Richtlinien für Google Lokale Dienstleistungen

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

All service providers and businesses acting on behalf of providers—such as agencies, lead generation, aggregators, and lead management companies—must abide by the following policies when using any Local Services platform. For all providers, these policies apply to your employees, contractors (including subcontractors), or other workers who provide services in customers’ homes, workplaces, or any other properties on your behalf. You are responsible for ensuring your workers comply with these policies. For businesses acting on behalf of providers, you are responsible for sharing these policies with your providers and for instructing them to comply.

Lokale Gesetze und Bestimmungen

Sie müssen alle anwendbaren Gesetze und Vorschriften in den Rechtsprechungen einhalten, in denen Sie Dienstleistungen über die Plattform für Google Lokale Dienstleistungen ausführen oder anbieten. Sie müssen alle relevanten Lizenzierungs-, Versicherungs-, Datenschutz- sowie sonstigen aufsichtsrechtlichen Anforderungen erfüllen. Sie sind allein für alle Vergütungen, Lizenzen, gesetzlich vorgeschriebenen Gebühren und Beiträge, Versicherungen sowie alle anderen verbundenen Kosten und gesetzlichen Pflichten verantwortlich, die Ihnen als Dienstleister obliegen.

Altersbeschränkungen

Für Sie, Ihre Mitarbeiter und jeden Ihrer Kunden gilt ein Mindestalter von 18 Jahren.

Beschäftigung

Mitarbeiter von Google oder von mit Google verbundenen Unternehmen dürfen im Zusammenhang mit der Plattform für Google Lokale Dienstleistungen keine Dienstleistungen ausführen oder Ihnen bei der Ausführung behilflich sein. Sie dürfen weder behaupten noch andeuten, dass Sie ein Mitarbeiter von Google oder eines mit Google verbundenen Unternehmens sind oder in sonstiger Weise für diese Unternehmen arbeiten. Jedes Mitglied Ihres Teams muss ordnungsgemäß registriert sein und gemäß den anwendbaren Arbeits- und Beschäftigungsgesetzen Ihrer Rechtsprechung bezahlt werden.

Erforderliche Offenlegungen und sonstige Verpflichtungen

Erforderliche Offenlegungen

Anzeigen für lokale Dienstleistungen und die Informationen, die Sie Google in Verbindung mit Google Lokale Dienstleistungen zur Verfügung stellen, müssen korrekt und vollständig sein. Außerdem dürfen sie nicht irreführen. Auch wenn Sie als Werbetreibender keine Anzeigen ausliefern, müssen Sie jederzeit die Google Ads-Richtlinien einhalten.

Beispiel: Wie in der Richtlinie Falsche Darstellung der eigenen Person, der Produkte oder der Dienstleistungen erläutert, müssen Preise, die Sie Kunden auf der Plattform für Google Lokale Dienstleistungen präsentieren, alle anfallenden Gebühren, Aufschläge und Steuern enthalten.

Auf Anfrage müssen Sie Google und seinen Anbietern (einschließlich des Partners für Zuverlässigkeitsüberprüfungen (nur USA und Kanada), sofern Sie die unten beschriebenen Mindestanforderungen für Dienstleister erfüllen) Nachweise hinsichtlich der Zulassung, Versicherung, des Bondings und anderer entsprechender Anforderungen zur Verfügung stellen. Google kann diese Dokumente auf der Plattform für Google Lokale Dienstleistungen veröffentlichen. Wenn Sie Fragen von Google oder seinen Anbietern zu Lizenzierungs- oder Versicherungsbelangen beantworten, müssen Ihre Angaben ehrlich, zutreffend und vollständig sein.

Gelegentlich haben Google oder seine Anbieter weitere Fragen zu Ihren Dokumenten und Ihrer Datenschutzerklärung. Sie sollten sie umgehend und korrekt beantworten, um einen einwandfreien Status in Google Lokale Dienstleistungen zu behalten.

Other responsibilities

You must maintain all required and appropriate insurance coverage and licenses for the types of services you provide. You will fully cooperate with any follow-up questions Google and its vendors (including questions from the background check partner, if applicable) about these topics and related responsibilities.

You must protect the privacy and legal rights of your customers. You are solely responsible for the personal data you collect in relation with your services, and you must comply with all relevant data protection laws.

Kundenbeziehungen

Wenn Sie Dienstleistungen anbieten, handelt es sich bei Ihren Kunden nicht um Kunden von Google. Sie dürfen nicht behaupten, für Google zu arbeiten, und Google auch nicht einbeziehen, falls es im Zusammenhang mit Ihren Dienstleistungen zu Problemen zwischen Ihnen und Ihren Kunden kommt. Wenn es zu einem Konflikt kommt, kann der Kunde über die Plattform für Google Lokale Dienstleistungen nach alternativen Dienstleistern suchen oder einen Anspruch im Rahmen des Google Käuferschutzes geltend machen. Google beteiligt sich allerdings nicht an der Lösung von Problemen zwischen Ihnen und Ihren Kunden.

Google spricht keine Empfehlungen zu Preisen oder Gebühren für Dienstleistungen aus und führt keine Preisverhandlungen mit Ihren Kunden.

Sie tragen die alleinige Verantwortung dafür, welche Interessenten Sie von Google Lokale Dienstleistungen akzeptieren.

Außerdem tragen Sie die alleinige Verantwortung für die Schulung, Weisung, Aufsicht und Bewertung Ihrer Mitarbeiter, die mit Kunden interagieren, sowie für das Ergreifen von Disziplinarmaßnahmen bei Fehlverhalten. Wenn Sie kritisches oder wiederholt negatives Feedback von Kunden erhalten oder mehrfach nicht umgehend auf Anforderungen von Kunden reagieren, kann dies zu einem niedrigeren Anzeigenrang führen. Es ist auch möglich, dass Sie in solchen Fällen keine Nachrichtenanfragen mehr erhalten dürfen oder dass Ihre Anzeigen oder anderen kommerziellen Inhalte entfernt werden. Eklatantes oder wiederholt unangemessenes Verhalten gegenüber Kunden, z. B. unzulässige oder kriminelle Aktivitäten, unverhältnismäßige Eigentumsschäden, Nebenverträge mit nicht zertifizierten Unternehmen oder Mitarbeitern oder ähnliches Fehlverhalten können Gründe dafür sein, dass Google den Zugriff auf das Programm für Sie sperrt oder beendet. Google kann Ihre Anzeigen oder andere kommerzielle Inhalte auf seiner Plattform präsentieren, damit Sie von Kunden schneller gefunden werden. Für alles Übrige sind Sie selbst verantwortlich.

Keep in mind

Google doesn't dictate how you choose your customers, so you can’t suggest to customers that Google told you which requests to accept or reject. Be careful not to imply that Google influences the pricing of your services or how those services are performed.

Kundenservice

Auf Mitteilungen reagieren

Wenn Sie eine Anfrage erhalten oder ein Kunde eine Dienstleistung in Auftrag gibt, sollten Sie bei Fragen, Beschwerden oder Anforderungen von Lösungsvorschlägen umgehend reagieren. Das gilt für den Zeitraum vor, während und nach der Bereitstellung einer Dienstleistung. Eine gute Kundenkommunikation ist entscheidend für positive Bewertungen und Rezensionen. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden Situationen können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie weigern sich, einen Konflikt mit einem Kunden zu klären.
  • Sie versprechen, ein Angebot für einen Auftrag vorzulegen, tun das aber nicht.
  • Sie sagen zu, den Kunden zurückzurufen, tun das aber nicht.
  • Sie reagieren nicht auf einen Großteil der Anrufe, auch wenn Sie den Kunden irgendwann zurückrufen. 
  • Sie weigern sich, bei einem Schadensfall Informationen zu Ihrer Versicherung vorzulegen. 
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister unter Umständen per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, können Dienstleister verwarnt, ihre Konten vorübergehend gesperrt, die Impressionen für ihre Anzeigen begrenzt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt werden.

Zusicherungen einhalten

Wenn Sie mit einem Kunden die Ausführung von Dienstleistungen vereinbaren, sollte Ihr Unternehmen sich an alle Absprachen halten. Sagen Sie nur Dienstleistungen zu, die zu Ihrem Fachgebiet gehören und Ihren Lizenzvoraussetzungen entsprechen, damit Sie sie zufriedenstellend durchführen können. Seien Sie pünktlich. Wenn Sie die Durchführung einer Dienstleistung zusagen, muss Ihr Unternehmen selbst dieser Verpflichtung nachkommen. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Wenn ein Notfall eintritt und Sie den Termin nicht wahrnehmen können, müssen Sie den Kunden so schnell wie möglich informieren.

Die folgenden Fälle der Nichteinhaltung von Zusagen können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie sagen zu, einen angefangenen Auftrag abzuschließen, halten das aber nicht ein.
  • Sie vereinbaren einen Termin mit einem Kunden und kommen eine Stunde zu spät.
  • Sie stornieren einen Auftrag mehrmals.
  • Sie sagen die Ausführung der Dienstleistung durch einen Ihrer Mitarbeiter zu, schicken dann aber eine Person, die nicht in Ihrem Unternehmen tätig ist, zum Kunden.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt.

Preise und Zahlungen

Die Preisinformationen, die Sie Ihren Kunden zur Verfügung stellen, müssen korrekt und vollständig sein und dürfen nicht irreführen. Es dürfen keine niedrigen Kostenvoranschläge abgegeben werden, um Kunden dazu zu bringen, eine Dienstleistung in Auftrag zu geben, für die sie dann nach der Ausführung einen ungewöhnlich hohen Preis zahlen müssen. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Preisschätzungen

Wenn Sie Kunden eine Preisspanne nennen, sollten Sie diese bei der Ausführung der Arbeit nicht übersteigen. Das ist nur gerechtfertigt, wenn der Umfang des Auftrags oder die Bedingungen deutlich von dem abweichen, was der Kunde als Grundlage für den Kostenvoranschlag angegeben hat. Diagnose- und Anfahrtskosten sind offenzulegen. Der Kunde muss informiert werden, dass diese Gebühren unabhängig davon anfallen, ob weitere Dienstleistungen erbracht werden oder nicht. Sie zahlen den Preis für die Anfrage bei Google Lokale Dienstleistungen und dürfen diese Kosten nicht direkt an den Kunden weitergeben.

Belege und Zahlungen

Sie sollten verschiedene Zahlungsoptionen anbieten und einem Kunden in keinem Fall nach Hause oder zu einem Geldautomaten folgen, wenn die Zahlung in bar erfolgen muss. 

Nach Abschluss eines Auftrags sind dem Kunden alle Belege vorzulegen. Darauf sollten der Name Ihres Unternehmens und die erbrachten Dienstleistungen aufgeführt sein. 

Rechnungen müssen immer zuerst an den Kunden gesendet werden. Erst nachdem alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden, den Betrag einzuziehen, können sie zu einem späteren Zeitpunkt an ein Inkassounternehmen weitergeleitet werden.

Rabatte

Rabatte dürfen nicht als Gegenleistung für eine positive Kundenbewertung angeboten werden.

Beispiele:

Die folgenden Fälle von Verstößen im Zusammenhang mit Preisen und Abrechnungen können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie nennen am Telefon einen Preis für einen Auftrag, berechnen bei Ausführung der Arbeiten aber einen höheren Betrag dafür.
  • Sie stellen dem Kunden Kosten für Arbeiten in Rechnung, die nicht abgeschlossen wurden.
  • Sie folgen dem Kunden nach Hause oder zum Geldautomaten.
  • Sie leiten eine Rechnung an ein Inkassounternehmen weiter, bevor Sie sie an den Kunden senden.
  • Sie berechnen dem Kunden Kosten, weil er Sie auf Ihrem Geschäftstelefon angerufen hat.
  • Sie weigern sich, dem Kunden einen Beleg vorzulegen.
  • Sie geben auf dem Beleg einen günstigeren Preis an als den tatsächlich berechneten. 
  • Sie bieten dem Kunden als Gegenleistung für eine positive Rezension einen Rabatt an.
  • Sie verlangen einen höheren Preis, weil Ihr Unternehmen mit dem Google Käuferschutz ausgezeichnet ist.
  • Sie sagen zu, dem Kunden einen bestimmten Betrag zu erstatten, tun das aber nicht.
  • Sie verstoßen gegen das Verfahren zum Anmelden von Versicherungsansprüchen.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister unter Umständen per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, können Dienstleister verwarnt, ihre Konten vorübergehend gesperrt, die Impressionen für ihre Anzeigen begrenzt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt werden.

Unsachgemäße Ausführung oder Beschädigungen

Alle Mitarbeiter des Dienstleisters sollten mit den auszuführenden Arbeiten vertraut und entsprechend qualifiziert sein. Wenn Ihnen ein Fehler unterläuft und das Eigentum des Kunden beschädigt wird, beheben Sie den Schaden umgehend oder stellen Sie dem Kunden Ihre Versicherungsdaten zur Verfügung, damit er entsprechend entschädigt wird. Verwenden Sie nur einwandfreie und geeignete Materialien für die Ausführung des Auftrags. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden Fälle von unsachgemäßer Ausführung oder Beschädigung können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie beschädigen das Eigentum eines Kunden versehentlich.
  • Sie schließen einen routinemäßigen Auftrag nicht ab, weil Sie oder Ihre Mitarbeiter nicht entsprechend geschult oder qualifiziert sind.
  • Es erscheint nur ein Mitarbeiter, um einen Auftrag auszuführen, für den zwei Personen erforderlich sind.
  • Ein Auftrag wird nicht abgeschlossen, aber Sie senden dem Kunden trotzdem eine Rechnung.
  • Sie ersetzen Teile eines Geräts, aber es funktioniert danach immer noch nicht, weil die falschen Komponenten ausgetauscht wurden.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt. 

Kundenbeschwerden bearbeiten

Sie sind dafür verantwortlich, strittige Fragen mit dem Kunden zu klären. Wenn ein Kunde mit der erbrachten Dienstleistung eines Anbieters unzufrieden ist, sollten beide Parteien zuerst versuchen, den Konflikt zu klären, bevor ein Anspruch im Rahmen des Google Käuferschutzes beantragt wird. So haben Sie die Möglichkeit, die Situation mit dem Kunden zu bereinigen. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Wenn es zu einem Konflikt kommt, kann der Kunde über die Plattform für Google Lokale Dienstleistungen nach alternativen Dienstleistern suchen oder einen Anspruch im Rahmen des Google Käuferschutzes geltend machen. Google beteiligt sich allerdings nicht an der Lösung von Problemen zwischen Ihnen und Ihren Kunden.

Beispiele:

Unter anderem in den folgenden Fällen wäre eine Streitigkeit mit dem Kunden nicht beigelegt:

  • Sie reagieren nicht, wenn sich der Kunde telefonisch, per E-Mail oder per SMS über eine nicht sachgemäß ausgeführte Leistung beschwert.
  • Sie bieten zwar an, die Kosten für die Leistung zu erstatten, lehnen es aber ab, die entstandenen Schäden zu bezahlen oder Ihre Versicherungsinformationen zur Verfügung zu stellen, damit der Kunde entsprechend entschädigt wird.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt. 

Sicherheit

Unhöflichkeit, Drohungen, Mobbing und Belästigung

Sie sollten allen Menschen respektvoll und professionell gegenübertreten. Unhöfliches Verhalten, herablassende bzw. bevormundende Kommunikation oder aufdringliches Verkaufsgebaren wird von Google nicht toleriert. Es ist nicht zulässig, andere zu bedrohen, abwertende Bezeichnungen zu verwenden, sie zu sexualisieren, zu stalken, zu verunglimpfen oder herabzusetzen, einzuschüchtern, die Privatsphäre zu verletzen, zu Gewalt anzustiften, personenbezogene Daten offenzulegen oder sie anderweitig zu belästigen. Wir behalten uns vor, bei Gewaltandrohungen und anderen gefährlichen Situationen eine strafrechtliche Verfolgung anzustrengen. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Hier einige Beispiele von unhöflichem Verhalten, Drohungen, Mobbing und Belästigung: 

  • Sie fordern einen Kunden wiederholt auf, eine negative Rezension zu ändern oder zu entfernen.
  • Sie bitten einen Kunden, eine Rezension zu schreiben, während Sie vor Ort sind.
  • Sie belästigen einen Kunden sexuell oder machen frauenfeindliche Kommentare. 
  • Sie bedrohen einen Kunden per SMS mit körperlicher oder sexueller Gewalt.
  • Sie verhalten sich unangemessen gegenüber einem Google-Supportmitarbeiter.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Bei Bedrohungen, Mobbing und Belästigung verfolgen wir eine Null-Toleranz-Politik. Je nach Schweregrad des Verstoßes werden die Anzeigen der Dienstleister möglicherweise dauerhaft entfernt. 

Körperliche Gewalt

Es ist nicht zulässig, körperliche oder sexuelle Gewalt zu fördern oder anzuwenden, sexuellen Missbrauch zu begehen, andere gegen ihren Willen festzuhalten oder sonstige Gewalttaten zu begehen. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Hier ist ein Beispiel für körperliche Gewalt: 

  • Sie verletzen sich im Beisein von Kunden vorsätzlich selbst bzw. andere Personen oder Haustiere.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt, dass ihr Profil gesperrt wurde. Bei körperlicher Gewalt verfolgen wir eine Null-Toleranz-Politik. Unter Umständen werden die Anzeigen der betroffenen Dienstleister dauerhaft entfernt. 

Sichere Umgebung

Sie müssen für eine sichere Umgebung sorgen. Ihre Werkzeuge, Produkte und Handlungen dürfen die Gesundheit, das Wohlergehen und die Sicherheit anderer Personen nicht gefährden. Dienstleister dürfen nicht unter dem Einfluss von Alkohol, illegalen Drogen, starken Medikamenten oder sonstigen Substanzen arbeiten, die zu Beeinträchtigungen führen können. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden Situationen können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie arbeiten alkoholisiert oder unter dem Einfluss von illegalen Drogen an einem Auftrag.
  • Sie lassen scharfe oder gefährliche Werkzeuge unbeaufsichtigt im Beisein von Kindern herumliegen.
  • Ein Dienstleister im Bereich HLK (Heizungs-/Lüftungs-/Klimatechnik) verlässt das Haus eines Kunden und die Anlage ist auf eine gefährlich kalte oder heiße Temperatur eingestellt.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt. 

Diebstahl oder Vandalismus

Nehmen Sie keine Gegenstände mit, die nicht Ihnen gehören, und beschädigen Sie das Eigentum des Kunden nicht. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden beispielhaften Fälle von Diebstahl und Vandalismus können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie finden Bargeld und behalten es.
  • Sie beschädigen das Eigentum des Kunden absichtlich und unnötigerweise.
  • Mitarbeiter eines Umzugsunternehmens liefern nicht alle gepackten Kisten.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Bei Diebstahl oder Vandalismus verfolgen wir eine Null-Toleranz-Politik. Unter Umständen werden die Anzeigen der betroffenen Dienstleister dauerhaft entfernt. 

Spam, Phishing und unzulässige Aktivitäten

Es ist nicht zulässig, dass Dienstleister unerwünschte Werbung oder kommerzielle Inhalte versenden bzw. versuchen, Nutzer auf zusätzliche Websites weiterzuleiten, oder sie dazu verleiten, Geld auszuhändigen bzw. personenbezogene Daten preiszugeben. Unterlassen Sie unzulässige Aktivitäten in Bezug auf Kreditkarten und Buchungen oder in Form von Geldwäsche; solche Handlungen sind außerdem strafbar. Es ist nicht zulässig, falsche Behauptungen über andere Dienstleister aufzustellen. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden beispielhaften Fälle von Spam, Phishing und unzulässigen Aktivitäten können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie verkaufen Kundendaten an Dritte.
  • Sie versenden unerwünschte Werbe-E-Mails. 
  • Sie stellen die unwahre Behauptung auf, dass ein anderer Dienstleister gegen die Richtlinien verstößt.
  • Sie verwenden die berufliche Zulassung oder Unternehmenslizenz einer anderen Person.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt. 

Fairness

Diskriminierendes Verhalten oder Hassrede

Sie sollten alle Menschen gleich und mit Respekt behandeln. Es ist nicht zulässig, andere zu diskriminieren, zu erniedrigen oder Hassreden gegen Personen aufgrund der folgenden Eigenschaften zu verbreiten: ethnische Zugehörigkeit, Hautfarbe, Kaste, Nationalität, Herkunft, Staatsangehörigkeit, Religion, Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, geschlechtliche Ausdrucksform, Schwangerschaft, Familienstand, körperliche oder geistige Behinderung, Erkrankung oder eine andere Eigenschaft, die mit systematischer Diskriminierung oder Ausgrenzung verbunden ist. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden beispielhaften Fälle von diskriminierendem Verhalten oder Hassrede können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie lehnen die Erbringung einer Dienstleistung aufgrund der ethnischen Herkunft eines Kunden ab.
  • Sie machen bei einer Person aufgrund ihrer Identität andere Bedingungen geltend.
  • Sie bevorzugen die Erbringung von Dienstleistungen für bestimmte Personengruppen oder äußern sich negativ über die Erbringung einer Dienstleistung für eine Person aufgrund ihrer Identität.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Unter Umständen werden die Anzeigen der betroffenen Dienstleister dauerhaft entfernt. 

Authentizität

Falschdarstellung und Identitätsdiebstahl

Sie müssen sich und Ihr Unternehmen korrekt darstellen. Täuschende, verwirrende oder verunsichernde Angaben sind nicht zulässig. Dazu gehören irreführende Informationen zu Konten oder Kontoinhabern, Qualifikationen, Lizenzen, Versicherungen, Berufserfahrung, Einzugsgebieten, Arbeitsbranchen, Preisen oder anderen Aspekten Ihrer Person oder Ihres Unternehmens. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Lizenzeinschränkungen

Wenn Ihre Unternehmenslizenz nur für eine bestimmte Region gilt, ist es nicht zulässig, Dienstleistungen in anderen Gebieten zu bewerben. Nehmen Sie nur Aufträge an, für deren Ausführung Sie eine Lizenz oder Zulassung haben und wenn Sie entsprechend versichert sind. Verwenden Sie keine Lizenzen von Personen, die nicht in Ihrem Unternehmen tätig sind.

Einzugsgebiete

Über Google Lokale Dienstleistungen möchten wir Verbraucher und lokale Dienstleister zusammenbringen. Wenn Sie Ihre Anzeigen auf Regionen ausrichten, die weit von Ihrem Unternehmensstandort entfernt liegen und/oder in denen Sie Ihre Dienstleistungen eigentlich nicht durchführen können, ruft dies negative und möglicherweise irreführende Eindrücke bei Verbrauchern hervor. Daher müssen Sie bei Werbung für ein übermäßig großes Einzugsgebiet von einem oder mehreren Standorten aus damit rechnen, dass eine Überprüfung wegen eines möglichen Verstoßes gegen die Richtlinie zu Falschdarstellungen erfolgt. 

Inhalt des Unternehmensprofils

Alle Inhalte, die Sie in Ihrem Konto posten, müssen den Standort Ihres Unternehmens sowie Ausrüstung, Fahrzeuge und Mitarbeiter korrekt darstellen.

Google Käuferschutz

Auch wenn Sie das Google Käuferschutz-Logo bereits erhalten haben, dürfen Sie nicht angeben, dass Google Ihr Unternehmen empfiehlt oder Sie für Google arbeiten. Wenn Sie Dienstleistungen anbieten, handelt es sich bei Ihren Kunden nicht um Kunden von Google. Das Google Käuferschutz-Logo sowie das Google Screened-Symbol können Sie nur in Anzeigen für lokale Dienstleistungen verwenden. Es ist nicht zulässig, das Google Käuferschutz-Logo oder Google Screened-Symbol auf der Unternehmenswebsite, in beruflichen Profilen oder Werbematerialien einzufügen.

Rezensionen im Unternehmensprofil

Ihre Rezensionen in Google My Business können nur mit einem Ihrer Konten von Google Lokale Dienstleistungen verknüpft werden. Das Verknüpfen mit mehreren Konten von Google Lokale Dienstleistungen ist nicht zulässig. Die von Ihnen verknüpften Rezensionen im Unternehmensprofil müssen zum selben Unternehmensstandort gehören, der für Google Lokale Dienstleistungen angegeben ist. 

Examples:

Here are some examples of misrepresentation and impersonation that may result in disqualification from the program:

  • Impersonating another individual or business
  • A service provider pretends to be a consumer and complains about another business
  • Using the professional or business license of another person
  • Serving outside of the business license area
  • Targeting areas that you can’t reasonably serve or that aren’t local to your business location
  • Stating that you work for a company where you are not employed
  • Denying an employee works for your company when a customer calls to complain 
  • Stating you can provide services you are not qualified or licensed to perform
  • Telling a customer to make check out to a company that is different than the one the customer called for service
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt. 

Kundenrezensionen

Verfassen Sie keine Rezensionen für Ihr eigenes Unternehmen oder Ihre Mitbewerber. Fordern Sie Freunde und Verwandte nicht auf, Bewertungen für Sie zu verfassen, es sei denn, Sie haben Dienstleistungen für sie erbracht. Es ist nicht zulässig, Kunden als Gegenleistung für eine positive Rezension eine Vergütung oder einen Rabatt anzubieten. Dienstleister dürfen Kunden nicht bitten, Rezensionen zu ändern oder zu entfernen, oder sie aufgrund einer negativen Bewertung bedrohen. Jegliches Verhalten im Zusammenhang mit Kundenrezensionen, das zu irreführenden Informationen für Verbraucher führen kann, ist strengstens untersagt. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Ehrliche und unvoreingenommene Kundenrezensionen sind am wertvollsten. Sie dürfen Kundenrezensionen zu Ihren Dienstleistungen oder denen Ihrer Mitbewerber nicht verändern oder beeinflussen oder in sonstiger Weise manipulieren. Sie können einen Nutzer bitten, eine Rezension auf Google zu hinterlassen. Das ist allerdings nur möglich, wenn er den Auftrag über eine Google-Plattform oder direkt über Sie gebucht hat, z. B. wenn er Sie über eine Empfehlung oder eine allgemeine Suche im Internet gefunden hat. Sie können einen Nutzer nicht darum bitten, eine Rezension auf Google zu hinterlassen, wenn er den Auftrag über eine Plattform gebucht hat, die nicht von Google ist. Außerdem dürfen Kunden nur eine Rezension pro Auftrag schreiben. Es ist nicht zulässig, dass Kunden eine Rezension für Google Lokale Dienstleistungen und eine für Google My Business schreiben, da Ihr Konto von Google Lokale Dienstleistungen auch Bewertungen für Google My Business enthält.

Dienstleister können eine Rezension anfechten, indem sie das Supportformular zu Fotos und Rezensionen für Google Lokale Dienstleistungen ausfüllen. 

Die folgenden Situationen können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie schreiben eine Rezension für Ihr eigenes Unternehmen.
  • Sie posten eine Rezension über einen Kollegen oder Mitbewerber, um dessen Bewertungen zu beeinflussen
  • Sie bitten einen Kunden, eine Rezension zu schreiben, während Sie vor Ort sind und den Auftrag ausführen.
  • Sie bitten einen Kunden, sowohl bei Google Lokale Dienstleistungen als auch bei Google My Business eine Rezension für denselben Auftrag zu schreiben.
  • Sie bieten einem Kunden einen Rabatt oder andere finanzielle Anreize an, wenn er dafür eine negative Rezension entfernt oder eine positive schreibt.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt.

Kontorichtlinien

Nebenverträge und Verkauf von Anfragen

Verbraucher erwarten, dass die verfügbaren Dienstleister die Qualitätsstandards von Google Lokale Dienstleistungen erfüllen. Deshalb müssen Unternehmen, die sich für unsere Plattform anmelden, die Qualifikationen und Identitäten der Außendienstmitarbeiter in ihrem Unternehmen wahrheitsgemäß angeben. Darüber hinaus muss jedes Unternehmen nachweisen, dass seine Außendienstmitarbeiter und das Personal entsprechende Zulassungen haben. Folglich ist es auch nicht zulässig, die Anfragen zu verkaufen, die Sie über Ihre Anzeigen für lokale Dienstleistungen erhalten haben. Diese Anfragen dürfen nur Außendienstmitarbeiter Ihres Unternehmens durchführen, die geprüft und/oder einer Zuverlässigkeitsüberprüfung unterzogen wurden. Wenn Sie Nebenverträge mit einem anderen Dienstleister abschließen, wird Ihre Anzeige möglicherweise dauerhaft entfernt. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden Situationen können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie verkaufen oder geben eine Anfrage an ein anderes Unternehmen oder eine Person weiter, die kein von Ihnen geprüfter oder einer Zuverlässigkeitsüberprüfung unterzogener Außendienstmitarbeiter ist.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt. 

Einzugsgebiete

Wir möchten für einen fairen Wettbewerb sorgen. Deshalb können Sie zwar mehrere Konten haben, aber nur jeweils eines für eine Art von Dienstleistung für eine bestimmte Postleitzahl. Außerdem sollten Sie nur die Einzugsgebiete aufführen, in denen Sie derzeit arbeiten dürfen. Wenn Sie eine Berufslizenz haben, die nur in einer bestimmten Region gültig ist, müssen Sie innerhalb dieses Gebiets bleiben. Weitere Informationen

Einzugsgebiete

Über Google Lokale Dienstleistungen möchten wir Verbraucher und lokale Dienstleister zusammenbringen. Wenn Sie Ihre Anzeigen auf Regionen ausrichten, die weit von Ihrem Unternehmensstandort entfernt liegen und/oder in denen Sie Ihre Dienstleistungen eigentlich nicht durchführen können, ruft dies negative und möglicherweise irreführende Eindrücke bei Verbrauchern hervor. Daher müssen Sie bei Werbung für ein übermäßig großes Einzugsgebiet von einem oder mehreren Standorten aus damit rechnen, dass eine Überprüfung wegen eines möglichen Verstoßes gegen die Richtlinie zu Falschdarstellungen erfolgt.

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden Situationen können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie verkaufen oder geben eine Anfrage an ein anderes Unternehmen oder eine Person weiter, die kein von Ihnen geprüfter oder einer Zuverlässigkeitsüberprüfung unterzogener Außendienstmitarbeiter ist.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt. 

Identische Konten

Mit identischen Konten könnten Dienstleister unser System zur Anzeigenbereitstellung missbrauchen. Konten, die seit mehr als sechs Monaten inaktiv sind oder nahezu identische Arten von Dienstleistungen und Einzugsgebiete haben, werden unter Umständen zur weiteren Untersuchung und/oder zum Entfernen gemeldet. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden Beispiele geben an, in welchen Fällen identische Konten deaktiviert werden können:

  • In zwei Konten sind dieselben Arten von Dienstleistungen und Einzugsgebieten aufgeführt.
  • Es sind mehrere Konten für denselben Unternehmensstandort registriert.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Wird ein Konto deaktiviert, werden Dienstleister darüber per E-Mail informiert. Wenn Sie das Konto später wieder aktivieren möchten, können Sie sich an uns wenden. 

Umgehungen und Systemstörungen

Führen Sie keine Aktionen aus, mit denen unsere Richtlinien oder Einschränkungen für Ihr Konto umgangen werden sollen. Dazu gehört unter anderem das Erstellen mehrerer Konten oder Verwenden anderer Methoden, durch die ein unzulässiges Verhalten gefördert wird. 

Versuchen Sie nicht, die Anzahl der Zugriffe auf zusätzliche Websites zu steigern oder potenzielle Neukunden zu einer anderen Telefonnummer umzuleiten, damit Sie nicht für eine Anfrage zahlen müssen. Im angezeigten Namen des Unternehmens darf „.com“ nicht enthalten sein. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Die folgenden Situationen können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie geben als Unternehmensnamen den Namen einer Website an.
  • Sie posten Fotos mit Ihrer Telefonnummer oder Websiteadresse.
  • Sie versuchen, ein neues Konto zu erstellen, nachdem Ihres gesperrt oder dauerhaft entfernt wurde.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien senden wir Dienstleistern unter Umständen eine E-Mail, um sie darüber zu informieren. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, können Dienstleister verwarnt, ihre Konten vorübergehend gesperrt, die Impressionen für ihre Anzeigen begrenzt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt werden. 

Anzeigeninhalt

Sie können Bilder von Ihren Arbeiten hochladen, um Ihre Dienstleistungen zu bewerben. Die Fotos müssen hochwertig sowie relevant für Ihr Angebot sein und von Ihnen stammen. Halten Sie das Urheberrecht ein und laden Sie nur Inhalte hoch, zu deren Nutzung Sie berechtigt sind. Pornografische Inhalte sind nicht zulässig. Für professionelle Dienstleister gelten unter Umständen zusätzliche Richtlinien beim Verwenden von Fotos. Weitere Angaben finden Sie hier. Weitere Informationen

Was bedeuten diese Richtlinien für Sie?

Einige von Ihnen gesendete Inhalte haben den Status „Ausstehend“, bis unser Team sie geprüft und freigegeben hat. Statusangaben können Sie in Ihrem Kontoprofil sehen.

Die folgenden Situationen können dazu führen, dass Sie vom Programm ausgeschlossen werden:

  • Sie geben als Unternehmensnamen den Namen einer Website an.
  • Sie fügen Ihre Telefonnummer in Fotos Ihres Unternehmens ein.
Was geschieht, wenn Dienstleister gegen diese Richtlinie verstoßen?

Bei Verstößen gegen die Richtlinien werden Dienstleister per E-Mail darüber benachrichtigt. Abhängig davon, wie häufig sie die Richtlinien nicht eingehalten haben und wie schwerwiegend der Verstoß ist, werden sie verwarnt, vorübergehend gesperrt oder ihre Anzeigen dauerhaft entfernt. 

Unzulässige Praktiken

Folgendes ist Ihnen oder anderen Personen, die in Ihrem Namen handeln, nicht gestattet:

Unerlaubte Verwendung von Google-Markenkennzeichen und ‑Marken

Sie sind nicht berechtigt, ohne ausdrückliche Zustimmung das Google-Logo, das Google Käuferschutz-Logo oder andere Markenelemente zu verwenden. Wenn Sie Markenkennzeichen von Google auf Ihrer Website oder in anderen öffentlichen Materialien nutzen möchten, finden Sie dazu Informationen in den Richtlinien zur Verwendung von Google-Markenkennzeichen.

Weitere Richtlinien, die gemäß Vertrag mit Google gelten

Wenn Sie oder Ihr Unternehmen Vertragsbedingungen mit Google zugestimmt haben, z. B. den Google Ads-Nutzungsbedingungen, den zusätzlichen Nutzungsbedingungen von Google Lokale Dienstleistungen für Dienstleister oder den Nutzungsbedingungen für Lokale Dienstleistungen in Assistant für Dienstleister (siehe Tabelle unten), müssen Sie außerdem die folgenden Mindestanforderungen für Dienstleister erfüllen:

Mindestanforderungen für Dienstleister und Zuverlässigkeitsüberprüfungen

Überprüfung von Unternehmen, Lizenzen und Versicherungen

Sie können nur Anzeigen auf Google Lokale Dienstleistungen schalten, wenn Sie die Mindestanforderungen für Dienstleister bezüglich der Unternehmens- und Lizenzüberprüfung sowie der Überprüfung von Unternehmensporträts erfüllen:

  1. Ihr Unternehmen muss den für Ihre Region geltenden Prozess zur Überprüfung des Rechtssubjekts (Europa und ausgewählte Branchen in den USA) erfolgreich durchlaufen (sofern erforderlich), bevor Sie Anzeigen für lokale Dienstleistungen schalten dürfen.
  2. Google überprüft gegebenenfalls, ob Sie eine gültige Berufslizenz haben, oder fordert Sie auf, einen entsprechenden Nachweis vorzulegen. Außerdem müssen Sie belegen, dass alle Ihre Mitarbeiter die erforderlichen Lizenzen haben. Sie können erst Anzeigen für lokale Dienstleistungen schalten, wenn die Überprüfung abgeschlossen ist.
  3. Für professionelle Dienstleistungsbranchen ist ein Unternehmensporträt erforderlich.
  4. Wenn die Informationen Ihrer Geschäftseinheit mit denen eines Unternehmens auf Google Maps übereinstimmen, müssen Sie eventuell auch die Anforderungen zur Überprüfung der Unternehmenszugehörigkeit erfüllen.

Weitere Informationen zu den Mindestanforderungen für Anbieter von Anzeigen für lokale Dienstleistungen

Wenn Sie mit dem Google Käuferschutz-Logo oder dem Google Screened- bzw. dem „Von Google geprüfte Lizenz“-Symbol werben möchten, gelten für Sie zusätzliche Überprüfungsanforderungen. Weitere Informationen zu Google Lokale Dienstleistungen

Background Checks - U.S. and Canada Only

In the U.S. and Canada, you must satisfy Google’s Minimum Provider Requirements related to background checks:

  1. You and any employees, contractors (including subcontractors), or other workers who provide services in customers' homes, workplaces, or any other properties must pass third-party background checks before you may participate in the Local Services platform.
  2. Your company must meet the criteria for passing a background check as described below at all times.

Cooperating with the background check process

When Google’s designated third-party background check partner, see table below, conducts a background check, you and your workers must provide honest, complete, updated, and accurate information. If circumstances change after a background check has been completed, you and your workers must immediately provide updated information to the background check partner to ensure you remain eligible for the Local Services platform. You can reach the partner via the contact information listed in the table below for your country.

You must keep your background check partner informed of the number and identity of members of your team who provide services in customers’ homes, workplaces, or any other properties. Be sure to provide updated numbers and identifying information to your background check partner if you hire or use new workers - these workers must not attend Local Services call outs until they have completed the background check. Again, you can reach the partner via the contact information listed in the table below for your country.

When your background check provider requests information about the number and identity of members of your team, including any new workers hired recently, you must promptly respond within the time requested.

What's included in a background check

USA

For each worker, the background check includes inquiries about Social Security number validity and criminal history (including cross-checks against national sex offender and terrorist/sanctions registries). For some services (for example, electricians in many states), worker-level checks may also include licensing requirements. At the company level, the process also includes civil litigation history (including judgments and liens from federal and state courts).

Canada

For each worker, the background check includes inquiries about national and/or provincial criminal history (Canadian Police Information Centre, Provincial/Territorial Court of Justice). At the company level, the process also includes civil litigation history (including judgments and liens).

Who conducts the background checks

Google has engaged background check partners in your country to conduct local and/or national background checks and to help determine, based on the General Criteria described below, which businesses are eligible to use the Local Services platform. Google doesn’t see the specific background check information of any individual worker or company, and you are prohibited from sharing such information with Google.

Background check partners

Country Background Check Partner Contact information
USA, Canada Pinkerton Consulting & Investigations, Inc. pes.disputes@pinkerton.com or (800) 635-1649, Monday through Friday, from 8:00 am to 8:00 pm Eastern.
USA EvidentID You may contact Evident support at the following link: Evident Support.

Criteria for passing a background check

Adjudication decisions are based on the following general criteria (“General Criteria”):

  1. Full, complete, and accurate answers to all background check and related questions.
  2. Honest and up-to-date disclosures, including disclosures related to government documents (Examples: Passport, driver’s license, Social Security numbers, federal or state identification numbers, professional licenses, registrations, or insurance certifications).
  3. No criminal history that demonstrates a risk to the safety or security of persons or property.
  4. No civil litigation history that demonstrates negligent or substandard performance of services.

Your company also may be disqualified for any other reason consistent with the General Criteria or Minimum Provider Requirements, provided that is allowed by applicable laws and regulations.

Eligibility decisions are made at the company level, not at the individual employee, contractor, subcontractor, or worker level.

Example: You own a business with 10 workers who clean customers’ homes. You work solely in the office, not in the field. Eligibility will be based on the results of your background check, the background checks of all 10 workers who clean customers’ homes, and the company-level check of your business (for valid licensure, insurance, and civil litigation history).

If you have questions about the adjudication process, please direct inquiries to the background check provider’s compliance department listed in the table above.

Eligibility to provide services

Only your workers who have been properly background checked and who hold appropriate qualifications may provide services in your customers’ homes, workplaces, or any other properties that were referred through the Local Services platform.

Example: You employ one dispatcher (who doesn’t provide services in customers’ homes or workplaces) and 10 workers in the field who serve customers. Your 10 workers properly completed background checks and your company was approved to use the Local Services platform. You may not send the dispatcher to serve customers referred through Google’s Local Services platform because the dispatcher didn’t complete a background check.

If you hire additional workers (beyond the 10 who already completed a background check), you may not send those additional workers into customers’ homes until they complete background checks (and your company continues to satisfy the Minimum Provider Requirements).

Verpflichtung zur Bereitstellung aktualisierter Informationen

Nachdem Ihr Unternehmen die Berechtigung erhalten hat, Anzeigen für lokale Dienstleistungen zu schalten, müssen Sie Ihren Anbieter für Zuverlässigkeitsüberprüfungen unverzüglich über Umstände Ihres Unternehmens oder Ihrer Mitarbeiter benachrichtigen, die das Ergebnis der vorherigen Zuverlässigkeitsüberprüfung ändern könnten. Beispiele für solche Umstände:

  • Sie stellen einen neuen Mitarbeiter ein oder beauftragen einen neuen Unternehmer, Dienstleistungen bei Kunden zu Hause, an Arbeitsplätzen oder in anderen Objekten auszuführen, die über die Plattform für Google Lokale Dienstleistungen vermittelt wurden.
  • Einer Ihrer vorhandenen Mitarbeiter oder Auftragnehmer, der eine Dienstleistung im Außendienst ausführt, wurde bereits wegen einer Straftat verurteilt.
  • Eine Ihrer behördlich ausgestellten Lizenzen läuft ab, wurde ausgesetzt oder ist aus anderen Gründen nicht mehr aktuell und aktiv.
  • Ihr Versicherungsschutz erlischt, wird aufgehoben, ist nicht mehr aktuell und aktiv oder ändert sich anderweitig um mindestens 5 %.
  • Ihr Unternehmen wird als Antragsgegner in einem Zivilprozess benannt, in dem eine fahrlässige oder nicht den Standards entsprechende Erbringung von Dienstleistungen beanstandet wird.

Wenn sich in Ihrem Unternehmen die Umstände geändert haben, kontaktieren Sie bitte den Anbieter von Zuverlässigkeitsüberprüfungen mit den Kontaktdaten, die in der unten stehenden Tabelle aufgeführt sind. Wenn Ihr Partner für Zuverlässigkeitsüberprüfungen aktualisierte Informationen anfordert, müssen Sie fristgemäß antworten.

Recertification

After your company has been approved to use the Local Services platform, your company will be subject to periodic recertification checks. Where permitted by local law, these checks will be conducted by your background check provider without requesting any further information from you. If you are requested to provide updated information during the recertification process, you must promptly respond within the time requested.

Privacy

Background check providers are prohibited from sharing individual or company background check information with anyone other than the individual or company whose background was checked. Google receives notification from background check providers that a company is (or isn’t) eligible for the Local Services platform based on the General Criteria described above, but Google doesn’t see the specific background check information of any individual worker or company. You can’t share the results of any individual worker’s background check with Google.

If you are an employer or business owner, also note that the background check partner is prohibited from sharing your workers’ background check results with you. If you wish to see your workers’ background check results, you’ll need their permission or you must perform your own check (the background check provider will never provide an employee’s background check performed in relation to Local Services directly to you).

Audits

Google und seine Anbieter (einschließlich aller ausgewiesenen Partner für Zuverlässigkeitsüberprüfungen) können Audits durchführen, um die Erfüllung der Mindestanforderungen für Dienstleister zu gewährleisten. Sie sollten bei allen Audits uneingeschränkt kooperieren und angeforderte Informationen fristgemäß bereitstellen, um Ihren einwandfreien Status als Werbetreibender, der Anzeigen für lokale Dienstleistungen schaltet, zu behalten.

More information

For more information about background checks, contact the background check provider for your country, listed in the table above.

Was geschieht bei Richtlinienverstößen?

Verstöße gegen unsere Richtlinien können diese Folgen haben:

  • Ablehnung: Anzeigen für lokale Dienstleistungen oder andere kommerzielle Inhalte, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, werden unter Umständen abgelehnt. Abgelehnte Anzeigen, Fotos oder andere kommerzielle Inhalte können erst wieder präsentiert werden, wenn der Richtlinienverstoß behoben und die Anzeige aktiv ist.
  • Deaktivierung von Domains: Websites, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, können gesperrt werden. Die Website darf dann erst wieder beworben werden, wenn das Problem behoben wurde.
  • Kontosperrung: Liegen mehrere Verstöße oder ein schwerwiegender Verstoß vor, kann das Konto gesperrt werden. Dann werden die zugehörigen Anzeigen und anderen kommerziellen Inhalte nicht mehr ausgeliefert und wir akzeptieren unter Umständen keine weitere Werbung oder kommerzielle Inhalte von Ihnen. Zugehörige Konten können ebenfalls dauerhaft gesperrt werden und neue Konten werden unter Umständen bei der Einrichtung automatisch gesperrt. Weitere Informationen zur Sperrung von Google Ads-Konten aufgrund von Richtlinienverstößen

Benötigen Sie Hilfe?

Wenn Sie Fragen zu unseren Richtlinien haben, wenden Sie sich bitte an den Google Ads-Support.

Links to Additional Terms and Policies

If you or your business accepted terms as part of your participation in the Local Services platform, you can find links to those terms below. The following links are provided for reference so you can see which terms apply to your participation in Local Services.

Products/Platforms Terms & Policies
If you or your business accepted terms with Google AND your Local Services listings appear on Google Search:
If you and your business accepted terms with Google AND your Local Services listing appear only on the Google Assistant.

Ihre Meinung zählt

Geben Sie uns Feedback:

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü