Das Tag „Google Analytics: GA4-Konfiguration“ ist jetzt das Google-Tag. GA4-Konfigurations-Tags in Webcontainern werden ab September automatisch umgestellt. An bestehenden Messungen ändert sich nichts und es sind keine Maßnahmen Ihrerseits erforderlich. Weitere Informationen

Debug-Modus des Tag Assistant

In diesem Artikel wird der Debug-Modus des Tag Assistant für Google-Tag-Installationen beschrieben.

Websites, bei denen der Debug-Modus aktiviert ist, werden in einem separaten Browserfenster geöffnet. Dort sehen Sie, welche Google-Tags in welcher Reihenfolge ausgelöst wurden. Im Debug-Modus erkennen Sie, welche Daten an die Datenschicht übergeben werden und welche Ereignisse diesen Datenaustausch ausgelöst haben.

Wenn Ihre Website das Google-Tag enthält, fügt Tag Assistant der Übersicht zur Tag-Abdeckung Seiten mit und ohne Tag hinzu. So haben Sie einen Überblick über den allgemeinen Tagging-Status Ihrer Website.

Themen in diesem Artikel

Neue Debug-Sitzung starten

So starten Sie eine neue Debug-Sitzung:

  1. Öffnen Sie in Ihrem Webbrowser die Seite zum Aktivieren des Tag Assistant.
  2. Klicken Sie auf Add domain (Domain hinzufügen).
  3. Geben Sie die URL der Seite ein, auf der Sie Fehler beheben möchten.
  4. Klicken Sie auf Start.
  5. Einige Websites oder Seiten sind eventuell aufgrund des zusätzlichen Debug-Parameters in der URL nicht erreichbar. In diesem Fall sollten Sie das Häkchen bei Debug-Signal in die URL einfügen entfernen.

Wenn Sie eine aktive oder geschlossene Fehlerbehebungssitzung fortsetzen möchten, klicken Sie auf der Startseite des Tag Assistant im Bereich Aktive Domains oder Verlauf auf den Domainnamen.

Nach der Aktivierung wird für die betreffende Seite ein neues Fenster mit der Debug-Benutzeroberfläche im vorhandenen Tag Assistant-Browserfenster geöffnet. In diesem Fenster sehen Sie detaillierte Informationen zu gtag()-Befehlen und Treffern, einschließlich der Art und Weise, wie Tags ausgelöst und welche Daten verarbeitet werden. Debugging-Informationen sind für normale Besucher der Website nicht sichtbar. Das Debug-Fenster bleibt geöffnet und zeigt Debugging-Informationen an, während Sie weitere Seiten innerhalb derselben Domain aufrufen. Voraussetzung dafür ist, dass auf diesen Seiten das Google-Tag vorhanden ist.

Beim Öffnen von Seiten enthält das Fenster aktuelle Informationen dazu, wie die Tags ausgelöst werden. Sie erkennen so, ob und warum ein Tag ausgelöst bzw. nicht ausgelöst wurde und welche Netzwerkanfragen beim Auslösen gesendet wurden.

Fehlerbehebung bei Verbindungsproblemen

Wenn im Debug-Fenster keine Verbindung zu Ihrer Seite hergestellt wird, kann das folgende Ursachen haben:

  • Die von Ihnen eingegebene URL führt zu einer Seite ohne das Google-Tag. Verwenden Sie eine URL einer Seite Ihrer Website, die das Google-Tag enthält.
  • Normalerweise wird an die Seiten-URL ein Debug-Parameter angefügt. Das kann dazu führen, dass die Seite nicht erreichbar ist. Bearbeiten Sie in diesem Fall die Domain, für die der Debug-Modus verwendet wird, und entfernen Sie das Häkchen bei Include debug signal in the URL (Debug-Signal in die URL einfügen).
  • Das Google-Tag-Skript wird erst geladen, wenn der Tag Assistant versucht, eine Verbindung zur Seite herzustellen. Klicken Sie auf Wiederholen, um wieder eine Verbindung herzustellen.
  • Ihre Seite ist eine AMP-Seite. AMP wird derzeit nicht vom Tag Assistant unterstützt.
  • Auf der Seite wird das Google-Tag in einem iFrame geladen. Bei solchen Konfigurationen ist das Debugging nur möglich, wenn auch die Chrome-Erweiterung „Tag Assistant Companion“ installiert ist.
  • Durch mehrere aufeinanderfolgende Browserweiterleitungen kann das Laden des Debug-Fensters verhindert werden.
  • In Ihrem Webbrowser installierte Werbeblocker verhindern unter Umständen, dass das Google-Tag ausgeführt wird. Deaktivieren Sie Werbeblocker auf den Seiten, die Sie testen möchten.
  • Wenn Sie die Browser-Erweiterung Tag Assistant Companion installiert haben, muss sie für die zu testenden Seiten die Berechtigung zum Lesen und Ändern von Websitedaten haben.
  • Tools zur Einwilligungsverwaltung können Google-Tags blockieren. Sie sollten alle Tools zur Einwilligungsverwaltung so konfigurieren, dass Interaktionen mit der Consent API von Google zugelassen werden.

Informationen zum Debug-Modus

Die Standardansicht Summary (Zusammenfassung) enthält eine Übersicht der Ereignisse und Tag-Informationen für die angeforderte Seite. Auf der linken Seite des Bildschirms sehen Sie eine Liste mit Ereignissen. Im Bereich Output (Ausgabe) wird für jeden Treffer zu der ausgewählten ID eine Karte angezeigt.

Ereignisse werden nach der Seite gruppiert, auf der sie stattgefunden haben. Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf einen Seitentitel, um eine Zusammenfassung auf Seitenebene aufzurufen. Wenn Sie eine andere Seite der Website aufrufen, die das Google-Tag enthält, wird oben in der Liste eine neue Seitengruppe hinzugefügt.

Die Ereignisse sind in der Reihenfolge aufgeführt, in der sie ausgelöst wurden, und entsprechend nummeriert. Mit Symbol „<>“ gekennzeichnete Ereignisse sind integrierte Trigger, die beim Laden des Google-Tags automatisch ausgelöst wurden. Klicken Sie in der linken Spalte auf ein Ereignis, um weitere Details zu sehen.

Auf der Seite API Call (API-Aufruf) sehen Sie den JavaScript-Code, der zur Konfiguration von Daten für das ausgewählte Ereignis verwendet wurde. Das ist entweder ein Aufruf von gtag() oder ein Aufruf von datalayer.push().

Im Bereich Output (Ausgabe) sind folgende Informationen zu finden: wohin wurden Treffer gesendet, Aktualisierungen der Datenschicht und Fehler.

Trefferdetails

Unter Hits Sent (Gesendete Treffer) wird angezeigt, wohin ein bestimmter Treffer gesendet wurde und was für ein Treffer es war:

Wenn Sie auf den Treffer klicken, wird ein Detailfenster eingeblendet. Dort sehen Sie Einzelheiten zu den Parametern, die mit jedem Treffer gesendet wurden.

Datenschicht

Auf dem Tab Data Layer (Datenschicht) sind die Werte im dataLayer-Objekt zu sehen. Wenn Summary (Zusammenfassung) ausgewählt ist, werden der aktuelle Status der Datenschicht und die Daten angezeigt, die für jedes Ereignis an die Datenschicht gesendet wurden.

Steuerelemente

Wenn mehrere Tag-Produkte oder -Eigenschaften erkannt werden, können Sie über das Auswahlmenü zu einem anderen Produkt oder einer anderen Mess-ID wechseln.

Hinweis: Browserereignisse können auf alle Container angewendet werden, die Treffer werden jedoch nach dem ausgewählten Container gefiltert.

Wenn Sie das Debug-Fenster minimieren möchten, klicken Sie im unverankerten Fenster oben auf __. Das Fenster wird wieder angezeigt, wenn die Seite aktualisiert wird oder Sie zu einer anderen Seite wechseln. Möchten Sie das Debugging für die Domain beenden, klicken Sie im unverankerten Fenster auf das X. Die Seite wird neu und ohne Debug-Fenster geladen.

Sollte das Websitefenster geschlossen sein, können Sie es wieder öffnen, indem Sie im Debug-Fenster auf Reopen (Erneut öffnen) klicken.

Über die Tag Assistant-Startseite können Sie eine neue Sitzung starten. Klicken Sie für aktive Sitzungen auf eine im Bereich Active Domains (Aktive Domains) aufgelistete und für geschlossene Sitzungen auf eine unter History (Verlauf) aufgeführte Domain.

Debug-Modus beenden

So beenden Sie den Debug-Modus:

  1. Wechseln Sie zu dem Webbrowser-Tab, in dem der Debug-Modus aktiviert ist.
  2. Klicken Sie auf das „X“ links oben im Debug-Fenster oder im unverankerten Fenster oder auf der Startseite auf Stop Debugging (Debugging beenden).

Chrome-Erweiterung „Tag Assistant Companion“

Die Chrome-Erweiterung „Tag Assistant Companion“ ist eine Ergänzung zum Debugger ohne Erweiterung. Wenn diese Erweiterung installiert ist, stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung:

  • Erkennung des Google-Tags in einem iFrame
  • Debugging von Pop-up-Fenstern oder neuen Tabs, die aus dem aktuellen Fenster geöffnet werden
  • Das Debug-Fenster wird in einem neuen Browsertab statt in einem Pop-up geöffnet. Sie können dann Änderungen in der URL-Leiste des Browsers vornehmen. So wird das Debugging von Aktionen auf Basis der Verweis-URL vereinfacht.
  • Debugging ist für mehrere Fenster in derselben Debug-Sitzung möglich. Jedes Fenster wird in der Ereignisstruktur mit einem Symbol gekennzeichnet, damit es leicht identifiziert werden kann.

Debug-Parameter

Im Tag Assistant wird automatisch ein „debug“-Parameter (_dbg) für Treffer festgelegt, die an eine App + Web-Mess-ID gesendet werden. So erkennen Sie die Treffer, auch wenn sie in anderen Debugging-Oberflächen wie etwa DebugView von App + Web angezeigt werden. Damit Sie Treffer einzeln prüfen können, werden App + Web-Treffer beim Senden nicht zusammengefasst.

Google Ads-Conversion-Aktionen mit dem Tag Assistant überprüfen

Der Tag Assistant ist in Google Ads enthalten. Er bietet einen interaktiven Modus, um die Überprüfung von Conversion-Aktionen zu erleichtern.

Die Conversion-Übersicht in Google Ads enthält Links zur Behebung von Fehlern bei nicht überprüften Conversion-Aktionen. Durch Klicken auf einen dieser Links wird der Tag Assistant gestartet und der Debug-Modus kann wie oben beschrieben aktiviert werden.

Das Tag Assistant-Overlay auf der Seite enthält eine Anleitung zum Überprüfen von Conversion-Aktionen. Wenn Sie nach der Überprüfung auf Fertigstellen klicken, sehen Sie im Fenster des Tag Assistant eine Zusammenfassung der überprüften Conversion-Aktionen. Sie werden mit einer kurzen Verzögerung auch in der Conversion-Übersicht in Google Ads angezeigt. Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
true
102259