WLAN-Störungen und Fehlerbehebung

WLAN-Störungen können Verbindungsprobleme bei Nest-Produkten und anderen kabellosen Geräten verursachen. Diese Störungen können sich auch durch langsame Datenübertragung und kurzfristige Verbindungsunterbrechungen bemerkbar machen. Es kann also passieren, dass Ihre Nest-Produkte häufig getrennt und wieder verbunden werden oder nur langsam auf die App-Steuerung reagieren.

Anzeichen für WLAN-Störungen

In den meisten Haushalten treten Störungen auf, die auf alle der drei Ursachen zurückzuführen sind. Die Anzeichen können aber variieren. Überprüfen Sie, ob die in der nachstehenden Liste aufgeführten Anzeichen für WLAN-Störungen auf Ihr Nest-Produkt zutreffen.

  • Schwierigkeiten bei der Verbindung mit der Nest App während der Einrichtung.
  • Ihr Nest-Produkt wird wiederholt vom WLAN getrennt und wieder verbunden.
  • Ihr Produkt ist in der Nest App als „Offline“ gekennzeichnet, verbindet sich aber automatisch wieder.
  • Ihr Produkt reagiert langsam auf Änderungen über die Nest App.
  • In der Verbrauchsbilanz, im Videoverlauf, im Sicherheitsverlauf oder in der Protect-Statistik Ihres Produkts gibt es Lücken oder fehlende Daten.
  • Das Kameravideo überspringt einzelne Stellen, ist verpixelt oder es treten andere Probleme bei der Videowiedergabe auf.
Achten Sie auf wiederholten Wechsel zwischen dem WLAN und einem Back-up über Mobilfunk.

Schnelle Tipps zur Fehlerbehebung

Hier sind einige schnelle Tipps zur Fehlerbehebung bei WLAN-Störungen in Ihrem Zuhause.

  • Aktivieren Sie bei Ihrem Router die automatische Kanalumschaltung.
  • Platzieren Sie Ihr Nest-Produkt nach Möglichkeit näher an Ihrem Router. Schon einige Zentimeter können einen großen Unterschied bei der Signalstärke machen.
  • Trennen oder deaktivieren Sie elektronische Geräte, die die WLAN-Verbindung stören können, oder stellen Sie sie an einen anderen Ort.
  • Installieren Sie einen WLAN-Verstärker oder -Repeater. Die beste Kompatibilität wird erzielt, wenn der Verstärker vom selben Hersteller stammt.
Achten Sie darauf, dass alle WLAN-Router, -Verstärker und -Repeater diese empfohlenen Einstellungen verwenden.

Hinweis: Versuchen Sie, bei der Behebung von WLAN-Störungen festzustellen, was bei Ihnen zu Hause am besten funktioniert. Alle Netzwerke sind unterschiedlich und in jedem Zuhause machen sich WLAN-Störungen auf andere Weise bemerkbar.

Weitere Informationen zu den drei häufigsten Arten von WLAN-Störungen und zusätzliche Tipps, wie Sie diese bei Ihnen zu Hause minimieren, finden Sie hier:

1. Störungen durch Wände, Fußböden und andere Objekte minimieren

Die Geschwindigkeit und Reichweite des WLAN kann von den Baumaterialien
Ihres Zuhauses stark beeinträchtigt werden. Materialien wie Holz und Glas
haben kaum einen Einfluss darauf. Materialien mit einer höheren Dichte, etwa
Beton, Backsteine und Metall, können hingegen zu Verbindungsproblemen
führen. Sie verringern möglicherweise auch die Netzwerkgeschwindigkeit oder
blockieren WLAN-Signale komplett, sodass diese in Ihrem Zuhause an
einigen Stellen nicht empfangen werden können.
brick blocking network

Große Möbelstücke, etwa Aktenschränke oder Bücherregale, aber auch Haushaltsgeräte wie Küchenherde oder Kühlschränke können WLAN-Signale beeinträchtigen. Auch Spiegel, die auf der Rückseite eine metallische Beschichtung haben, können die Signalübertragung blockieren.

Tipps zur Fehlerbehebung

  1. Manche WLAN-Router oder -Zugangspunkte sind mit einer verstellbaren Antenne ausgestattet. Möglicherweise wird die Verbindung besser, wenn Sie diese Antenne und somit das Signal auf Ihr Nest-Produkt ausrichten.
  2. Platzieren Sie Ihr Nest-Produkt nach Möglichkeit an einer anderen Stelle. Schon wenige Zentimeter können einen großen Unterschied bei der Signalstärke ausmachen.
  3. Eventuell bietet es sich auch an, den WLAN-Router oder -Zugangspunkt an einem anderen Ort zu platzieren. Wenn Sie diese Geräte näher am Nest-Produkt aufstellen, wird möglicherweise auch die Verbindung besser.
  4. Eine weitere Möglichkeit sind Powerline-Adapter. Sie sind besonders nützlich in großen Häusern mit sehr dicken oder dichten Wänden und Böden.
  5. Sie können Ihrem Netzwerk auch einen WLAN-Verstärker hinzufügen. Ein Verstärker leitet das Signal des Routers von einem Raum zum anderen weiter.

Tipp: Powerline-Adapter bieten die Möglichkeit, Ethernet über die Stromleitungen Ihres Zuhauses zu nutzen. So können Sie Ihr Netzwerk ganz einfach erweitern, ohne dass eine teure Neuverkabelung erforderlich ist. Durch das Anschließen eines Powerline-Adapters an einen WLAN-Zugangspunkt ist sogar in sehr abgelegenen Räumen ein guter WLAN-Empfang möglich.

2. Störungen durch andere WLANs beheben

Störungen, die durch konkurrierende WLANs verursacht werden,
treten häufig in Städten, Wohnblocks und dicht besiedelten Gegenden auf,
wo sehr viele WLANs in unmittelbarer Nähe zueinander zu finden sind.

Tipp: In den WLAN-Optionen Ihres Smartphones oder Computers können
Sie nachsehen, ob es konkurrierende WLANs gibt. Warten Sie kurz, bis
die verfügbaren Netzwerke aufgelistet sind. Werden zahlreiche Netzwerke
angezeigt, könnten diese die Ursache für Störungen
sein.

WLAN-Signale werden in Kanälen gesendet. WLANs in derselben Gegend,
die den gleichen Kanal verwenden, konkurrieren ständig um eine begrenzte
Bandbreite.

city interference

Tipps zur Fehlerbehebung

  1. Die meisten neuen Router haben eine Funktion, mit der automatisch der am wenigsten ausgelastete Kanal ausgewählt wird. Lesen Sie in der Dokumentation des Routers nach, wie Sie diese Funktion aktivieren und konfigurieren können.
  2. Ist die Datenübertragung in Ihrem Heimnetzwerk langsam und die Verbindung schlecht, obwohl Sie die automatische Kanalumschaltung bereits aktiviert haben, können Sie den Kanal auch manuell auswählen und Geschwindigkeitstests durchführen, um so den schnellsten Kanal zu ermitteln.
  3. Falls Ihr Router bereits mehrere Jahre alt ist, ist es möglicherweise an der Zeit, einen neuen zu kaufen.

3. Störungen durch andere elektronische Geräte verringern


Störungen können auch durch andere elektronische Geräte verursacht
werden, die nicht mit Ihrem WLAN verbunden sind, aber die Frequenzbänder
2,4 GHz und 5 GHz zur Kommunikation verwenden. Einige Beispiele
hierfür sind schnurlose Telefone, Bluetooth-Geräte und Babyfone.
Störungen treten möglicherweise auch durch WLAN-fähige Kameras
oder Sicherheitssysteme auf.
cordless phone interference
Elektronische Geräte und Haushaltsgeräte wie Mikrowellenherde erzeugen bei
ihrer Benutzung auch Hochfrequenzgeräusche. Deshalb wird die Netzwerkverbindung
möglicherweise nur dann langsamer oder unterbrochen, wenn Sie Ihr Abendessen aufwärmen.
Größere Geräte, zum Beispiel Fernseher, können WLAN-Signale sogar dann beeinträchtigen,
wenn sie sich im Standby-Modus befinden oder ausgeschaltet sind. Dies geschieht,
da durch deren Stromversorgung Niederfrequenzstörungen entstehen können.
electronic interference

 Tipps zur Fehlerbehebung

  1. Wird ein Nest-Produkt zu nahe an einem Router, Zugangspunkt, Schnurlostelefon oder anderen Gerät platziert, das Hochfrequenzsignale ausstrahlt, kann dies Verbindungsprobleme verursachen. Stellen Sie das Nest-Produkt und das andere Gerät mindestens einen Meter voneinander entfernt auf.
  2. Schalten Sie einzeln Geräte aus oder trennen Sie sie von der Stromversorgung, um festzustellen, welches Gerät die Verbindungsprobleme verursacht. Wenn die Störungsquelle deaktiviert wurde, sollte das Nest-Produkt in der Lage sein, sich zu verbinden und diese Verbindung zu halten. Es kann einige Minuten dauern, bis die automatische Verbindung hergestellt und der Status in der Nest App geändert wurde.
  3. Stellen Sie elektronische Geräte, die Störungen verursachen können, an einen anderen Ort. Manchmal machen schon einige Zentimeter einen großen Unterschied bei der Qualität von Funksignalen.
  4. Einige WLAN-fähige Geräte können sowohl 2,4-GHz- als auch 5-GHz-Signale senden und empfangen. Falls Sie ein bestimmtes kabelloses Gerät hinter einer Störung vermuten, sehen Sie nach, ob bei diesem die Frequenz geändert werden kann. Wechseln Sie zur 5-GHz-Frequenz, wenn andere Produkte in Ihrem Haushalt eine 2,4-GHz-Verbindung verwenden.

Nest-Produkte mit 2,4-GHz- und 5-GHz-WLANs verwenden

Wenn Sie den oben aufgeführten Schritten gefolgt sind, aber noch immer Probleme bestehen, finden Sie unter Fehlerbehebung bei Problemen mit dem WLAN und der Verbindung weitere Hilfe.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte:

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
1633396
false