Nicht jugendfreie Inhalte in Werbeanzeigen

Werbung für erotische, pornografische oder andere sexuell explizite Inhalte ist auf YouTube nicht erlaubt. Dasselbe gilt auch für Werbung, in der solche Inhalte dargestellt sind. Dazu gehören unter anderem folgende Beispiele:

  • Pornografie
  • Nacktheit (einschließlich verpixelter Bilder)
  • Sexuelle Handlungen – unabhängig davon, ob sie unkenntlich, verpixelt, mit Sternen bzw. Balken überdeckt, real oder impliziert sind
  • Fetischinhalte
  • Sexueller Missbrauch
  • Entblößte oder minimal bedeckte Brüste, Pobacken oder Genitalien
  • Anzügliche Posen
  • Willkürlicher Fokus auf bestimmte Körperteile
  • Spielzeug für Erwachsene und Gleitmittel

Diese Inhalte werden auf YouTube auch dann nicht zugelassen, wenn sie behördliche Bestimmungen für diese Art von Werbung einhalten.

Wir beachten folgende Faktoren bei der Entscheidung, ob eine Videoanzeige als nicht jugendfrei gilt:

  • Steht die Darstellung von Brüsten, Gesäß bzw. Genitalien (bekleidet oder unbekleidet) im Mittelpunkt?
  • Ist das Video sexuell aufreizend? (z. B. bewusste Darstellung des Motivs in einer Pose, die den Zuschauer erregen soll)
  • Wird vulgäre oder anzügliche Sprache verwendet?
  • Weitere Faktoren sind unter anderem die Perspektive, Schärfe und Klarheit der Bilder.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?