Einführung in die Werbung mit Ad Manager

Ad Manager-Grundlagen – Übersicht

Google Ad Manager ist eine umfassende gehostete Plattform zur Anzeigenbereitstellung, mit der die Anzeigenverwaltung optimiert wird, ganz gleich, ob Anzeigen auf Websites, mobilen Webseiten, in mobilen Apps oder in Spielen ausgeliefert werden. Dies gilt auch für Kombinationen aus diesen Zielen. Ad Manager stellt ein umfassendes Toolkit bereit, mit dem Sie Ihre Anzeigen für Zielgruppen in unserer Multiscreen-Welt ausliefern können. Zudem bietet Ad Manager folgende Vorteile:

  • Zentrales Trafficking aller Ihrer Werbenetzwerke, Apps, Spiele und Websites
  • Erweiterte Prognosen, mit denen Sie ein besseres Gefühl dafür entwickeln können, wie viele Impressionen Ihnen für den direkten Verkauf an Ihre Werbetreibenden zur Verfügung stehen
  • Umfassende Optimierung Ihres Umsatzes, sodass Google AdSense und Google Ad Exchange in Echtzeit mit anderen Netzwerken konkurrieren können und Sie den maximalen Umsatz für jede Anzeigenimpression erzielen

Ihr Ad Manager-Netzwerk

Wenn Sie sich in Ad Manager anmelden, betrifft dies ein bestimmtes Netzwerk. Die meisten Publisher verwenden ein einziges Ad Manager-Netzwerk, um ihre gesamte Werbung für ihren gesamten Content zu verwalten. In Ihrem Ad Manager-Netzwerk können Sie Ihr Inventar definieren und Werbekampagnen erstellen, verwalten und entsprechende Berichte erstellen.

Anzeigenauslieferung über Ad Manager

Auf jeden Teil des Inventars, auch als Anzeigenblock bezeichnet, den Sie in Ad Manager erstellen, können eine oder mehrere Werbekampagnen ausgerichtet werden. Diese Anzeigenblöcke sind Bereiche in Ihrem Content, in denen Anzeigen ausgeliefert werden sollen.

Für jeden Anzeigenblock werden in Ad Manager Anzeigen-Tags erzeugt. Hierbei handelt es sich um Snippets aus HTML- oder JavaScript-Code. Sie platzieren diese Tags dann auf Ihren Webseiten und in Ihren mobilen Apps. Wenn ein Nutzer Ihren Content aufruft, identifizieren die Tags die einzelnen Anzeigenblöcke und fragen Anzeigen von Ad Manager an.

Bei jeder Anzeigenanfrage wird in Ad Manager die am besten passende Anzeige aus den von Ihnen erstellten Kampagnen ausgewählt, die Anzeige bereitgestellt und das Ereignis aufgezeichnet. Falls der Nutzer auf die Anzeige klickt, wird dies ebenfalls in Ad Manager erfasst. In den individuell anpassbaren Ad Manager-Berichten sehen Sie unter anderem, welche Anzeigen auf welchem Inventar ausgeliefert wurden und wie viele Nutzer auf die Anzeigen geklickt haben.

Publisher University-Schulung zu diesem Thema ansehen

Die Anzeigenauslieferung in mobilen Apps unterscheidet sich nur geringfügig von der im Web. Der Hauptunterschied besteht darin, dass mobile Apps das Google Mobile Ads SDK verwenden, um die Kommunikation zu den Ad-Servern von Ad Manager herzustellen.

Unterschiede zu Google AdSense

Im Folgenden werden die grundlegenden Unterschiede zwischen Google Ad Manager (Ad-Server) und Google AdSense (Werbenetzwerk) aufgeführt:

Google Ad Manager Google AdSense
Sie können ein Trafficking für andere Werbenetzwerke oder direkt verkaufte Anzeigen ausführen. Ja Nein
Die Tags müssen lediglich auf Ihren Seiten platziert werden, damit Anzeigen bereitgestellt werden. Ja, wenn Sie zulassen, dass Google AdSense Anzeigen über Ad Manager ausliefert Ja
Sie können Google AdSense dazu veranlassen, mit anderen Werbenetzwerken zu konkurrieren, um Ihren Umsatz zu optimieren. Ja Nein
Sie können eine einheitliche Berichterstellung für alle Aktivitäten im Zusammenhang mit der Anzeigenbereitstellung einrichten Ja Nein
Sie werden von Ad Manager bzw. Google AdSense bezahlt. Nein, die Zahlungen stammen von Ihren Werbetreibenden oder Werbenetzwerken wie Google AdSense. Ja
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?