Steuersätze und Mehrwertsteuer (MwSt.)

In einigen Ländern müssen die Preise, die den Käufern auf Such- und Detailseiten angezeigt werden, genau dem Betrag entsprechen, der zum Zeitpunkt der Zahlung bezahlt wird. Das bedeutet, dass alle Steuern einschließlich der Mehrwertsteuer im Preis enthalten sein müssen.

Derzeit unterstützen wir die Angabe von Preisen inklusive der Mehrwertsteuer in folgenden Ländern:

  • Australien, Bahrain, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Indien, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Serbien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Taiwan, Tschechien, Türkei, Ungarn, Vereinigte Arabische Emirate, Weißrussland und Zypern

Regions- und länderspezifische Richtlinien

Australien

In Australien ansässige Entwickler

In Australien ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für Kunden in Australien die Mehrwertsteuer für alle im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps und In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

Nicht in Australien ansässige Entwickler

Aufgrund des Steuerrechts in Australien ist Google dafür verantwortlich, die Mehrwertsteuer für alle von Kunden in Australien im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Sie selbst müssen die Mehrwertsteuer für Käufe von Kunden in Australien nicht separat berechnen und abführen. Sollten Sie zuvor in Australien Mehrwertsteuer berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

Bahrain

In Bahrain ansässige Entwickler

In Bahrain ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für Kunden in Bahrain die Mehrwertsteuer für alle im Google Play Store erworbenen, kostenpflichtigen Apps und In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

Nicht in Bahrain ansässige Entwickler

Aufgrund des Steuerrechts in Bahrain ist Google dafür verantwortlich, die Mehrwertsteuer für alle von Kunden in Bahrain im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Sie müssen die Mehrwertsteuer für Käufe von in Bahrain ansässigen Kunden nicht separat berechnen und abführen. Sollten Sie zuvor in Bahrain Mehrwertsteuer berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

Weißrussland

In Weißrussland ansässige Entwickler

In Weißrussland ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für Kunden in Weißrussland die Mehrwertsteuer für alle im Google Play Store erworbenen, kostenpflichtigen Apps und In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

Nicht in Weißrussland ansässige Entwickler

Aufgrund des Steuerrechts in Weißrussland ist Google dafür verantwortlich, 20 % Mehrwertsteuer für alle von Kunden in Weißrussland im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Wenn sich Ihr Geschäftssitz nicht in Weißrussland befindet, brauchen Sie die Mehrwertsteuer aus Käufen von Kunden in Weißrussland nicht separat zu berechnen und abzuführen. Wenn Sie zuvor in Weißrussland die Mehrwertsteuer berechnet haben, müssen Sie dies nicht mehr tun.

Europäische Union

Aufgrund einer Änderung des Mehrwertsteuerrechts in der Europäischen Union (EU) ist Google dafür verantwortlich, für EU-Kunden die Mehrwertsteuer für alle im Google Play Store erworbenen digitalen Inhalte auszuweisen, zu berechnen und abzuführen. Google wird deshalb die Mehrwertsteuer aus digitalen Käufen von EU-Kunden an die jeweils zuständige Behörde abführen.

Sie müssen die Mehrwertsteuer für EU-Kunden nicht separat berechnen und abführen. Diese Änderung des Mehrwertsteuerrechts gilt auch, wenn Sie nicht in der EU ansässig sind.

Beispiel
Vor der MwSt.-Änderung der EU am 1. Januar 2015 Nach der MwSt.-Änderung der EU am 1. Januar 2015

Annahme: Der Preis einer App beträgt im Land 1 € und die MwSt. liegt bei 20 %.

Entwicklerumsatz nach 70/30-Aufteilung und MwSt.(USt.)-Abführung: 0,58 €

  • Beispiel: 0,83 € * 0,7 = 0,58
  • Preis vor Abführung der MwSt. (USt.) * 70 %

Für den Käufer wird folgende EU-MwSt. angesetzt: 0,17 €

  • Beispiel: 1 € - (1 € * 1/1,2) = 0,17 €
  • App-Preis: (App-Preis * 1/(1 + Steuersatz))

Der Entwickler erhält von Google: 0,75 €

Der Entwickler führt folgende EU-MwSt.(USt.) ab: 0,17 €

Annahme: Der Preis einer App beträgt im Land 1 € und die MwSt. liegt bei 20 %.

Entwicklerumsatz nach 70/30-Aufteilung und MwSt.(USt.)-Abführung: 0,58 €

  • Beispiel: 0,83 € * 0,7 = 0,58
  • Preis vor Abführung der MwSt. (USt.) * 70 %

Für den Käufer wird als EU-MwSt. angesetzt: 0,17 €

  • Beispiel: 1 € - (1 € * 1/1,2) = 0,17 €
  • App-Preis: (App-Preis * 1/(1 + Steuersatz))

Der Entwickler erhält von Google: 0,58 €

Google führt folgende EU-MwSt. ab: 0,17 €

Für Entwickler, die keine Mehrwertsteuersätze für Apps und Inhalte in den entsprechenden EU-Ländern festgelegt haben, hat die Änderung möglicherweise folgende Auswirkungen:

Vor der MwSt.-Änderung der EU am 1. Januar 2015 Nach der MwSt.-Änderung der EU am 1. Januar 2015

Annahme: Der Preis der App beträgt im Land 1 € und der Entwickler hat keinen MwSt.-Satz festgelegt.

Entwicklerumsatz nach einer 70/30-Aufteilung

  • Beispiel: 1 € * 0,7 = 0,70
  • App-Preis im jeweiligen Land * 70 %

Der Entwickler erhält von Google: 0,70 €

Annahme: Der Preis einer App beträgt im Land 1 € und die MwSt. liegt bei 20 %.

 

Entwicklerumsatz nach 70/30-Aufteilung und MwSt.(USt.)-Abführung: 0,58 €

  • Beispiel: 0,83 € * 0,7 = 0,58
  • Preis vor Abführung der MwSt. (USt.) * 70 %

Für den Käufer wird folgende EU-MwSt. angesetzt: 0,17 €

  • Beispiel: 1 € - (1 € * 1/1,2) = 0,17 €
  • App-Preis: (App-Preis * 1/(1 + Steuersatz))

Der Entwickler erhält von Google: 0,58 €

Google führt folgende EU-MwSt. ab: 0,17 €

Mehrwertsteuersätze für Apps und Inhalte, die EU-Kunden kaufen

So können Sie sich die Mehrwertsteuersätze für Apps und Inhalte anzeigen lassen, die Kunden aus der Europäischen Union kaufen:

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Klicken Sie im Menü links auf EinstellungenEinstellungen > Zahlungseinstellungen > Umsatzsteuer verwalten.
  3. Klicken Sie unter "Europäische Union" auf Anzeigen.
Indien

In Indien ansässige Entwickler

Wenn Sie sich in Indien befinden, liegt es in Ihrer Verantwortung, sich bei Bedarf eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (Goods & Services Tax Identification Number – GSTIN) erteilen zu lassen und die geltende Steuer abzuführen.

Nicht in Indien ansässige Entwickler

Aufgrund des Steuerrechts in Indien ist Google dafür verantwortlich, die Mehrwertsteuer für alle von Kunden in Indien im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Sie selbst müssen die Mehrwertsteuer für Käufe von Kunden in Indien nicht separat berechnen und abführen. Sollten Sie zuvor in Indien die Mehrwertsteuer berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

Ähnliche Inhalte

Weitere Informationen finden Sie unter Mehrwertsteuer in Indien.

Japan

Ab dem 1. Oktober 2015 tritt eine Änderung des Verbrauchssteuergesetzes in Japan in Kraft. Wenn Sie Kunden in Japan kostenpflichtige Apps oder In-App-Käufe anbieten, ändern sich ab diesem Zeitpunkt Ihre Steuerverpflichtungen in diesem Land. Wenn Sie Fragen in Bezug auf Ihre Steuerverpflichtungen in Japan haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

Nicht in Japan ansässige Entwickler

Wenn Sie nicht in Japan ansässig sind und Kunden in Japan kostenpflichtige Apps oder In-App-Käufe anbieten, sind Sie für die Berechnung, Abführung und Meldung der japanischen Verbrauchssteuer an die nationale Finanzbehörde in Japan verantwortlich.

In Japan ansässige Entwickler

Wenn Sie in Japan ansässig sind und Kunden in Japan kostenpflichtige Apps oder In-App-Käufe anbieten, wird die von Google Asia Pacific Limited berechnete Google Play-Transaktionsgebühr ab dem 1. Oktober 2015 als Business-to-Business-Transaktion (B2B) betrachtet.

Sie sind selbst für die Festsetzung und Meldung der japanischen Verbrauchssteuer an die japanische Finanzbehörde für durch ausländische Unternehmen bereitgestellte B2B-Dienste verantwortlich. Die japanische Verbrauchssteuer wird nicht automatisch zu den Transaktionsgebühren Ihrer App hinzugefügt.

Russland

In Russland ansässige Entwickler

In Russland ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für Kunden in Russland die Mehrwertsteuer für alle im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps und In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

Nicht in Russland ansässige Entwickler

Aufgrund des Steuerrechts in Russland ist Google dafür verantwortlich, 20 % Mehrwertsteuer für alle von Kunden in Russland im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Sie müssen die Mehrwertsteuer für Käufe von in Russland ansässigen Kunden nicht separat berechnen und abführen. Sollten Sie zuvor in Russland Mehrwertsteuer berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

Saudi-Arabien

In Saudi-Arabien ansässige Entwickler

In Saudi-Arabien ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für Kunden in Saudi-Arabien die Mehrwertsteuer für alle im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps und In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

Nicht in Saudi-Arabien ansässige Entwickler

Aufgrund des Steuerrechts in Saudi-Arabien ist Google dafür verantwortlich, 5 % Mehrwertsteuer für alle von Kunden in Saudi-Arabien im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Wenn sich Ihr Geschäftssitz nicht in Saudi-Arabien befindet, brauchen Sie die Mehrwertsteuer aus Käufen von Kunden in Saudi-Arabien nicht separat zu berechnen und abzuführen. Wenn Sie zuvor die Mehrwertsteuer in Saudi-Arabien berechnet haben, müssen Sie dies nicht mehr tun.

Serbien

In Serbien ansässige Entwickler

In Serbien ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für Kunden in Serbien die Mehrwertsteuer für alle im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps und In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

Nicht in Serbien ansässige Entwickler

Aufgrund des Steuerrechts in Serbien ist Google dafür verantwortlich, 20 % Mehrwertsteuer für alle von Kunden in Serbien im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Sie müssen die Mehrwertsteuer für Käufe von in Serbien ansässigen Kunden nicht separat berechnen und abführen. Sollten Sie zuvor Mehrwertsteuer in Serbien berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

Südkorea

In Südkorea ansässige Entwickler

Entwickler mit Geschäftssitz in Südkorea sind selbst dafür verantwortlich, für Kunden in Südkorea die Mehrwertsteuer für alle im Google Play Store erworbenen digitalen Inhalte auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

Nicht in Südkorea ansässige Entwickler

Aufgrund einer Änderung des Steuerrechts in Südkorea ist Google dafür verantwortlich, für Entwickler, deren Geschäftssitz nicht in Südkorea liegt, 10 % Mehrwertsteuer für alle von Kunden in Südkorea im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Wenn sich Ihr Geschäftssitz nicht in Südkorea befindet, brauchen Sie die Mehrwertsteuer aus Käufen von Kunden in Südkorea nicht separat zu berechnen und abzuführen. Sollten Sie zuvor Mehrwertsteuer in Südkorea berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

Vereinigte Arabische Emirate

In den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Entwickler

In den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für Kunden in den Vereinigten Arabischen Emiraten die Mehrwertsteuer für alle im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps und In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

Nicht in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Entwickler

Aufgrund des Steuerrechts in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist Google dafür verantwortlich, 5 % Mehrwertsteuer für alle von Kunden in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Wenn sich Ihr Geschäftssitz nicht in den Vereinigten Arabischen Emiraten befindet, brauchen Sie die Mehrwertsteuer aus Käufen von Kunden in den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht separat zu berechnen und abzuführen. Wenn Sie zuvor in den Vereinigten Arabischen Emiraten Mehrwertsteuer berechnet haben, müssen Sie dies nicht mehr tun.

USA

Alabama, Arizona, Arkansas, Colorado, Connecticut, District of Columbia, Idaho, Indiana, Iowa, Kalifornien, Kentucky, Maine, Maryland, Massachusetts, Minnesota, Nebraska, Nevada, New Jersey, New Mexico, New York, North Dakota, Ohio, Oklahoma, Pennsylvania, Rhode Island, South Dakota, Texas, Utah, Vermont, Virginia, Washington, West Virginia, Wisconsin und Wyoming

Gemäß den steuerrechtlichen Vorschriften ist Google dafür verantwortlich, für Kunden aus diesen Bundesstaaten die Umsatzsteuer für alle kostenpflichtigen App- und In-App-Käufe bei Google Play auszuweisen, zu berechnen und abzuführen. Google zieht diese Umsatzsteuer ein und führt sie direkt an die zuständige Steuerbehörde ab.

Sie selbst müssen die Umsatzsteuer für Kunden aus diesen Staaten nicht separat berechnen und abführen. Dieses Umsatzsteuerrecht gilt auch, wenn Sie nicht in den USA ansässig sind.

Weitere Länder und Regionen

Aufgrund des Mehrwertsteuerrechts ist Google dafür verantwortlich, für Kunden in den folgenden Ländern die Mehrwertsteuer (VAT und GST) für alle im Google Play Store erworbenen kostenpflichtigen Apps sowie In-App-Käufe auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

  • Mehrwertsteuer: Albanien, Liechtenstein, Marokko, Norwegen, Südafrika, Taiwan, Türkei
  • MwSt.: Neuseeland

Google wird die Mehrwertsteuer für erworbene kostenpflichtige Apps sowie In-App-Käufe von Kunden in diesen Ländern an die zuständige Behörde abführen. Sie selbst müssen die Mehrwertsteuer für Kunden aus diesen Ländern nicht separat berechnen und abführen.

So können Sie sich die Mehrwertsteuersätze für kostenpflichtige Apps und In-App-Käufe in diesen Ländern anzeigen lassen:

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Klicken Sie im Menü links auf EinstellungenEinstellungen > Zahlungseinstellungen > Umsatzsteuer verwalten.

App-Preise ändern

Informationen zum Einrichten und Ändern von App-Preisen erhalten Sie unter Preise und App-Vertrieb einrichten.

Wenn Sie Apps in Ländern anbieten, in denen Preise mit Mehrwertsteuer angegeben werden, wird auf Ihre vorhandenen Preise ohne Mehrwertsteuer der in der Play Console festgelegte Steuersatz angewendet.

In Ländern, in denen Entwickler für die Abführung der Mehrwertsteuer an die zuständige Behörde verantwortlich sind, leitet Google den gesamten eingenommenen Steuerbetrag an den Entwickler weiter und berechnet die Transaktionsgebühr vom Nettopreis des Produkts.

Beispiel
Annahme: Der Preis der App beträgt im Land 100 JPY und die MwSt. liegt bei 20 %:

Der Entwickler erhält von Google: 75 JPY

Der Entwickler führt folgende MwSt. (USt.) ab: 17 JPY

  • Beispiel: 100 JPY - (100 JPY * 1/1,2) = 17 JPY
  • App-Preis: (App-Preis * 1/(1+Steuersatz))

Entwicklerumsatz nach 70/30-Aufteilung und Abführung der Mehrwertsteuer: 58 JPY

  • Beispiel: 83 JPY * 0,7 = 58 JPY
  • Preis vor Abführung der Mehrwertsteuer * 70 %
CSV-Dateien für In-App-Produkte importieren

Wenn Sie CSV-Dateien mit In-App-Produkten importieren, denken Sie daran, Ihre Preise inklusive Steuern anzugeben.

  • Wenn Sie für Ihre Preise die automatische Umrechnung verwenden, können Sie einen Standardpreis ohne Steuern angeben. Bei der Umrechnung werden automatisch Preise inklusive Steuern errechnet.
  • Wenn Sie die automatische Umrechnung nicht verwenden, müssen Sie Ihre Preise inklusive Steuern angeben.

Lokale Preise für In-App-Produkte

Damit der lokale Preis für die Standardwährung Ihres Lands nicht automatisch für In-App-Produkte ausgefüllt wird, müssen Sie den Preis der In-App-Produkte zweimal in den CSV-Dateien angeben, die Sie importieren:

  • Einmal als Standardpreis für das In-App-Produkt
  • Das zweite Mal als lokalen Preis für das In-App-Produkt

Hinweis: Informationen dazu, wie Sie CSV-Dateien mit In-App-Produkten importieren, finden Sie im Hilfeartikel Verwaltetes Produkt erstellen.

Weitere Länder

Wenn Sie Apps in anderen Ländern als den oben genannten anbieten, sind Sie für die Ausweisung des korrekten Steuersatzes für Ihre Apps in den entsprechenden Ländern verantwortlich. Außerdem sind Sie dazu verpflichtet, die Steuern an die entsprechende Steuerbehörde abzuführen. Es kann sich dabei um eine andere Steuerbehörde als die in Ihrem Land zuständige handeln. Die von Ihnen festgelegten Steuersätze werden automatisch übernommen, wenn der Käufer bezahlt. Google kann Ihnen keine Hilfestellung bezüglich der Berechnung von Steuern anbieten. Wenden Sie sich daher am besten an Ihren Steuerberater.

Steuersätze überprüfen

  1. Melden Sie sich in der Play Console an.
  2. Klicken Sie im Menü links auf EinstellungenEinstellungen > Zahlungseinstellungen > Umsatzsteuer verwalten.
  3. Suchen Sie nach der Region, für die Sie die Steuereinstellungen ändern möchten.
  4. Wählen Sie neben "Steuersätze" das Stiftsymbol Stiftsymbol/Bearbeitungssymbol aus.
  5. Geben Sie den Steuersatz ein.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
Beispiel

Der Umsatzsteuersatz ist ein Prozentsatz vom Kaufpreis Ihrer App. Zum Beispiel:

Steuersatz App-Preis Umsatzsteuer Gesamtpreis der App
20 % 10,00 $ 2,00 $ 12,00 $

Für Entwickler in Argentinien

Wenn Sie Entwickler in Argentinien sind und Apps bei Google Play anbieten, beachten Sie, dass die Umsatzsteuer, Mehrwertsteuer oder andere Steuern nicht automatisch beim Verkauf berechnet werden. Sie als Händler sind für Folgendes verantwortlich:

  1. Ermittlung, ob Sie rechtlich zur Berechnung von Steuern verpflichtet sind
  2. Berechnung des Bruttopreises der App durch Aufschlagen der Steuer
  3. Abführung aller erforderlichen Beträge an die zuständige Steuerbehörde. Sie sind für alle beim Verkauf von Apps einbehaltenen Steuern verantwortlich. Alle Zahlungen von Google sind Nettobeträge ohne einbehaltene Steuern.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?