Was sind Impressionen, Position und Klicks?

Hier finden Sie Informationen zu Impressionen, Positionswerten und Klickdaten im Bericht „Suchanalyse“.

Die beschriebenen heuristischen Methoden, wie z. B. die Sichtbarkeitsanforderung für Elemente in einem Karussell oder die Positionsnummerierung, können Änderungen unterliegen.

Einführung

Die Daten in der Search Console zeigen, wie oft Nutzer in der Google Suche, Google News und Discover Links zu oder Inhalte Ihrer Website gesehen oder damit interagiert haben. Diese Daten sind in den verschiedenen Leistungsberichten verfügbar.

Folgende Messwerte sind verfügbar:

Klick-, Impressions- und Positionsdaten werden, sofern verfügbar, der kanonischen URL der Seite zugeordnet, auf die der Nutzer weitergeleitet wird, wenn er auf den Link im Browser klickt. Die kanonische URL ist im Wesentlichen eine einzelne URL, die von Google ausgewählt wird, wenn mehrere URLs auf dieselbe Seite verweisen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Website separate URLs für die mobile und die Desktopversion einer Seite hat. Hier finden Sie weitere Details.

Impressionen, Klicks und Positionsdaten werden für alle Inhalte erfasst, die bei Google auf einer Plattform mit Leistungsbericht angezeigt werden. Dies beinhaltet die Google Suche, Discover und Google News. Die Inhalte können in vielen verschiedenen Formaten auf Google präsentiert werden, beispielsweise Links, Bilder oder Snippets. Hier sehen Sie zum Beispiel ein sehr einfaches Suchergebnis mit nur einem Link:

Einfaches Suchergebnis mit einem Link. Und ja, dies ist die richtige Schreibweise. Melden Sie also bitte keinen Fehler :-)

In diesem Dokument werden die Messwerte ausführlicher beschrieben. Außerdem werden einige Implementierungsspezifikationen für viele Elementtypen beschrieben, die in den Google-Suchergebnissen angezeigt werden können.

Einfache und zusammengesetzte Elemente

Ein Element kann ein einfaches Element mit nur einem Link sein, z. B. ein einfaches Suchergebnis (der klassische, einfache blaue Link wie oben dargestellt). Ein Element kann aber auch ein zusammengesetztes Element mit vielen Links und sogar interaktiven Elementen sein. Dies kann beispielsweise eine horizontale, scrollbare Liste von AMP-Seiten oder ein Knowledge Panel-Eintrag mit vielen Links sein. Alle Daten werden einem bestimmten Link im Element (genauer gesagt der URL, auf die der Link verweist) zugewiesen. In der Regel gelten Klicks nur für den Link, auf den geklickt wurde. Impressionen und die Position gelten für alle Links im Element. Sehen wir uns das etwas genauer an:

Was ist eine Impression?

Eine Impression bedeutet, dass ein Nutzer in der Google Suche, Discover oder Google News einen Link zu Ihrer Website gesehen hat.

Wenn Suchergebnisse in Seiten gruppiert werden, beispielsweise in Desktopergebnissen, bei denen normalerweise zehn Ergebnisse pro Seite gezeigt werden, wird eine Impression immer dann gezählt, wenn ein Element auf der aktuellen Seite zu sehen ist, unabhängig davon, ob zu dem Element gescrollt wird. Bei der Anzeige von Scrolling-Ergebnissen, ohne dass diese in Seiten eingeteilt sind, z. B. bei der Bildersuche auf Mobilgeräten. Dort muss in der Regel gescrollt werden, bis das Element sichtbar ist, und eine Impression gezählt werden kann. Allgemein gilt: Wenn Sie klicken müssen, um mehr Ergebnisse zu sehen, wird eine Impression gezählt, sofern sie in der aktuellen Gruppe von Ergebnissen enthalten ist, und zwar unabhängig davon, ob zu dem Element gescrollt wird.

Für unabhängig scroll- oder maximierbare Elemente, wie z. B. Elemente in einem Ergebniskarussell oder Links in einem maximierten Bereich, wie etwa in einem FAQ-Ergebnis, muss innerhalb des Karussells zu dem Element gescrollt oder das Element durch einen Klick maximiert werden, damit eine Impression gezählt wird. In den Details für einen bestimmten Elementtyp sehen Sie, ob Impressionen anders gezählt werden.

Wenn Sie während einer einzelnen Suchanfrage oder Sitzung weg- und zurückscrollen oder eine Seite verlassen und wieder ansehen, wird dies als eine Impression gezählt.

Impressionen nach Property oder Seite zusammenfassen

Wenn ein einzelnes Suchergebniselement mehrere Links enthält, werden Impressionen je nach Ansicht im Leistungsbericht nach URL oder Property gezählt.

Hier sehen Sie beispielsweise ein Knowledge Panel mit mehreren Bild- und Textlinks:

Knowledge Graph-Karte mit Links

  • Wenn Sie sich den Leistungsbericht mit nach Property gruppierten Daten ansehen, wird nur eine Impression für die gesamte Karte gezählt:
    • www.beispiel.de ‒ 1 Impression

  • Wenn Sie die Daten im Bericht aber nach Seiten gruppieren, sehen Sie fünf Seiten mit jeweils einer Impression:
    • www.beispiel.de ‒ 1 Impression
    • www.beispiel.de/regen ‒ 1 Impression
    • www.beispiel.de/regenbogen ‒ 1 Impression
    • www.beispiel.de/kleeblatt ‒ 1 Impression
    • www.beispiel.de/blitz ‒ 1 Impression

Für einige dieser Seiten gibt es mehrere Links, doch wenn die Daten nach Seiten gruppiert sind, werden alle Impressionen für dieselbe Seite in einer einzelnen Impression zusammengefasst.

Weitere Informationen dazu, was als Impression gezählt wird, finden Sie unter Elementspezifische Details.

Was ist eine Position?

Die Position wird nur für die Google-Suchergebnisse berechnet.

Die Google-Suchergebnisseite besteht aus vielen Suchergebniselementen. Mit dem Messwert „Position“ wird bestimmt, an welcher Stelle auf der Seite ein bestimmter Link im Vergleich zu anderen Ergebnissen auf der Seite angezeigt wurde. In der Search Console wird der Messwert als durchschnittliche Position angezeigt. Damit wird der durchschnittliche Positionswert für alle Impressionen ermittelt, da die Position des Links bei jeder Auslieferung variiert.

Die Position in der Google Suche wird normalerweise von oben nach unten auf der primären Seite und dann von oben nach unten auf der sekundären Seite berechnet. In rechtsläufigen Sprachen ist die linke Seite die Hauptseite, bei linksläufigen Sprachen hingegen die rechte. Beachten Sie, dass sich diese Berechnungsmethode in Zukunft ändern kann.

Jedes Element in den Suchergebnissen wird an einer einzelnen Position platziert, unabhängig davon, ob es sich um einen einzelnen Link oder viele verschiedene Links oder untergeordnete Elemente handelt. In den meisten Suchergebnissen haben alle Links im Element dieselbe Position, also die des beinhaltenden Elements. Bei einigen zusammengesetzten Elementen, wie z. B. Listen/Rich-Suchergebnissen mit Detailansicht, kann es sich bei der gemeldeten Position jedoch um die Position innerhalb des Containers handeln, und nicht um den Rang des Containers selbst. Weitere Informationen zu Ihrem speziellen Elementtyp finden Sie in den Details. Wenn der Elementtyp hier nicht beschrieben ist, können Sie davon ausgehen, dass die Positionsebene des Elements für alle Links innerhalb jedes Elements gilt.

Hier finden Sie ein schematisches Diagramm einer Suchergebnisseite auf einem Computer mit verschiedenen Ergebnisarten:

Positionsberechnung in einer zweispaltigen Anordnung von Suchergebnissen

  • Die Positionen 1, 3, 4 und 5 werden von einfachen blauen Links belegt.
  • Position 2 wird von einem AMP-Karussell (einem zusammengesetzten Element) belegt. Dieses Karussell verfügt über mehrere AMP-Ergebnisse, die alle auf Position 2 liegen.
  • Position 6 wird von einem Knowledge Panel (einem zusammengesetzten Element) belegt. Alle Links im Steuerfeld haben die Position 6.

Durchschnittliche Position

Der Positionswert im Leistungsbericht ist die höchste Position, die über einen Link zu Ihrer Property oder Seite in den Suchergebnissen aufgerufen wird. Dabei handelt es sich um einen Durchschnitt für alle Suchanfragen, in denen Ihre Property angezeigt wurde.

Beispiel:

  1. Suchanfrage 1 gibt die Property an den Positionen 2, 4 und 6 zurück, wobei Position 2 gezählt wird, weil sie hier die höchste ist.
  2. Suchanfrage 2 gibt Ihre Property an den Positionen 3, 5 und 9 zurück, wobei Position 3 gezählt wird, weil sie hier die höchste ist.
  3. Die durchschnittliche Position dieser beiden Suchanfragen ist dann (2 + 3) / 2 = 2,5.

Ein Link muss eine Impression erzeugen, damit seine Position erfasst wird. Wenn ein Ergebnis keine Impression erzeugt, weil sich das Ergebnis zum Beispiel auf Seite 3 der Suchergebnisse befindet, aber der Nutzer sich nur Seite 1 ansieht, wird die Ergebnisposition für diese Suchanfrage nicht erfasst. In einigen Berichtskonfigurationen wird für den Positionswert ein Bindestrich (-) angezeigt. Das bedeutet, dass keine Position erfasst wurde, weil der Nutzer Ihre Property für diese Suchanfrage nicht gesehen hat. Wenn beispielsweise eine Seite bei einer Desktopsuche zehn und bei einer mobilen Suche keine Impressionen erzeugt hat, steht im Bericht für Desktop „10“ und für Mobil „-“.

Position analysieren

Der Positionswert ist ein komplexer Messwert, der irreführend sein kann, wenn man die Feinheiten nicht kennt. In der Grafik oben hat zum Beispiel die Knowledge Graph-Karte auf Position 6 den höchsten Wert auf der Seite. Dies mag auf den ersten Blick schlecht erscheinen, aber in Wirklichkeit befindet sich die Karte an einer gut sichtbaren Stelle. Bei der Bildersuche hängt die Zahl der pro Zeile und Seite angezeigten Ergebnisse zusätzlich von der Bildschirmgröße und anderen Faktoren ab. Das heißt, die Position beschreibt nur sehr grob, wie weit unten das Bild zu sehen war.

Hier sind zum Beispiel einige mögliche Stellen, an denen ein Element auf Positionswert 11 angezeigt werden kann:

  • Bei einer Suche auf einem Computer könnte es die Position ganz rechts oben in einem Knowledge Panel sein.
  • Bei einer Suche auf einem Computer könnte es auch das erste Element auf Seite 2 sein, wenn es auf der ersten Ergebnisseite zehn Elemente und keine auf der sekundären Seite gäbe.
  • Bei der Desktop-Bildersuche könnte dies für die zweite oder dritte Reihe mit Ergebnissen stehen und wäre ohne Scrollen sichtbar.
  • Bei der mobilen Bildersuche könnte dies für die sechste Zeile der Ergebnisse stehen (nur durch Scrollen sichtbar).

Ein Positionswert kann also unter verschiedenen Umständen unterschiedliche Bedeutungen haben. Am besten schauen Sie sich an, wie sich die Positionswerte im Zeitablauf verändern. Achten Sie dabei vor allem auf plötzliche Positionsänderungen sowie auf die absolute Position.

Laut Leistungsbericht befindet sich meine Seite auf Position 5, aber wenn ich selbst danach suche, wird sie mir an Position 8 angezeigt.

Der Positionswert ist die durchschnittliche Position für alle Suchanfragen. Bei Ihrer Suchanfrage kann die Position aufgrund verschiedener Faktoren, wie beispielsweise Suchverlauf und Standort, von der durchschnittlichen Position abweichen.

Position berechnen

Google-Suchseiten sind sehr komplex und es ist nicht einfach, die Position eines bestimmten Elements zu bestimmen. In den Suchergebnissen werden Positionen nur von Elementen mit mindestens einem Link belegt, der keine Suchanfragenverfeinerung ist. Elemente, die keine Links oder nur Links zur Suchanfragenverfeinerung haben, belegen keine Position. Beispiel: Ein Karussell mit Gemälden von Vincent van Gogh, bei dem für jedes Bild ein „Suchfilter: Suchparameter“, d. h. also eine neue Google Suche geöffnet wird, wird nicht als Positionsplatzhalter angesehen. Auch die Tatsache, dass ein Bild im Karussell vorkommt, wirkt sich nicht auf den Positionswert der Elemente auf der Seite unter ihm aus. Wäre in dem Beispiel oben über dem AMP-Karussell auf Position 2 ein positionsloses Karussell, hätte dies keinen Einfluss auf die anderen Positionswerte auf der Seite.

Dagegen leiten einige Miniaturansichten von Bildern auf der Hauptsuchseite letztlich zu einer Webseite weiter ‒ eventuell, nachdem sie durch einen zusätzlichen Klick maximiert wurden ‒ und zählen deshalb als Positionsplatzhalter. Ein hervorgehobenes Snippet hat beispielsweise einen Link zur Quell-Property und belegt deshalb eine Position, üblicherweise Position 1. Werbeanzeigen belegen keine Suchposition.

Was ist ein Klick?

Für die meisten Ergebnistypen wird jeder Klick, durch den ein Nutzer auf eine Seite außerhalb der Google Suche, Discover oder Google News gelangt, als Klick gezählt. Bleibt der Nutzer beim Klicken auf einen Link innerhalb der Google-Plattform, wird dies nicht als Klick gezählt. Durch AMP-Klicks wird normalerweise der AMP-Reader von Google geöffnet. Dies wird als Klick angesehen. Unter Was ist eine Suchanfragenverfeinerung? finden Sie weitere Informationen dazu.

Wenn Nutzer auf ein Suchergebnis zu einer externen Seite klicken, zur Suche zurückkehren und noch einmal auf denselben Link klicken, zählt dies nur als einzelner Klick. Beim Klicken auf andere Links wird für jeden angeklickten Link ein Klick gezählt.

Bei einigen Arten von Suchergebnissen werden Klicks unterschiedlich gezählt. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Ihrem Suchergebniselement.

Was ist eine Suchanfragenverfeinerung?

Wenn Sie innerhalb der Suchergebnisse auf einen Link klicken und dadurch eine neue Suchanfrage ausgeführt wird, bezeichnet man dies als Suchanfragenverfeinerung. Wenn Sie zum Beispiel nach Museum München suchen, sehen Sie in den Ergebnissen eventuell auch eine Galerie mit Fotos von verschiedenen Museen in München. Wenn Sie dann auf eines der Bilder in der Galerie klicken, wird eine neue Suche für dieses Museum ausgeführt.

Gleiches gilt, wenn Sie beispielsweise in der Standardwebansicht nach „Oktoberfest“ suchen und dann zu einer anderen Ansicht wechseln, wie z. B. zu den Bilder-, Video- oder News-Ergebnissen. Jedes Mal, wenn Sie die Ansicht ändern, findet eine Suchanfragenverfeinerung statt.

Wenn ein Link zu einer Suchanfragenverfeinerung führt, werden dafür keine Klicks und Impressionen gezählt. Der Grund dafür ist, dass der Inhaber der Landingpage der Suchanfragenverfeinerung folgender ist: Google! Nur Klicks oder Impressionen, die letztlich zu einer Seite außerhalb der Suchergebnisse weiterleiten, werden in der Search Console gezählt.

Wenn ein Nutzer einem Link zur Suchanfragenverfeinerung folgt, führt er im Grunde eine neue Suche zu dem Begriff aus, der dann im Suchfeld steht. Alle Daten zu Impressionen, Position und Klicks auf der neuen Ergebnisseite werden in Verbindung mit dieser neuen Suchanfrage erfasst.

Welcher URL werden meine Daten zugeordnet?

Die Search Console vereinfacht für Sie die Analyse Ihrer Leistungsdaten, indem sie eine kanonische URL auswählt, die alle Varianten einer Seite darstellt. Zu diesen Varianten gehören Varianten nach Gerät (Computer oder Mobilgerät), Varianten-URLs, die auf dieselbe Seite verweisen, und eventuell sogar alternative Sprachversionen einer Seite.

Klick-, Impressions- und Positionsdaten für alle Varianten einer Seite werden der kanonischen URL zugewiesen, die Google für jede Seite auswählt. In einigen Fällen können die Daten jedoch der tatsächlichen URL und nicht der kanonischen URL zugeordnet werden. Falls Sie also separate URLs für die mobile und die Desktopversion einer Seite haben, werden alle Klickdaten im Leistungsbericht der gleichen URL zugewiesen. So müssen Sie nicht manuell alle Daten für Ihre mobilen URLs zu den entsprechenden Desktop-URLs hinzufügen, um die Leistung Ihrer Seite zu ermitteln. Hinweis: Sie können im Bericht einen Filter angeben, um Ihre Daten nach Gerät oder einer anderen Kategorie aufzuteilen.

Wird der Nutzer durch die Website, auf die er von Google geleitet wurde, auf eine andere Seite weitergeleitet, hat dies keine Auswirkungen auf die URL, der die Impressionen und Klicks zugeordnet werden. Diese URL bleibt die gleiche.

Zusätzliche Details nach Ergebnistyp

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen dazu, wie Klicks, Impressionen und Positionen für bestimmte Typen von Ergebnissen aufgezeichnet werden. Diese Liste ist nicht vollständig.

Einfacher blauer Link

Das einfache, standardmäßige Suchergebnis, das bei allen so beliebt ist. Die Daten werden für dieses Ergebnis der kanonischen URL zugeordnet.

Einfaches Suchergebnis mit einem Link. Und ja, dies ist die richtige Schreibweise. Melden Sie also bitte keinen Fehler :-)

Beachten Sie, dass die sichtbare Link-URL unterhalb des Titels kein Hyperlink ist und deshalb nicht als Impression gezählt wird. Außerdem ist die sichtbare URL nicht unbedingt die Ziel-URL, an die der Nutzer weitergeleitet wird, wenn er auf dieses Ergebnis klickt.

  • Klick: Der Nutzer klickt auf den Hauptlink (nicht auf den im Cache gespeicherten Versionslink).
  • Impression: Es gelten die Standardregeln für Impressionen.
  • Position: Es gelten die Standardregeln für die Position.
AMP-Seite

Eine AMP-Seite kann als Standardergebnislink oder als Kurzfassung innerhalb eines Karussells erscheinen. Wenn Sie auf eine AMP-Kurzfassung in einem Karussell klicken, wird die vollständige AMP-Seite im speziellen AMP-Viewer geöffnet. Darin können Sie die AMP-Seiten in der Reihenfolge durchblättern, in der sie im Karussell gehostet werden. Die URL ist die kanonische URL der AMP-Seite.

  • Klick: Wenn Sie auf eine AMP-Kurzfassung in einem Karussell klicken und damit die Seite öffnen, zählt dies als Klick. Das Ansehen einer vollständigen AMP-Seite in der AMP-Ansicht zählt sowohl als Klick als auch als Impression. Beim Durchblättern von Seiten im AMP-Viewer werden deshalb für jede angesehene Seite ein Klick und eine Impression gezählt ‒ und zwar nur beim ersten Mal.
  • Impression: Für eine AMP-Seite wird eine Impression erfasst, wenn sie entweder im Karussell in den Suchergebnissen oder vollständig im AMP-Viewer sichtbar ist. Es wird nur einmalig eine Impression gezählt, egal wie oft der Nutzer die Seite im Karussell oder im AMP-Viewer sieht. Verweist ein Suchergebnislink als einfacher „blauer Link“ und nicht in einem Karussell auf die AMP-Seite, wird dies ebenfalls als Impression gezählt.
  • Position: Als Position gilt die Position des Suchergebniselements, in dem die AMP-Seite enthalten ist, also die Position des Karussells, des blauen Linkbereichs usw. Die Position innerhalb eines Karussells wird nicht erfasst.
Discover-Ergebnis

Discover ist eine scrollbare Liste mit Themen, in der Nutzer auf ihren Mobilgeräten suchen können. Discover-Inhalte werden Nutzern auf Grundlage ihrer Interessen angezeigt. Jede Themenkarte enthält einen Titel, einige Textzeilen und ein Bild von der Quellseite. Nutzer tippen die Karte an, um die Quellseite zu besuchen.

Discover kann auch ein horizontal scrollbares Karussell auf einer Karte anzeigen. Dieses Karussell enthält eine Reihe verwandter Seiten für ein bestimmtes Thema.

Im Gegensatz zu Suchergebnissen werden Discover-Impressionen niemals nach Property zusammengefasst. Wenn zwei Discover-Ergebnisse derselben Property in derselben Discover-Liste angezeigt werden, wird jede Impression separat gezählt.

  • Impression: Eine Impression wird gezählt, wenn eine Discover-Karte sichtbar ist, entweder in der Standardliste oder eingebettet in einem Karussell in der Liste. Pro Ergebnis und Sitzung wird nur eine Impression gezählt. Wenn ein Nutzer über eine Karte hinwegscrollt und dann zu ihr zurückscrollt, wird nur eine Impression erfasst.
  • Klick: Ein Klick (oder Tippen) wird nur dann auf die Ergebnis-URL angerechnet, wenn der Nutzer auf die Karte klickt und nicht, wenn er das Ergebnis teilt oder eine andere Aktion dafür ausführt.
  • Position: Die Position wird für Discover-Ergebnisse nicht erfasst.
Hervorgehobenes Snippet

Ein hervorgehobenes Snippet zeigt einen Auszug aus einer einzelnen Webseite. In dem Snippet ist ein Link zu der Quellwebseite enthalten.

  • Klick: Das Klicken auf den Link zur externen Seite im hervorgehobenen Snippet zählt als Klick.
  • Impression: Es gelten die Standardregeln für Impressionen.
  • Position: Es gelten die Standardregeln für die Position.
Allgemeines Rich-Suchergebnis

Rich-Suchergebnisse werden anhand von strukturierten Daten definiert und können in unterschiedlicher Weise in den Google-Suchergebnissen angezeigt werden. Die folgenden allgemeinen Regeln gelten für alle Rich-Suchergebnisse, die nicht an anderer Stelle auf dieser Seite beschrieben werden.

  • Klick: Wenn ein Nutzer auf einen Link in einem Ergebnis klickt, über den er zu einer Seite außerhalb der Suchergebnisse gelangt, zählt dies als Klick.
  • Impression: Es gelten die Standardregeln für Impressionen.
  • Position: Es gelten die Standardregeln für die Position.
Rich-Suchergebnis für Karussells

Rich-Suchergebnisse für Karussells sind üblicherweise horizontal scrollbare Container, die eine Reihe von Elementen desselben Typs enthalten, zum Beispiel Miniaturansichten von Bildern oder AMP-Seiten.

  • Klick: Das Verhalten richtet sich nach dem enthaltenen Elementtyp.
  • Impression: Damit eine Impression gezählt wird, muss sich ein Element im sichtbaren Bereich des Karussells befinden, wenn nötig durch Scrollen. Zum Karussell selbst muss auf der aktuellen Seite nicht gescrollt werden.
  • Position: Ein Karussell belegt eine einzelne Position in den Suchergebnissen und alle Elemente im Karussell haben dieselbe Position. Ein Karussell belegt aber nur dann eine Position, wenn der darin enthaltene Elementtyp eine Suchposition belegen kann. Für ein Karussell mit AMP-Seiten wird zum Beispiel eine Position erfasst, weil AMP-Seiten eine Position haben können. Ein Karussell mit Links zu verfeinerten Google-Suchanfragen hingegen belegt keine Position, weil solche Links keine Position haben können.
Rich-Suchergebnisse für FAQ und „Ähnliche Fragen“

Rich-Suchergebnisse für FAQ und Vorschläge wie „Ähnliche Fragen“ sind erweiterbare Fragen/Antworten in den Suchergebnissen, die Inhalte Ihrer Website enthalten. FAQ sind ein Rich-Suchergebnis und können explizit mit strukturierten Daten auf Ihrer Website codiert werden. Die Abschnitte „Ähnliche Fragen“ sind algorithmische Vorschläge von Google, die Informationen und einen Link zu Ihrer Website enthalten.

  • Klick: Der Klick zum Maximieren eines Elements wird nicht gezählt, ein Klick im maximierten Bereich auf einen Link zu Ihrer Website jedoch schon.
  • Impression: Wird das Element maximiert, wird eine Impression für alle Links innerhalb des maximierten Bereichs gezählt.
  • Position: Es gelten die Standardregeln für die Position.
Liste/Details der Rich-Suchergebnisse (Job und Ereignis)

Einige Rich-Suchergebnistypen haben ein zweistufiges Suchergebnis: Das erste Suchergebnis ist eine kurze Liste mit den Top-Ergebnissen, mit minimalen Informationen und Links zu jedem Element (Listenansicht). Wenn Sie auf ein Listenelement klicken, wird eine Detailansicht des ausgewählten Elements (Detailansicht) geöffnet, die Links zu einem oder mehreren Anbietern für dieses Element enthält.

In der Listenansicht sind folgende Aktionen möglich:

  • Auf ein Element klicken, um die Liste zu maximieren:
    • Bei Suchergebnissen auf dem Mobilgerät sehen Sie nun eine vollständige Liste der Listenansichtselemente.
    • Bei Suchergebnissen auf dem Computer sehen Sie nun die maximierte Liste und auch eine Detailansicht des ersten Listenelements.
  • In der kurzen Liste auf ein einzelnes Ergebnis klicken:
    • Bei Suchergebnissen auf dem Mobilgerät wird nur die Detailansicht des angeklickten Elements geöffnet.
    • Bei Suchergebnissen auf dem Computer wird dadurch die Liste maximiert und die Detailansicht für das angeklickte Element angezeigt.

In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, wie Klicks, Impressionen und Position für die einzelnen Ansichten berechnet werden.

Das folgende Beispiel zeigt auf einem Mobilgerät die anfängliche kurze Listenansicht und eine Detailansicht für eine bestimmte Stellenausschreibung.

 

Die folgenden Rich-Suchergebnistypen sind Listen-/Detailtypen:

Filtern Sie den Leistungsbericht, um die Daten der Listenansicht oder der Detailansicht für einen bestimmten Rich-Suchergebnistyp aufzurufen (z. B. Stellenangebot/Stellenbeschreibung, Veranstaltung/Veranstaltungsdetails).

Messwerte in der Listenansicht

Wenn ein Listenansichtselement mehrere Anbieter hat, wird nur der erste Anbieter angezeigt. Beispiel: Wenn eine Stellenausschreibung über drei verschiedene Agenturen verfügbar ist, erscheint in der Listenansicht nur die erste Agentur und nur diese erhält eine Impression. In der Listenansicht wird für jedes Listenelement nur ein Anbieter angezeigt. Das ist die URL, der der Klick, die Impression und die Position zugeschrieben werden.

  • Klick: Ein Klick auf ein Element in der Listenansicht oder der Detailansicht zählt als Klick für den Anbieter, der im Listenelement angezeigt wird. Auf Computern wird beim Maximieren der Listenansicht automatisch die Detailansicht für das erste Listenelement geöffnet. Dies gilt nicht als Klick auf das entsprechende Listenelement.
  • Impression: Eine Impression wird gezählt, wenn ein Listenelement in der kurzen Listenansicht sichtbar ist, und auch dann, wenn die Listenansicht maximiert wird, wobei es keine Rolle spielt, ob tatsächlich zu dem Element gescrollt wird. Wenn also ein Element in der kurzen Ansicht sichtbar ist und der Nutzer die Liste durch Klicken maximiert, werden folglich zwei Impressionen gezählt. Wenn das Element in der kurzen Ansicht nicht sichtbar ist und der Nutzer die Liste durch Klicken maximiert, wird nur eine Impression gezählt.
  • Position: Allen sichtbaren Elementen in der kurzen Listenansicht wird eine einzige Position zugewiesen, nämlich die Position des Listenansichtscontainers. Ist die Liste maximiert, wird jedem Element eine eigene Position in der Liste zugewiesen, wobei sich das oberste Element auf Position 1 befindet, das zweite Element auf Position 2 usw. Wenn also der Nutzer die Liste durch Klicken maximiert und sich ein Element in der maximierten Liste auf Position 2 befindet, wird die Position des Listenelements so berechnet:

    (Position des Listencontainers (normalerweise 1) + Position in der Liste (2)) / 2 = 1,5.

Messwerte in der Detailansicht

  • Klick: Ein Klick auf einen Anbieter in der Detailansicht zählt nur als Klick für den ausgewählten Anbieter. In der Detailansicht können mehrere Anbieter angezeigt werden, aber der Nutzer darf nur einen davon auswählen.
  • Impression: Alle in der Detailansicht angezeigten Anbieter erhalten eine Impression, wobei es keine Rolle spielt, wie der Nutzer zur Detailansicht gelangt ist. Eine Detailansicht kann auf folgende Arten geöffnet werden:
  • Position: Die Position des Anbieters in der Liste der Anbieter für dieses Element.
  • URL: Mit dieser URL des Anbieters wird der Messwert verknüpft.
Warum habe ich mehr Impressionen für die Detailansicht als Klicks für die Listenansicht? Dafür kann es mehrere Gründe geben:
  • Wenn Sie einen direkten Link zu einem Detailbereich mit einem Freund teilen und dieser den Link öffnet, bedeutet dies eine Impression für die Detailansicht und null Klicks oder Impressionen für die Listenansicht.
  • Auf Computern wird beim Maximieren der Listenansicht automatisch die Detailansicht für das erste Listenelement geöffnet. Dies gilt als Impression für die Detailansicht, nicht aber als Klick auf das entsprechende Listenelement.
  • Wenn ein Listenelement angeklickt wird, geht dieser Klick nur an einen einzigen Anbieter. In der entsprechenden Detailansicht erhalten jedoch alle Anbieter, die Details gepostet haben, eine Impression.

Beispiele

Im Folgenden einige Beispielszenarien für das Rich-Suchergebnis einer Stellenausschreibung:

Beispiel 1: Ein Stellenangebot, das in der Listenansicht auf Position 2 sichtbar ist

Aktionen: Der Nutzer maximiert die Liste durch Klicken und klickt auf das Stellenangebot, um die Detailansicht zu sehen. Dann klickt er auf die Stellenbeschreibung, um die Seite des Anbieters aufzurufen.

  • Stellenangebot:
    • Impressionen: 2 (1 aus der kurzen Liste, 1 aus der maximierten Liste)
    • Klicks: 1 (Klick zum Öffnen der Stellenbeschreibung)
    • Position: 1,5 ((1 für die kurze Listenansicht + 2 für die Position in der maximierten Liste / 2) = 1,5)
  • Stellenbeschreibung:
    • Impressionen: 1
    • Klicks: 1
    • Position: 2

Beispiel 2: Ein Stellenangebot, das in der minimierten Liste nicht sichtbar ist (Position 5)

Aktionen: Der Nutzer maximiert die Liste durch Klicken und klickt auf das Stellenangebot, um die Detailansicht zu sehen. Dann klickt er jedoch nicht noch einmal, um die Seite aufzurufen.

  • Stellenangebot:
    • Impressionen: 1 (0 aus der kurzen Liste, 1 aus der maximierten Liste)
    • Klicks: 1 (Klick zum Öffnen der Stellenbeschreibung)
    • Position: 5 (Position in der maximierten Liste)
  • Stellenbeschreibung:
    • Impressionen: 1
    • Klicks: 0
    • Position: 1

Beispiel 3: Ein Stellenangebot, das in der kurzen Liste nicht sichtbar ist (Position 10)

Aktionen: Der Nutzer maximiert die Liste durch Klicken, scrollt aber nicht nach unten, um das Stellenangebot zu sehen.

  • Stellenangebot:
    • Impressionen: 1 (0 aus der kurzen Liste, 1 aus der maximierten Liste)
    • Klicks: 0
    • Position: 10 in der maximierten Liste, obwohl nicht bis zum Stellenangebot gescrollt wurde
  • Stellenbeschreibung:
    • Impressionen: 0
    • Klicks: 0
    • Position: keine

Beispiel 4: Stellenangebot auf Position 1 auf dem Computer

Aktionen: Der Nutzer maximiert die Liste durch Klicken, wodurch automatisch das erste Element geöffnet wird. Es hat zwei Anbieter: erstens X und zweitens Y. Der Nutzer klickt dann im maximierten Element auf Anbieter X.

Anbieter X

  • Stellenangebot:
    • Impressionen: 1
    • Klicks: 0 (die automatische Maximierung auf dem Computer zählt nicht als Klick auf das Stellenangebot.)
    • Position: 1
  • Stellenbeschreibung:
    • Impressionen: 1
    • Klicks: 1
    • Position: 1

Anbieter Y

  • Stellenangebot:
    • Impressionen/Klicks/Position: 0
  • Stellenbeschreibung:
    • Impressionen: 1
    • Klicks: 0
    • Position: 2
App-Installationslink

Wenn ein Nutzer auf einem Mobilgerät sucht und das Ergebnis eine App-Seite für eine App enthält, die nicht auf dem Gerät installiert ist, sieht der Nutzer eventuell einen Link zum Installieren der App auf dem Gerät. Ergebnisse, die auf Seiten in der App verweisen, werden dann ausgelassen.

  • Klick: Das Klicken auf den Link zur Installationsseite zählt als Klick. Das heißt nicht unbedingt, dass der Nutzer die App auch tatsächlich installiert hat.
  • Impression: Es gelten die Standardregeln für Impressionen.
  • Position: Es gelten die Standardregeln für die Position.
  • URL: Die einem App-Installationslink zugeordnete URL ist der Root-URI des Geräts (ohne das Präfix app://<package_or_id>), also „/“.
Ergebnis für die Bildersuche

Bildergebnisse können als eingebettete Miniaturansichten in den kombinierten Suchergebnissen oder inline in den Ergebnissen der Bildersuche erscheinen. In den kombinierten Suchergebnissen erscheinen sie manchmal auch in Form eines Karussells.

In den Suchanalysedaten ist ein Bild einfach ein Link zur URL der Hostseite. Das bedeutet, dass die Search Console nicht zwischen verschiedenen Bildern von derselben Seite unterscheidet. Was Klicks, Impressionen und Position angeht, werden alle als identische Links angesehen.

Bilder können sowohl in den Ergebnissen der Websuche als auch der Bildersuche erscheinen. In der Suchanalyse werden die Daten für die einzelnen Suchtypen getrennt gezählt und nicht typübergreifend zusammengefasst („kombiniert“).

Klick: Klicks zum Maximieren der Miniaturansicht eines Bilds zählen nicht als Klicks. Klicks auf maximierte Bilder bzw. alle Klicks auf Bilder, durch die Nutzer die Google-Suche verlassen, werden als Klick gezählt.

Impression: Impressionen werden gezählt, wenn Nutzer entweder die Miniaturansicht oder das maximierte Bild sehen. Impressionen werden nur ein Mal pro Hostseiten-URL gezählt. Wenn ein Nutzer also wegscrollt und dann wieder zu dem Bild zurückkehrt oder wenn er eine Miniaturansicht maximiert, wird nur eine einzelne Impression gezählt. Es wird auch nur eine einzelne Impression pro URL erfasst. Wenn bei einer Suchanfrage verschiedene Bilder von derselben Seite erscheinen, wird trotzdem nur eine Impression gezählt. Wann eine Impression erfasst wird, hängt von der Suchansicht des Nutzers ab:

  • Kombinierte Ergebnisse: Die Standard-Suchergebnisseite kombiniert Ergebnisse aller Art. Impressionen für Bilder werden unabhängig davon erfasst, ob so zu dem Bild gescrollt wurde, dass es im Browserfenster sichtbar war. Wenn sich das Bild aber innerhalb eines Karussells auf dieser oder irgendeiner anderen Seite befindet, muss innerhalb des Karussells zu dem Bild gescrollt werden, damit eine Impression gezählt wird.
  • Bildersuche: Impressionen für Bilder werden nur erfasst, wenn zu dem Bild hingescrollt wurde.

Position:

  • Die Position in den kombinierten Ergebnissen wird anhand der Standard-Positionsregeln berechnet, bei denen Bilder in einem Bilderblock dieselbe Position einnehmen.
  • Die Position in den Ergebnissen der Bildersuche wird von links nach rechts und von oben nach unten berechnet. Bei linksläufigen Sprachen wird von rechts nach links gezählt. Bei deutschsprachigen Bildersuchergebnissen würde man die Position beispielsweise so ermitteln:

Positionsberechnung in einer rechtsläufigen Anordnung von Bildergebnissen

Bei der Bildersuche sind auf größeren Bildschirmen mehr Ergebnisse pro Zeile zu sehen. Da die Anzahl der Bilder pro Zeile je nach Bildschirmgröße und nach der Breite der einzelnen Bilder variiert, kann es schwierig sein, die Bedeutung eines Positionswerts in den Ergebnissen der Bildersuche genau einzuordnen.

URL: Die URL der kanonischen Hostseite des Bilds.

Web Light

Ein Web Light-Ergebnis ist eine Seite, die von der Google Suche für Nutzer mit einer langsameren Verbindung oder langsameren Geräten in eine einfachere und schnellere Version transcodiert wurde.

  • Klick: Der Nutzer hat auf ein Ergebnis geklickt und eine transcodierte Seite geöffnet.
  • Impression: Der Nutzer hat ein Suchergebnis für eine transcodierte Seite gesehen.
  • Position: Es gelten die Standardregeln für die Position.
  • URL: Die kanonische URL der Originalseite im Web.
Media Action

Ein Media Action-Ergebnis ermöglicht es einem Nutzer, die Wiedergabe von Audio- oder Videoinhalten direkt in den Suchergebnissen zu starten. Podcasts werden nicht als Media Action-Ergebnisse angesehen.

  • Klick: Der Nutzer hat auf ein Ergebnis geklickt, um die Wiedergabe in einem Browser oder einer Anwendung zu starten.
  • Impression: Der Nutzer hat ein Suchergebnis mit Media Actions gesehen.
  • Position: Es gelten die Standardregeln für die Position.
  • URL: Der „Action.url“-Wert, bei dem es sich um die URL der Seite oder Anwendung handelt. Sie wird geöffnet, wenn der Nutzer auf das Ergebnis klickt.
Übung

Ein Übungsergebnis ist eine Übung, für die Nutzer auf der Suchseite, die einen Link zur Quellwebsite enthält, eine Lösung angeben können.

  • Klick: Klicks werden gezählt, wenn der Nutzer auf den entsprechenden Link klickt, um Ihre Website aufzurufen. Klicks, die mit dem Angeben einer Lösung für die Übung auf der Suchseite zusammenhängen, werden dabei nicht berücksichtigt.
  • Impression: Wenn sich jemand eine Übung ansieht, wird für die zugehörige URL eine Impression gezählt. Es wird genau eine Impression pro URL gezählt, auch wenn dieselbe URL mit mehreren Übungen verknüpft ist.
  • Position: Es gelten die Standardregeln für die Position.
  • URL: Die URL der Seite, an die der Nutzer weitergeleitet wird.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
true
Neu bei der Search Console?

Sie haben die Search Console noch nie verwendet? Egal, ob Sie Anfänger, SEO-Experte oder Website-Entwickler sind: Beginnen Sie hier.

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
83844
false