Informationen zur dynamischen Anzeigenbereitstellung

Die dynamische Anzeigenbereitstellung ist eine serverseitige Technologie für Videoanzeigen, mit der Sie in linearen Livestreams und in Video-on-Demand-Content Videoanzeigen ausliefern können. Bei der dynamischen Anzeigenbereitstellung werden Ihr Videocontent und Ihre Anzeigen in einen einzelnen Stream – unabhängig von einer Webseite oder App – kombiniert und der Prozess der Anzeigenanfrage und Anzeigenantwort wird aus dem SDK entfernt. Hierdurch wird die Wahrscheinlichkeit clientseitiger Fehler reduziert und es wird ein nahtloses fernsehähnliches Ergebnis ohne Latenz oder Pufferung zwischen Content und Anzeigen erzeugt.

Mithilfe der dynamischen Anzeigenbereitstellung können Sie ein Targeting einzelner Anzeigen für lineare Livestreams und VOD-Content vornehmen, Nutzer auf mehreren Bildschirmen und zahlreichen Geräten erreichen und die programmatische Monetarisierung auf allen Geräten mit Ad Exchange für Videos nutzen. Unabhängig vom ursprünglichen Format Ihres Contents kann die dynamische Anzeigenbereitstellung nach seiner Digitalisierung benutzerdefinierte Videoanzeigen, auf die ein Targeting vorgenommen wurde, in den Stream integrieren, und zwar basierend auf dem einzelnen Nutzer, der den Content aufruft.

Informationen dazu, wie sich der Workflow für die dynamische Anzeigenauslieferung von der herkömmlichen Bereitstellung von Videoanzeigen unterscheidet

Herkömmliche Videowerbung (ohne dynamische Anzeigenbereitstellung)


  1. Der Videoplayer auf der Webseite oder in der App lädt das SDK.
  2. Das SDK richtet eine Anforderung an den Ad-Server und empfängt eine VAST-Antwort.
  3. Das SDK analysiert die VAST-Antwort.
  4. Das SDK ruft VAST Inline-Video-Creatives (und bei Bedarf Companions) ab.
  5. Der Videoplayer gibt die Anzeige wieder.
  6. Das SDK lädt Impressionspixel.
  7. Nachdem Anzeigen ausgeliefert wurden, wird der Content aus dem CDN abgerufen und im Videoplayer wiedergegeben.

Die Schritte 2–7 werden jedes Mal wiederholt, wenn Anzeigen ausgeliefert werden müssen.

Dynamische Anzeigenbereitstellung


  1. Die Webseite oder App lädt das IMA SDK.
  2. Das IMA SDK richtet eine Anfrage an den Cloud-Dienst für die dynamische Anzeigenbereitstellung, der auf dem Ad Manager-Server gehostet wird.
  3. Der Cloud-Dienst gibt Anzeigen und Content zurück, die in einen einzelnen Stream kombiniert werden.
  4. Der Videoplayer gibt den Stream wieder.
  5. Das IMA SDK lädt die Impressionspixel.

Unterstützung für herkömmliche Videofunktionen für die dynamische Anzeigenbereitstellung

Die meisten Videofunktionen werden für die dynamische Anzeigenbereitstellung unterstützt, abhängig davon, auf welcher Plattform sie erscheinen. Hier sehen Sie weitere Informationen zu den Videofunktionen, die für bestimmte Plattformen nicht unterstützt werden, und zum zusätzlichen Targeting, das unter Umständen erforderlich ist, um die Auslieferung im Inventar für die dynamische Anzeigenbereitstellung sicherzustellen.

Funktion Unterstützungsstatus Weitere Informationen
Klickbare Anzeigen Unterschiedlich Klickbare Anzeigen können in Browsern ausgeliefert werden, wenn Sie die IMA SDKs für HTML5 (Desktop-Computer), iOS und Android verwenden. Auf allen anderen Plattformen wird diese Funktion nicht unterstützt.
Companion-Anzeigen Unterschiedlich Companion-Anzeigen können in HTML5-Browsern ausgeliefert werden, wenn das HTML5 IMA SDK verwendet wird. Auf allen anderen Plattformen wird diese Funktion nicht unterstützt. Weitere Informationen
Sichtbarkeit Unterschiedlich Die Berichtsmesswerte für die Sichtbarkeit können für iOS und Android erfasst werden, wenn die entsprechenden IMA SDKs verwendet werden. Auf allen anderen OTT-Plattformen wird diese Funktion nicht unterstützt, da es nicht möglich ist, auf eine Videoseite nach unten oder oben zu scrollen.
VPAID- und überspringbare Anzeigen Nicht unterstützt VPAID-Anzeigen und überspringbare Anzeigen werden bei der dynamischen Anzeigenbereitstellung in Ad Manager nicht unterstützt, da diese Anzeigenformate nicht transcodiert werden können. Sowohl der Content als auch die Anzeigen müssen in verschiedene HLS-Varianten transcodiert werden, um bei der Auslieferung eine adaptive Bitrate (ABR) mit der bestmöglichen Qualität zu erzielen.

Beim Einrichten Ihres Inventars für die dynamische Anzeigenauslieferung sollten Sie darauf achten, dass nur VAST-Creatives als Anzeigen verfügbar sind und für das Targeting ausgewählt werden. Das kann ganz einfach über Video-Creative-Profile erreicht werden.


Wenn VPAID- und überspringbare Creatives infrage kommen und ausgewählt werden, werden sie nicht ausgeliefert. Dies kann zu einer nicht gefüllten Monetarisierungsmöglichkeit führen.
Video-Fallback Nicht unterstützt Die Video-Fallback-Funktion ist bei der Auslieferung von Standardvideokampagnen nützlich, da es dann weniger wahrscheinlich ist, dass eine Monetarisierungs- oder Impressionsmöglichkeit nicht genutzt wird. Für Ihre Kampagne zur dynamischen Anzeigenbereitstellung wird diese Funktion jedoch nicht unterstützt. Daher ist es wichtig, dass nur VAST-Videoanzeigen als Creatives zulässig sind und für das Targeting ausgewählt werden. Weitere Informationen

Zusätzliche Anforderungen für die dynamische Anzeigenbereitstellung

Während in Ad Manager zahlreiche Optionen für die Auslieferung von Videoanzeigen für vielfältiges Inventar unterstützt werden, müssen für die dynamische Anzeigenauslieferung zusätzliche Anforderungen erfüllt sein, damit Ihr Premium-Content zusammen mit Premium-Videoanzeigen erscheint.

Alle Videoanzeigen müssen transcodiert werden können

Mithilfe der Transcodierung wird ein Anzeigenformat in ein anderes Format konvertiert. Bei der dynamischen Anzeigenbereitstellung mit linearen Livestreams können Anzeigen zuerst in einem linearen Format vorliegen und dann in ein digitales Format transcodiert werden. Eine transcodierte Anzeige kann auch in verschiedene adaptive Bitraten (ABR) formatiert werden, damit weniger Pixel in diese bestimmte Anzeige komprimiert werden. Je mehr Pixel, desto höher die Qualität der Anzeige.

Nur Anzeigen, die transcodiert werden können, werden bei der dynamischen Anzeigenbereitstellung in Ad Manager unterstützt.

Alle Videoanzeigen müssen VAST-konform sein

Der IAB-VAST-Standard (Video Ad Serving Template) ist ein Videoformat zur Vereinheitlichung der Kommunikation zwischen Videoplayern und Servern, das den Zugriff für alle Arten von Publishing-Plattformen erleichtert. Alle Videoanzeigen, die für die dynamische Anzeigenauslieferung verwendet werden, müssen VAST-konform sein.

Eindeutige Anzeigenblöcke für Inventar zur dynamischen Anzeigenauslieferung einrichten

Wenn Sie Ihr Netzwerk für die dynamische Anzeigenbereitstellung erstellen, sollten Sie hierfür spezifische Anzeigenblöcke einrichten. Sie können dann die Auslieferung der Kampagne zur dynamischen Anzeigenbereitstellung nachverfolgen und Berichte dazu generieren. Außerdem wird die Zahl der Trafficking-Fehler reduziert und verhindert, dass nicht konforme Videoanzeigen auf das Inventar für die dynamische Anzeigenauslieferung ausgerichtet werden.

Videoanzeigen-Contentaufnahme ermöglichen

Bevor Sie Ihre Kampagne für die dynamische Anzeigenbereitstellung für lineare Live- oder VOD-Streams nutzen können, muss der Videoanzeigencontent in das CDN für die dynamische Anzeigenauslieferung in Ad Manager aufgenommen bzw. hochgeladen werden. Dort findet eine Transcodierung in die erforderlichen HLS-Varianten statt.

Audionormalisierung

Wenn Ihre Videoanzeigeninhalte aufgenommen und transcodiert werden, wird die Lautstärke der Anzeigeninhalte in Ad Manager überprüft und versucht, sie auf ein Standardniveau der Rundfunkbranche (ATSC/EBU) zu normalisieren.*

Wenn während des Normalisierungsprozesses ein Fehler auftritt, wird die Codierung in Ad Manager fortgesetzt und das Video nicht normalisiert ausgeliefert. Creatives werden nicht aufgrund von Fehlern bei der Audionormalisierung zurückgewiesen.

* Unterstützt für von Ad Manager aufgenommene und transcodierte Inhalte mit AAC-(Stereo-)Codec

Wenn vor dem Start keine Aufnahme und Transcodierung stattfindet, erfolgen sie bei der ersten monetarisierbaren Impression. Sie sollten für Kampagnen zur dynamischen Anzeigenauslieferung Tests einrichten, um zu gewährleisten, dass alle Videoanzeigen qualifiziert sind, transcodiert wurden und für die Auslieferung in Ihrer Livekampagne bereit sind.

Testkampagnen einrichten

Um vor dem Start der Livekampagne die Anzeigeneignung und Contentaufnahme sicherzustellen, können Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Buchen und testen Sie direkt verkaufte Kampagnen.

    Alle Werbebuchungen für die dynamische Anzeigenbereitstellung sollten gebucht und auf spezifisches Inventar für die dynamische Anzeigenbereitstellung ausgerichtet werden.

    Wenn die direkten Käufe VAST-Weiterleitungen haben, sollten Ihre Werbetreibenden darauf achten, dass auf ihren Ad-Servern eines Drittanbieters nur das Buchen und das Targeting von VAST-Videoanzeigen unterstützt werden.

  2. Programmatische Käufe buchen und testen

    Alle programmatischen Käufe, z. B. Ad Exchange-Werbebuchungen, sollten gebucht und auf für die dynamische Anzeigenauslieferung spezifisches Inventar ausgerichtet werden.

    Wenn Ihre programmatischen Werbebuchungen VAST-Weiterleitungen haben, achten Sie darauf, dass Sie Anzeigenregeln definiert haben, die nur VAST-Videoanzeigen ausliefern. Wenn nicht transcodierbaren Videoanzeigen (z. B. VPAID) qualifiziert sind, werden sie nicht ausgeliefert.

  3. Schreiben Sie ein Skript, um Streams anzufordern, die geeignete Targeting-Parameter enthalten.

    Sämtlicher Content für die Kampagne, der für die dynamische Bereitstellung aktiviert ist, sollte wiedergegeben werden. So werden Anzeigen mit allen geeigneten Targeting-Parametern (z. B. für das Schlüssel/Wert-Paar oder für die dynamische Anzeigenbereitstellung spezifische Anzeigenblöcke) angefordert. Sobald die Anzeigenanfragen gesendet wurden, löst Ad Manager die Datenaufnahme aus.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?