Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Interne Zugriffe ausschließen

Filtern Sie Zugriffe aus Ihrem Unternehmensnetzwerk auf Ihre Website heraus.

In der Regel wird Analytics eingesetzt, um die Interaktionen externer Kunden und Nutzer mit einer Website zu verfolgen, denn interne und externe Trafficmuster sind naturgemäß verschieden. Wenn Ihre Berichtsdatenansichten Trefferdaten sowohl von internen als auch von externen Nutzern Ihrer Website enthalten, lässt sich möglicherweise nur schwer nachvollziehen, wie Ihre Kunden tatsächlich mit Ihrer Website interagieren.

Angenommen, Sie betreiben eine E-Commerce-Website. Als interne Zugriffe können auch Treffer zählen, die im Rahmen von Stresstests in großer Zahl an eine bestimmte Seite Ihrer Website gesendet werden. In Ihren Berichten erscheint dann eine große Anzahl von Treffern für diese Seite. Zu unterscheiden, wie viele Treffer von Kunden und wie viele von den Stresstests stammen, ist schwierig.

IP-Adressenfilter erstellen

Sie können eine Verzerrung bzw. Verfälschung Ihrer Daten durch interne Zugriffe verhindern, indem Sie mithilfe eines Filters bestimmte Zugriffe nach IP-Adresse herausfiltern.

Wie die öffentliche IP-Adresse lautet, die Ihr System nutzt, erfahren Sie, indem Sie auf Google.com nach "what is my ip address" suchen. Welche IP-Adressen und Subnetze Ihr Unternehmen nutzt, erfahren Sie von Ihrem Netzwerkadministrator.

So erstellen Sie IP-Adressenfilter:

  1. Folgen Sie der Anleitung zum Erstellen eines neuen Filters für die Ansicht.
  2. Belassen Sie den Filtertyp Vordefiniert.
  3. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü Filtertyp auswählen und wählen Sie Ausschließen aus.
  4. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü Quelle oder Ziel auswählen und wählen Sie Zugriffe über IP-Adressen aus.
  5. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü "Ausdruck auswählen" und wählen Sie einen geeigneten Ausdruck aus.
  6. Geben Sie die IP-Adresse oder einen regulären Ausdruck ein. Beispiele finden Sie weiter unten.

Sollen mehrere IP-Adressen oder Subnetze ausgeschlossen werden, können Sie mehrere Filter einrichten. Wie bei Filtern üblich, sollten Sie sicherstellen, dass die Bedingungen, die Sie vorgeben, sich nicht gegenseitig aufheben und sich nicht widersprechen.

Einzelne IP-Adressen ausschließen

Wenn Sie eine einzelne IP-Adresse, wie etwa 192.168.0.1, ausschließen möchten, richten Sie den Filter folgendermaßen ein:

  • Filtername: Geben Sie einen Namen ein.
  • Filtertyp: Vordefiniert
  • Filtertyp auswählen: Ausschließen
  • Quelle oder Ziel auswählen: Zugriffe über IP-Adressen
  • Ausdruck auswählen: sind gleich
  • IP-Adresse: Geben Sie die IP-Adresse ein.

Exclude single IP filter example.

Subnetz von IP-Adressen ausschließen

Für ein Subnetz von IP-Adressen, beispielsweise 192.168.0.*, richten Sie den Filter folgendermaßen ein:

  • Filtername: Geben Sie einen Namen ein.
  • Filtertyp: Vordefiniert
  • Filtertyp auswählen: Ausschließen
  • Quelle oder Ziel auswählen: Zugriffe über IP-Adressen
  • Ausdruck auswählen: beginnt mit
  • IP-Adresse: Geben Sie den IP-Adressenabschnitt ohne das Subnetz ein.
Exclude subnet filter example
IPv6-Adressen ausschließen

IPv6-Adressen (Beispiel: 2620:0:10e2:2:c4bc:9fd2:974f:cf19) können nach derselben Methode ausgeschlossen werden wie Standard-IPv4-Adressen. Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Subnetzausschlussfilter in IPv6 eingerichtet wird:

  • Filtername: Geben Sie einen Namen ein.
  • Filtertyp: Vordefiniert
  • Filtertyp auswählen: Ausschließen
  • Quelle oder Ziel auswählen: Zugriffe über IP-Adressen
  • Ausdruck auswählen: beginnt mit
  • IP-Adresse: Geben Sie den IPv6-Adressenabschnitt ohne das Subnetz ein.

Exclude IPv6 filter example

Verwenden Sie für komplexere Filter reguläre Ausdrücke. 

Reguläre Ausdrücke ermöglichen die Erstellung von benutzerdefinierten Filtern zum Ausschluss von IP-Adressen. Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die Adresse 192.100.0.1 und Subnetze von 192.168.0 ausschließen:

  • Filtername: Geben Sie einen Namen ein.
  • Filtertyp: Benutzerdefiniert
  • Filtertyp auswählen: Ausschließen
  • Filterfeld: IP-Adresse
  • Filtermuster: ^192\.100\.0\.1$|^192\.168\.0.*$

 

Exclude regular expression filter example

Funktionsfähigkeit von Filtern sicherstellen

Sie können die meisten Filter überprüfen (mit der gleichnamigen Funktion), bevor Sie sie speichern. Die Überprüfung eines IP-Adressenfilters mit dieser Funktion ist nicht möglich. Sie können jedoch mit der Chrome-Erweiterung Google Tag Assistant einen Besucherfluss auf Ihrer Website aufzeichnen, die wiederum Treffer an Ihre Property sendet. Die Erweiterung liefert einen Analytics-Bericht, der Aufschluss über die Wirkung der für Ihre Ansicht eingerichteten Filter gibt.

Tag Assistant Recordings verwenden

Tag assistant menus. Change location is 3rd from the top
  1. Folgen Sie der Anleitung in Einstieg in Google Tag Assistant Recordings, um die Erweiterung zu installieren und einen Besucherfluss auf Ihrer Website aufzuzeichnen. (Ob der Fluss innerhalb oder außerhalb Ihres Unternehmensnetzwerks aufgezeichnet wird, ist nicht wichtig.)
  2. In Schritt 8 dieser Anleitung werden Sie aufgefordert, den Analytics-Bericht zu öffnen. Kommen Sie der Aufforderung nach und klicken Sie dann im linken im Menüfenster auf Standort ändern.
  3. Geben Sie eine IP-Adresse ein, die Ihr Filter erwartungsgemäß ausschließen sollte.
  4. Klicken Sie auf Aktualisieren.

Tag Assistant Recordings analysiert Ihren Bericht erneut, so als stammten die Treffer von der von Ihnen eingegebenen IP-Adresse. Wenn Sie den IP-Filter korrekt eingerichtet haben, sollte der Bericht alle Treffer für diese Ansicht als herausgefiltert ausweisen.

Tag Assistant Recordings change location dialog
Standort-IP-Adresse ändern
Tag Assistant Google Analytics report showing Hit 1 has been filtered from the view (mutations section)
Wirkung eines IP-Filters laut Analytics-Bericht
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?