Conversion-Tracking für Ihre Website einrichten

Über das Conversion-Tracking können Sie ermitteln, wie effektiv Ihre Anzeigenklicks zu gewinnbringenden Aktivitäten auf Ihrer Website führen, etwa zu Käufen, Registrierungen oder dem Ausfüllen von Formularen.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie eine Conversion-Aktion erstellen, um Kundenaktionen auf Ihrer Website zu erfassen. Dazu richten Sie die Conversion-Aktion in Ihrem Google Ads-Konto ein und erhalten einen Tracking-Code, ein sogenanntes "Tag". Fügen Sie es Ihrer Website hinzu, um die Einrichtung abzuschließen.

Hinweis

Folgende Anforderungen müssen erfüllt sein, damit Sie Conversion-Tracking für Ihre Website einrichten können:

  • Website: Auf Ihrer Website fügen Sie den Conversion-Tracking-Code, das sogenannte "Tag", ein.
  • Zugriff auf den Code der Website: Ihr Webmaster oder Sie müssen das Tag in Ihre Website einbinden.

In diesem Artikel erhalten Sie eine Anleitung zur Einrichtung. Wenn Sie weitere Informationen zur Funktionsweise von Conversion-Tracking und dessen Verwendung wünschen, lesen Sie den Artikel zum Conversion-Tracking.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Website-Conversion-Tracking die richtige Lösung für Sie ist, lesen Sie den Artikel zum Einrichten von Conversion-Tracking.

Anleitung

Schritt 1: Conversion-Aktion erstellen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie rechts oben auf das Werkzeugsymbol  und dann unter "Messung" auf Conversions.                                           

    Hinweis: Wenn Sie die Conversion-Aktionen aktualisieren, werden Sie aufgefordert, die Conversion-Kategorien zu prüfen und zu aktualisieren. Weitere Informationen zu den aktualisierten Conversion-Kategorien

  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen .
  4. Klicken Sie auf Website.
  5. Wählen Sie im Abschnitt "Kategorien" aus, welche Art von Aktion Sie erfassen möchten. Es gibt Kategorien, mit denen Aktionen für Verkäufe, Leads und andere Aktivitäten klassifiziert werden können. 
  6. Geben Sie im Feld "Conversion-Name" einen Namen für die zu erfassende Conversion ein, wie etwa "Newsletter-Anmeldung" oder "Kauf eines Hochzeitsstraußes". So finden Sie die Aktion in Conversion-Berichten leichter wieder.
  7. Wählen Sie neben "Kategorie" eine Beschreibung für Ihre Conversion-Aktion aus. Mithilfe der Kategorie können Sie die Conversions in Berichten segmentieren und so ähnliche Conversions gruppieren.
  8. Wählen Sie neben "Wert" aus, wie der Wert jeder Conversion erfasst werden soll.
    • Für jede Conversion denselben Wert verwenden: Geben Sie den Betrag ein, der dem Wert einer Conversion für Ihr Unternehmen entspricht.
    • Unterschiedliche Werte für jede Conversion verwenden: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie beispielsweise die Käufe von Produkten mit unterschiedlichen Preisen erfassen. Wenn Sie später das Conversion-Tracking-Tag hinzufügen, müssen Sie es so anpassen, dass transaktionsspezifische Werte erfasst werden.
    • Keinen Wert verwenden
  9. Wählen Sie neben "Zählmethode" aus, wie diese Conversions erfasst werden sollen.
    • Eine: Diese Einstellung eignet sich am besten für Leads wie beispielsweise ein Anmeldeformular auf Ihrer Website, wenn wahrscheinlich nur eine Conversion pro Anzeigenklick gewinnbringend für Ihr Unternehmen ist.
    • Alle: Diese Einstellung ist am besten für Verkäufe geeignet, wenn wahrscheinlich jede Conversion gewinnbringend für Ihr Unternehmen ist.
  10. Klicken Sie auf Conversion-Tracking-Zeitraum für Klicks. Wählen Sie im Drop-down-Menü aus, wie lang Conversions nach einer Anzeigeninteraktion erfasst werden sollen. Bei Such-, Shopping- und Displaykampagnen kann ein Zeitraum zwischen 1 und 90 Tagen angegeben werden. Weitere Informationen zum Conversion-Tracking-Zeitraum
  11. Klicken Sie auf Tracking-Zeitraum für View-through-Conversions. Wählen Sie im Drop-down-Menü aus, wie lange View-through-Conversions erfasst werden sollen. Bei Such-, Shopping- und Displaykampagnen kann ein Zeitraum zwischen 1 und 30 Tagen angegeben werden.
  12. Klicken Sie auf In "Conversions" einbeziehen. Mit dieser Standardeinstellung ist festgelegt, dass Daten für die jeweilige Conversion-Aktion in der Berichtsspalte "Conversions" berücksichtigt werden. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, werden trotzdem die Daten in der Spalte Alle Conversions berücksichtigt. Sie sollten das Häkchen entfernen, wenn Sie Smart Bidding verwenden und diese spezielle Conversion-Aktion nicht in Ihre Gebotsstrategie aufnehmen möchten. Weitere Informationen zur Einstellung "In 'Conversions' einbeziehen"
  13. Klicken Sie auf Erstellen und fortfahren.

Ihnen wird eine Bestätigung angezeigt, dass die Conversion-Aktion erstellt wurde. Folgen Sie der Anleitung im nächsten Abschnitt, um das Tag einzurichten.

Wichtig: Wenn Sie mit Conversion-Aktionsgruppen festlegen, welche Conversions auf Kampagnenebene berücksichtigt werden, müssen Sie diese neue Aktion allen entsprechenden Gruppen hinzufügen. Andernfalls werden diese Kampagnen nicht basierend auf der Aktion optimiert.

Schritt 2: Conversion-Tracking-Tag einrichten

Wenn Sie Website-Conversion-Tracking zum ersten Mal einrichten, müssen Sie zwei Code-Snippets berücksichtigen: das allgemeine Website-Tag und das Ereignis-Snippet.

Mit dem allgemeinen Website-Tag werden Besucher zu Ihrer Remarketing-Liste "Alle Besucher" hinzugefügt, sofern Sie Remarketing eingerichtet haben. Außerdem werden auf Ihrer Domain neue Cookies erstellt, mit denen Daten zu Klicks auf Anzeigen erfasst werden, über die Nutzer auf Ihre Website gelangen. Über das Conversion-Tracking-Tag können Conversions anhand dieser Daten Ihrer Google Ads-Kampagne zugeordnet werden. Sie müssen den Nutzern verständliche und umfassende Informationen zur Datenerfassung bereitstellen und deren Einwilligung einholen, soweit gesetzlich erforderlich.

Sie müssen das allgemeine Website-Tag auf jeder Seite der Website einfügen, jedoch nur eines für jedes Google Ads-Konto.

Mit dem Ereignis-Snippet werden Aktionen erfasst, die als Conversions gezählt werden sollen. Fügen Sie dieses Snippet auf jeder Seite ein, auf der Sie Conversions erfassen möchten. Jede Conversion-Aktion hat ein eigenes Ereignis-Snippet. Das allgemeine Website-Tag ist hingegen für alle Conversion-Aktionen in einem Google Ads-Konto gleich.

Verwenden Sie eine dieser beiden Methoden, um das Tag zu installieren:

Methode 1: Tag im Code einfügen

  1. Wählen Sie unter "Allgemeines Website-Tag" die Option aus, die am ehesten auf Sie zutrifft. Folgen Sie dann der Anleitung, um das Tag hinzuzufügen:
    • Ich habe das allgemeine Website-Tag nicht auf meiner Website eingefügt: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie dieses Tag zum ersten Mal verwenden, um eine Conversion-Aktion in Ihrem Konto einzurichten, und Sie das allgemeine Website-Tag auch nicht über ein anderes Google-Produkt eingefügt haben. Das vollständige allgemeine Website-Tag wird nun angezeigt. Sie müssen den Tag-Code nur kopieren und ihn dann zwischen den Tags <head> und </head> auf jeder Seite Ihrer Website einfügen.


      Im folgenden Beispiel für ein allgemeines Website-Tag steht "AW-CONVERSION_ID" für die individuelle Conversion-ID Ihres Google Ads-Kontos:

      <script async
      src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=AW-CONVERSION_ID"></script>

      <script>

        window.dataLayer = window.dataLayer || [];

        function gtag(){dataLayer.push(arguments);}

        gtag('js', new Date());

        gtag('config', 'AW-CONVERSION_ID');

      </script>

    • Ich habe das allgemeine Website-Tag über ein anderes Google-Produkt (z. B. Google Analytics) oder ein anderes Google Ads-Konto auf meiner Website eingefügt: In diesem Fall müssen Sie das Tag Ihrer Website nicht noch einmal hinzufügen. Damit das Conversion-Tracking für dieses Konto funktioniert, muss jedoch der Befehl "config" (der Code mit Ihrer Conversion-ID) in jeder Instanz des Tags eingefügt werden. Im folgenden Beispiel steht "AW-CONVERSION_ID" für die Conversion-ID Ihres Kontos:


      gtag('config', 'AW-CONVERSION_ID');

      Fügen Sie auf allen betreffenden Seiten den Befehl "config" in das allgemeine Website-Tag direkt über dem End-Tag </script> ein.

      Unten sehen Sie ein Beispiel für ein allgemeines Website-Tag, das sowohl für Google Analytics als auch für Google Ads konfiguriert ist. Der Befehl "config" für das Google Ads-Konto ist gelb hervorgehoben:

      <script async
      src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=GA_TRACKING_ID">

      </script>

      <script>

        window.dataLayer = window.dataLayer || [ ] ;

        function gtag(){dataLayer.push(arguments);}

        gtag( 'js', new Date () ) ;

        gtag( 'config', 'GA_TRACKING_ID');

        gtag( 'config', 'AW-CONVERSION_ID');

      </script>

    • Ich habe das allgemeine Website-Tag bereits auf meiner Website eingefügt, als ich eine andere Conversion-Aktion in diesem Google Ads-Konto erstellt habe: In diesem Fall müssen Sie das allgemeine Website-Tag Ihrer Website nicht noch einmal hinzufügen. Prüfen Sie aber, ob es auf jeder Seite Ihrer Website tatsächlich vorhanden ist und ob der Befehl config jedes Mal die Conversion-ID Ihres Kontos enthält. Wenn Sie diese Option auswählen, wird Ihre Conversion-ID angezeigt.

  2. Optional: Passen Sie das allgemeine Website-Tag Ihren Bedürfnissen an:
    • Wenn Sie nicht möchten, dass Websitebesucher über das allgemeine Website-Tag in Ihre Remarketing-Listen aufgenommen werden, fügen Sie den hervorgehobenen Code dem Befehl "config" im allgemeinen Website-Tag hinzu:
      gtag('config',' AW-CONVERSION_ID',{'send_page_view': false});

    • Wenn Sie nicht möchten, dass über das allgemeine Website-Tag eigene Cookies in der Domain Ihrer Website platziert werden, fügen Sie dem Befehl config des allgemeinen Website-Tags den folgenden gelb markierten Code hinzu:
      gtag('config',' AW-CONVERSION_ID',{'conversion_linker': false});

      Hinweis

      Wir raten jedoch davon ab, da die Conversion-Messung dann nicht mehr so präzise ist.
    • Wenn Sie die Erfassung von Remarketing-Daten deaktivieren möchten, fügen Sie im allgemeinen Website-Tag über dem Befehl "gtag('js')" den hervorgehobenen Befehl "gtag('set')" hinzu. Dadurch werden keine Remarketing-Daten mehr für die konfigurierten Google Ads-Konten erfasst.

      <script async
      src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=AW-CONVERSION_ID"></script>

      <script>

      window.dataLayer = window.dataLayer || [];

      function gtag(){dataLayer.push(arguments);}

       gtag('set', 'allow_ad_personalization_signals', false);

       gtag('js', new Date());

       gtag('config', 'AW-CONVERSION_ID');

      </script>

  3. Kopieren Sie das allgemeine Website-Tag und folgen Sie dieser Anleitung, um es der Website hinzuzufügen.

  4. Wählen Sie neben "Ereignis-Snippet" aus, ob Conversions beim Seitenaufbau oder bei einem Klick erfasst werden sollen.
    • Seitenaufbau: Bei Auswahl dieser Option werden Conversions gezählt, wenn Nutzer die Conversion-Seite besuchen, beispielsweise eine Bestätigungsseite für einen Kauf oder eine Anmeldung. Dies ist die Standardeinstellung und die am häufigsten verwendete Option. Weitere Informationen zu den Sicherheitsstandards von Google
    • Klick: Bei Auswahl dieser Option werden Conversions gezählt, wenn Nutzer auf eine Schaltfläche oder einen Link (z. B. die Schaltfläche "Jetzt kaufen") klicken.
  5. Kopieren Sie das Ereignis-Snippet und folgen Sie dieser Anleitung, um es in Ihre Website einzufügen. Wenn Sie es später einfügen möchten, klicken Sie auf Snippet herunterladen.
    • Wenn die Conversions beim Seitenaufbau gezählt werden, fügen Sie das Ereignis-Snippet auf den Seiten hinzu, die Sie erfassen möchten.
    • Wenn die Conversions per Klick gezählt werden, fügen Sie das Ereignis-Snippet auf der Seite mit dem Link- oder Schaltflächenelement hinzu, für das Sie die Klicks erfassen möchten.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Klicken Sie auf Fertig.
  8. Wenn Sie auf Ihrer Website Klicks als Conversions erfassen, folgen Sie der Anleitung in diesem Hilfeartikel, um dem Link bzw. der Schaltfläche zusätzlichen Code hinzuzufügen. Dieser Schritt ist notwendig, damit das Conversion-Tracking funktioniert.

Methode 2: Google Tag Manager verwenden

Google Tag Manager ist ein Tag-Management-System, mit dem sich Code-Snippets auf Ihrer Website ganz einfach aktualisieren lassen. Sie können es auch verwenden, um das Conversion-Tracking-Tag einzufügen.

  1. Kopieren Sie auf dem Tab "Google Tag Manager verwenden" die Conversion-ID und das Conversion-Label für Ihre Conversion-Aktion.
  2. Folgen Sie dieser Anleitung, um Google Ads-Conversion-Tracking in Google Tag Manager einzurichten. Wichtig: Damit das Tracking in allen Browsern richtig funktioniert, müssen Sie ein Tag vom Typ Conversion-Verknüpfung einfügen und so konfigurieren, dass es auf allen Webseiten ausgelöst wird.
  3. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Klicken Sie auf Fertig.
  5. Wenn Sie auf Ihrer Website Klicks als Conversions erfassen, müssen Sie weitere Aktionen in Google Tag Manager ausführen, damit das Conversion-Tracking funktioniert. Wählen Sie dazu eine der zwei folgenden Optionen aus:
  • Grundkonfiguration: Richten Sie einen klickbasierten Trigger ein, damit das Conversion-Tracking-Tag bei relevanten Klicks ausgelöst wird.
  • Erweiterte Konfiguration: Fügen Sie dem Code für den Link, die Schaltfläche oder das Schaltflächenbild einen Funktionsaufruf hinzu. Richten Sie dann einen Trigger für ein benutzerdefiniertes Ereignis ein, sodass das Conversion-Tracking-Tag ausgelöst wird, wenn das Ereignis auftritt – in diesem Fall also bei einem Klick.

Tipp: Conversion-Tracking-Tag mit Google Tag Manager hinzufügen

Anstatt dem Websitecode das Conversion-Tracking-Tag manuell hinzuzufügen, können Sie das Tag mit Google Tag Manager hinzufügen. Sie benötigen dazu die folgenden Informationen:
  • Conversion ID
  • Conversion-Label
Sie finden diese Informationen im Ereignis-Snippet der Conversion-Aktion. Im folgenden Beispiel-Snippet steht AW-CONVERSION_ID für die individuelle Conversion-ID Ihres AdWords-Kontos. AW-CONVERSION_LABEL steht für das Conversion-Label der betreffenden Conversion-Aktion.
<!-- Event snippet for Example conversion page -->
<script>
  gtag('event', 'conversion', {'send_to': 'AW-CONVERSION_ID/AW-CONVERSION_LABEL',
    'value': 1.0,
    'currency': 'USD'
  });
</script>
Sie sind nicht sicher, ob Ihr Tag richtig eingerichtet ist? Mit dem Google Tag Assistant können Sie feststellen, ob das Tag richtig implementiert ist. Weitere Informationen zur Fehlerbehebung finden Sie unter Conversion-Tracking-Tag überprüfen.

Websitebesucher über die Datenerhebung informieren

Sie müssen den Nutzern verständliche und umfassende Informationen zur Erhebung der Daten zur Verfügung stellen und deren Einwilligung einholen, soweit gesetzlich erforderlich.

Sicherheit und Datenschutz beim Website-Tracking

Die Sicherheit wird von Google durch strenge Standards gewährleistet. Google Ads erhebt nur Daten auf Seiten, auf denen Sie die zugehörigen Tags implementiert haben.

Sie müssen Nutzer verständlich und umfassend über die Daten informieren, die auf Ihrer Website erhoben werden, und ihre Einwilligung einholen, wenn das gesetzlich erforderlich ist.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben