Responsive Suchanzeigen

Wichtiger Hinweis
  • Ab dem 30. Juni 2022 können Sie keine erweiterten Textanzeigen mehr erstellen oder bearbeiten.
  • Sie werden aber weiterhin ausgeliefert und die dazugehörigen Berichte zur Leistung sind ebenfalls verfügbar.
  • Bei Bedarf können Sie Ihre erweiterten Textanzeigen wie gehabt pausieren und fortsetzen oder sie entfernen.
  • Wir empfehlen Ihnen, auf responsive Suchanzeigen umzustellen.
  • Weitere Informationen zu dieser Änderung für erweiterte Textanzeigen

Der Text in responsiven Suchanzeigen wird ständig angepasst, damit Sie potenziellen Kunden relevante Botschaften präsentieren können. Wenn Sie eine solche Anzeige erstellen, können Sie mehrere Anzeigentitel und Textzeilen eingeben. In Google Ads werden dann im Lauf der Zeit automatisch verschiedene Kombinationen getestet, um festzustellen, mit welchen die beste Leistung erzielt wird. Mit responsiven Suchanzeigen werden Ihre Anzeigeninhalte besser auf die Suchbegriffe potenzieller Kunden abgestimmt. Dadurch lässt sich die Kampagnenleistung optimieren.

Tipps
  • Assets können in beliebiger Reihenfolge verwendet werden. Sie müssen daher sowohl einzeln als auch in Kombination mit anderen Assets Sinn ergeben. Außerdem dürfen sie weder gegen unsere Richtlinien noch gegen nationales Recht verstoßen.
  • Unsere Empfehlung: Verwenden Sie pro Anzeigengruppe eine responsive Suchanzeige mit einer Anzeigeneffektivität, die mindestens mit „Gut“ oder „Sehr gut“ bewertet wurde. Pro Anzeigengruppe sind maximal 3 responsive Suchanzeigen möglich.
  • Wenn bestimmter Text in jeder Anzeige enthalten sein soll, müssen Sie ihn als ersten oder zweiten Anzeigentitel oder als erste Textzeile eingeben.
  • Weitere Informationen zum Erstellen von wirkungsvollen Suchanzeigen

Sie können auf YouTube Untertitel in Ihrer Sprache aktivieren. Klicken Sie unten im Videoplayer auf das Symbol „Einstellungen“ Bild des Symbols „Einstellungen“ auf YouTube. Wählen Sie „Untertitel“ und dann Ihre Sprache aus.


Vorteile

Diese Vorteile bieten responsive Suchanzeigen:

  • Sie können flexible Anzeigen erstellen, die an die Bildschirmbreite des jeweiligen Geräts angepasst werden. So haben Sie mehr Möglichkeiten, um potenziellen Kunden Ihre Werbebotschaft zu präsentieren.
  • Sie sparen Zeit, weil Sie einfach mehrere Anzeigentitel und Textzeilen in Google Ads eingeben und automatisch die relevantesten Kombinationen ausgeliefert werden.
  • Sie können Anzeigentitel und Textzeilen so anpassen, dass der tatsächliche oder übliche Standort des Nutzers berücksichtigt wird oder ein Standort, für den er sich interessiert.
  • Sie erreichen mehr potenzielle Kunden, weil Ihre Anzeigen aufgrund der unterschiedlichen Anzeigentitel und Textzeilen bei mehr Auktionen einbezogen und bei mehr Suchanfragen ausgeliefert werden können.
  • Die Leistung der Anzeigengruppen lässt sich verbessern, weil Ihre responsiven Suchanzeigen bei mehr Auktionen berücksichtigt werden und Sie so mehr Klicks und Conversions erzielen können als mit Ihren sonstigen Textanzeigen.

Funktionsweise

Wenn Sie mehr Anzeigentitel und Textzeilen eingeben, steigt die Zahl der Kombinationsmöglichkeiten. In Google Ads können so mit höherer Wahrscheinlichkeit Anzeigen ausgeliefert werden, die zu den Suchanfragen potenzieller Kunden passen. Damit lässt sich die Anzeigenleistung verbessern.

Nachdem Sie Ihre Anzeigentitel und Textzeilen eingegeben haben, werden damit mehrere Anzeigenkombinationen in Google Ads erstellt – ganz ohne Wiederholungen. Anders als bei erweiterten Textanzeigen können Sie für jede responsive Suchanzeige bis zu 15 Anzeigentitel und 4 Textzeilen angeben.

Im nächsten Schritt werden für jede Anzeige bis zu 3 Anzeigentitel und 2 Textzeilen in unterschiedlichen Kombinationen und Reihenfolgen ausgewählt. Ein Teil des Anzeigentexts kann automatisch fett formatiert werden, wenn er mit der Suchanfrage eines Nutzers (nahezu) übereinstimmt. In Google Ads werden die vielversprechendsten Anzeigenkombinationen getestet, um festzustellen, welche für die jeweilige Suchanfrage am relevantesten sind.

Anleitung

So erstellen Sie eine responsive Suchanzeige:

  1. Klicken Sie im Seitenmenü links auf Anzeigen und Erweiterungen.
  2. Klicken Sie auf das Pluszeichen  und wählen Sie Responsive Suchanzeige aus.
  3. Geben Sie die finale URL und den angezeigten Pfadtext ein. Während der Eingabe sehen Sie rechts eine Vorschau Ihrer Anzeige.
    • Hinweis: In dieser Vorschau werden Anzeigen dargestellt, die aus Ihren Assets zusammengestellt wurden. Sie sehen aber nicht alle möglichen Kombinationen. Bei einigen Formaten wird Text möglicherweise gekürzt.
  4. Geben Sie die Anzeigentitel ein. Sie können zwischen 3 und 15 Varianten eintragen.
  5. Fügen Sie zwischen 2 und 4 Textzeilen hinzu.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
Tipps zur Eingabe der Anzeigentitel
  • Berücksichtigen Sie, dass Anzeigentitel und Textzeilen in beliebiger Reihenfolge erscheinen können.
  • Formulieren Sie die ersten 3 Anzeigentitel so, als ob sie zusammen in Ihrer Anzeige zu platziert würden.
  • Nehmen Sie mindestens eines Ihrer Keywords in den Anzeigentitel auf und formulieren Sie ihn so, dass er für die Suchbegriffe relevant ist, auf die Sie Ihre Anzeige ausrichten.
  • Erstellen Sie so viele unterschiedliche Anzeigentitel wie möglich. Je mehr Anzeigentitel Sie in Google Ads eingeben, desto mehr Möglichkeiten gibt es, Ihre Botschaften zu relevanten Anzeigen zusammenzustellen, mit denen sich die Leistung steigern lässt.
    • Erwähnen Sie zusätzliche Vorzüge Ihrer Produkte oder Dienstleistungen. Erläutern Sie, für welche Probleme Sie eine Lösung anbieten, oder weisen Sie auf Ihre Versand- oder Rücksendeoptionen hin. Weitere Informationen zum Erstellen von wirkungsvollen Suchanzeigen
    • Erstellen Sie nach Möglichkeit zusätzliche Varianten der bereits eingegebenen Anzeigentitel. Beispielsweise könnten Sie unterschiedliche Calls-to-Action ausprobieren.

So bearbeiten Sie eine responsive Suchanzeige:

  1. Klicken Sie im Seitenmenü links auf Anzeigen und Erweiterungen.
  2. Klicken Sie über der Tabelle mit den Ergebnissen auf „Filter“.
  3. Klicken Sie im Drop-down-Menü auf Attribute und dann auf Anzeigentyp.
  4. Setzen Sie das Häkchen neben „Responsive Suchanzeige“.
  5. Bewegen Sie den Mauszeiger in der Ergebnistabelle auf die Anzeige, die Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie dann auf das Stiftsymbol Bearbeiten.
  6. Wählen Sie Bearbeiten aus.
  7. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen an der URL der Anzeige, der finalen URL, den Anzeigentiteln, den Textzeilen oder den URL-Optionen vor.
  8. Klicken Sie auf Speichern.
  9. Hinweis: Wenn Sie Anzeigentitel oder Textzeilen löschen oder bearbeiten, kann sich das auf die Leistung auswirken und darauf, welche Anzeigen ausgeliefert werden.

Anzeigentitel und Textzeilen an bestimmten Positionen anpinnen

Wenn Sie eine responsive Suchanzeige erstellen, ist die Reihenfolge der Anzeigentitel und Textzeilen standardmäßig nicht festgelegt. Sie können jedoch steuern, wo welcher Text in der Anzeige erscheint, indem Sie diese Elemente an bestimmten Positionen anpinnen.

Wenn beispielsweise in jeder Anzeige ein Haftungsausschluss enthalten sein muss, können Sie diesen als Textzeile der responsiven Suchanzeige verfassen und an Position 1 anpinnen. So erscheint in sämtlichen Anzeigen der Haftungsausschluss im ersten Teil der Textzeile.

  1. Erstellen oder bearbeiten Sie eine responsive Suchanzeige (Anleitung siehe oben).
  2. Klicken Sie auf das Symbol „Anpinnen“ Pin rechts neben einem Anzeigentitel oder einer Textzeile und wählen Sie die gewünschte Position aus.
  3. Wenn Sie losgelöste Anzeigentitel oder Textzeilen wieder anpinnen möchten, klicken Sie auf das Symbol „Anpinnen“ Pin und wählen Sie die gewünschte Position aus.
  4. Klicken Sie auf Speichern.
    • Hinweis: Wenn Sie Anzeigentitel oder Textzeilen löschen oder bearbeiten, kann sich das auf die Leistung auswirken und darauf, welche Anzeigen ausgeliefert werden.

Tipps

  • Wenn Sie einen Anzeigentitel oder eine Textzeile anpinnen, wird an der ausgewählten Position nur dieses Element eingeblendet. Andere Anzeigentitel oder Textzeilen können dort nicht erscheinen. Durch das Anpinnen sind weniger Anzeigentitel oder Textzeilen verfügbar, um Anzeigen an die Suchanfrage eines potenziellen Kunden anzupassen. Dies wird daher für die meisten Werbetreibenden nicht empfohlen.
  • Sie sollten 2 oder 3 Anzeigentitel oder Textzeilen an jeder Position anpinnen, damit jedes dieser Elemente an dieser Position eingeblendet werden kann. So erkennen Sie besser, mit welchen Anzeigentiteln oder Textzeilen sich die Leistung steigern lässt.
    • Wenn Sie beispielsweise den Anzeigentitel „Offizielle Website“ an Position 1 anpinnen, ist in allen ausgelieferten Anzeigen „Offizielle Website“ als erster Anzeigentitel zu sehen. Pinnen Sie einen zweiten Anzeigentitel wie „Die offizielle Website“ an Position 1 an, wird in allen Anzeigen entweder „Offizielle Website“ oder „Die offizielle Website“ als erster Anzeigentitel verwendet.
  • Sind an allen verfügbaren Positionen Anzeigentitel bzw. Textzeilen angepinnt, werden losgelöste Anzeigentitel oder Textzeilen nicht eingeblendet.
  • An Position 1 oder 2 angepinnte Anzeigentitel und an Position 1 angepinnte Textzeilen werden immer eingeblendet. An Position 3 angepinnte Anzeigentitel und an Position 2 angepinnte Textzeilen sind nicht immer zu sehen. Wenn bestimmter Text in jeder Anzeige enthalten sein soll, pinnen Sie ihn an Position᠎ 1 oder Position 2 für den Anzeigentitel an oder an Position 1 für die Textzeile.

Bericht zur Leistung Ihrer responsiven Suchanzeigen

Auf der Seite „Anzeigen und Erweiterungen“ werden für Ihre responsiven Suchanzeigen die gleichen Leistungsmesswerte aufgeführt wie für Ihre anderen Textanzeigen. In der Statistiktabelle sehen Sie die Daten zu den Anzeigenkombinationen, die mit den für die jeweilige responsive Suchanzeige eingegebenen Anzeigentiteln und Textzeilen erstellt wurden.

  1. Klicken Sie im Seitenmenü links auf Anzeigen und Erweiterungen.
  2. Klicken Sie über der Tabelle mit den Ergebnissen auf „Filter“.
  3. Klicken Sie im Drop-down-Menü auf Attribute und dann auf Anzeigentyp.
  4. Setzen Sie das Häkchen neben „Responsive Suchanzeige“.
    • Optional: Sie können die Spalten und damit die Daten im Bericht auch individuell anpassen. Klicken Sie dazu auf das Spaltensymbol Bild des Google Ads-Spaltensymbols und wählen Sie Spalten anpassen aus. Wählen Sie anschließend die Spalten aus, die der Bericht enthalten soll. Weitere Informationen zu den Spalten in der Statistiktabelle
  5. Klicken Sie auf Anwenden.
  6. Klicken Sie auf das Downloadsymbol A picture of the download icon for Google Ads and Merchant Center.
  7. Wählen Sie das gewünschte Dateiformat für den Bericht aus, beispielsweise CSV oder PDF.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

false
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false