Inhalts- und Verhaltensrichtlinien für Nutzer von Google Fotos

Google Fotos bietet kostenlosen Speicherplatz und automatische Sortierfunktionen für Fotos und Videos, damit Ihre Erinnerungen sicher gespeichert und für Sie leicht zugänglich sind. Unsere Richtlinien sollen dazu beitragen, die Nutzung von Google-Produkten möglichst einfach, sicher und positiv zu gestalten. Folgen Sie daher bitte diesen Richtlinien, wenn Sie:

  • Inhalte in Google Fotos hochladen und teilen

  • In Google Fotos Kommentare hinzufügen

  • Inhalte über Google Fotos drucken

Wir sind darauf angewiesen, dass Nutzer uns Inhalte melden, die möglicherweise gegen unsere Richtlinien verstoßen. Wenn wir von potenziellen Verstößen gegen unsere Richtlinien erfahren, überprüfen wir diese und ergreifen entsprechende Maßnahmen. So können wir beispielsweise den Zugriff auf Inhalte einschränken, Inhalte entfernen, festlegen, dass Inhalte nicht gedruckt werden können, und Zugriffsrechte des Nutzers auf Google-Produkte einschränken oder aufheben. Bei der Umsetzung dieser Richtlinien behalten wir uns jedoch vor, Ausnahmen zuzulassen, sofern künstlerische, pädagogische oder dokumentarische Erwägungen oder das öffentliche Interesse dies rechtfertigen.

Wir ändern diese Richtlinien von Zeit zu Zeit. Informieren Sie sich daher auf dieser Seite regelmäßig über die jeweils aktuelle Version. Neben den unten aufgeführten Richtlinien gelten für einige Produkte und Funktionen möglicherweise zusätzliche Richtlinien und Bedingungen.

  1. Rechtswidrige Nutzung

    Verwenden Sie Google Fotos nicht, um illegale Aktivitäten zu betreiben oder gefährliche oder illegale Handlungen wie Drogen- oder Menschenhandel zu fördern.

    Wir behalten uns auch vor, Inhalte zu entfernen, die gegen vor Ort anwendbare Gesetze verstoßen. Klicken Sie hier, wenn Sie Inhalte melden möchten, die Ihrer Ansicht nach aufgrund von vor Ort geltenden gesetzlichen Vorgaben entfernt werden sollten.
     

  2. Bösartige und betrügerische Praktiken

    Es ist untersagt, Viren, Malware oder anderen schädlichen oder zerstörerischen Code zu übertragen. Verbreiten Sie keine Inhalte, die den Betrieb der Netzwerke, Server oder anderer Infrastrukturkomponenten von Google oder Dritten schädigen oder stören. Verwenden Sie unsere Dienste nicht für Phishing.
     

  3. Hassrede

    Unsere Produkte sind Plattformen für die freie Meinungsäußerung. Wir erlauben aber keine Hassrede. Das sind Inhalte, die Gewalt gegen Einzelpersonen oder Gruppen aufgrund von Hautfarbe oder ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Behinderung, Alter, Nationalität, Veteranenstatus, sexueller Orientierung, Geschlecht, geschlechtlicher Identität oder anderen Eigenschaften fördern oder billigen, die mit systematischer Diskriminierung oder Ausgrenzung verbunden sind, oder Inhalte, deren primäres Ziel darin besteht, Hass zu schüren.
     

  4. Belästigung, Mobbing und Drohungen

    Beteiligen Sie sich nicht an Belästigung, Mobbing oder Drohungen und stacheln Sie andere nicht zu solchen Handlungen auf. Nutzer, die Google Fotos dazu missbrauchen, gezielt potenzielle Opfer auszuwählen, ernsthafte Gewaltandrohungen gegen andere auszustoßen, andere ohne deren Einverständnis zu sexualisieren oder andere in sonstiger Weise zu belästigen, müssen damit rechnen, dass der betreffende anstößige Inhalt entfernt oder ihr Zugang zu Google Fotos dauerhaft gesperrt wird. In Notfällen behalten wir uns vor, unmittelbare und ernsthafte Gewaltandrohungen an die Strafverfolgungsbehörden zu melden. Beachten Sie, dass Onlinebelästigung in vielen Ländern illegal ist und auch außerhalb des Internets ernste Folgen für Täter und Opfer haben kann.

    Weitere Informationen dazu, wie Sie Personen in Google Fotos blockieren und melden
     

  5. Weitergabe persönlicher Daten und vertraulicher Informationen

    Es ist untersagt, personenbezogene oder vertrauliche Informationen über andere Personen wie Kreditkartennummern, vertrauliche Ausweisnummern oder Kontopasswörter ohne Erlaubnis der betreffenden Person weiterzugeben.

    Posten oder verbreiten Sie keine Bilder oder Videos von Minderjährigen ohne die erforderliche Einwilligung der gesetzlichen Vertreter dieser Personen. Hier können Sie Verstöße melden.
     

  6. Kinderschutz

    Sie dürfen keine Inhalte hochladen oder teilen, in denen oder durch die Kinder ausgebeutet oder missbraucht werden. Hierzu gehören auch alle Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern (auch Cartoons) und alle Inhalte, in denen Kinder in sexueller Art und Weise dargestellt werden. Derartige Inhalte werden von uns entfernt. Darüber hinaus ergreifen wir in solchen Fällen geeignete Maßnahmen; unter anderem behalten wir uns vor, Konten zu deaktivieren und Nutzer an das Nationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder (National Center for Missing & Exploited Children, NCMEC) sowie an die Strafverfolgungsbehörden zu melden.

    Wenn Sie Inhalte sehen, die Ihrer Ansicht nach Kinder auf diese Weise ausbeuten, klicken oder tippen Sie in Google Fotos auf die Option "Missbrauch melden". Sollten Sie an anderer Stelle im Internet auf entsprechende Inhalte stoßen, wenden Sie sich direkt an das NCMEC.
     

  7. Spam

    Verbreiten Sie keinen Spam. Das schließt das Teilen von unerwünschten Werbeinhalten oder von unerwünschten oder Massenwerbemails ein.

    Teilen Sie Inhalte nicht wahllos und in unverhältnismäßigem Maß mit Personen, die Sie nicht kennen.
     

  8. Sexuell explizite Inhalte

    Verbreiten Sie kein sexuell explizites oder pornografisches Material. Leiten Sie Nutzer nicht auf kommerzielle Pornografiewebsites weiter. Darüber hinaus dürfen Sie keine nicht-expliziten intimen und sexuellen Bilder oder Videos ohne Einwilligung der darin dargestellten Person verbreiten. Wenn jemand ohne Ihre Genehmigung private Nacktbilder oder -videos bzw. intime oder sexuelle Bilder und Videos – ob explizit oder nicht – von Ihnen gepostet hat, melden Sie uns das bitte.

    Erlaubt sind naturalistische und dokumentarische Darstellungen von Nacktheit (zum Beispiel ein Bild eines Säuglings an der Brust seiner Mutter) sowie Darstellungen von Nacktheit, die eindeutig pädagogischen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Zwecken dienen.

    Beachten Sie, dass auf Ihrem Google-Profilbild keine nicht jugendfreien oder anstößigen Inhalte zu sehen sein dürfen. Verwenden Sie beispielsweise keine Nahaufnahmen vom Gesäß oder Dekolleté einer Person.
     

  9. Gewalt

    Es dürfen keine gewalttätigen oder blutigen Inhalte gepostet werden, die vorrangig schockierend oder aufsehenerregend sind oder Darstellungen grundloser Gewalt enthalten. Wenn Sie explizite Inhalte im Kontext von aktuellen Nachrichten, Dokumentation, Wissenschaft oder Kunst posten, achten Sie bitte darauf, genügend Hintergrundinformationen zu liefern, sodass andere Nutzer den Zusammenhang verstehen. In einigen Fällen sind Inhalte möglicherweise derart gewalttätig oder schockierend, dass wir sie – selbst in einen ausführlichen Kontext gesetzt – nicht auf unserer Plattform tolerieren können. Beachten Sie auch, dass Sie andere nicht zu konkreten Gewalttaten anstiften dürfen.
     

  10. Gesetzlichen Beschränkungen unterliegende Güter und Dienstleistungen

    In Google Fotos können Sie verschiedenste Inhalte teilen. Inhalte, die den Verkauf von gesetzlichen Beschränkungen unterliegenden Gütern und Dienstleistungen fördern, sind jedoch verboten. Dazu gehören Alkohol, Glücksspiele, Arzneimittel und nicht freigegebene Nahrungsergänzungsmittel, Tabakwaren, Feuerwerkskörper, Waffen sowie gesundheitsfördernde oder medizinische Produkte.
     

  11. Identitätsdiebstahl oder Falschdarstellung der Identität

    Es ist untersagt, sich als eine andere Person oder Organisation auszugeben (Identitätsdiebstahl) sowie falsche Angaben zur eigenen Person zu machen. Sie dürfen nicht vorgeben, jemand anderes zu sein oder eine Organisation zu vertreten, der Sie nicht angehören. Weiterhin dürfen Sie keine irreführenden Angaben über die Identität, die Qualifikationen, die Inhaberschaft, den Zweck, die Produkte, die Dienste oder das Geschäft eines Nutzers oder einer Website machen und keine Verbindung zu einer anderen Person oder Organisation suggerieren, die in Wahrheit nicht besteht. Das gleiche gilt für Inhalte und Konten, für die Sie weder Ihre Inhaberschaft noch Ihr primäres Ziel verschleiern dürfen. So ist es untersagt, Inhalte zu politischen und sozialen Themen oder Belange von öffentlichem Interesse an Nutzer in einem anderen Land zu richten und das Land, aus dem Sie stammen, oder andere wichtige Details zu Ihrer Person falsch anzugeben oder zu verbergen. Selbstverständlich spricht nichts gegen Parodie, Satire oder die Verwendung eines Pseudonyms oder Künstlernamens. Achten Sie jedoch darauf, dass Nutzer im Hinblick auf Ihre wahre Identität nicht in die Irre geführt werden.
     

  12. Irreführende Inhalte

    Es ist untersagt, falsche Inhalte zu verbreiten, die Nutzer täuschen oder irreführend sind. Dazu gehören:

    Irreführende Inhalte im Zusammenhang mit gesellschaftlicher und demokratischer Ordnung: Nachweislich falsche Inhalte, die das Vertrauen in die gesellschaftliche oder demokratische Ordnung oder die Teilnahme daran untergraben. Dazu gehören Informationen zu öffentlichen Wahlen, zur Wählbarkeit politischer Kandidaten basierend auf Alter/Geburtsort, zu Wahlergebnissen oder zur Beteiligung an Volkszählungen, die den offiziellen Regierungsinformationen widersprechen. Außerdem gilt das für falsche Angaben darüber, dass ein Politiker oder ein Regierungsmitglied ums Leben gekommen ist, in einen Unfall verwickelt war oder plötzlich an einer schweren Krankheit leidet.

    Irreführende Inhalte in Bezug auf schädliche medizinische Verfahren: Irreführende gesundheitliche oder medizinische Inhalte, die andere dazu auffordern oder ermutigen, Dinge zu unternehmen, die das physische oder geistige Wohlbefinden von Personen oder die öffentliche Gesundheit beträchtlich schädigen können.

    Manipulierte Medien: Medien, die technisch so verändert wurden, dass sie Nutzer in die Irre führen, wodurch ein Risiko schwerwiegender Schäden entsteht.

    Wenn Sie irreführende Inhalte im Kontext von Bildung, Dokumentation, Wissenschaft oder Kunst posten, sollten Sie darauf achten, genügend Hintergrundinformationen zu liefern, sodass andere Nutzer den Zusammenhang verstehen. In einigen Fällen werden Inhalte selbst dann nicht auf unserer Plattform toleriert, wenn sie in einen ausführlichen Kontext gesetzt sind.
     

  13. Kontodiebstahl

    Greifen Sie nicht auf das Konto eines anderen Nutzers zu, sofern Ihnen keine entsprechende Erlaubnis erteilt wurde.
     

  14. Verwendung mehrerer Konten

    Erstellen oder verwenden Sie nicht mehrere Konten, um unsere Richtlinien oder Blockierungen zu umgehen oder Beschränkungen für Ihr Konto anderweitig zu vermeiden. Beispielsweise dürfen Sie nach der Blockierung durch einen anderen Nutzer oder nach der Sperrung Ihres Kontos aufgrund eines Missbrauchs kein Ersatzkonto erstellen, mit dem Sie ähnliche Aktivitäten betreiben.
     

  15. Terroristische Inhalte

    Terroristische Organisationen dürfen Google Fotos für keinerlei Zwecke – z. B. für das Anwerben von Personen – nutzen. Außerdem sind in Google Fotos Inhalte, die in Verbindung zu Terrorismus stehen, streng verboten. Dazu zählen Inhalte, in denen zu Terrorakten bzw. Gewalt aufgerufen wird oder Terroranschläge verherrlicht werden.

    Wenn Sie Inhalte, die sich auf jegliche Form von Terrorismus beziehen, in einem pädagogischen, dokumentarischen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Kontext teilen, achten Sie bitte darauf, genügend Informationen zur Verfügung zu stellen, sodass andere Nutzer den Zusammenhang nachvollziehen können.

Informationen zu unseren Richtlinien und Nutzungsbedingungen

Diese Richtlinien gelten grundsätzlich für alle Inhalte, die Sie in Google Fotos posten. Für einige Dienste gibt es eigene Richtlinien, die innerhalb dieser Dienste genannt werden und für deren Nutzung gelten. Alle Google-Produkte und -Dienste unterliegen ihren jeweils geltenden Nutzungsbedingungen.

Mögliche Probleme melden

Wenn Sie auf Inhalte oder Nutzer stoßen, durch die Ihrer Meinung nach die oben stehenden Richtlinien verletzt werden, teilen Sie uns das bitte über den Link "Missbrauch melden" oder einen Link mit einer ähnlichen Bezeichnung mit. Weitere Informationen zum Melden von Missbrauch in Google Fotos

Inhaltsrichtlinien für Druckprodukte

Alle Bilder in Druckprodukten müssen den gesetzlichen Bestimmungen und den Inhaltsrichtlinien entsprechen. Bestimmte Arten von Bildern dürfen daher nicht für unsere Druckprodukte verwendet werden. Produkte mit Bildern, die gegen die folgenden Richtlinien verstoßen, werden nicht gedruckt.

Bitte beachten Sie, dass alle Inhalte, die in einem Produkt abgedruckt werden sollen, auf Konformität mit diesen Richtlinien überprüft werden können.

Sexuell explizite Inhalte

Wir drucken keine Bilder mit sexuell expliziten Inhalten. Darstellungen von Nacktheit, die nicht sexueller Natur sind, sowie künstlerische Darstellungen von Nacktheit sind unter Umständen aber zulässig. In keinem Fall erlauben wir Inhalte, in denen Kinder sexuell ausgebeutet werden.

Im Folgenden finden Sie Beispiele für unzulässige Inhalte in Druckprodukten:

  • Bilder mit eindeutigen sexuellen Handlungen, die erregen sollen, einschließlich Darstellungen von Genitalien, Pornografie oder Illustrationen

  • Inhalte, die sexuelle Handlungen mit Minderjährigen, nicht einvernehmliche sexuelle Handlungen oder andere illegale sexuelle Themen bewerben, unabhängig davon, ob die Handlungen simuliert oder real sind

  • Inhalte, die Werbung für die sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen darstellen

Unangemessene Inhalte

Wir drucken keine Fotos, die Gewalt, schockierende Inhalte, Hass, Intoleranz oder Diskriminierung zeigen.

Im Folgenden finden Sie Beispiele für unzulässige Inhalte in Druckprodukten:

  • Inhalte, die zu Hass gegen Einzelpersonen oder Gruppen anstiften, begründet durch deren ethnische Herkunft, Religion, Behinderung, Alter, Nationalität, Zugehörigkeit zu Streitkräften, sexuelle Orientierung, Geschlecht, geschlechtliche Identität oder durch eine ähnliche Eigenschaft, die mit systematischer Diskriminierung oder Ausgrenzung verbunden ist

  • Inhalte, die von oder im Auftrag von terroristischen Vereinigungen produziert wurden

  • Inhalte, mit denen Einzelpersonen oder Gruppen von Einzelpersonen belästigt, eingeschüchtert oder gemobbt werden

Gefährliche oder illegale Aktivitäten

Wir akzeptieren keine Inhalte, die illegal sind oder in denen illegale Aktivitäten dargestellt werden. Dazu zählt unter anderem Folgendes:

  • Bilder, die gegen die gesetzlichen Rechte anderer verstoßen, Urheberrechte eingeschlossen

  • Bilder, die Anleitungen zu gefährlichen oder illegalen Handlungen zeigen oder enthalten

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?