Websiteverschiebung mit URL-Änderungen

3. Mit der Websiteverschiebung beginnen

Sobald die URL-Zuordnung korrekt ist und die Umleitungen funktionieren, sind Sie bereit für die Websiteverschiebung.

Website verschieben

  1. Entscheiden Sie, wie Sie Ihre Website verschieben möchten – in einem Schritt oder abschnittsweise:
    • Kleine und mittelgroße Websites: Wir empfehlen Ihnen, die URLs Ihrer Website nicht abschnittsweise, sondern in einem Schritt zu verschieben. Dadurch können die Nutzer besser mit der neuen Website interagieren und unsere Algorithmen können die Websiteverschiebung schneller erkennen und den Google-Index aktualisieren.
    • Große Websites: Große Websites können bei Bedarf abschnittsweise verschoben werden. So können Probleme besser beobachtet, erfasst und schneller behoben werden.
  2. Aktualisieren Sie Ihre robots.txt-Dateien:
    • Entfernen Sie auf der Quellwebsite alle robots.txt-Anweisungen. Dann kann der Googlebot alle Weiterleitungen zur neuen Website finden und den Google-Index aktualisieren.
    • Gestatten Sie auf der Zielseite in der Datei robots.txt das Crawling der gesamten Website. Auch Bilder, CSS- und JavaScript-Code sowie andere Seiteninhalte sollen gecrawlt werden. Eine Ausnahme bilden die URLs, die Sie gezielt nicht crawlen lassen möchten.
  3. [Nur für Verschiebung von Websites ohne HTTP zu HTTPS] Reichen Sie in der Search Console eine Adressänderung für die alte Seite ein. Wenn Sie Ihre Website lediglich von HTTP zu HTTPS verschieben, müssen Sie keine Adressänderung einreichen.
  4. Konfigurieren Sie die alte Website so, dass die Nutzer und der Googlebot entsprechend Ihrer festgelegten URL-Zuordnung zur neuen Website weitergeleitet werden.
  5. Reichen Sie auf der Zielwebsite die beiden Sitemaps mit den alten und den neuen URLs ein, die Sie zuvor erstellt haben. Dadurch können unsere Crawler die Weiterleitungen von den alten zu den neuen URLs besser erfassen und die Websiteverschiebung wird vereinfacht. 
  6. Behalten Sie die Weiterleitungen möglichst lange bei, eventuell sogar ohne zeitliche Begrenzung. Die Weiterleitung kann etwas dauern. Sie sollten Ihre eigenen Links sowie häufig verwendete Links anderer Websites, die den Nutzer zu neuen URLs weiterleiten, also aktualisieren.

Wie schnell der Googlebot und unsere Systeme die verschobenen URLs erkennen und verarbeiten, richtet sich nach der Geschwindigkeit Ihrer Server und der Anzahl der URLs. Im Allgemeinen dauert es bei einer mittelgroßen Website einige Wochen, bis die meisten Seiten verschoben sind; bei größeren Websites kann es länger dauern. Wie schnell der Googlebot und unsere Systeme die verschobenen URLs erkennen und verarbeiten, richtet sich nach der Geschwindigkeit Ihrer Server und der Anzahl der URLs.

Beachten Sie, dass die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte in der Websuche während der Verschiebung vorübergehend schwanken kann. Das ist normal und das Ranking der Website reguliert sich nach einer Weile wieder.

Versuchen Sie unmittelbar ab dem Beginn der Websiteverschiebung, möglichst viele eingehende Links zu aktualisieren. Dadurch können Sie die Nutzererfahrung verbessern und Ihre Serverlast verringern. Zu den Links gehören:

  • Externe Links: Versuchen Sie, die Websites zu kontaktieren, die Links zu Ihrer Website enthalten. Dazu können Sie die entsprechende von Ihnen gespeicherte Linkliste zu Hilfe nehmen. Bitten Sie die Inhaber, ihre Links zu aktualisieren, sodass sie auf Ihre neue Website verweisen. Priorisieren Sie Ihre Bemühungen entsprechend der Anzahl der eingehenden Besuche für jeden Link.
  • Profillinks von Google+, Facebook, Twitter, LinkedIn und ähnlichen Portalen
  • Links in Anzeigenkampagnen, die auf die neuen Zielseiten verweisen sollen
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?