Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Informationen zum Conversion-Tracking

Conversion-Tracking ist ein kostenloses Tool, mit dem Sie erfassen können, was nach dem Klick eines Nutzers auf Ihre Anzeige geschieht. Dies könnte beispielsweise der Kauf eines Produkts, die Anmeldung für einen Newsletter, ein Anruf bei Ihrem Unternehmen oder der Download Ihrer App sein. Kundenaktionen, die Sie als für Ihr Unternehmen wertvoll definiert haben, werden als Conversion bezeichnet.

Warum wird Conversion-Tracking eingesetzt?

  • Sie sehen, welche Keywords, Anzeigen, Anzeigengruppen und Kampagnen zu den Kundenaktionen führen, die für Ihr Unternehmen am wertvollsten sind.
  • Sie wissen, wie Ihr Return on Investment (ROI) entsteht, und können fundiertere Entscheidungen bezüglich Ihrer Werbeausgaben treffen.
  • Mit flexiblen Gebotsstrategien wie Ziel-CPA, auto-optimierter CPC und Ziel-ROAS lassen sich Ihre Kampagnen automatisch entsprechend Ihren Geschäftszielen optimieren.
  • Sie sehen, wie viele Kunden mit Ihren Anzeigen auf einem Gerät oder in einem Browser interagieren und dann auf einem anderen eine Conversion durchführen. Die geräte- und browserübergreifenden Conversions und sonstigen Conversion-Daten sind in der Spalte "Alle Conversions" enthalten.

Funktionsweise von Conversion-Tracking

Conversion-Tracking beginnt damit, dass Sie eine Conversion-Aktion in Ihrem AdWords-Konto erstellen. Eine Conversion-Aktion ist eine Kundenaktivität, die für Ihr Unternehmen wertvoll ist. Sie können Conversion-Tracking in folgenden Fällen verwenden:

  • Website-Aktionen: Einkäufe, Anmeldungen und sonstige Aktionen von Kunden auf Ihrer Website.
  • Telefonanrufe: Anrufe, direkt über Ihre Anzeige oder über eine Telefonnummer auf Ihrer Website und Klicks auf eine Telefonnummer auf Ihrer mobilen Website.
  • App-Downloads und In-App-Aktionen: Downloads Ihrer mobilen Android- oder iOS-Apps und Käufe oder andere Aktivitäten in den Apps.
  • Import: Kundenaktivität, die online begonnen und offline beendet wird. Ein Beispiel: Ein Nutzer klickt auf Ihre Anzeige und füllt online ein Kontaktformular aus. Später kauft er in Ihrem Ladengeschäft das Produkt, für das er sich interessiert hat.

Conversion-Tracking funktioniert nicht bei allen Conversion-Quellen gleich, lässt sich jedoch – außer bei Offline-Conversions – einer der folgenden Kategorien zuordnen:

  • Sie integrieren ein Conversion-Tracking-Tag oder Code-Snippet in Ihre Website oder mobile App. Wenn ein Nutzer in der Google-Suche oder auf ausgewählten Websites des Google Displaynetzwerks auf Ihre Anzeige klickt, wird auf seinem Computer oder Mobilgerät ein temporäres Cookie gespeichert. Wenn er eine Aktion abschließt, erkennt unser System das Cookie (über das von Ihnen eingefügte Code-Snippet) und wir erfassen eine Conversion.
  • Manche Arten des Conversion-Trackings erfordern kein Tag. Wenn Sie beispielsweise Anrufe über Anruferweiterungen oder Nur-Anrufanzeigen erfassen möchten, verwenden Sie eine Google-Weiterleitungsnummer. Damit erhalten Sie folgende Informationen: Anrufdauer, Beginn und Ende des Anrufs und Ortsvorwahl des Anrufers. App-Downloads über Google Play werden automatisch ohne Tracking-Code als Conversions berücksichtigt.

Conversions zählen

Es gibt zwei wichtige Messwerte für das Conversion-Tracking: "Conversions" und "Klicks mit Conversion". Beide Messwerte werden in Berichten zum Conversion-Tracking angezeigt.

  • Conversions
    Sie können für jede Conversion-Aktion auswählen, ob alle Conversions oder nur einzelne Conversions nach jedem Klick gezählt werden sollen. In Ihren Berichten werden in der Spalte "Conversions" alle Conversions aufgeführt, die im festgelegten Conversion-Tracking-Zeitraum liegen. Dabei wird die von Ihnen ausgewählte Zählmethode angewendet. Die Einstellung "Alle" ist nützlich, wenn jeder Verkauf gezählt werden soll, während bei "Einzelne" nur eine einzelne Conversion erfasst wird, wenn ein Nutzer mehrere Leads generiert, etwa indem er zwei verschiedene Kontaktformulare für unterschiedliche Dienstleistung sendet.
  • Klicks mit Conversion
    In der Spalte "Klicks mit Conversion" sehen Sie, wie viele Klicks auf die AdWords-Anzeige im festgelegten Conversion-Tracking-Zeitraum zu einer Conversion geführt haben. Die Anzahl der Klicks mit Conversion spiegelt jedoch nicht den relativen Wert der einzelnen Klicks wider, die zu Conversions geführt haben. Klicks, die zu rentablen Conversions führen, etwa zu mehreren Käufen, werden nicht von Klicks unterschieden, die weniger profitable Conversions generieren, z. B. Anmeldung für einen Newsletter. Die Spalte "Klicks mit Conversion" kann nicht nach dem Namen, der Quelle oder der Kategorie einer Conversion segmentiert werden, da ein Klick auf eine Anzeige möglicherweise zu mehreren Conversions führt. Wenn Sie nach dem Namen einer Conversion segmentieren würden, könnten einige Klicks mit Conversion mehrmals gezählt werden, sodass die Summe der segmentierten Klicks mit Conversion höher als die Gesamtzahl wäre.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Messwerten und deren Einfluss auf die Gebotseinstellung und auf Berichte.

Sicherheit und Datenschutz

Die Sicherheit wird von Google durch strenge Standards gewährleistet. Im Rahmen dieses Programms werden nur die Seiten erfasst, die den Conversion-Code von Google enthalten. Die Daten werden verschlüsselt und nur sichere Server werden eingesetzt.

Datenschutz hat bei Google oberste Priorität. So schützen wir die Daten Ihrer Kunden:

  • Cookies für das Conversion-Tracking sind nur für eine begrenzte Zeit gültig.
  • Keine personenbezogenen Conversion-Daten: Ihnen stehen die Gesamtdaten für Anzeigen und Keywords zur Verfügung. Sie können die Conversion-Daten aber keinen bestimmten Kunden zuordnen.
  • Einblendung eines Cookie-Hinweises für Nutzer: Sie können bei der Einrichtung ein Benachrichtigungsfeld für Ihre Website erstellen und so potenzielle Kunden über das Conversion-Tracking informieren. Der Hinweis "Google-Websitestatistik" wird auf der Conversion-Seite angezeigt, also der Seite, auf die der Nutzer nach einer Conversion gelangt. Google-WebsitestatistikDieser Hinweis ist nur für Nutzer sichtbar, die von Google auf demselben Gerät auf Ihre Website weitergeleitet werden. Wenn Nutzer darauf klicken, wird eine Seite angezeigt, auf der erklärt wird, wie wir Cookies einsetzen und wie sie deaktiviert werden. Die Besucher haben außerdem die Möglichkeit, Feedback zur Website zu geben.
  • Verständliche Angaben zum Tracking in der Datenschutzerklärung: Falls Sie den Hinweis "Google-Websitestatistik" nicht nutzen, muss die Datenschutzerklärung Ihrer Website Angaben zum Einsatz von Tracking enthalten.

Tipp

Sie sollten den Hinweis über die Google-Websitestatistik rechts unten auf der Conversion-Seite platzieren, in der Nähe der letzten Textzeile Ihres Inhalts.

War dieser Artikel hilfreich?