Informationen zum Conversion-Tracking

Conversion-Tracking ist ein kostenloses Tool, mit dem Sie sehen können, was nach dem Klick eines potenziellen Kunden auf Ihre Anzeigen geschieht. Dies könnte beispielsweise der Kauf eines Produkts, die Anmeldung für einen Newsletter oder das Ausfüllen eines Formulars mit der Bitte um weitere Informationen sein.

Wenn Sie diese Ereignisse, die als Conversions bezeichnet werden, erfassen, erhalten Sie Aufschluss darüber, welche Anzeigen, Keywords und Kampagnen am profitabelsten sind. So können Sie sich auf die leistungsstärksten Anzeigen konzentrieren und damit den Return on Investment (ROI) verbessern.

Beispiel

Sie besitzen einen Onlineshop für Bekleidung. Wenn Kunden das Bestellformular abschicken, wird eine Seite mit der Mitteilung "Vielen Dank für Ihren Einkauf!" angezeigt.

Nun möchten Sie wissen, ob Sie mit dem Keyword "jeans" oder "designerjeans kaufen" höhere Verkaufszahlen erzielen. Dazu richten Sie das Conversion-Tracking ein. Zunächst erhalten Sie ein einzelnes Code-Snippet von AdWords, das HTML- und JavaScript-Code enthält. Anschließend fügen Sie das Code-Snippet in den HTML-Code der Seite "Vielen Dank für Ihren Einkauf!" ein.

Nun stellen Sie fest, dass Besucher, die nach einer Suchanfrage mit dem Keyword "designerjeans kaufen" auf eine Anzeige klicken, viele Jeans kaufen. Außerdem sehen Sie, dass nur wenige Nutzer auf eine Anzeige klicken, für die Sie "jeans" als Keyword festgelegt haben, und dass keiner dieser Nutzer eine Jeans kauft. Deshalb entscheiden Sie sich, das Keyword "jeans" zu entfernen und das Budget für "designerjeans kaufen" zu erhöhen. Dadurch steigen Ihre Verkaufszahlen und der Return on Investment.

Im Folgenden erhalten Sie weitere Informationen zu Conversions, zu den Vorteilen und zur Funktionsweise des Conversion-Trackings sowie zu Datenschutz und Sicherheit.

Conversion

Eine Conversion ist eine Aktion eines Kunden, die für Ihr Unternehmen relevant ist. Dies kann beispielsweise ein Kauf, ein App-Download, ein Websitebesuch, das Ausfüllen eines Formulars oder die Unterzeichnung eines Vertrags sein. Sowohl Online- als auch Offline-Aktionen werden als Conversions bezeichnet, da der Klick des Kunden in eine für Sie lohnende Aktion konvertiert wird.

Vorteile des Conversion-Trackings

Hierfür eignet sich das Conversion-Tracking hervorragend:

  • Anzeigen und Keywords mit Ihren Unternehmenszielen in Einklang bringen: Sie möchten beispielsweise mehr Besucher auf eine bestimmte Webseite führen oder den Umsatz steigern. Mithilfe des Conversion-Trackings können Sie ermitteln, mit welchen Keywords Sie diese Ziele erreichen, indem Sie eine Verbindung zu den Nutzeraktionen herstellen.
  • ROI steigern: Nicht alle Keywords sind gleichermaßen gewinnbringend. Wenn Sie die leistungsstarken und leistungsschwachen Keywords kennen, können Sie das Budget für relevante Keywords erhöhen und irrelevante Keywords entfernen.
  • Informationen zur geräteübergreifenden Interaktion mit Ihren Anzeigen erhalten: Manchmal klicken Ihre Kunden auf einem Gerät auf Ihre Anzeige, kaufen das Produkt dann jedoch auf einem anderen Gerät. Hierbei handelt es sich um geräteübergreifende Conversions. Diese werden in Ihrem AdWords-Konto in der Spalte "Geschätzte Conversions insgesamt" angezeigt.

Conversions zählen

Es gibt zwei wichtige Messwerte für das Conversion-Tracking: "Conversions" und "Klick-Conversions". Beide Messwerte werden in Berichten zum Conversion-Tracking angezeigt.

  • Conversions
    Sie können für jede Conversion-Aktion auswählen, ob alle Conversions oder nur einzelne Conversions gezählt werden sollen. In Ihren Berichten werden in der Spalte "Conversions" alle Conversions aufgeführt, die in dem von Ihnen festgelegten Conversion-Tracking-Zeitraum liegen. Dabei wird die von Ihnen ausgewählte Zählmethode angewendet. Die Einstellung "Alle Conversions" ist nützlich, wenn jeder Verkauf gezählt werden soll, während bei "Einzelne Conversions" nur eine einzelne Conversion erfasst wird, wenn ein Nutzer mehrere Leads generiert, etwa indem er das Kontaktformular für eine bestimmte Dienstleistung mehrmals sendet.

  • Klick-Conversions
    In der Spalte "Klick-Conversion" sehen Sie, wie viele Klicks auf die AdWords-Anzeige in dem von Ihnen festgelegten Conversion-Tracking-Zeitraum zu einer oder mehreren Conversions geführt haben. Die Anzahl der Klick-Conversions spiegelt nicht den relativen Wert des jeweiligen Klicks wider. Klicks, die zu profitablen Conversions führen, etwa zu mehreren Käufen, werden nicht von Klicks unterschieden, die weniger profitable Conversions generieren, z. B. Anmeldung für einen Newsletter.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Messwerten und deren Einfluss auf die Gebotseinstellung und auf Berichte.

Funktionsweise und Einrichtung

Für das Conversion-Tracking wird ein Snippet mit HTML- und JavaScript-Code in die Seite eingefügt. Die Ladezeit Ihrer Webseite wird dadurch nicht beeinträchtigt. Das Snippet muss auf der Webseite eingefügt werden, auf die die Nutzer gelangen, nachdem sie eine Conversion ausgeführt haben. Dies kann beispielsweise die Seite mit der Mitteilung "Vielen Dank für Ihren Einkauf!" sein.

Jedes Mal, wenn ein Nutzer auf Google oder auf ausgewählten Websites des Google-Werbenetzwerks auf die Anzeige klickt, wird auf seinem Computer ein temporäres Cookie gespeichert. Dadurch wird die Conversion erfasst, wenn der Nutzer auf die Conversion-Seite gelangt.

Online-Conversions
Zur Einrichtung des Conversion-Trackings für Ihre Website generieren Sie in AdWords ein Snippet mit HTML- und JavaScript-Code. Binden Sie den Code anschließend in den Quellcode der Website ein. Eine schrittweise Anleitung hierfür finden Sie in unserem Einrichtungsleitfaden unten.

Offline-Conversions
Wenn Sie Offline-Conversions erfassen möchten, beispielsweise einen Verkauf über Telefon oder in Ihrem Büro, führen Sie die Schritte zum Tracking und Import von Offline-Conversions aus, damit Sie die Conversions in AdWords verfolgen können.

Sicherheit und Datenschutz

Die Sicherheit wird von Google durch strenge Standards gewährleistet. Im Rahmen dieses Programms werden nur die Seiten erfasst, die den Conversion-Code von Google enthalten. Die Daten werden verschlüsselt und nur sichere Server werden eingesetzt.

Der Datenschutz hat bei Google oberste Priorität. So schützen wir die Daten Ihrer Kunden:

  • Cookies für das Conversion-Tracking sind nur für eine begrenzte Zeit gültig.
  • Keine personenbezogenen Conversion-Daten: Sie können die Conversion-Daten keinen bestimmten Besuchern zuordnen, sondern haben lediglich Zugriff auf die Gesamtdaten für Anzeigen und Keywords.
  • Einblendung eines Cookie-Hinweises für Nutzer: Sie können während der Einrichtung ein Benachrichtigungsfeld für Ihre Website erstellen und so potenzielle Kunden über das Conversion-Tracking informieren. Dieses Feld wird als Google Site Stats-Feld bezeichnet und wird auf der Conversion-Seite angezeigt. Dies ist die Seite, auf die die Besucher nach einer Conversion gelangen. Google Site StatsDiese Benachrichtigung ist nur für potenzielle Kunden sichtbar, die von Google auf Ihre Website weitergeleitet werden. Sobald potenzielle Kunden darauf klicken, werden sie darüber informiert, dass sie das Conversion-Cookie auch ablehnen können und dass personenbezogene Daten weder erfasst noch verwendet werden. Die Besucher haben außerdem die Möglichkeit, Feedback zur Website zu geben.
  • Eindeutige Datenschutzerklärung: Wenn Sie das Google Site Stats-Feld nicht nutzen, muss aus der Datenschutzerklärung Ihrer Website eindeutig hervorgehen, dass Sie Tracking-Technologien einsetzen.

Tipp

Sie sollten die Google Site Stats-Benachrichtigung rechts unten auf der Conversion-Seite platzieren, in der Nähe der letzten Textzeile Ihres Inhalts.

Die nächsten Schritte