Videoanzeigenformate in AdWords für Videos

AdWords für Videos ist ein Kampagnenverwaltungs-Tool in AdWords, das speziell für Videokampagnen entwickelt wurde. In diesem Tool stehen TrueView-Videoanzeigenformate auf Cost-per-View-Basis (CPV) zur Verfügung.

Bevor Sie Anzeigen erstellen und auf Websites mit Videoinhalten platzieren, sollten Sie die nachfolgenden Informationen lesen. Sie erfahren, welche Videoformate mit AdWords für Videos erstellt werden können und wie diese funktionieren:

  • Sehen Sie sich die TrueView-Videoanzeigenformate an.
  • Lesen Sie, wie Sie die Anzeigenleistung mit AdWords für Videos überwachen können.

Tipps

  • Sie können Videoanzeigen mit AdWords für Videos oder über die Anzeigengalerie erstellen. Die Vorteile und Unterschiede der beiden Tools werden in der AdWords-Hilfe in diesem Artikel beschrieben.
  • Bei TrueView-Anzeigen entstehen Ihnen nur dann Kosten, wenn ein Nutzer Ihre Videoanzeige aktiv abspielt bzw. nicht überspringt, wenn sie in einem Video zu sehen ist. Im Gegensatz zu den Preismodellen Cost-per-Click (CPC) oder Cost-per-1000-Impressions (CPM) bezahlen Sie nicht bei jeder Schaltung Ihrer Anzeige. TrueView-Anzeigen können sowohl auf YouTube als auch auf anderen Publisher-Websites im Google Displaynetzwerk für Desktopcomputer und High-End-Mobilgeräte geschaltet werden. Allerdings müssen die entsprechenden Videos auf YouTube gehostet werden.

TrueView-Videoformate

Nachfolgend sind alle Formate erklärt. Weitere Informationen zu unseren Richtlinien und technischen Anforderungen

TrueView In-Stream-Videoanzeigen
Wann sollte ich dieses Format verwenden? Wie funktioniert das? Wo werden die Anzeigen geschaltet? Wie erfolgt die Abrechnung?
Mit diesem Format können Sie Videoanzeigen auf YouTube und im Google Displaynetzwerk vor Shortform- und Longform-Videos schalten. Der Nutzer kann die Anzeige nach fünf Sekunden überspringen. TrueView In-Stream-Videos können in YouTube-Videos (Wiedergabeseiten auf YouTube) und auf Video-Publisher-Seiten im Google Displaynetzwerk (einschließlich YouTube) gezeigt werden. Videos mit einer Länge ab 30 Sekunden werden Ihnen in Rechnung gestellt, wenn der Betrachter die 30-Sekunden-Marke des Videos erreicht. Bei Videos unter 30 Sekunden entstehen Ihnen Kosten, wenn der Betrachter das Video vollständig ansieht.
TrueView In-Display-Videoanzeigen

Dieses Format umfasst die folgenden älteren Formate:

  • Overlay-Anzeigen mit gesponserten YouTube-Videos
  • Vorschläge für gesponserte Videos und ähnliche Videos
  • Click-to-Play-Anzeigen von Google

Die Größe der Videoanzeigenvorschau kann variieren. Sie können festlegen, ob das Video innerhalb des Anzeigenblocks abgespielt wird oder auf der YouTube-Wiedergabeseite, wenn der Nutzer auf den Anzeigenblock klickt.

Wann sollte ich dieses Format verwenden? Wie funktioniert das? Wo werden die Anzeigen geschaltet? Wie erfolgt die Abrechnung?
Mit diesem Format können Sie ein Video neben YouTube-Videos, als Teil eines YouTube-Suchergebnisses oder im Rahmen anderer Websiteinhalte im Google Displaynetzwerk zeigen. Das Layout dieses Anzeigenformats variiert je nach den vom Publisher unterstützten Anzeigengrößen und -formaten. Auf der YouTube-Website funktionieren und erscheinen diese Anzeigen beispielsweise alle gleich. TrueView In-Display-Videoanzeigen können nur in YouTube-Videos (Wiedergabeseiten auf YouTube) und auf Wiedergabeseiten bei Video-Publishern im Google Displaynetzwerk gezeigt werden. Ihnen entstehen nur Kosten, wenn der Betrachter die Wiedergabe Ihrer Anzeige durch Klicken auf das entsprechende Thumbnail startet.
War dieser Artikel hilfreich?