • Zugriffe über Klicks auf Displaynetzwerk-Anzeigen mit anderen Zugriffsarten vergleichen, beispielsweise über bezahlte Keywords oder die organische Suche, und
  • die Interaktionsmesswerte und Conversion-Raten nach Anzeige, Website-Placement und anderen Campaign Manager-Attributen aufschlüsseln.

In diesem Bericht erhalten Sie unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

Wie viel Prozent der Sitzungen gehen auf Klicks auf Displaynetzwerk-Anzeigen zurück? Rufen Sie den Bericht Quelle/Medium auf. Ändern Sie die Grafikansicht zu Prozentsatz und suchen Sie dfa/cpm.

Blieben Nutzer, die auf Displaynetzwerk-Anzeigen geklickt haben, länger auf der Website als Nutzer, die über die organische Suche auf die Website gelangt sind? Rufen Sie den Bericht Quelle/Medium auf. Vergleichen Sie die durchschnittliche Sitzungsdauer von dfa/cpm und Google/organische Suche.

Über welche Displaynetzwerk-Anzeige wurden die Zugriffe mit der niedrigsten Absprungrate erzielt? Rufen Sie den Bericht Quelle/Medium auf. Klicken Sie in der Tabelle auf dfa/cpm und wählen Sie CM-Anzeige als primäre Dimension aus. Vergleichen Sie nun die Absprungrate der einzelnen Anzeigen.

Über welches Display-Placement werden die relevantesten Zugriffe erzielt? Rufen Sie den Bericht Quelle/Medium auf. Klicken Sie in der Tabelle auf dfa/cpm und wählen Sie CM-Placement als primäre Dimension aus. Vergleichen Sie nun die Absprungrate der einzelnen Placements. Klicken Sie anschließend entweder auf den Tab Zielvorhabengruppe, E-Commerce oder Floodlight und sehen Sie sich die Conversion-Raten der einzelnen Placements an.

Multi-Channel-Trichterberichte (Conversions > Multi-Channel-Trichter)

Die Berichte zu Multi-Channel-Trichtern werden auf Basis der Conversion-Pfade und der Abfolge der Klicks und Anzeigenimpressionen während des Lookback-Windows erstellt, z. B. in den letzten 30 Tagen oder einem anderen von Ihnen festgelegten Zeitraum. Sie enthalten nur Sitzungen, die Teil eines Conversion-Trichters sind. Wenn also ein Nutzer auf eine Ihrer Displaynetzwerk-Anzeigen klickt, jedoch nicht auf Ihre Website zurückkehrt, um eine Conversion auszuführen, ist diese Anzeigensitzung nicht in den Berichten zu Multi-Channel-Trichtern aufgeführt.

Berichte verwenden

Da die Berichte ausschließlich Sitzungen enthalten, die zu Conversions geführt haben, können Sie dem Bericht Multi-Channel-Trichter entnehmen, inwieweit die Displaynetzwerk-Werbung und bestimmte Anzeigen oder Creatives zu den Conversions beigetragen haben. Beispiel:

Welche Keywords haben die späteren Kunden bei der Suche verwendet, nachdem sie die Displaynetzwerk-Anzeige gesehen haben? Gehen Sie zu Conversions > Multi-Channel-Trichter > Top-Conversion-Pfade. Klicken Sie oben im Bericht auf den Filter CM.

Ändern Sie die primäre Dimension zu Andere > Akquisition > Keyword-Pfad (oder Quell-/Medienpfad). Campaign Manager-Interaktionen sind mit dfa/cpm in den Pfaden gekennzeichnet. Nun sehen Sie die Keyword-Suchen, die nach dfa/cpm ausgeführt wurden.

Attributionsberichte (Conversions > Attribution)

Mit dem Modellvergleichstool können Sie verschiedene Modelle zur Bewertung Ihrer Displaynetzwerk-Werbung vergleichen. Ihnen stehen verschiedene grundlegende Modelle für die Zuordnung der Klicks auf Displaynetzwerk-Anzeigen zur Verfügung. Sie können auch ein eigenes Modell erstellen, bei dem die Klicks und Impressionen so angerechnet werden, wie es für Ihr Unternehmen am sinnvollsten ist.

Durch den Vergleich der Attributionsmodelle können Sie Campaign Manager-Anzeigen erkennen, die bei Ihrem derzeitigen Modell möglicherweise zu schlecht oder zu gut bewertet werden, und Sie haben die Möglichkeit, Ihre Investitionen entsprechend anzupassen.

Wenn Sie die datengetriebene Attribution aktiviert haben und die entsprechenden Anforderungen erfüllen, sind Ihre Campaign Manager-Daten im benutzerdefinierten datengetriebenen Modell enthalten.

Modellvergleichstool verwenden

Grundlegendes Attributionsmodell verwenden: Klicken Sie oben im Bericht auf den Filter CM. Wählen Sie in den Drop-down-Menüs über der Tabelle mindestens ein Attributionsmodell aus. Legen Sie anschließend eine primäre Dimension fest, um das gewünschte Element der Campaign Manager-Kampagnen auszuwerten, also beispielsweise eine Kampagne, eine Website, ein Placement, eine Anzeige oder ein Creative.

Benutzerdefiniertes Modell erstellen: Wählen Sie im Drop-down-Menü Modell auswählen die Option Neues benutzerdefiniertes Modell erstellen aus. Geben Sie Ihrem Modell einen Namen und wählen Sie eines der fünf Basismodelle aus, um festzulegen, welcher Beitrag zur Conversion den Touchpoints im Conversion-Pfad angerechnet werden soll.

Legen Sie im Bereich Zuweisung der Impressionen anpassen eine allgemeine Regel für die Bewertung der Impressionen fest. Über Erweiterte Option können Sie bei Bedarf eine andere Bewertung für Impressionen angeben, die in einem bestimmten Zeitraum vor einer Sitzung erfolgt sind. Sie können beispielsweise festlegen, dass allen Impressionen 10 % des Klickwerts zugeordnet werden, aber dass Impressionen, die innerhalb von zwei Minuten vor einer Sitzung erfolgt sind, 20 % des Klickwerts erhalten sollen.

In den Bereichen Zuordnung auf Grundlage des Nutzerinteresses anpassen und Benutzerdefinierte Zuordnungsregeln anwenden können Sie Ihr Attributionsmodell weiter anpassen.

Floodlight-Conversion-Daten

Floodlight-Conversion-Daten stehen auch in den meisten anderen Berichten zur Verfügung. Wählen Sie auf dem Tab Explorer die Option Floodlight aus, um diese Daten abzurufen. Auch bei der Erstellung benutzerdefinierter Berichte und Segmente können Sie Floodlight-Dimensionen und -Messwerte auswählen.

Weitere Informationen

Hier erfahren Sie mehr über Campaign Manager und Analytics:

Weitere Informationen zu den Berichten und Funktionen, die in diesem Artikel behandelt wurden:

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?