Informationen zu Flügen und Buchungsoptionen

Bei Flugreisen gibt es einiges zu beachten. Google Flüge arbeitet mit mehr als 300 Fluggesellschaften, Onlinereisebüros und Dienstleistern zusammen, um Ihnen bei der Entscheidung für ein Reiseziel und beim Ticketkauf zu helfen. Wir möchten, dass Sie genau die Informationen erhalten, die Sie für Ihre Entscheidung benötigen. Deshalb geben wir zahlreiche Informationen von unseren Partnern weiter. In einigen Fällen bedeutet das, dass Ihnen für einen einzelnen Flug oder eine Teilstrecke mehrere Fluggesellschaften oder andere Unternehmen angezeigt werden. In anderen Fällen sehen die Buchungsoptionen möglicherweise anders aus als erwartet. Die folgenden Tipps helfen Ihnen bei der Flugsuche:

  • Codeshare-Flüge: Viele Fluggesellschaften schließen Codeshare-Vereinbarungen mit anderen Fluggesellschaften ab. Dadurch kann es vorkommen, dass für einen einzelnen Flug Tickets von unterschiedlichen Fluggesellschaften angeboten werden. Die Fluggesellschaft, die einen Flug durchführt, wird als „ausführende Fluggesellschaft“ bezeichnet. Alle anderen Fluggesellschaften, die Sitze im Flugzeug verkaufen, sind „anbietende Fluggesellschaften“. Wenn Sie auf Google nach Flügen suchen, erhalten Sie in der Detailansicht für einen Flug nähere Informationen zu anbietenden und ausführenden Fluggesellschaften. Codeshare-Vereinbarungen erkennen Sie an dem Text „Tickets werden auch verkauft von …“, mit dem die anbietenden Fluggesellschaften für einen Reiseplan angegeben werden.  
  • Interlining: Fluggesellschaften können auch Interlining-Vereinbarungen mit anderen Fluggesellschaften abschließen. So können Kunden alle Tickets für einen Flug über eine einzige Fluggesellschaft buchen, auch wenn nicht alle Teilstrecken von dieser Fluggesellschaft abgedeckt werden. Falls in den Ergebnissen für eine Flugsuche für jeden Reiseplan mehrere Fluggesellschaften aufgeführt sind, ohne dass Sie pro Fluggesellschaft eine separate Buchung vornehmen müssen, liegt wahrscheinlich eine Interlining-Vereinbarung vor.
  • Virtuelles Interlining: Beim virtuellen Interlining können Flüge von unterschiedlichen Fluggesellschaften kombiniert werden, zwischen denen es keine Codeshare- oder Interlining-Vereinbarung gibt. Virtuelles Interlining wird auch als „Flug mit eigenem Transfer“ bezeichnet. In der Regel müssen Reisende ihr Gepäck bei Zwischenstopps am Gepäckband abholen und neu aufgeben. Sie profitieren dabei nicht von Vereinbarungen zwischen Fluggesellschaften, können aber möglicherweise mehr Flugoptionen bzw. niedrigere Preise nutzen. Bei einigen Onlinereisebüro-Partnern von Google können virtuelle Interlining-Verbindungen gebucht werden, die mit dem Text „Zusammen gebuchte Einzeltickets“ gekennzeichnet werden.   
  • Hinweise zur Durchführung: Es kann vorkommen, dass ein Flug von einer Rechtspersönlichkeit durchgeführt wird, die keine Fluggesellschaft ist oder als Fluggesellschaft keine Tickets an Kunden verkauft. In einem solchen Fall ist in den Fluginformationen möglicherweise der Text „Flugzeug und Besatzung von [andere Rechtspersönlichkeit]“ zu sehen. 
  • Fluggesellschaften und Onlinereisebüros legen eigene Regeln fest. Nachdem Sie auf Google Ihre bevorzugten Flüge ausgewählt haben, erhalten Sie in der Regel mindestens einen Link, mit dem Sie sie über eine der Partnerfluggesellschaften oder Onlinereisebüro-Partner von Google buchen können. In manchen Fällen gibt es unterschiedliche Buchungsoptionen. Möglicherweise werden Ihnen mehrere Fluggesellschaften angezeigt (z. B. bei Codesharing-Verbindungen) oder Sie sehen alle Onlinereisebüros, bei denen Sie das Ticket kaufen können. Es kann vorkommen, dass wir Sie aufgrund bestimmter Vorgaben nicht auf eine Partnerwebsite weiterleiten dürfen, obwohl ein Flug dort verfügbar ist. Ungeachtet dessen ist es unser Ziel, Sie bei der Buchung Ihrer gewünschten Flugreise zu unterstützen und Ihnen alle verfügbaren Optionen aufzuzeigen. 
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
254
false
false