Rich Media-Creatives

Allgemeine Berichterstellung

Welche Berichte sind verfügbar?

Für die Berichterstellung gibt es zwei Arten von Messwerten: Standardmesswerte und benutzerdefinierte Messwerte.

  • Standardmesswerte erfordern normalerweise keinen zusätzlichen Aufwand für Designer. Eine Ausnahme bildet nur der Rich Media-Messwert für manuelles Schließen. Standardmesswerte werden automatisch aktiviert, ermittelt und dokumentiert, wenn sie anwendbar sind. So ist der Messwert für Rich Media-Expansionen beispielsweise nur bei Expandable-Anzeigen verfügbar.
  • Benutzerdefinierte Messwerte werden von einem Designer mithilfe von Komponenten aus Google Web Designer oder mithilfe der Studio API aktiviert. Mit benutzerdefinierten Messwerten können pro Creative bis zu 400 verschiedene Nutzerinteraktionen erfasst werden.

Ist das Tracking im ursprünglichen Build nicht implementiert, können Sie die gewünschten Daten nach Abschluss der Kampagne nicht abrufen. Besprechen Sie das Tracking deshalb unbedingt während des Kick-off-Gesprächs mit den Verantwortlichen für die Postproduktion, bevor diese mit der Zusammenstellung der Einheiten in Studio beginnen.

Der Trafficker kann Berichte erhalten, sobald eine Einheit live geschaltet wird. DCM-Trafficking-Nutzer können in Report Builder Berichte zu diesen Messwerten erstellen; DFP-Nutzern bietet sich diese Möglichkeit im Abfragetool.

DCM Report Builder Grundlagen der DFP-Berichterstellung

Was bedeuten die Werte?

Standardmäßig werden Messwerte nicht pro Impression dupliziert. Dies bedeutet, dass bei der zweifachen Expansion einer Impression nur eine Expansion erfasst wird. Dadurch lassen sich die Ergebnisse problemlos für die einzelnen Impressionen auswerten, beispielsweise indem Sie die Expansionsrate (Expansionen pro Impression) oder die Interaktionsrate (Interaktionen pro Impression) berechnen. Der Designer kann gegebenenfalls angeben, dass benutzerdefinierte Ereignisse uneingeschränkt für die einzelnen Impressionen erfasst werden.

Wie verifiziere ich meine Messwerte?

Sie können die Studio-Vorschauen verwenden, die Ihr Rich Media-Entwickler generiert und Ihnen sendet, um die Messwerte in Ihren DoubleClick-Rich Media-Einheiten zu verifizieren. Klicken Sie hierzu auf dem Tab Vorschau der Webbenutzeroberfläche von Studio auf Details anzeigen Show details und dann auf Ereigniszusammenfassung. Daraufhin werden alle ausgelösten und protokollierten Ereignisse angezeigt.

  • Ausgelöste Ereignisse: Bei diesem Messwert werden die Interaktionen mit dem Creative im Vorschaufenster gezählt.
  • Protokollierte Ereignisse: Dieser Messwert wird in den Berichten protokolliert.

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Angaben besteht darin, dass protokollierte Ereignisse gewöhnlich auf ein Mal pro Impression begrenzt sind. Auch wenn ein Ereignis mehrfach ausgelöst wird, wird es nur einmal protokolliert. Klicken Sie auf unterschiedliche Stellen des Anzeigenblocks, um herauszufinden, wie die unterschiedlichen Messwerte erfasst werden.

Messwerte sind farbig gekennzeichnet, damit erkennbar ist, welche Art von Messwert ausgelöst wird:

  • Blau: Timer
  • Grün: Zähler
  • Rot: Exit

Sie können auch auf Details anzeigen Show details im Vorschaulink klicken und Ereignisse auswählen. Hier sehen Sie alle benutzerdefinierten Messwerte, die einem Creative hinzugefügt wurden. Da Standardmesswerte immer erfasst werden, sind sie hier nicht aufgeführt.

Mit diesen Schritten können Sie die Creative-Vorschau auch im DCM-Trafficking oder in DFP aufrufen. Wie bei der Ereigniszusammenfassung in DoubleClick Studio sehen Sie mit dieser Funktion, welche Messwerte beim Klicken auf bestimmte Stellen des Creatives ausgelöst werden. So erhalten Sie eine Vorstellung von den Messwerten und Namenskonventionen des Creatives. Im DCM-Trafficking und in DFP werden diese Messwerte und ihre Namen auf dem Tab Ereignisse des Creatives aufgeführt.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?