Benachrichtigung

Hast du eine Frage? Schreibe einfach @TeamYouTube auf Twitter auf Deutsch an. Wir helfen dir gern weiter.

Best Practices für Musikpartner bei Asset- und Kanalübertragungen

Diese Funktionen sind nur für Musikpartner verfügbar, die den Content-Manager von YouTube Studio verwenden.

In manchen Fällen müssen Musikpartner Assets und Kanäle an einen anderen Musikpartner übertragen, z. B. wenn Kataloge erworben werden. Für diese Übertragung müssen beide Partner (Überträger und Empfänger) Daten austauschen und zusammenarbeiten. Die Partner sollten insbesondere die unten aufgeführten Best Practices anwenden, um eine reibungslose Übertragung zu ermöglichen.

Best Practices für die Asset-Übertragung

Für die Umstellung auf einen neuen Vertriebspartner, der Inhalte mithilfe des DDEX-Elements <SentOnBehalfOf> übermittelt, ist der nachfolgend erläuterte Vorgang möglicherweise nicht erforderlich. Bitte wende dich an deinen derzeitigen Vertriebspartner, wenn du Unterstützung benötigst.

Das Verfahren zur Asset-Übertragung variiert je nach Art der Assets, die übertragen werden sollen:

  • Tonaufnahmen, Musikvideos und Web-Assets
  • Art-Track-Assets

Tonaufnahmen, Musikvideos und Web-Assets

Für die Übertragung müssen die beiden folgenden Schritte in der angegebenen Reihenfolge ausgeführt werden:

 Der Empfänger erhält Eigentumsrechte an Assets

Der Empfänger muss die Eigentumsrechte an den Assets aktualisieren, wenn er seine Eigentumsrechte auf die Assets im Content-Manager anwenden möchte. Dies führt zu einem eigentumsrechtlichen Konflikt mit dem Überträger in Bezug auf die Assets. Dadurch wird sichergestellt, dass die Ansprüche nicht zurückgezogen werden, wenn der Überträger seine Eigentumsrechte entfernt.

Weitere Details

Je nach bevorzugter Methode der Inhaltsübermittlung gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Eigentumsrechte für Assets zu aktualisieren:

Eigentumsrechte für einzelne Assets hinzufügen

Der Empfänger kann im Content-Manager in YouTube Studio Eigentumsrechte für einzelne Assets hinzufügen.

Hinweis: Wenn ein Empfänger Eigentumsrechte für ein Asset hinzufügt, werden die Metadaten des Überträgers dabei nicht übermittelt. Der Empfänger muss deshalb einheitliche und vollständige Metadaten hinzufügen. Der Überträger kann aber mit seinem Asset-Bericht oder mit seinem Bericht zu geteilten Assets dem Empfänger die Metadaten zur Verfügung stellen.

Eigentumsrechte für mehrere Assets gleichzeitig über eine CSV-Datei hinzufügen

Der Empfänger kann die Eigentumsrechte für mehrere Assets mithilfe der Tabellenvorlage „Inhalte aktualisieren“ im Bulk-Verfahren aktualisieren.

Hinweis: Wenn ein Empfänger die Eigentumsrechte für ein Asset aktualisiert oder Eigentumsrechte hinzufügt, werden die Metadaten des Überträgers nicht übermittelt. Deshalb muss der Empfänger einheitliche und vollständige Metadaten selbst hinzufügen. Der Überträger kann aber mit seinem Asset-Bericht oder mit seinem Bericht zu geteilten Assets dem Empfänger die Metadaten zur Verfügung stellen.
 
Wenn keine „match_policy“ angegeben ist, wird die Standardabgleichsrichtlinie des Content-Managers von YouTube Studio angewendet. Wir empfehlen, im Content-Manager von YouTube Studio auf der Seite Richtlinien zu prüfen, ob eine Standardabgleichsrichtlinie vorhanden ist.

Eigentumsrechte für mehrere Assets gleichzeitig über DDEX hinzufügen

Die Aktualisierung der Eigentumsrechte für Assets kann über DDEX erfolgen. Weitere Informationen zur Verwendung des DDEX-Feeds von YouTube

Hinweis: Partner, die die Partner API bereits verwenden, können Eigentumsrechte für Assets auch über die API hinzufügen. Zuvor sollten allerdings die aktuellen API-Kontingente geprüft werden.

Der Überträger entfernt die Eigentumsrechte an den Assets

Nachdem der Empfänger den Assets seine Eigentumsrechte hinzugefügt hat, kann der Überträger seine Eigentumsrechte daran entfernen. Dadurch wird der eigentumsrechtliche Konflikt automatisch beigelegt und der angepasste Umsatz, der während des eigentumsrechtlichen Konflikts erzielt wurde, wird dem Empfänger zugewiesen.

Weitere Details

Je nach bevorzugter Methode der Inhaltsübermittlung gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Eigentumsrechte für Assets zu aktualisieren:

Eigentumsrechte für einzelne Assets entfernen

Der Überträger kann das Entfernen von Eigentumsrechten von bestimmten Assets auch im Bulk-Verfahren auf den Seiten Assets oder Probleme ausführen. Durch diese Aktion werden die eigentumsrechtlichen Konflikte automatisch geklärt.

Eigentumsrechte für mehrere Assets gleichzeitig über eine CSV-Datei entfernen

Mit der Tabellenvorlage „Inhalte aktualisieren“ kann der Überträger die Eigentumsrechte für mehrere Assets im Bulk-Verfahren entfernen. In der Spalte Eigentumsrechte muss dazu „0%territories“ angegeben sein. Enthält die Spalte beispielsweise „0%WW“, werden die Eigentumsrechte weltweit entfernt. Durch diese Aktion werden die eigentumsrechtlichen Konflikte automatisch geklärt.

Eigentumsrechte für mehrere Assets gleichzeitig über DDEX entfernen

Die Aktualisierung der Eigentumsrechte für Assets kann über DDEX erfolgen. Weitere Informationen zur Verwendung des DDEX-Feeds von YouTube findest du hier. Durch diese Aktion werden die eigentumsrechtlichen Konflikte automatisch geklärt.

Hinweis: Partner, die die Partner API bereits verwenden, können die Eigentumsrechte an Assets auch über die API entfernen. Zuvor sollten allerdings die aktuellen API-Kontingente geprüft werden.

Art-Track-Assets

Art-Track-Assets können nicht übertragen werden und die Eigentumsrechte daran können auch nicht auf mehrere Musikpartner angewendet werden. Deshalb müssen Art-Track-Assets noch einmal gesendet werden.

Damit der Katalog während der Übertragung auf YouTube verfügbar bleibt, müssen die beiden folgenden Schritte in der angegebenen Reihenfolge ausgeführt werden:

Der Empfänger sendet Art-Track-Assets noch einmal

Nachdem die Aufzeichnungen und die zugehörigen Metadaten für den Katalog eingegangen sind, muss der Empfänger alle Art-Tracks mit der bevorzugten Methode der Inhaltsübermittlung noch einmal senden. Dadurch werden neue Art-Track-Videos mit neuen Video-IDs erstellt. Die Zählung der Aufrufe beginnt dann wieder bei 0. Die Aufrufe des alten Art-Track-Assets gehen dabei verloren und können nicht auf das neue Art-Track-Video übertragen werden.

Wenn der übertragene Katalog groß ist, muss der Empfänger möglicherweise Batch-Übermittlungen über mehrere Tage hinweg ausführen. So lässt sich verhindern, dass das Limit der zulässigen Übermittlungen pro Partner und Tag erreicht wird. Wenn du Hilfe benötigst, wende dich bitte an deinen zuständigen YouTube-Ansprechpartner.

Hinweise:
  • Der Empfänger muss alle relevanten Metadaten mit denselben Kennungen (ISRC, UPC, EAN, GRid) übermitteln, die der Überträger verwendet hat. Dadurch bleiben die Platzierungen in aktuellen algorithmischen Playlists und in von Nutzern erstellten Playlists sowie in Mediatheken von YouTube Music erhalten.
  • Damit der Katalog während des gesamten Vorgangs auf der Plattform verfügbar ist, sollte der Empfänger alle erworbenen Inhalte zwei Wochen vor der Veröffentlichung noch einmal an YouTube senden.
  • Neue Art-Track-Videos werden in YouTube-Suchergebnissen nicht angezeigt, solange die jeweilige alte Version noch verfügbar ist.

Der Überträger sendet Deaktivierungsanträge für zuvor übermittelte Art-Track-Assets

Wenn der Empfänger alle Art-Tracks noch einmal gesendet hat, kann der Überträger Deaktivierungsanträge für die zuvor übermittelten Art-Tracks mit derselben Methode stellen, die ursprünglich zur Bereitstellung der Assets verwendet wurde.

Zur Berücksichtigung der Zeitzonenunterschiede muss das Enddatum mindestens 2 Tage in der Vergangenheit liegen.

Abbildung: Empfohlener Zeitplan für Asset-Übertragungen

Best Practices für die Kanalübertragung

Bei Musikvideo- und Web-Assets können Partner die Übertragung von Kanälen und zugehörigen Videos mit Ansprüchen nach erfolgreicher Übertragung der Eigentumsrechte starten. Dazu müssen die beiden folgenden Schritte in der angegebenen Reihenfolge ausgeführt werden:

Der Überträger entfernt den verknüpften Kanal aus seinem Content-Manager

Wie du verknüpfte Kanäle aus deinem Content-Manager entfernst, erfährst du hier.

Der Empfänger verknüpft den Kanal mit seinem Content-Manager

Weitere Informationen zur Verknüpfung von Kanälen mit dem Content-Manager

Hinweis: Durch die Kanalübertragung können eigene Ansprüche zu Ansprüchen von Dritten werden. In solchen Fällen gilt die Abgleichsrichtlinie des entsprechenden Assets. Wenn die Abgleichsrichtlinie auf „Sperren“ gesetzt ist, kann das übertragene Video möglicherweise nicht wiedergegeben werden.

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü