Tipps zur Optimierung Ihrer Produktdaten

Ihre Produktdaten bestimmen die Darstellung und Leistung Ihrer Anzeigen bei Google Shopping. Um den Erfolg Ihrer Shopping-Kampagnen zu gewährleisten, müssen Sie hochwertige Produktdaten einreichen und beibehalten.

Befolgen Sie diese Tipps, um einen leistungsfähigen Datensatz zu erstellen und wirkungsvolle Kampagnen zu gestalten. 

In Bezug auf Ihre Kunden strategisch denken

Nutzen Sie Ihre Kenntnisse zu Ihren Artikeln und Ihrer Zielgruppe, um vorauszuplanen. 

  • Planen Sie den Kaufprozess des Kunden vom Klick auf die Shopping-Anzeige bis hin zum Kaufabschluss. Identifizieren Sie Möglichkeiten, das Einkaufserlebnis zu optimieren, zum Beispiel Verbesserungen Ihrer Produktdaten, Ihrer Zielseite oder des Bezahlvorgangs an der Kasse. Ein Kauf kommt eher zustande, wenn Kunden schnell finden, wonach sie suchen, auf Basis interessanter Inhalte fundierte Entscheidungen treffen und die Transaktion in wenigen Schritten abschließen können.
  • Priorisieren Sie beim Verteilen von Ressourcen Ihre wertvollsten Artikel. Konzentrieren Sie sich auf die Artikel, die sich am stärksten auf die Leistung Ihrer Kampagne auswirken. Stellen Sie für diese Artikel vollständige Produktdaten bereit und beheben Sie alle schwerwiegenden Probleme. 
  • Führen Sie Tests durch, um die Optimierungstechniken zu identifizieren, die für Ihre Artikel und Ihre Zielgruppe am effektivsten sind. Fügen Sie zum Beispiel den Titeln Ihrer Bekleidungsartikel Farbelemente hinzu und bewerten Sie den Effekt in Ihren Leistungsmesswerten. Probieren Sie verschiedene Taktiken aus, um zu bestimmen, welche für Ihr Unternehmen die besten Ergebnisse erzielen.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Anzeigen Aufmerksamkeit erregen – mithilfe von Merchant Promotions, Produktbewertungen, Google Kundenrezensionen und Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit. Heben Sie besondere Angebote oder individuelle Wertversprechen hervor, um Ihre Shopping-Anzeigen von denen Ihrer Mitbewerber abzuheben.

Wichtige Details zu Ihren Artikeln hervorheben

Nutzen Sie aussagekräftige Produkttitel, um die Aufmerksamkeit potenzieller Käufer auf Ihre Anzeigen zu lenken.

  • Fügen Sie dem Titel wichtige Attribute hinzu, unter anderem gefragte Markennamen, Altersgruppe, Geschlecht, Größe, Farbe, Größentyp oder Personalisierungsoptionen. Sorgen Sie dafür, dass Kunden die relevantesten Informationen zu Ihrem Artikel angezeigt werden, um bessere Suchergebnisse sowie eine optimale Leistung zu erzielen.
  • Erwähnen Sie wichtige Details zu Beginn des Titels Ihres Artikels, insbesondere wenn diese nicht auf dem Bild erkennbar sind. In den meisten Anzeigenformaten werden die Produkttitel abgeschnitten. Daher sollte der relevanteste und interessanteste Inhalt zu Beginn des Titels erwähnt werden, um Kunden wichtige Informationen zu vermitteln, bevor sie zu Ihrer Website gelangen.

Hochwertige Bilder verwenden

Aussagekräftige Bilder machen einen guten Eindruck und verbessern die Leistung Ihrer Artikel. 

  • Geben Sie unter image_link [Bildlink] die höchste Auflösung an, über die Sie verfügen. Artikel mit hochwertigen Bildern werden eher in relevanten Suchanfragen angezeigt und ziehen die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf sich, besonders auf modernen Smartphones mit hochauflösenden Bildschirmen.
  • Vermeiden Sie Platzhalterbilder und Bilder, die Werbetext oder Logos umfassen. Mit einem professionellen Bild erwecken Sie das Interesse Ihrer Kunden.

Die korrektesten Produktdaten bereitstellen

Nutzen Sie die aktuellsten und vollständigsten Informationen, die Ihnen zur Verfügung stehen, um Vertrauen beim Kunden aufzubauen.

  • Halten Sie die Informationen zu Preis und Verfügbarkeit aktuell (inklusive Steuern und Versand), indem Sie die automatische Feedbereitstellung (inklusive Aktualisierungen im Tagesverlauf), die Content API oder ein strukturiertes Daten-Markup nutzen. Kunden verlassen Ihre Seite, wenn sie nicht die Preise und Verfügbarkeiten vorfinden, die sie erwarten. Außerdem führen Abweichungen bei Preis und Verfügbarkeit zu Artikelablehnungen.
  • Geben Sie unter product_type [Produkttyp] möglichst genaue Werte an und verwenden Sie für google_product_category [Google_Produktkategorie] Werte mit mindestens zwei bis drei Ebenen. Beginnen Sie bei Ihrem product_type [Produkttyp] mit einer breit gefassten Gruppe und enden Sie mit einer spezifischeren Gruppe. Vermeiden Sie es, Synonyme, Suchbegriffe oder Werbetext hinzuzufügen. Artikel sollten ausschließlich nach Typ kategorisiert werden.  Beispiel: Bekleidung & Accessoires > Bekleidung > Überbekleidung > Mäntel & Jacken > Jeansjacken.
  • Wählen Sie für jeden Artikel in Ihren Produktdaten einen eindeutigen Wert für die Produkt-ID und den Titel. Die konsistente Verwendung derselben ID für einen Artikel sorgt dafür, dass Verlaufsdaten beibehalten werden. Darüber hinaus können Sie mithilfe eines individuellen Titels die Details und Attribute jedes Artikels präsentieren, damit Kunden schneller finden, wonach sie suchen.
  • Geben Sie die GTIN Ihrer Artikel an, wann immer dies möglich ist. Mithilfe von GTINs verstehen wir besser, welche Artikel Sie verkaufen. Wenn wir diese Information haben, können wir Ihnen helfen, Ihre Anzeigenleistung zu verbessern, indem wir Ihrem Artikel wichtige Details hinzufügen und dafür sorgen, dass die Shopping-Anzeige Nutzern auf relevantere Weise präsentiert wird. Das bedeutet auch, dass Ihre Shopping-Anzeigen an mehr Orten auf Google, YouTube und den Websites unserer Partner ausgeliefert werden.

Händler, die ihren Produktdaten korrekte GTINs hinzugefügt haben, verzeichneten durchschnittlich 20 % mehr Klicks.

Produktdaten mit Ihrer Zielseite abgleichen

Beachten Sie die Anforderungen an die Zielseite, um sicherzustellen, dass Sie die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllen.

  • Verwenden Sie denselben Titel und dieselbe Beschreibung für Ihren Artikel wie auf Ihrer Zielseite. Verwenden Sie keine Synonyme oder Suchbegriffe, die nicht auf der Produktzielseite aufgeführt sind. Kunden erwarten, dass die Botschaft Ihrer Shopping-Anzeigen der auf Ihren Zielseiten entspricht. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es zu einem negativen Einkaufserlebnis kommen oder dazu, dass der Kunde Ihre Seite verlässt, ohne etwas zu kaufen.
  • Verwenden Sie Produktzielseiten mit derselben Produktvariante, die in Ihren Shopping-Anzeigen erscheint. Es kann für Kunden frustrierend sein, auf Ihrer Zielseite eine Produktvariante, z. B. die Farbe oder Größe, aussuchen zu müssen, nachdem sie bereits in der Shopping-Anzeige auf diese Produktvariante geklickt haben. Das gilt insbesondere für Nutzer von Mobilgeräten.
  • Verwenden Sie in Ihren Produktdaten dieselben Farbnamen wie auf Ihrer Zielseite. Ändern Sie zum Beispiel einen Farbnamen wie "Mitternachtshimmel" nicht in "Dunkelblau". Wenn in Ihrer Shopping-Anzeige ein anderer Farbname als auf der Produktzielseite erscheint, entsteht Verwirrung beim Kunden. Möglicherweise wird Ihr Artikel auch abgelehnt.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben