Reservierte Media-Placements auf YouTube

Als Werbetreibender oder Mitarbeiter einer Agentur können Sie Placements auf Basis der Anzahl der Impressionen (Cost-per-1000-Impressions, CPM) kostenpflichtig reservieren, statt sie bei einer Google Ads-Auktion zu kaufen. Außerdem ist es mit Reservierungskampagnen möglich, eine garantierte Anzahl an Impressionen zu einem festen Preis zu erhalten.

Werbung auf Reservierungsbasis eignet sich besonders, um die Markenbekanntheit zu fördern. So können Sie beispielsweise neue Produkte oder Dienstleistungen anbieten oder Rebranding für ein Produkt oder eine Dienstleistung betreiben.

Reservierungskampagnen

Im Gegensatz zu anderen in Google Ads verfügbaren Kampagnentypen lassen sich Reservierungskampagnen nur über einen Google-Vertriebsmitarbeiter implementieren. Google-Vertriebsmitarbeiter können Ihnen auch einen Leistungsbericht zu Ihren Kampagnen zur Verfügung stellen und Ihnen beim Optimieren der Ausrichtung helfen.

Für Reservierungskampagnen gelten Mindestausgaben. Die Mindestanzahl an Werbebuchungen und Mediaplänen pro Kampagne variiert je nach Land. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Google-Vertriebsmitarbeiter.

Hinweis: Wenn Sie Masthead-Anzeigen buchen, verwenden Sie einfach das Vorschautool für Video-Mastheads, um das entsprechende Creative zu entwerfen und zu erstellen, bevor Sie es an Google senden.

Vorteile der Werbung auf Reservierungsbasis

  • Mehr Kontrolle: Sie erhalten eine garantierte Anzahl von Impressionen zu einem festen Preis.
  • Hohe Sichtbarkeit: Ihre Anzeige wird oben im YouTube-Startseitenfeed platziert.
  • Markenbekanntheit: Sie erreichen eine breite Zielgruppe. Wenn Ihr Kunde beispielsweise sein Logo oder seinen Slogan ändert oder seine Werbung auf eine andere Zielgruppe ausrichtet, können Sie eine Kampagne starten, mit der Sie mehr Nutzer erreichen als mit einer auktionsbasierten Kampagne.

Reservierungswerbung kaufen

Werbetreibende und Agenturen können Reservierungswerbung auf einer festen CPM-Basis (Cost-per-1000-Impressions) kaufen. Das Google-Werbeteam unterstützt Sie gern dabei, die Kosten einzuschätzen und die Impressionsziele für Ihre Kampagne festzulegen.

Damit genügend Zeit für die Einbindung bleibt, sollten Creative-Assets mindestens 3 Werktage vor dem Startdatum der Kampagne hochgeladen werden. Dieselbe Frist gilt für die Buchung der Kampagne.

Diese Anzeigenformate können gekauft werden:

  • Nicht überspringbare In-Stream-Anzeige: wird vor, während oder nach einem Video wiedergegeben. Das Format eignet sich besonders, wenn Sie eine einfache und aussagekräftige Botschaft vermitteln und Sichtbarkeit erzielen möchten. Dabei wird die Impression erzwungen und es werden keine Aufrufe für das Video selbst verbucht. Standardvideoanzeigen dürfen maximal 20 Sekunden dauern. Videoanzeigen mit einer Länge von 20 Sekunden können nur in Videos ausgeliefert werden, die mindestens 10 Minuten lang sind.
  • Überspringbare In-Stream-Anzeige: wird ausgeliefert, wenn der Nutzer die Videowiedergabe startet (Pre-Roll). Sie kann bis zu 6 Minuten lang sein und nach 5 Sekunden übersprungen werden. Bei diesem Format werden die Aufrufe der YouTube-Videoanzeige erfasst.
  • Masthead-Anzeige: wird oben auf der YouTube-Startseite platziert. Der Feed auf dieser Seite ist für die Nutzer sehr wichtig und mit einer Masthead-Anzeige sichern Sie sich dort eine prominente Position. Außerdem erreichen Sie so mit Ihrer Kampagne die gewünschten Nutzer und haben die Kontrolle über Budget und Häufigkeit. Gekaufte Masthead-Anzeigen sind auf YouTube auf Computern und in mobilen Apps sowie in der YouTube App für TV-Geräte verfügbar. 
  • Bumper-Anzeige: ist nicht überspringbar und dauert 6 Sekunden. Weitere Informationen zu Videokampagnen mit Bumper-Anzeigen

Anzeigen ausrichten

Bei Reservierungsanzeigen sind die folgenden Targeting-Optionen für Inhalte und Zielgruppen verfügbar:

  • YouTube Select: Select-Pakete sind Reservierungsprodukte, mit denen berechtigte Kunden ihre Anzeigen auf die obersten 5 % der beliebtesten YouTube-Kanäle mit den am stärksten interessierten Zielgruppen in einem bestimmten Markt ausrichten können. Die Pakete enthalten ausschließlich Kanäle. Weitere Informationen zu YouTube Select
  • Themen: Werbetreibende können ein YouTube-Videothema auswählen, beispielsweise Reservierungs-In-Stream-Anzeigen für familienorientierte Inhalte. Themenbezogenes Targeting wird für Masthead-Anzeigen nicht unterstützt.
  • Interessen: Von Werbetreibenden lassen sich Anzeigen auf Nutzer ausrichten, die an bestimmten Themen wie Sport oder Hobbys interessiert sind. Dazu werden die aufgerufenen Websites und die zuvor angesehenen Inhalte ausgewertet.
  • Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen: Mit dieser Ausrichtung sprechen Sie Nutzer an, die Interesse an bestimmten Themen bekundet haben und sich wahrscheinlich ähnliche Inhalte ansehen werden. Außerdem erreichen Sie damit Zielgruppen, die denen ähneln, auf die Offlinekampagnen ausgerichtet sind.
  • Demografische Merkmale: Damit können Sie potenzielle Kunden ansprechen, die vermutlich zu den von Ihnen ausgewählten demografischen Gruppen gehören, die gewisse Merkmale teilen, z. B. Alter und Geschlecht.
  • Erste Position: Diese Targeting-Ebene kann bei In-Stream-Anzeigen verwendet werden. Damit können Sie die erste Videoanzeige reservieren, die ein Nutzer in einer Sitzung sieht. Die Variante ist vergleichbar mit Fernsehwerbung, bei der Werbetreibende für die erste Anzeige einer Werbepause mehr bezahlen.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben