Conversion-Tracking für Ihre Website einrichten

Über das Conversion-Tracking können Sie ermitteln, wie effektiv Klicks auf Ihre Anzeige zu gewinnbringenden Aktivitäten auf Ihrer Website führen, wie beispielsweise Käufe, Registrierungen oder das Ausfüllen von Formularen.
In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie eine Conversion-Aktion erstellen, um Kundenaktionen auf Ihrer Website zu erfassen. Sobald Sie die Conversion-Aktion im Google Ads-Konto eingerichtet haben, erhalten Sie ein Code-Snippet. Dieses Tag fügen Sie Ihrer Website hinzu. Damit ist die Einrichtung des Conversion-Trackings abgeschlossen.

Hinweis

Folgende Anforderungen müssen erfüllt sein, damit Sie Conversion-Tracking für Ihre Website einrichten können:

  • Website: Auf Ihrer Website fügen Sie den Conversion-Tracking-Code, das sogenannte "Tag", ein.
  • Bearbeitungsberechtigung für die Website: Sie oder Ihr Webmaster müssen in der Lage sein, Ihrer Website das Tag hinzuzufügen.

In diesem Artikel erhalten Sie eine Anleitung zur Einrichtung. Wenn Sie weitere Informationen zur Funktionsweise von Conversion-Tracking und dessen Verwendung wünschen, lesen Sie den Artikel zum Conversion-Tracking.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Website-Conversion-Tracking die richtige Lösung für Sie ist, lesen Sie den Artikel zum Einrichten von Conversion-Tracking.

Anleitung

Die meisten Nutzer können ihre Konten jetzt nur noch über die neue Google Ads-Oberfläche verwalten. Falls Sie noch die bisherige AdWords-Oberfläche verwenden, wählen Sie unten bitte die entsprechende Option aus. Weitere Informationen

 

 

 

Anleitung: Conversion-Tracking für die eigene Website einrichten

Klicken Sie unten auf die Schaltfläche Anleitung, um Ihr Konto aufzurufen und das Conversion-Tracking für die Website einzurichten.


Anleitung

So erstellen Sie eine Conversion-Aktion

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Tools und wählen Sie im Drop-down-Menü Conversions aus.
    "Conversions" aus dem Menü auswählen
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche + Conversion.
    Neue Conversion-Aktion
  4. Optionen für die verschiedenen Arten von Conversion-Quellen, die erfasst werden können, werden angezeigt. Wählen Sie Website aus.
  5. Geben Sie im Bereich "Name" einen Namen für die zu erfassende Conversion-Aktion ein, beispielsweise 
    "Newsletter-Anmeldung" oder "Kauf von Hochzeitsstrauß". So können Sie diese Conversion-Aktion später leichter in den Conversion-Berichten erkennen. Klicken Sie auf Fertig.
  6. Klicken Sie auf Wert. Wählen Sie aus, wie der Wert der einzelnen Conversions erfasst werden soll:
    • Für diese Conversion-Aktion jedes Mal den gleichen Wert verwenden. Geben Sie den Betrag ein, den eine Conversion für Ihr Unternehmen wert ist.
    • Wert der Conversion-Aktion kann variieren. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie beispielsweise die Käufe von Produkten mit unterschiedlichen Preisen erfassen. Wenn Sie später das Conversion-Tracking-Tag hinzufügen, müssen Sie Ihr Tag so anpassen, dass transaktionsspezifische Werte erfasst werden.
    • Keinen Wert zuweisen
    Weitere Informationen zur Verwendung von Conversion-Werten finden Sie hier. Klicken Sie auf Fertig.
  7. Klicken Sie auf Zählmethode. Legen Sie fest, wie die Conversions gezählt werden sollen:
    • Jede: Diese Einstellung ist am besten für Verkäufe geeignet, wenn wahrscheinlich jede Conversion gewinnbringend für Ihr Unternehmen ist.
    • Eine: Diese Einstellung eignet sich am besten für Leads wie beispielsweise ein Anmeldeformular auf Ihrer Website, wenn wahrscheinlich nur eine Conversion pro Anzeigenklick gewinnbringend für Ihr Unternehmen ist.
    Klicken Sie auf Fertig.
  8. Klicken Sie auf Zeiträume. Treffen Sie für jede der folgenden Optionen eine Auswahl:
    • Conversion-Tracking-Zeitraum: Wählen Sie aus, über welchen Zeitraum Conversions nach einem Klick auf eine Anzeige erfasst werden sollen. Geben Sie einen Zeitraum zwischen einer Woche und 90 Tagen an.
    • Tracking-Zeitraum für View-through-Conversions: Legen Sie fest, über welchen Zeitraum Conversions erfasst werden sollen, nachdem ein Nutzer eine Anzeige im Displaynetzwerk gesehen hat. Geben Sie einen Zeitraum zwischen einem Tag und 30 Tagen an.
    Weitere Informationen zum Conversion-Tracking-Zeitraum finden Sie hier. Klicken Sie auf Fertig.
  9. Klicken Sie auf Kategorie. Wählen Sie die Kategorie aus, die am ehesten auf Ihre Conversion zutrifft. Anhand dieser Kategorie können Sie Ihre Conversion-Berichte segmentieren. Sie können diese Auswahl später jederzeit ändern. Klicken Sie auf Fertig.
  10. (Erweitert) Klicken Sie auf In "Conversions" einbeziehen. Deaktivieren Sie diese Einstellung (standardmäßig aktiviert), wenn Sie keine Daten zu dieser Conversion-Aktion in Ihre Berichtsspalte "Conversions" einbeziehen möchten. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, werden die Daten trotzdem in der Spalte Alle Conversions berücksichtigt.

    Sie sollten diese Einstellung verwenden, wenn Sie eine automatische Gebotsstrategie zur Optimierung von Conversions einsetzen und diese spezielle Conversion-Aktion nicht in Ihre Gebotsstrategie miteinbeziehen möchten. Weitere Informationen zur Einstellung "In 'Conversions' einbeziehen" finden Sie hier. Klicken Sie auf Fertig.
  11. Klicken Sie auf Attributionsmodell. Mit dieser Einstellung legen Sie die Zurechnung des Wertes jeder Conversion fest: Ob er dem letzten Klick eines Nutzers vor der Conversion oder dem ersten zugerechnet wird oder auf mehrere Klicks verteilt wird. Weitere Informationen zu jeder Option und der Funktionsweise dieser Einstellung finden Sie in diesem Artikel. Klicken Sie auf Fertig.
  12. Klicken Sie auf Speichern und fortfahren.

Nun wird ein Bildschirm mit Ihren gespeicherten Einstellungen und dem Conversion-Tracking-Tag angezeigt. Folgen Sie der Anleitung im nächsten Abschnitt, um Ihr Tag anzupassen und zu speichern.

Conversion-Tracking-Tag abrufen

  1. Überprüfen Sie die Einstellungen. Falls Änderungen erforderlich sind, klicken Sie auf Einstellungen bearbeiten.
  2. Optional: Legen Sie unter "Tag einfügen" fest, ob Conversions beim Seitenaufbau oder bei einem Klick erfasst werden sollen. Wählen Sie eine Option aus:
    • Seitenaufbau: Bei Auswahl dieser Option werden Conversions gezählt, wenn Nutzer eine neue Seite laden, beispielsweise eine Bestätigungsseite für einen Kauf oder eine Anmeldung. Dies ist die Standardeinstellung und die am häufigsten verwendete Option. Weitere Informationen zu den Sicherheitsstandards von Google
    • Klick: Bei Auswahl dieser Option werden Conversions gezählt, wenn Nutzer auf eine Schaltfläche oder einen Link (z. B. die Schaltfläche "Jetzt kaufen") klicken. Der Conversion-Tracking-Code muss entsprechend dieser Anleitung bearbeitet werden.
  3. Wählen Sie unten im grauen Feld mit dem Tag eine der folgenden Optionen aus:
    • Anleitung und Tag speichern: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie das Conversion-Tracking-Tag selbst auf Ihrer Website implementieren.
    • Anleitung und Tag per E-Mail senden: Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihr Administrator oder eine andere Person das Tag auf Ihrer Website implementiert.
  4. Klicken Sie auf Fertig.

Ihrer Website das Tag hinzufügen

Damit das Conversion-Tracking funktioniert, müssen Sie oder Ihr Webmaster die Anleitung zum Hinzufügen des Conversion-Tracking-Tags zu Ihrer Website befolgen.

Google Analytics-Konto verknüpfen, um die Genauigkeit zu verbessern

Wir verwenden Cookies, um Daten zu Ihren Anzeigenklicks zu speichern. Diese sind aufgrund verschiedener Faktoren wie den Browsereinstellungen, jedoch nicht immer verfügbar. Wenn Sie Google Analytics verwenden und Ihr AdWords-Konto mit Ihrem Google Analytics-Konto verknüpfen, können Sie die Genauigkeit des Conversion-Trackings für Ihre Website verbessern. Weitere Informationen

Sicherheit und Datenschutz beim Website-Tracking

Die Sicherheit wird von Google durch strenge Standards gewährleistet. Im Rahmen dieses Programms werden nur die Seiten erfasst, die den Conversion-Code von Google enthalten. Die Daten werden verschlüsselt und nur sichere Server eingesetzt.

Sie müssen Nutzer verständlich und umfassend über die Daten informieren, die auf Ihrer Website erhoben werden, und ihre Einwilligung einholen, soweit dies gesetzlich erforderlich ist.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?