Anleitung zum Erstellen von HTML5-In-Page-Creatives

Exit hinzufügen

Ein Exit ist ein Bereich der Anzeige, der beim Anklicken auf die Website eines Werbetreibenden führt. Sie haben die Möglichkeit, bis zu 100 Exits pro Studio-Creative hinzuzufügen, sodass die Nutzer auf verschiedene Webseiten weitergeleitet werden, wenn sie auf Ihre Anzeige klicken. Sie können beispielsweise einzelne Exits einrichten, um festzustellen, wie viele Nutzer auf den Link zu einer Social Media-Seite klicken – im Vergleich zum Link zur Website des Werbetreibenden oder einer Call-to-Action-Schaltfläche.

Für jedes Creative muss es mindestens einen Exit geben. Exits funktionieren ähnlich wie Klick-Tags, wobei Sie anders als bei Klick-Tags keine Zielseiten-URL im Creative-Code angeben müssen. Stattdessen geben Sie dem Exit einen Namen, damit Sie ihn in den Berichten zur Kampagne wiedererkennen. Die tatsächliche URL geben Sie an, nachdem Sie das Creative in Studio hochgeladen haben. Sie können die URL auch später über Studio oder Campaign Manager 360 ändern. Der Creative-Code muss dabei nicht bearbeitet werden. 

Exit mithilfe von Google Web Designer hinzufügen

  1. Achten Sie darauf, dass Ihre Anzeige über eine Schaltfläche oder ein anderes erkennbares Call-to-Action-Element verfügt, das der Nutzer anklicken oder antippen kann.
  2. Ziehen Sie die Komponente "Interaktionsfläche" aus dem Ordner "Interaktion" des Bereichs "Komponenten" in den Anzeigebereich und positionieren Sie sie über dem Call-to-Action.
  3. Klicken Sie im Bereich "Ereignis" auf die Schaltfläche "Neues Ereignis" .
  4. Wählen Sie im Dialogfeld "Ereignis" folgende Optionen aus:
    Ziel Die Komponente "Interaktionsfläche" (gwd-taparea_1)
    Ereignis Interaktionsfläche > Berühren/Klicken
    Aktion

    Google Anzeige > Exit-Anzeige

    Hinweis: Die Aktion Exit-Anzeige (überschreibt die URL) ist ähnlich, ermöglicht jedoch keine Änderung der URL außerhalb des Creatives, z. B. in Studio oder Campaign Manager 360, und sollte nur für dynamische Anzeigen verwendet werden.

    Empfänger gwd-ad
    Konfiguration
    • Messwerte-ID: Dies ist ein Label (z. B. "CTA"), durch das Berichte leichter verständlich sind.
    • URL: Dies ist die Exit-URL.
    • Beim Schließen der Anzeige minimieren: Klicken Sie dieses Kästchen an, damit die Expandable-Anzeige geschlossen wird, wenn der Nutzer auf die entsprechende Schaltfläche klickt.
    • Medien beim Schließen der Anzeige pausieren: Wenn Sie dieses Kästchen anklicken, wird die Video- und Audiowiedergabe gestoppt, wenn der Nutzer die Anzeige schließt.
    • Minimierte Ansicht nach Schließen der Anzeige: Bei Expandable-Anzeigen wird diese Seite angezeigt, wenn der Nutzer die Anzeige schließt.

Sehen Sie sich die Exit-Informationen im Schritt Ereignisse bearbeiten des Creative-Workflows an, wenn Sie Ihr Creative in Studio hochladen. Die URL lässt sich bei Bedarf bearbeiten.

Exit mithilfe anderer HTML-Editoren hinzufügen

Das Hinzufügen eines Exits erfolgt in zwei Schritten. Zuerst definieren Sie den Namen des Exits in Ihren HTML5-Dateien. Dann laden Sie das Creative in Studio hoch und fügen dem Exit eine Ziel-URL hinzu. Sie können die URL standardmäßig auch in Campaign Manager 360 ändern.

  1. Erstellen Sie in Ihrem Creative mit einem <div>-Tag ein Schaltflächenelement. Richten Sie das Element in der HTML-Datei ein und weisen Sie ihm die ID bg-exit zu.
    <div id=„bg-exit“></div>
    Für Exits dürfen keine Anchor-Tags (<a></a>) verwendet werden. Studio benötigt benutzerdefinierten Code, um die URL mit einer Methode zu öffnen, die browser- und plattformübergreifend funktioniert. Wenn Sie ein HTML-Anchor-Tag verwenden, öffnet sich der Link in zwei Tabs oder Fenstern.
  2. Entwerfen Sie mit CSS ein Design für die Schaltfläche.

    #bg-exit {
      cursor: pointer;
      width: 100%;
      height: 100%;
      z-index: 1;
    }
  3. Weisen Sie der Schaltfläche einen Exit zu, indem Sie die Exit-Methode in der JavaScript-Datei aufrufen. Damit die Exit-Methode funktioniert, müssen Sie dem Creative zuerst den Enabler von Studio hinzufügen.

Beispielcode
function bgExitHandler(e) {
  Enabler.exit('Background Exit');
}

document.getElementById('bg-exit').addEventListener('click', bgExitHandler, false);

Der Name, den Sie dem Exit mit dieser Methode zuweisen, wird in Studio angezeigt. In diesem Beispiel ist der Name „Background Exit“. Sie können den Namen in Studio oder Campaign Manager 360 bearbeiten und auf diese Weise festlegen, was im endgültigen Bericht angezeigt wird.

Exits testen

Das QA-Team prüft alle Exits, die Sie einem Creative hinzufügen. So vermeiden Sie häufige QA-Überarbeitungen:

  • Ordnen Sie anklickbare Exits über anderen Elementen in Ihrem Creative an. Wenn Sie ein anderes anklickbares Element auf einem Exit platzieren, funktioniert er nicht.
  • Testen Sie jeden hinzugefügten Exit, wenn Sie das Creative lokal ausführen und wenn Sie es in Studio hochladen.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
74220
false
false