Multi-Channel-Netzwerke (MCNs) für YouTuber

MCNs oder Netzwerke sind Drittanbieter, die eine Partnerschaft mit mehreren YouTube-Kanälen eingehen. Sie bieten Dienstleistungen zum Publikumsaufbau, zur Programmgestaltung, zur Zusammenarbeit mit anderen YouTubern, zur Verwaltung digitaler Rechte, zur Monetarisierung und/oder zum Vertrieb an.

Partnerkanäle und Kanäle vom Typ Owned & Operated

MCNs können in ihrem YouTube-Netzwerk zwei verschiedene Arten von Kanälen haben:

  • Partnerkanäle werden vom jeweiligen MCN verwaltet und sind einem Partner-Rechteinhaber zugeordnet.
  • Kanäle vom Typ Owned & Operated (O&O) gehören dem MCN und werden vom Netzwerk selbst betrieben. In diesem Fall besitzt das MCN die Rechte an den YouTube-Inhalten des jeweiligen Kanals. Das MCN übernimmt die volle Haftung für die Inhalte auf YouTube sowie die täglichen Aufgaben der Kanalverwaltung.

Die Unterscheidung dieser zwei Kanaltypen ermöglicht eine faire und eindeutige Anwendung der Richtlinien und Kanalfunktionen auf YouTube.

Zwar unterstützen weder YouTube noch Google MCNs oder andere Drittanbieter, im Creator Services Directory findest du aber eine Liste von Dienstanbietern mit YouTube-Zertifizierung.

Wichtige Aspekte der Zusammenarbeit mit MCNs

Die Entscheidung über die Teilnahme an einem MCN ist für jeden YouTuber von besonderer Bedeutung. Daher solltest du dir darüber im Klaren sein, welche Dienstleistungen und/oder Ergebnisse du von einem MCN für dein Geld erwarten kannst.  Außerdem solltest du dich darüber informieren, wann du deine Zahlungen erhältst und welche Maßnahmen du ergreifen kannst, wenn das MCN die fälligen Beträge nicht oder nicht rechtzeitig bezahlt. Auch wenn sich YouTuber immer wieder für eine Zusammenarbeit mit einem MCN entscheiden, ist die Teilnahme keine Voraussetzung für den Erfolg auf YouTube.

YouTube-Ressourcen für alle YouTuber

Du solltest auf alle Fälle wissen, wo du als YouTuber Hilfe erhältst, und die YouTube-Supportoptionen kennen, die dir unabhängig davon zur Verfügung stehen, ob du an einem MCN teilnimmst oder nicht.

Alle YouTuber können am YouTube for Creators-Programm teilnehmen. Das Programm umfasst unter anderem Workshops, Meetups, Kanalberatungen sowie Zugang zu den YouTube Spaces. Die Angebote sind kostenlos und auf die Anforderungen deines Kanals zugeschnitten.

Vertrag mit MCN unterzeichnen

MCN-Verträge sind verbindlich. Daher ist es wichtig, dass du genau weißt, was du tust. Unter Umständen kann es sogar besser sein, dich rechtlich beraten zu lassen.

Bevor du dich für die Teilnahme an einem MCN entscheidest, solltest du dir über Folgendes im Klaren sein:

  • Die Gebühren, die vom Netzwerk in Rechnung gestellt werden
  • Die genauen Dienstleistungen und den Support, die für deinen Kanal angeboten werden
  • Deine Verpflichtungen gegenüber dem Netzwerk
  • Die Dauer des Vertrags
  • Die Regelungen für die Kündigung der Vereinbarung
Umsatz und Bezahlung

Wenn du an einem MCN teilnimmst, wird dein gesamter Umsatz über das AdSense-Konto deines MCNs abgewickelt, das außerdem auf deine Umsatzdaten in YouTube Analytics zugreifen kann.

Auf deine Umsatzbeteiligung mit YouTube, die in deinen Nutzungsbedingungen geregelt ist, wirkt sich dies nicht aus. MCNs behalten in der Regel vor der Auszahlung an den YouTuber einen prozentualen Anteil des Umsatzes ein.

Einige MCNs stellen außerdem zusätzliche Umsatzchancen wie Markensponsoring oder spezielle Vertriebsteams bereit, mit denen du die Gesamteinnahmen deines Kanals steigern kannst. Wenn dir diese Dienstleistungen von einem Netzwerk angeboten werden, solltest du sicherstellen, dass sie auch in deinem Vertrag geregelt werden.

Verwarnungen und Deaktivierungen

Ein MCN kann dir zwar unter Umständen im Zusammenhang mit einem Anspruch, einer Verwarnung oder einer Deaktivierung wegen einer Urheberrechtsverletzung helfen, verhindern kann das Netzwerk sie allerdings nicht. Kanäle, die die Community- oder Urheberrechtsrichtlinien von YouTube verletzen und beispielsweise Inhalte hochladen, die ihnen nicht gehören, erhalten Verwarnungen oder andere Strafen unabhängig davon, ob sie zu einem MCN gehören oder nicht.

Im Hub für Richtlinien und Sicherheit und in den YouTube-Richtlinien zum Urheberrecht kannst du nachlesen, wie du Verwarnungen und Deaktivierungen auf deinem Kanal vermeidest.

MCN-Zugriff für deinen Kanal entfernen

Sofern du MCN-Partner bist und dein Vertrag mit dem MCN es erlaubt, kannst du beantragen, dass der MCN-Zugriff für deinen Kanal entfernt wird.

Best Practices für MCNs

Alle MCNs sind für die Bereitstellung der zugesagten Leistungen verantwortlich und müssen sich an die Best Practices von YouTube halten. Dies schließt Folgendes ein:

  • Keine Spamnachrichten oder irreführende Hinweise mit dem Ziel, Kanäle für MCNs anzuwerben
  • Gut verständliche Erklärung von angebotenen Diensten und bereitgestelltem Support in Verträgen
  • Ehrlichkeit und Transparenz hinsichtlich der angebotenen Dienstleistungen und vertraglichen Verpflichtungen
  • Aufnahme von und Aufhebung der Verknüpfung mit Kanälen in Übereinstimmung mit den jeweiligen Verträgen

Sollte sich ein MCN nicht an diese Best Practices halten, können der Zugriff auf bestimmte Kontofunktionen eingeschränkt und die Monetarisierung deaktiviert werden. Wenn du der Ansicht bist, dass sich ein MCN nicht an die YouTube-Richtlinien hält, kannst du das YouTube Creator Support-Team kontaktieren.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?