Transaktionsspezifische Conversion-Werte erfassen

Wenn Sie Kundenaktionen erfassen, die für Sie unterschiedliche Relevanz haben, wie Käufe von Artikeln mit verschiedenen Preisen, können Sie für jede Conversion einen eigenen transaktionsspezifischen Wert festlegen. So behalten Sie den Return on Investment (ROI) besser im Blick.

Wenn Sie eine neue Conversion-Aktion für Ihre Website oder App einrichten, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können allen Conversions denselben Wert zuweisen – dies wird als "statischer" Wert bezeichnet – oder Sie weisen jeder Conversion einen transaktionsspezifischen, sogenannten dynamischen Wert zu. Die folgenden Informationen gelten nur für transaktionsspezifische Werte.

In den folgenden Abschnitten wird erläutert, wie Sie das Conversion-Tracking-Tag so anpassen, dass Sie transaktionsspezifische Werte für Ihre Website oder Ihre Plattform für mobile Apps erfassen können.

Hinweis


Voraussetzungen dafür, dass Sie Conversion-Tracking für transaktionsspezifische Werte auf Ihrer Website einrichten können:

Anleitung

Die meisten Nutzer können ihre Konten jetzt nur noch über die neue Google Ads-Oberfläche verwalten. Falls Sie noch die bisherige AdWords-Oberfläche verwenden, wählen Sie unten bitte die entsprechende Option aus. Weitere Informationen

Transaktionsspezifische Werte auf einer Website erfassen

Teil 1: Voraussetzungen

Voraussetzungen, damit Sie Conversion-Tracking für transaktionsspezifische Werte auf Ihrer Website einrichten können:

Teil 2: Transaktionsspezifisches Conversion-Tracking im AdWords-Konto einrichten

Wählen Sie vor dem Einrichten der Conversion-Aktion die Option "Wert der Conversion-Aktion kann variieren" aus. Wenn Sie diese Option nicht ausgewählt haben oder sich nicht sicher sind, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Tools und wählen Sie im Drop-down-Menü Conversions aus.
  3. Klicken Sie auf den Namen der Conversion-Aktion, die Sie bearbeiten möchten.
  4. Klicken Sie auf Conversion-Einstellungen bearbeiten.
  5. Klicken Sie auf Wert. Wählen Sie "Wert der Conversion-Aktion kann variieren" aus. Geben Sie einen Ersatzwert ein, der verwendet wird, falls kein Wert angegeben ist. Klicken Sie auf Fertig.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
  7. Wählen Sie unter "Tag einfügen" eine der beiden Optionen aus.
    • Anleitung und Tag speichern: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie das Conversion-Tracking-Tag selbst auf Ihrer Website implementieren.
    • Anleitung und Tag per E-Mail senden: Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihr Administrator oder eine andere Person das Tag auf Ihrer Website implementiert.
  8. Klicken Sie auf Fertig.

Teil 3: Tag in den Code Ihrer Website einfügen oder ein vorhandenes Tag bearbeiten

Fügen Sie nun das Tag in den Code Ihrer Website ein oder bearbeiten Sie ein vorhandenes Tag. Unabhängig von der verwendeten Technologie muss das Code-Snippet auf der Seite eingefügt werden, die dem Kunden nach einer Conversion angezeigt wird.

Fügen Sie das Tag im statischen Teil der Seite im Bereich <body> ein. In den folgenden Abschnitten wird detailliert beschrieben, wie Sie das Conversion-Tag im Hinblick auf transaktionsspezifische Werte für bestimmte, zur Generierung Ihrer Webseiten verwendete Technologien bearbeiten:

Active Server Pages (ASP)

Wenn Sie Conversion-Tracking-Code mithilfe Ihres ASP-Editors zu ASP-Seiten hinzufügen möchten, sehen Sie sich den nachstehenden Code an. Entfernen Sie die durchgestrichenen Zeilen aus Ihrem eigenen Code und fügen Sie die hervorgehobenen Bereiche manuell ein. Wenn Sie keine Seitenaufrufe, sondern Klicks auf Schaltflächen oder Links als Conversions erfassen, müssen Sie den Code entsprechend anpassen. Folgen Sie dieser Anleitung, um Klicks als Conversions zu erfassen.

	<body>
	...
	<!-- Google-Code für die Conversion-Seite "Kauf" -->
	<script type="text/javascript">
	/* <![CDATA[ */
	var google_conversion_id = 1234567890;
	var google_conversion_label = "xxxxXXx1xXXX123X1xX";
	var google_conversion_value = 1.00;
	if (<%= totalValue %>) {
		var google_conversion_value = <%= totalValue %>;
		var google_conversion_currency = <%= currency %>;
	}
	var google_conversion_currency = "USD";
        var google_remarketing_only = false;
	/* ]]> */
	</script>
	<script type="text/javascript" 
	src="//www.googleadservices.com/pagead/conversion.js">
	</script>
	<noscript>
        <div style="display:inline;">
	<img height="1" width="1" style="border-style:none;" alt=""
	src="//www.googleadservices.com/pagead/
	conversion/1234567890/
	?value=<%=totalValue %>&amp;currency_code=<%=currency %>
	&amp;label=xxxxXXx1xXXX123X1xX&amp;guid=ON&amp;script=0">
	</div>
        </noscript>
	</body>
	

Sofern SSI (Server Side Includes) vom Webserver unterstützt werden, fügen Sie den Conversion-Tracking-Code mit einer #include-Anweisung auf Ihrer Website ein. Sie sollten das Conversion-Code-Snippet in einer Datei auf Ihrem Webserver unter dem Dateinamen googleconversion.html speichern.

Suchen Sie nach dem </body>-Tag und platzieren Sie die Anweisung #include mit dem Pfad zur Datei unmittelbar über dem Tag. Wenn sich das </body>-Tag nicht im statischen Teil der HTML-Seite befindet, fügen Sie das Code-Snippet im Textabschnitt der Seite hinzu.

	<head>
	<title>Vielen Dank für Ihren Einkauf</title>
	</head>
	<body>
	...
	<!-- #include file=".../googleconversion.html" -->
	</body>
		

Wichtiger Hinweis

Speichern Sie die #include-Anweisung nicht in der Fuß- oder Kopfzeile der Datei. Andernfalls verzeichnet Google jedes Mal eine Conversion, wenn ein Kunde eine beliebige Seite Ihrer Website aufruft.

Die Anweisung #include wird vor den restlichen ASP-Seiten ausgewertet, sodass Sie einen ASP-Ausdruck als dynamischen Wert der Conversion verwenden können.

  1. Öffnen Sie die ASP-Datei für Ihre Conversion-Bestätigungsseite. Falls mithilfe derselben Datei mehrere Seiten erstellt werden, suchen Sie in der ASP-Datei nach dem Abschnitt, über den Ihre Conversion-Seite erstellt wird.
  2. Weist Ihre Website einen variablen Conversion-Wert auf, geben Sie den ASP-Ausdruck an, der den Wert berechnet. Beispiel: <%= totalValue %>.
  3. Wählen Sie beim Einrichten des Conversion-Trackings die Conversion-Kategorie "Kauf/Verkauf" aus.
  4. Geben Sie in das Feld "Conversion-Wert" einen standardmäßigen numerischen Wert ein und ersetzen Sie danach die Zeile "var google_conversion_value = …" manuell durch den folgenden Code:
    	if (<%= totalValue %) {
    	var google_conversion_value = <%= totalValue %>;
    	}
    				
    Außerdem müssen Sie im Bereich <noscript> des Tags wie oben hervorgehoben den standardmäßigen numerischen Wert durch "<%= totalValue%>" ersetzen.
  5. Optional: Wenn Sie verschiedene Währungen akzeptieren, fügen Sie eine Zeile mit einer if-Anweisung ein: var google_conversion_currency = <%= currency %>;

    Fügen Sie im Bereich noscript des Tags &currency_code=<%= currency %> ein.
  6. Kopieren und speichern Sie das generierte Code-Snippet.
  7. Fügen Sie den Conversion-Tracking-Code in den Code für die Conversion-Bestätigungsseite ein. Achten Sie darauf, dass der Code in einem statischen HTML-Abschnitt platziert ist und nicht in einem Abschnitt mit ASP-Code (umschlossen von den Tags <%= und %>).
  8. Fügen Sie den Conversion-Tracking-Code direkt in den Text der Conversion-Bestätigungsseite ein. Suchen Sie nach dem </body>-Tag und platzieren Sie den Code unmittelbar darüber. Wenn sich das </body>-Tag nicht im statischen Teil der HTML-Seite befindet, fügen Sie das Code-Snippet im Textabschnitt der Seite hinzu.
  9. Speichern Sie die Conversion-Bestätigungsdatei und laden Sie sie gegebenenfalls auf Ihren Webserver hoch. Falls Sie die Platzierung Ihres Conversion-Tracking-Codes testen möchten, wechseln Sie zu Ihrer Conversion-Seite, indem Sie eine Conversion auf Ihrer Website ausführen.
  10. Zeigen Sie in Ihrem Browser die Quelle der Webseite an (in den meisten Browsern geschieht dies durch einen Rechtsklick auf die Webseite und Auswählen von Quelle anzeigen). Der Conversion-Tracking-Code muss sich zwischen den Tags <body> und </body> auf der Seite befinden. Der ASP-Ausdruck wird bei der Darstellung des Quelltexts durch den tatsächlichen Conversion-Wert ersetzt.
Sun® Java Server Pages (JSP)

Wenn Sie Conversion-Tracking-Code mithilfe Ihres JSP-Editors zu JSP-Seiten hinzufügen möchten, sehen Sie sich den nachstehenden Code an. Entfernen Sie die durchgestrichenen Zeilen aus Ihrem eigenen Code und fügen Sie die hervorgehobenen Bereiche manuell ein. Wenn Sie keine Seitenaufrufe, sondern Klicks auf Schaltflächen oder Links als Conversions erfassen, müssen Sie den Code entsprechend anpassen. Folgen Sie dieser Anleitung, um Klicks als Conversions zu erfassen.

		
	<!-- Google-Code für die Conversion-Seite "Kauf" -->
	<script type="text/javascript">
	/* <![CDATA[ */
	var google_conversion_id = 1234567890;
	var google_conversion_label = "xxxxXXx1xXXX123X1xX";
	var google_conversion_value = 1.00;
	if (<%= totalValue %>) {
		var google_conversion_value = <%= totalValue %>;
		var google_conversion_currency = <%= currency %>;
	}
	var google_conversion_currency = "USD";
	var google_remarketing_only = false;
        /* ]]> */ 
	</script>
	<script type="text/javascript"
	src="//www.googleadservices.com/pagead/conversion.js">
	</script>
	<noscript>
        <div style="display:inline;">
	<img height="1" width="1" style="border-style:none;" alt=""	
	src="//www.googleadservices.com/pagead/
	conversion/1234567890/
	?value=<%=totalValue %>&amp;currency_code=<%=currency %>
	&amp;label=xxxxXXx1xXXX123X1xX&amp;guid=ON&amp;script=0">
        </div>
	</noscript>
	</body>
		

Der Conversion-Tracking-Code lässt sich auch mithilfe einer serverseitigen jsp:include-Anweisung in Ihre Website einfügen. Sie sollten das Conversion-Code-Snippet in einer Datei auf Ihrem Webserver unter dem Dateinamen "googleconversion.html" speichern. Suchen Sie nach dem </body>-Tag und platzieren Sie die Anweisung jsp:include mit dem Pfad zur Datei unmittelbar über dem Tag. Wenn sich das </body>-Tag nicht im statischen Teil der HTML-Seite befindet, fügen Sie das Code-Snippet im <body>-Abschnitt der Seite hinzu.

		
	<html>
	<head>
	<title>Vielen Dank für Ihren Einkauf</title>
	</head>
	<body>
	...
	<jsp:include src=".../googleconversion.html"/>
	</body>
	</html>
		

Wichtiger Hinweis

Achten Sie darauf, dass Sie die Anweisung jsp:include nicht in der Fuß- oder Kopfzeile der Datei platziert haben, wie es gelegentlich üblich ist. Andernfalls verzeichnet Google jedes Mal eine Conversion, wenn ein Kunde eine beliebige Seite Ihrer Website aufruft.

Die Anweisung jsp:include wird vor den restlichen JSP-Seiten ausgewertet, sodass Sie einen JSP-Ausdruck als dynamischen Wert der Conversion verwenden können.

Sofern Ihr Webserver "Server Side Includes" (SSI) unterstützt, können Sie eine #include-Anweisung verwenden, um den Conversion-Tracking-Code in Ihre Website einzufügen. Sie sollten das Conversion-Code-Snippet in einer Datei auf Ihrem Webserver unter dem Dateinamen googleconversion.html speichern. Suchen Sie nach dem </body>-Tag und platzieren Sie die #include-Anweisung mit dem Pfad zur Datei unmittelbar über dem Tag. Wenn sich das </body>-Tag nicht im statischen Teil der HTML-Seite befindet, fügen Sie das Code-Snippet im <body>-Abschnitt der Seite hinzu.

		
	<head>
	<title>Vielen Dank für Ihren Einkauf</title>
	</head>
	<body>
	...
	#include file=".../googleconversion.html"
	</body>
		

Die Anweisung #include wird vor den restlichen JSP-Seiten ausgewertet, sodass Sie einen JSP-Ausdruck als den dynamischen Wert der Conversion verwenden können.

Wichtiger Hinweis

Achten Sie darauf, dass Sie die #include-Anweisung nicht in der Fuß- oder Kopfzeile der Datei gespeichert haben. Andernfalls verzeichnet Google jedes Mal eine Conversion, wenn ein Kunde eine beliebige Seite Ihrer Website aufruft.

  1. Öffnen Sie Ihre JSP-Datei für die Conversion-Bestätigungsseite. Falls mithilfe derselben Datei mehrere Seiten erstellt werden, suchen Sie in der JSP-Datei nach dem Abschnitt, über den Ihre Conversion-Seite erstellt wird.
  2. Weist Ihre Website einen variablen Conversion-Wert auf, dann legen Sie den JSP-Ausdruck fest, mit dem der Wert berechnet wird. Beispiel: <%= totalValue %>, ${totalValue}
  3. Wählen Sie beim Einrichten des Conversion-Trackings die Conversion-Kategorie "Kauf/Verkauf" aus.
  4. Geben Sie in das Feld "Conversion-Wert" einen standardmäßigen numerischen Wert ein und ersetzen Sie danach die Zeile var google_conversion_value = … manuell durch folgenden Code:
    	if (<%= totalValue %) {
    		var google_conversion_value = <%= totalValue %>;
    	}
    				
    Außerdem ist es erforderlich, den standardmäßigen numerischen Wert im Bereich <noscript> des oben hervorgehobenen Tags durch <%= totalValue%> zu ersetzen.
  5. Optional: Wenn Sie verschiedene Währungen akzeptieren, fügen Sie eine Zeile mit einer if-Anweisung ein: var google_conversion_currency = <%= currency %>;

    Fügen Sie im Bereich noscript des Tags &currency_code=<%= currency %> ein.
  6. Kopieren und speichern Sie das generierte Code-Snippet.
  7. Fügen Sie das Conversion-Tracking-Code-Snippet in den Code für die Conversion-Bestätigungsseite ein. Stellen Sie sicher, dass der Code in einem statischen HTML-Abschnitt erscheint und nicht in einem Abschnitt mit JSP-Code (umschlossen von den Tags <%= und %>).
  8. Fügen Sie den Conversion-Tracking-Code direkt in den Text der Conversion-Bestätigungsseite ein. Suchen Sie nach dem </body>-Tag und platzieren Sie den Code unmittelbar darüber. Wenn sich das </body>-Tag nicht im statischen Teil der HTML-Seite befindet, fügen Sie das Code-Snippet im Textabschnitt der Seite hinzu.
  9. Speichern Sie die Conversion-Bestätigungsdatei und laden Sie sie gegebenenfalls auf Ihren Webserver hoch. Falls Sie die Platzierung Ihres Conversion-Tracking-Codes testen möchten, wechseln Sie zu Ihrer Conversion-Seite, indem Sie eine Conversion auf Ihrer Website ausführen. Zeigen Sie in Ihrem Browser die Quelle der Webseite an (in den meisten Browsern geschieht dies durch einen Rechtsklick auf die Webseite und Auswählen von Quelle anzeigen). Der Conversion-Tracking-Code muss sich zwischen den Tags <body> und </body> auf der Seite befinden. Bei der Anzeige des Quelltexts wird der JSP-Ausdruck durch den tatsächlichen Conversion-Wert ersetzt.
PHP: Hypertext Preprocessor (PHP)

Wenn Sie Conversion-Tracking-Code mithilfe Ihres Webseiten-Editors zu PHP-Seiten hinzufügen möchten, sehen Sie sich den nachstehenden Code an. Entfernen Sie die durchgestrichenen Zeilen aus Ihrem eigenen Code und fügen Sie die hervorgehobenen Bereiche manuell ein. Wenn Sie keine Seitenaufrufe, sondern Klicks auf Schaltflächen oder Links als Conversions erfassen, müssen Sie den Code entsprechend anpassen. Folgen Sie dieser Anleitung, um Klicks als Conversions zu erfassen.

		
	<!-- Google-Code für die Conversion-Seite "Kauf" -->
	<script type="text/javascript">
	/* <![CDATA[ */
	var google_conversion_id = 1234567890;
	var google_conversion_label = "xxxxXXx1xXXX123X1xX";
	var google_conversion_value = 1.00;
	if (<? echo $totalValue ?>) {
		var google_conversion_value = <? echo $totalValue ?>;
		var google_conversion_currency = <? echo $currency ?>;
	}
	var google_conversion_currency = "USD";
        var google_remarketing_only = false;
	/* ]]> */ 
	</script>
	<script type="text/javascript"
	src="//www.googleadservices.com/pagead/conversion.js">
	</script>
	<noscript>
        <div style="display:inline;">
	<img height="1" width="1" style="border-style:none;" alt=""
	src="//www.googleadservices.com/pagead/
	conversion/1234567890/?value=
	<? echo $totalValue ?>&amp;currency_code=<? echo $currency ?>
	&amp;label=xxxxXXx1xXXX123X1xX&amp;guid=ON&amp;script=0">
        </div>
	</noscript>
	</body>
		
  1. Öffnen Sie Ihre PHP-Datei für die Conversion-Bestätigungsseite. Falls mithilfe derselben Datei mehrere Seiten erstellt werden, suchen Sie in der PHP-Datei nach dem Abschnitt, über den Ihre Conversion-Seite erstellt wird.
  2. Weist Ihre Website einen variablen Conversion-Wert auf, dann legen Sie den PHP-Ausdruck fest, der den Wert anzeigt. Beispiel: <?php echo $totalValue ?>, <? echo totalValue ?>
  3. Wählen Sie beim Einrichten des Conversion-Trackings die Conversion-Kategorie "Kauf/Verkauf" aus.
  4. Geben Sie in das Feld für den Conversion-Wert einen standardmäßigen numerischen Wert ein und ersetzen Sie danach die Zeile var google_conversion_value = … manuell durch folgenden Code:
    	if (<? echo $totalValue ?>) {
    		var google_conversion_value = <? echo $totalValue ?>;;
    	}
    Außerdem ist es erforderlich, den standardmäßigen numerischen Wert im Bereich <noscript> des oben hervorgehobenen Tags durch <%= totalValue%> zu ersetzen.
  5. Wenn Sie verschiedene Währungen akzeptieren, können Sie eine Zeile mit einer if-Anweisung einfügen: var google_conversion_currency = <? echo $currency ?>

    Fügen Sie im Bereich noscript des Tags Folgendes ein: &currency_code=<? echo $currency ?>
  6. Kopieren und speichern Sie das generierte Code-Snippet.
  7. Fügen Sie den Conversion-Tracking-Code in den Code für die Conversion-Bestätigungsseite ein. Stellen Sie sicher, dass der Code in einem statischen HTML-Abschnitt platziert ist und nicht in einem Abschnitt mit PHP-Code (umschlossen von den Tags <? und ?>). Achten Sie beim Hinzufügen des Code-Snippets darauf, dass es direkt in den ody-Teil der Conversion-Bestätigungsseite eingefügt wird. Suchen Sie dafür nach dem </body>-Tag und platzieren Sie den Code unmittelbar darüber. Wenn sich das </body>-Tag nicht im statischen Teil der HTML-Seite befindet, fügen Sie das Code-Snippet wie unten dargestellt im <body>-Abschnitt der Seite hinzu.
  8. Speichern Sie die Conversion-Bestätigungsdatei und laden Sie sie gegebenenfalls auf Ihren Webserver hoch. Falls Sie die Platzierung Ihres Conversion-Tracking-Codes testen möchten, wechseln Sie zu Ihrer Conversion-Seite, indem Sie eine Conversion auf Ihrer Website ausführen. Zeigen Sie in Ihrem Browser die Quelle der Webseite an (in den meisten Browsern geschieht dies durch einen Rechtsklick auf die Webseite und Auswählen von Quelle anzeigen). Der Conversion-Tracking-Code muss sich zwischen den Tags <body> und </body> auf der Seite befinden. Der PHP-Ausdruck wird durch den tatsächlichen Conversion-Wert ersetzt, wenn Sie die Quelle aufrufen.
Webseiten mit Frames

Wenn Frames verwendet werden, sollte das Code-Snippet nur im HTML-Code des Frames eingefügt werden, der die Conversion-Seite enthält.

Sichere und nicht sichere Seiten

Das Code-Snippet kann sowohl auf sicheren Seiten (https://) als auch auf nicht sicheren Seiten (http://) verwendet werden.

 

Sicherheit und Datenschutz beim Website-Tracking

Die Sicherheit wird von Google durch strenge Standards gewährleistet. Im Rahmen dieses Programms werden nur die Seiten erfasst, die den Conversion-Code von Google enthalten. Die Daten werden verschlüsselt und nur sichere Server eingesetzt.

Sie müssen Nutzer verständlich und umfassend über die Daten informieren, die auf Ihrer Website erhoben werden, und ihre Einwilligung einholen, soweit dies gesetzlich erforderlich ist.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben