Attribute von Wegen und Pfaden

Attribute beschreiben wichtige Komponenten eines Weges oder eines Pfades. Sie tragen zur Erstellung genauer Routen bei.

Hinweis: Da Wege und Pfade auf Fußgänger und Fahrradfahrer beschränkt sind, wird die Priorität eines Wegs oder Pfads automatisch auf "Kein Verkehr" festgelegt und kann nicht geändert werden.

Nutzung des Segments

Die Nutzung des Segments beschreibt, wie ein bestimmtes Segment genutzt werden kann.

  • Weg/Pfad: Pfad, der als Fuß- oder Fahrradweg genutzt wird
  • Fußgänger-/Fahrradüberweg: Beschreibt einen Weg, der über einer anderen Straße oder einem anderen Weg verläuft. Siehe Beispiel
  • Fußgänger-/Fahrradunterführung: Beschreibt eine Unterquerung unter einer anderen Straße oder einem anderen Weg. Siehe Beispiel

 

Zugang

Das Attribut "Zugang" gibt Aufschluss darüber, ob der Weg/Pfad von Fahrradfahrern und/oder Fußgängern genutzt werden darf.

  • Fahrradfahrer und Fußgänger: Dies ist die Standardeinstellung für Wege und gibt an, dass der Weg sowohl von Fahrradfahrern als auch von Fußgängern genutzt werden darf. Dieses Attribut sollte nur geändert werden, wenn ein Weg/Pfad ausdrücklich für Fahrradfahrer oder Fußgänger gesperrt ist.
  • Nur Fußgänger: Nur Fußgänger dürfen diesen Weg/Pfad nutzen.
  • Radfahrer: Nur Radfahrer dürfen diesen Weg/Pfad nutzen.

 

Eignung für Fahrräder

Dieses Attribut gibt an, ob und wie gut ein Weg für Radfahrer geeignet ist. Für dieses Attribut können die folgenden Optionen festgelegt werden:

  • Bevorzugt: Diese Wege sind für Fahrräder optimal und zur Aufnahme in die Fahrradrouten in Google Maps geeignet.
  • Vermeiden: Diese Wege sind für Fahrräder ungeeignet.

Die Einstellungen für Eignung und Zugang sollten zueinander passen. Wenn für den Zugang beispielsweise "Fahrräder und Fußgänger" ausgewählt ist, sollte für das Attribut "Eignung für Fahrräder" nicht  "Vermeiden" festgelegt werden.

 

Höhe

Treppe: Wählen Sie dieses Attribut, wenn auf dem Satellitenbild oder in Street View eine Treppe sichtbar ist. Andere Straßenerhöhungen werden im Abschnitt Straßenattribute beschrieben.

Niveau

Angaben zum Niveau dienen dazu, einen Weg auf der Karte korrekt darzustellen, insbesondere wenn er über einer Straße verläuft und sie tatsächlich kreuzt.

  • Überführung: Wegabschnitt, der über einer anderen Straße auf Oberflächenniveau verläuft.
  • Unterführung: Wegabschnitt, der unter einer anderen Straße auf Oberflächenniveau verläuft.

Weitere Informationen über Niveaus finden Sie auf der Seite Über-/Unterführung. Für Wege gelten dieselben Konzepte wie für Straßen.

 

Oberflächentyp

Wählen Sie den Oberflächentyp des Wegs, um anzugeben, ob der Weg befestigt ist oder welches Material für den Straßenbau verwendet wurde.

  • Gepflastert: Wege mit einer harten glatten Oberfläche. Gepflasterte Wege werden nach folgenden Typen unterschieden:
    • Asphalt: Ein Weg mit Teerdecke, die aus einer Mischung von Asphalt und Teer besteht.
    • Rauer Asphalt: Eine Wegoberfläche, die aus einer Mischung von Asphalt und Bauzuschlag besteht.
    • Beton: Ein Wegbelag, der hauptsächlich aus Zement und anderen Materialien wie Kalk, Granit und anderen chemischen Mischungen hergestellt wurde
  • Nicht gepflastert: Diese Option kann für Wege verwendet werden, die aus Naturmaterialien aus der Umgebung wie Lehm und Erde bestehen.
    • Schotter: Ein Weg, der mit Sand, Lehm und losen Steinen befestigt wurde.
    • Erde: Ein Weg, der auf natürliche Weise entstanden ist oder mit Naturmaterialien aus der Umgebung befestigt wurde.
    • Sand: Ein Weg, der auf natürliche Weise entstanden ist und aus kleinen Steinsplittern und Mineralpartikeln besteht

 

Straßenzustand

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, um den Zustand des Weges anzugeben. Beim Erstellen von Routen sind gute Wege schlecht befestigten Wegen vorzuziehen.

  • Gut: Eine gut ausgelegter Weg, der sich für den Fahrrad- oder Fussgängerverkehr eignet.
  • Schlecht: Ein schlecht befestigter Weg, der sich nicht zur Nutzung eignet

 

Baustatus

Dieses Attribut wird dem Baustatus des Wegs entsprechend zugewiesen.

  • Begonnen: Im Bau befindliche Wege, die noch nicht für die Öffentlichkeit freigegeben wurden.
  • In Planung: Wege, die noch nicht existieren, für die jedoch bereits ein Bauplan vorliegt.
  • Sonstige: Wege, die zwar existieren, die jedoch aufgrund von Bauarbeiten vorübergehend gesperrt sind.
  • Abgeschlossen: Standardstatus für Wege, an denen keine Bauarbeiten durchgeführt werden.

 

Tipps

  • Weisen Sie den Baustatus Wegen Wartungsarbeiten gesperrt nur dann zu, wenn die Straße länger als 90 Tage gesperrt ist.
  • Wenn ein Weg nicht länger als 60 Tage gesperrt ist, klicken Sie am besten mit der rechten Maustaste und melden Sie stattdessen in Google Maps ein Problem für die Straße.
  • Der Baustatus muss für den gesamten Abschnitt zugewiesen werden, an dem Bauarbeiten durchgeführt werden.

 

Wie hilfreich ist dieser Artikel:

Das Feedback wurde aufgezeichnet. Vielen Dank!
  • Überhaupt nicht hilfreich
  • Nicht sehr hilfreich
  • Einigermaßen hilfreich
  • Hilfreich
  • Sehr hilfreich