Aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen kann es beim Kundensupport zu langen Wartezeiten kommen. Wir danken Ihnen für Ihre Geduld. Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Pixel 6 und Pixel 6 Pro finden Sie hier.

Pixel für Notfallsituationen einrichten

Mit der App "Notfallinformationen" können Sie Ihre Notfallinformationen speichern und teilen. Ihr Smartphone kann in einigen Ländern und bei bestimmten Mobilfunkanbietern automatisch Rettungsdienste kontaktieren.

Wichtig: Einige dieser Schritte funktionieren nur unter Android 10 oder höher. So prüfen Sie Ihre Version.

Auf Notfall vorbereiten

Wichtig: Beachten Sie, dass Ihre Nachricht auf dem Sperrbildschirm und Ihre Notfallinformationen von jeder Person eingesehen werden können, die Ihr Smartphone zur Hand nimmt. Das Smartphone muss dazu nicht entsperrt werden. Sie können diese Einstellung in der App "Notfallinformationen" deaktivieren.

App "Notfallinformationen" verwenden
Die App „Not-Infos“ ist auf allen Pixel-Modellen verfügbar und wird auf Pixel 4 und höher automatisch heruntergeladen. Im Play Store und in den Einstellungen wird die App unter dem Namen „Notfallinformationen“ angezeigt. In Ihrer App-Liste sehen Sie sie allerdings mit dem Kurznamen „Not-Infos“.
Tipp: Wenn Sie die App „Notfallinformationen“ aus der Liste Ihrer Apps entfernen möchten, können Sie sie deaktivieren. Weitere Informationen zum Deaktivieren von Apps, die auf Ihrem Pixel vorinstalliert waren

App „Not-Infos“ auf einem Pixel 3a oder einer älteren Version hinzufügen

  1. Prüfen Sie, ob Sie die neueste Android-Software verwenden. Informationen zum Ermitteln Ihrer Android-Version
  2. Öffnen Sie die Einstellungen Einstellungen und dann Über das Telefon.
  3. Tippen Sie auf Notfallinformationen.
  4. Tippen Sie im Banner oben auf dem Display auf Aktualisieren.

Wenn das Banner nicht angezeigt wird, sehen Sie nach, ob die App „Not-Infos“ App "Not-Infos"bereits auf Ihrem Smartphone installiert ist und ob Sie die neueste Version aus dem Play Store haben.

Das können Sie tun

  • Für Pixel 3a und älter, auch wenn Sie die App „Not-Infos“ nicht auf Ihrem Smartphone installiert haben: Sie können sich mit Ihrem Google-Konto anmelden und dort Notfallkontakte oder medizinische Daten hinzufügen.
  • Wenn die App „Not-Infos“ installiert ist: Sie können die Funktionen „Notfall-SOS“, „Notfallinformationen senden“, „Sicherheitscheck“, „Katastrophenwarnung“ und „Autounfallerkennung“ verwenden. Die Autounfallerkennung ist nur für Pixel 3 und höher verfügbar.

Voraussetzungen

Für die App „Not-Infos“ sind Standortdienste und Berechtigungen erforderlich. Die Standortfreigabe ist nur in bestimmten Ländern und für einige Nutzertypen verfügbar. Weitere Informationen zur Standortfreigabe

Über die Standortfreigabe können Sie anderen von Ihren Geräten aus Ihren Echtzeitstandort mitteilen. Wenn Sie Ihren Standort mit jemandem teilen, kann diese Person Ihren Namen, Ihr Foto und Ihren Echtzeitstandort in allen Google-Produkten, einschließlich Google Maps, sehen. Ihre freigegebenen Standortinformationen können Folgendes beinhalten:

  • Ihre aktuellen oder vorherigen Standorte
  • Ihre aktuellen Aktivitäten wie Autofahren oder Spazierengehen
  • Details zu Ihrem Gerät, z. B. Akkulaufzeit oder GPS-Verbindungen
  • Den Anrufstatus, wie zum Beispiel „Anruf gestartet“ oder „Notrufnummer gewählt“
  • Ihre Orte, z. B. Ihr Zuhause, Ihren Arbeitsort oder Ihre Reiseziele
Notfallinformationen zur App "Notfallinformationen" hinzufügen

Sie haben die Möglichkeit, dem Sperrbildschirm Ihres Smartphones einen Link zu persönlichen Notfallinformationen hinzuzufügen, etwa zu Angaben über Ihre Blutgruppe, vorhandenen Allergien oder benötigten Medikamenten.

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Smartphone die App "Notfallinformationen" App "Not-Infos".
  2. Melden Sie sich in Ihrem Google-Konto an, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  3. Tippen Sie auf "Einstellungen" Einstellungen.
  4. Fügen Sie Ihre Notfallinformationen hinzu.
    • Für medizinische Informationen:
      • Tippen Sie auf Medizinische Informationen.
      • Wenn Sie Informationen zu Allergien oder benötigten Medikamenten hinzufügen möchten, tippen Sie auf den Eintrag in der Liste, den Sie aktualisieren möchten.
    • Für Notfallkontakte:
      • Tippen Sie auf "Einstellungen" Einstellungen und dann Notfallkontakte und dann Kontakt hinzufügen und dann Tippen Sie auf den Kontakt, den Sie hinzufügen möchten.

Tipps:

  • Wenn die Notfallinformationen auch bei gesperrtem Display angezeigt werden sollen, tippen Sie auf Anzeigen, wenn das Gerät gesperrt ist und dann Auf Sperrbildschirm anzeigen
  • Richten Sie eine SIM-Karte oder eSIM mit Ihrem Pixel ein. Andernfalls kann es Ihren Notfallkontakt später nicht per SMS kontaktieren. Informationen zum Einlegen einer SIM-Karte
  • Wenn Sie die App "Notfallinformationen" nicht auf Ihrem Smartphone installiert haben, erfahren Sie hier, wie Sie die App hinzufügen.
Autounfallerkennung aktivieren

Wenn Ihr Smartphone erkennt, dass Sie einen schweren Autounfall hatten, kann es automatisch den Notruf wählen – in den USA beispielsweise 911 – und Ihren Standort teilen. Weitere Informationen zur Funktionsweise der Autounfallerkennung

Wichtig: Auf Pixel 3 und neueren Modellen ist die Autounfallerkennung in den USA, dem Vereinigten Königreich, Irland, Spanien, Singapur, Australien und Japan auf Englisch, Spanisch und Japanisch verfügbar.
  1. Falls noch nicht geschehen, fügen Sie Ihrem Smartphone eine SIM-Karte hinzu. Weitere Informationen zum Hinzufügen einer SIM-Karte 
  2. Öffnen Sie die App "Notfallinformationen" App "Not-Infos".
  3. Tippen Sie auf "Einstellungen" Einstellungen.
  4. Tippen Sie unter "Erkennung und Warnungen" auf Autounfallerkennung.
  5. Aktivieren Sie Autounfallerkennung.
    • Wenn Sie aufgefordert werden, Ihren Standort zu teilen, tippen Sie auf Immer zulassen
    • Tippen Sie auf Zulassen, wenn Sie aufgefordert werden, Ihr Mikrofon und Informationen zu Ihren körperlichen Aktivitäten zu teilen.

Funktionsweise der Autounfallerkennung

Ihr Pixel 3 oder höher kann Informationen wie den Standort Ihres Smartphones, Bewegungssensoren und Geräusche in der Nähe auswerten, um einen möglichen schweren Autounfall zu erkennen. Damit die Autounfallerkennung funktioniert, sind die entsprechenden Berechtigungen für Standortermittlung, körperliche Aktivitäten und Mikrofonnutzung erforderlich. Erkennt Ihr Pixel dann einen Unfall, ruft es den Rettungsdienst, und der Notfall-Standortdienst von Android sendet möglicherweise Ihren ungefähren Standort und Angaben zum Unfall. Berechtigungen für Apps auf Ihrem Pixel ändern

Möglicherweise erkennt Pixel nicht alle Unfälle. Bei Aktivitäten, bei denen es zu einem Aufprall kommt, kann es auch passieren, dass unbeabsichtigt ein Notruf ausgelöst wird. Unter bestimmten Umständen kann Ihr Pixel eventuell keinen Notruf absetzen. Das ist beispielsweise bei einer schwachen Mobilfunkverbindung oder bei einem laufenden Anruf der Fall.

Funktion „Notfall-SOS“ aktivieren

In Notfallsituationen können Sie mit Ihrem Smartphone Notfallaktionen auslösen, z. B. eine Notrufnummer wählen, Kontakte über Ihren Standort informieren oder ein Video aufzeichnen.

Wichtig:

  • Die Funktion „Notfall-SOS“ ist im Flugmodus und im Energiesparmodus nicht verfügbar.
  • „Notfall-SOS“ ist auf Pixel 3 und höher in Deutschland, Australien, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Singapur, Spanien, Taiwan, den USA und im Vereinigten Königreich verfügbar.

Funktion „Notfall-SOS“ aktivieren

  1. Falls noch nicht geschehen, fügen Sie Ihrem Smartphone eine SIM-Karte hinzu. Informationen zum Hinzufügen einer SIM-Karte
  2. Öffnen Sie auf Ihrem Smartphone die Einstellungen.
  3. Tippen Sie auf Sicherheit und Notfälle und dann Notfall-SOS.
  4. Aktivieren Sie Notfall-SOS-Funktion verwenden.
    • Sie können auch Countdown-Alarm abspielen aktivieren, damit ein lauter Ton abgespielt wird, wenn die Funktion „Notfall-SOS“ gestartet wird.
  5. Aktivieren Sie die Notfallaktionen, die ausgelöst werden sollen, wenn Sie die Funktion „Notfall-SOS“ verwenden:
    • Notrufnummer anrufen: Es wird die lokale Notrufnummer gewählt. In Regionen mit mehr als einer Notrufnummer wird standardmäßig die Notrufnummer der Polizei angerufen. Wenn Sie die zu wählende Nummer ändern möchten, tippen Sie auf Notrufnummer anrufen. Geben Sie dann eine neue Nummer ein und tippen Sie auf Speichern.
    • Informationen mit Notfallkontakten teilen: Notfallkontakte werden über den Echtzeitstandort informiert und erhalten Aktualisierungen. Weitere Informationen zum Senden von Notfallinformationen
    • Notfallvideo aufzeichnen: Sie können ein Video aufnehmen, das mit Notfallkontakten geteilt oder gespeichert und gesichert werden soll.
      • Automatisches Teilen: Nach der Sicherung können Sie automatisch einen Link zum Herunterladen Ihres Videos mit Notfallkontakten teilen. Wenn Sie mit dem Aufzeichnen fertig sind, haben Sie die Möglichkeit, das Teilen zu stoppen.
Nachricht auf dem Sperrbildschirm hinzufügen
  1. Öffnen Sie auf Ihrem Smartphone die Einstellungen.
  2. Tippen Sie auf Display und dann Erweitert und dann Sperrbildschirmanzeige und dann Sperrbildschirmnachricht.
  3. Geben Sie etwas ein, zum Beispiel Informationen, die jemandem helfen könnten, der Ihr Smartphone findet und es Ihnen zurückbringen möchte.
  4. Tippen Sie auf Speichern.
Senden von Notfall-Broadcasts einrichten
Mit dieser Einstellung können Sie bestimmte Notfallwarnungen wie Katastrophenwarnungen, Notfallbenachrichtigungen und AMBER-Vermisstenmeldungen (USA) verwalten.

Wichtig: Mit dieser Einstellung können Sie bestimmte Notfallwarnungen wie Katastrophenwarnungen, Notfallbenachrichtigungen und AMBER-Vermisstenmeldungen (USA) verwalten. Sie können Benachrichtigungstypen aktivieren oder deaktivieren, bisherige Benachrichtigungen ansehen und Töne und Vibration steuern.

  1. Öffnen Sie auf dem Smartphone die Einstellungen.
  2. Tippen Sie auf Apps & Benachrichtigungen und dann Erweitert und dann Notfallbenachrichtigungen für Mobilgeräte.
  3. Wählen Sie aus, wie oft Sie Benachrichtigungen erhalten möchten und welche Einstellungen Sie aktivieren möchten.

Hilfe im Notfall

Hilfe nach einem Autounfall (nur Pixel 3 und höher)

Wichtig: Die Autounfallerkennung funktioniert nicht im Flugmodus oder bei aktiviertem Energiesparmodus. Die Autounfallerkennung funktioniert nur in dem Land der SIM-Karte Ihres Smartphones, nicht jedoch beim Roaming.

Wenn Ihr Smartphone feststellt, dass Sie einen schweren Autounfall hatten, und Sie die Autounfallerkennung zuvor aktiviert hatten:

  1. Ihr Pixel vibriert, klingelt laut und fragt sowohl per Sprachausgabe als auch auf dem Display an, ob Sie Hilfe benötigen.
  2. Antworten Sie innerhalb von 60 Sekunden:
    • Notfalldienste anrufen: Sagen Sie "Notfall" oder tippen Sie zweimal auf die Notrufschaltfläche. Ihr Pixel schaltet automatisch die Freisprechfunktion ein. Weitere Informationen zu Notrufen
    • Anruf abbrechen: Sagen Sie „Abbrechen“ oder tippen Sie auf Mir geht es gut. In diesem Fall wird kein Notruf abgesetzt.
    • Wenn Sie nicht antworten: Ihr Pixel schaltet automatisch die Freisprechfunktion ein und versucht die Notfalldienste anzurufen, um den Autounfall zu melden und den ungefähren Standort Ihres Geräts durchzugeben.
      Die Nachricht wird wiederholt, Sie können währenddessen jedoch auch selbst sprechen. Tippen Sie auf Abbrechen, um das Senden der Nachricht zu stoppen und zum Anruf zurückzukehren. Weitere Informationen zu Notrufen
Funktion „Notfall-SOS“ verwenden, um eine Notrufnummer zu wählen, Kontakte zu benachrichtigen oder ein Video aufzuzeichnen

Wichtig: Die Funktion „Notfall-SOS“ ist im Flugmodus und im Energiesparmodus nicht verfügbar.

In Notfallsituationen können Sie mit Ihrem Smartphone Notfallaktionen auslösen, z. B. eine Notrufnummer wählen, Kontakte über Ihren Standort informieren oder ein Video aufzeichnen.

  1. Drücken Sie mindestens fünfmal die Ein-/Aus-Taste des Smartphones.
  2. Es wird ein fünfsekündiger Countdown gestartet, bevor die Notfallaktionen ausgeführt werden. Wenn Sie die Funktion „Notfall-SOS“ versehentlich ausgelöst haben, lassen sich die Notfallaktionen während des Countdowns noch stoppen.
  3. Nach dem fünfsekündigen Countdown werden entsprechend Ihren Einstellungen die Notfallaktionen ausgeführt. Wenn Sie die Funktionen „Notfallinformationen senden“ und „Videoaufzeichnung“ aktiviert haben, können diese Aktionen gestartet werden, während Sie den Rettungsdienst anrufen. Weitere Informationen zum Aufzeichnen eines Videos in Notfällen
Video in einem Notfall aufzeichnen

So funktioniert die Notfallaufzeichnung

Während der Notfallaufzeichnung können Sie Ihr Smartphone weiterhin für andere Aufgaben nutzen, z. B. um Notfallkontakte über Ihren Standort zu informieren oder um lokale Rettungsdienste um Hilfe zu bitten.

Hinweis: Wenn Sie eine andere App öffnen, in der Ihre Kamera verwendet wird, wird die Notfallaufzeichnung pausiert. Während die Notfallaufzeichnung pausiert ist, ist im Video nur eine graue Fläche zu sehen. Um die Notfallaufzeichnung fortzusetzen, öffnen Sie die App „Not-Infos“ oder tippen Sie auf die Benachrichtigung oben auf dem Bildschirm.

Bei der Notfallaufzeichnung kann ein Video von bis zu 45 Minuten Länge aufgezeichnet und gespeichert werden. Die Videoqualität entspricht dem, was bei der Videogröße von etwa 10 MB pro Minute möglich ist.

So funktioniert das automatische Teilen

Wenn Sie die Funktion „Automatisches Teilen“ aktivieren, wird jedes Ihrer Videos nach dem Aufzeichnen automatisch in Form eines Links mit allen Ihren Notfallkontakten geteilt. Falls Sie keine Notfallkontakte eingerichtet haben, werden Ihre Videos mit niemandem geteilt. Wenn Sie ein Video nicht teilen möchten, haben Sie nach dem Aufzeichnen 15 Sekunden Zeit, das Teilen zu stoppen. Für das Teilen ist eine Internetverbindung erforderlich und es kann eine Verzögerung zwischen dem Abschluss einer Aufzeichnung und dem Hochladen und Teilen des Videos geben. Jeder Notfallkontakt, mit dem Sie ein Video teilen, kann eine Kopie des Videos herunterladen.

Pro Video kann immer nur ein Link zum Teilen aktiv sein. Jeder dieser Links läuft nach 7 Tagen ab, um Ihre Privatsphäre zu schützen. Außerdem können Sie einen Link jederzeit manuell deaktivieren. Wenn Sie die Ablauffrist neu starten möchten, deaktivieren Sie den vorhandenen Link und erstellen Sie einen neuen. So deaktivieren Sie einen Link zum Teilen:

  1. Öffnen Sie die App „Notfallinformationen“.
  2. Tippen Sie links oben auf Einstellungen und dann Videos.
  3. Tippen Sie neben einem Video auf das Dreipunkt-Menü Dreipunkt-Menü und dann Löschen und dann Löschen.

Die Funktion „Notfallaufzeichnung“ ist für den persönlichen Gebrauch in Notfällen gedacht und soll Ihre Sicherheit erhöhen. Google deaktiviert einen aktiven geteilten Link automatisch, falls er übermäßig geteilt wird. Ein übermäßiges Teilen liegt vor, wenn ein bestimmter Link mehr als 120-mal aufgerufen wird.

So funktioniert die automatische Sicherung

Notfallaufzeichnungen werden automatisch in die Cloud hochgeladen. So lassen sich Datenverluste vermeiden, falls Ihr Smartphone in der Notfallsituation verloren geht oder beschädigt wird. Für das Hochladen in die Cloud ist eine Internetverbindung erforderlich und es können Netzwerkgebühren anfallen. Hochgeladene Notfallaufzeichnungen lassen sich jederzeit verwalten, sofern eine Internetverbindung besteht. So verwalten Sie Ihre Videos:

  1. Öffnen Sie die App „Not-Infos“.
  2. Tippen Sie links oben auf Einstellungen und dann Meine Videos.
  3. Tippen Sie neben einem Video auf das Dreipunkt-Menü Dreipunkt-Menü und dann Teilen oder Löschen. Wenn Sie eine Datei löschen, wird sie endgültig aus Ihrem Google-Konto gelöscht und kann nicht wiederhergestellt werden.

Wichtig: Mit der Videoaufzeichnung können Sie Notfallsituationen und Ähnliches aufzeichnen, um Ihre persönliche Sicherheit zu erhöhen. Wenn Sie die Funktionen unserer Produkte verwenden, um Video- und Audioinhalte aufzuzeichnen, hochzuladen und/oder zu teilen, z. B. in einer Notfallsituation, gilt dafür unsere Datenschutzerklärung. Außerdem protokollieren wir möglicherweise die Verwendung der Anwendung, das Teilen mit Notfallkontakten sowie Aufrufe und Downloads über Videolinks. Aufzeichnungen von Notfallereignissen können für Ihre Notfallkontakte verstörend sein. Setzen Sie die Funktion zum Teilen von Videos deshalb mit Bedacht ein. Sie sind selbst dafür verantwortlich, bei der Verwendung dieser Funktion die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten, einschließlich der regionalen und nationalen Gesetze zu Videoaufzeichnungen und zum Abhören. Durch die Nutzung dieser Funktion bestätigen Sie, dass Sie die oben genannten Bedingungen akzeptieren. Weitere Informationen zu unseren Nutzungsbedingungen

Notfallinformationen finden
  1. Wenn das Display gesperrt ist, wischen Sie nach oben.
  2. Tippen Sie auf Notfall und dann Notfallinformationen.
  3. Wenn Notfallinformationen blinkt, tippen Sie noch einmal darauf.
Standort automatisch senden

Damit die Rettungsdienste Sie schnell finden können, kann der Standort Ihres Smartphones gesendet werden, wenn Sie eine Notrufnummer wählen oder eine SMS dorthin senden, z. B. 911 in den USA oder 112 in Europa.

Falls der Android-Notfall-Standortdienst in Ihrem Land und Mobilfunknetz angeboten wird und bei Ihnen aktiviert ist, sendet Ihr Smartphone seinen Standort automatisch. So können Sie schneller von Rettungsdiensten gefunden werden. Falls der Notfall-Standortdienst deaktiviert ist, sendet Ihr Mobilfunkanbieter während eines Notrufs oder einer SMS möglicherweise trotzdem den Standort des Geräts.

Notfall-Standortdienst aktivieren oder deaktivieren

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Smartphone die Einstellungen.
  2. Tippen Sie auf Standort
  3. Tippen Sie auf Erweitertund dannNotfall-Standortdienst oder Notfall-Standortdienst von Google.
  4. Aktivieren oder deaktivieren Sie Notfall-Standortdienst.

So funktioniert der Notfall-Standortdienst

Ihr Smartphone verwendet den Notfall-Standortdienst nur, wenn eine Notrufnummer angerufen oder eine SMS an eine solche Nummer geschickt wird. Während des Notrufs verwendet der Notfall-Standortdienst unter Umständen die Standortdienste von Google und andere Informationen, um den aktuellen Standort des Geräts möglichst exakt zu bestimmen. Wenn Sie diese Daten in Notfällen freigeben, sendet der Notfall-Standortdienst möglicherweise zusätzliche kontextbezogene Informationen, z. B. die Sprache, die für Ihr Gerät festgelegt ist.

Ihr Smartphone sendet diese Daten an autorisierte Notfallpartner, damit der Rettungsdienst Sie finden und Ihnen helfen kann. Ihre Daten werden direkt von Ihrem Smartphone – also nicht über Google – an die Notfallpartner gesendet.

Wenn der Notfall-Standortdienst beim Anruf oder beim Senden einer SMS aktiv war, überträgt Ihr Smartphone Nutzungs- und Analysedaten an Google. Anhand dieser Daten wird lediglich analysiert, wie gut der Notfall-Standortdienst funktioniert. Sie lassen keinen Rückschluss auf Ihre Person zu und werden von Google auch nicht verwendet, um Sie zu identifizieren.

Wenn Sie Ihren Standort über den Notfall-Standortdienst senden, unterscheidet sich der Vorgang von der Freigabe Ihres Standorts in Google Maps. Informationen zur Standortfreigabe über Google Maps

Standort mit Notfallkontakten teilen

Sie können einstellen, dass Ihre Notfallkontakte Ihren Standort sehen dürfen und Benachrichtigungen zu Ihrem Aufenthaltsort und Ihrem Akkustand erhalten. Sie müssen Google Maps Zugriff auf Ihren Hintergrundstandort gewähren.

Wichtig: Wenn die Standortfreigabe in Ihrem Land nicht verfügbar ist, wird in der App "Sicherheit" eine entsprechende Meldung angezeigt.

Zum Senden von Notfallinformationen sind folgende Dinge erforderlich:

  • Mindestens ein Notfallkontakt
  • Die neueste Version der Google Maps App
  • Die Anmeldung bei Google Maps und die Aktivierung der Berechtigungen zur Aufzeichnung körperlicher Aktivitäten und zur Standortermittlung
  • Eine Internetverbindung mit aktivierten Standortdiensten

Senden von Notfallinformationen starten

  1. Öffnen Sie die App "Not-Infos" App "Not-Infos".
  2. Tippen Sie auf Notfallinformationen senden.
  3. Wählen Sie aus, für wen Sie Ihren Echtzeitstandort freigeben möchten, und fügen Sie bei Bedarf eine Nachricht hinzu.
  4. Tippen Sie auf Teilen.
  5. Tippen Sie auf das Benachrichtigungsbanner, um die Details für das Senden von Notfallinformationen aufzurufen.

Senden von Notfallinformationen beenden

  1. Öffnen Sie die App "Not-Infos" App "Not-Infos".
  2. Tippen Sie auf die Notfallinformationen.
  3. Tippen Sie auf Beenden. Sie können eine Notiz hinzufügen, um zu erklären, warum Sie die Benachrichtigung Ihrer Notfallkontakte beendet haben.

Hinweis: Die Aussendung von Notfallinformationen wird nach 24 Stunden automatisch beendet.

Für eine interaktive Anleitung hier tippen
Probleme mit der Standortfreigabe beheben

Manchmal ist die Standortfreigabe aufgrund eines Problems in Google Maps nicht verfügbar. Sie können die folgenden Möglichkeiten zur Problembehebung ausprobieren:

  • Aktualisieren Sie Google Maps im Play Store.
  • Beenden Sie Google Maps und starten Sie die App neu.
  • Öffnen Sie Google Maps und prüfen Sie, ob Sie eine Standortfreigabe starten können.
Sicherheitscheck planen

Wenn Sie möchten, dass Ihr Smartphone prüft, ob mit Ihnen alles in Ordnung ist, und Ihre Notfallkontakte benachrichtigt, wenn etwas nicht stimmt, können Sie einen Sicherheitscheck planen. Sie können den Sicherheitscheck beispielsweise nutzen, wenn Sie in eine unbekannte Gegend oder zu einer Party gehen. Dazu müssen Sie Google Maps und der App "Not-Infos" die Berechtigung zur Standortermittlung im Hintergrund erteilen.

  1. Öffnen Sie die App "Not-Infos" App "Not-Infos".
  2. Tippen Sie auf Sicherheitscheck.
  3. Wählen Sie den Grund und die Dauer aus. Die Dauer des Checks kann zwischen 15 Minuten und 8 Stunden betragen.
  4. Tippen Sie dann auf Weiter.
  5. Wählen Sie Ihre Kontakte aus.
  6. Tippen Sie auf Aktivieren.

Wenn Sie Benachrichtigungen für Ihre Notfallkontakte aktivieren, werden die Kontakte benachrichtigt, wenn ein Sicherheitscheck geplant ist und beendet wurde.

Angeben, dass Sie in Sicherheit sind

Wenn es Zeit für den Sicherheitscheck ist, werden Sie 60 Sekunden lang benachrichtigt, bevor Ihre Notfallinformationen gesendet werden. Wenn Sie angeben, dass alles in Ordnung ist, wird der Sendevorgang abgebrochen. Sie können die Sicherheitsprüfung jederzeit über die Benachrichtigung beenden. Wenn Sie innerhalb der 60 Sekunden keine der Optionen auswählen, werden Ihre Notfallinformationen versendet.

  1. Wenn Sie die Benachrichtigung erhalten, wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
    • Alles OK. Nicht senden
    • Jetzt Standort teilen – dadurch werden zukünftige Sicherheitschecks beendet.
    • 112 wählen
  2. Wenn Ihr Smartphone gesperrt ist, müssen Sie es möglicherweise entsperren.

Wenn sich Ihr Smartphone ausschaltet oder Sie keinen Empfang mehr haben, bleibt der Sicherheitscheck aktiv und Ihr letzter bekannter Standort wird zur geplanten Zeit an Ihre Notfallkontakte gesendet.

So werden Notfallkontakte benachrichtigt

Wenn die Notfallbenachrichtigung ausgelöst wird, sendet Google Ihren Notfallkontakten eine SMS mit Ihrem Namen, einem Link zum Abrufen Ihres Echtzeitstandorts in Google Maps, dem verbleibenden Akkustand in Prozent und einer Nachricht, falls Sie eine angegeben haben.

Wenn ein Sicherheitscheck gestartet wird und Sie Benachrichtigungen für Ihre Notfallkontakte aktivieren, erhalten diese eine SMS mit Ihrem Namen, der Dauer des Sicherheitschecks und dem Grund, falls Sie einen angegeben haben. Für den Fall, dass Sie später Ihre Notfallkontakte manuell benachrichtigen oder beim Einchecken Ihres Telefons nicht angeben können, dass alles in Ordnung ist, gibt Google einen Link zum Abrufen Ihres Echtzeitstandorts in Google Maps und den verbleibenden Akkustand in Prozent weiter.

Das Senden von Notfallinformationen und der Sicherheitscheck werden beendet, wenn Sie die Funktionen beenden oder angeben, dass Sie in Sicherheit sind. Wenn die Funktionen beendet werden, sendet Google eine weitere SMS an Ihre Kontakte, um sie darüber zu informieren.

Katastrophenwarnungen erhalten
Wenn Sie Katastrophenwarnungen aktivieren, werden Sie in der App "Not-Infos" über Risiken für die öffentliche Sicherheit oder örtliche Katastrophen wie Naturkatastrophen informiert. Katastrophenwarnungen enthalten einen Link zur Startseite der App "Not-Infos", auf der Sie zusätzliche Informationen zu dem Ereignis erhalten.

Katastrophenwarnungen gibt es in allen Ländern und allen Sprachen. Wenn auf Ihrem Smartphone eine andere Sprache als die lokale eingestellt ist, wird die Benachrichtigung unter Umständen in der offiziellen Sprache des Landes, in dem Sie sich gerade aufhalten, und nicht in der von Ihnen festgelegten Sprache angezeigt.

Katastrophenwarnung aktivieren oder deaktivieren

  1. Öffnen Sie die App "Not-Infos" App "Not-Infos".
  2. Tippen Sie auf Einstellungen Einstellungen und dann Katastrophenwarnung.
  3. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie Katastrophenwarnung.

So sendet Google Katastrophenwarnungen

Google verwaltet Katastropheninformationen aus offiziellen lokalen Quellen. Wenn eine Katastrophe gemeldet wird, die Ihren Standort betrifft, werden Sie von der App "Not-Infos" benachrichtigt. Google veröffentlicht Katastrophenwarnungen auf der Grundlage verschiedener Faktoren wie der Internetverbindung in dem betroffenen Gebiet, der Verfügbarkeit von offiziellen Informationen von Behörden und anderen maßgeblichen Organisationen und den Auswirkungen vor Ort. Die Warnungen sind in der Regel in den Hauptsprachen des betroffenen Gebiets und auf Englisch verfügbar. Weitere Informationen zu Katastrophenwarnungen

Unterstützte Notrufe 

Wenn Sie auf einem Pixel eine Notrufnummer wählen, z. B. 112 in Deutschland, erscheint ein spezieller "Notrufnummer"-Bildschirm mit Informationen und Funktionen, die während eines Notfalls hilfreich sein können.

  • Die meisten Notdienste sollten diese Funktionen kennen; Sie können also wieder zu einem normalen Audioanruf wechseln
  • Keine Internetverbindung erforderlich
  • Keine Einrichtung erforderlich
Standort während eines Notfalls erkennen

Ihr Standort wird auf Ihrem Bildschirm angezeigt, sodass Sie ihn dem Notdienst-Mitarbeiter vorlesen können. Je nachdem, welche Informationen Ihr Smartphone abrufen kann, finden Sie Folgendes:

  • Vollständige Adresse
  • Plus Code, z. B. "CWC8+JH"
    • Plus Codes sind eine einfache Möglichkeit, Längen- und Breitengrad anzugeben
    • Sie werden von Notdiensten erkannt
  • Längen- und Breitengrad, z. B. "37.4216105,-122.0857449"
  • Karte
Notdienst lautlos benachrichtigen (nur in Australien, den USA und dem Vereinigten Königreich)

Wenn Sie den Notdienst benachrichtigen müssen, aber nicht sprechen können, tippen Sie auf Medizinischer Notfall, Feuer oder Polizei.
Ihr Smartphone bleibt dann lautlos, aber der Notrufmitarbeiter hört Folgendes:

  • Dass es sich um einen automatischen Sprachdienst handelt
  • Welche Art von Hilfe Sie brauchen
  • Wo Sie sich befinden
  • Ihren Namen – falls dieser aus Ihren Notfallinformationen oder anderen Quellen auf dem Gerät hervorgeht

Informationen zum Hinzufügen von Notfallinformationen auf dem Sperrbildschirm

Informationen über Erdbeben in Ihrer Nähe

Ihr Smartphone kann Erdbeben in Ihrer Nähe erkennen. Wenn Sie mehr über Erdbeben in Ihrer Nähe erfahren möchten, öffnen Sie die Google Suche und suchen Sie nach "Erdbeben in [Ihre Stadt oder Region]".

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Smartphone zur Erdbebenerkennung beiträgt, deaktivieren Sie die Google-Standortgenauigkeit.

Warnungen zu Erdbeben in der Nähe erhalten

Kalifornien, Oregon und Washington

Ihr Smartphone kann Ihren ungefähren Standort verwenden, um Ihnen Warnungen zu Erdbeben in der Nähe mit einer Stärke von 4,5 und höher zu senden. Diese Erdbebenwarnungen beruhen auf Daten von ShakeAlert.

Griechenland und Neuseeland

Ihr Smartphone kann Ihren ungefähren Standort verwenden, um Ihnen Warnungen zu Erdbeben in der Nähe mit einer Stärke von 4,5 und höher zu senden. Diese Erdbebenwarnungen basieren auf dem Erdbebenwarnsystem von Android.

Erdbebenwarnungen aktivieren oder deaktivieren

Wichtig: Wenn Sie Warnungen erhalten möchten, muss WLAN oder die mobile Datennutzung aktiviert sein.
  1. Öffnen Sie auf Ihrem Smartphone die Einstellungen.
  2. Tippen Sie auf Standort und dann Erweitert und dann Erdbebenwarnungen
  3. Aktivieren oder deaktivieren Sie Erdbebenwarnungen.
Sie erhalten möglicherweise nicht bei allen Erdbeben in der Nähe Warnungen. Es kann auch vorkommen, dass Sie eine Warnung erhalten, aber kein Erdbeben an Ihrem Standort spüren.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
true
Wir stellen vor: Pixel

Hier finden Sie unseren detaillierten Leitfaden zur Einrichtung von Pixel. In ihm können Sie unter anderem nachlesen, wie Sie Ihre Daten übertragen können, welche Funktionen Pixel bietet, wie Sie Ihr Smartphone personalisieren können oder wie Sie im Notfall über Pixel Hilfe herbeirufen können.

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
1634144
false