Ziele für dynamische Suchanzeigen erstellen

Mit dynamischen Suchanzeigen können Sie potenzielle Kunden ohne Verwendung von Keywords effektiv ansprechen. Zur Ausrichtung der Anzeigen werden Suchanfragen auf Google mit bestimmten Seiten Ihrer Website abgeglichen. Welche Methode Sie wählen, liegt ganz bei Ihnen. Anzeigen lassen sich auf einzelne Webseiten, bestimmte Gruppen von Seiten oder auf alle Seiten Ihrer Website ausrichten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Seiten mithilfe von Ausschlüssen für dynamische Anzeigenziele zu blockieren. Mit auszuschließenden Keywords verhindern Sie, dass Ihre Anzeigen bei bestimmten Suchanfragen ausgeliefert werden.

Hinweis

Die in diesem Artikel beschriebenen Methoden beziehen sich auf die Ausrichtung auf Seiten Ihrer Website, die von Google indexiert wurden. Wenn Sie zum ersten Mal dynamische Suchanzeigen für Ihre Website verwenden, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die Ziele verfügbar sind.

Wie dynamische Suchanzeigen funktionieren, erfahren Sie in diesem Hilfeartikel. Wie sie erstellt werden, wird hier erläutert.

Best Practices für die Ausrichtung

Erstellen Sie weit gefasste dynamische Anzeigenziele, um mehr Zugriffe zu erhalten. Wenn Sie ein Ziel mit zu wenigen indexierten Landingpages erstellen, können die Zugriffe auf Ihre Anzeigen möglicherweise nicht gesteigert werden.

Dynamische Suchanzeigen funktionieren am besten mit optimierten Seiten, auf denen Themen und Begriffe der Webseite ermittelt werden können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Leitfaden zur Optimierung von Anzeigen.

Wenn Sie dynamische Suchanzeigen in Kombination mit der automatischen Gebotseinstellung verwenden, sparen Sie zusätzlich Zeit. Ziele für dynamische Suchanzeigen können weit gefasst sein und die Zugriffe für jedes Ziel variieren möglicherweise. Bei der automatischen Gebotseinstellung werden verschiedene Signale berücksichtigt, wodurch sich die Leistung verbessert.

Wir empfehlen Ihnen, Ausschlüsse für Seiten zu erstellen, die Wörter wie „ausverkauft“ oder „nicht verfügbar“ enthalten. So wird verhindert, dass Kunden auf Ihrer Website Seiten mit Produkten sehen, die sie nicht kaufen können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Ausschlüsse für dynamische Suchanzeigen erstellen.

Wenn Sie die Ausrichtung auf eine Subdomain vornehmen möchten, also beispielsweise subdomain.beispielsite.com, fügen Sie subdomain.beispielsite.com in den Kampagneneinstellungen der dynamischen Suchanzeige hinzu. Alle Landingpages, für die Ihre Anzeige ausgeliefert wird, enthalten dann diese Subdomain.

Ziele erstellen

Nachdem Sie eine dynamische Anzeigengruppe erstellt haben, können Sie dynamische Anzeigenziele hinzufügen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Dynamische Anzeigenziele.
  2. Klicken Sie auf das Pluszeichen und dann auf Anzeigengruppe auswählen.
  3. Wählen Sie eine Kampagne und anschließend eine Anzeigengruppe aus dieser Kampagne aus.
    • Wenn Sie Kategorien für die Ausrichtung nutzen möchten, klicken Sie auf Empfohlene Kategorien für Ihre Website. Klicken Sie dann das Kästchen neben jeder Kategorie an, die Sie als dynamisches Anzeigenziel verwenden möchten. Dieser Ausrichtungstyp ist nur für Domains verfügbar, für die Kategorien in Google Ads generiert werden können. Wenn Sie zum ersten Mal dynamische Suchanzeigen verwenden, kann es bis zu 48 Stunden dauern, bis Kategorien in Ihrem Konto verfügbar sind.
    • Wenn die Anzeigen auf spezifische Seiten ausgerichtet werden sollen, wählen Sie Bestimmte Webseiten aus. Sie können dann entweder genaue URLs als Ziel festlegen oder Regeln erstellen, mit denen die Ausrichtung anhand von Seitentitel, Kategorie oder URL-Inhalt erfolgt. Es kann daraufhin bis zu 24 Stunden dauern, bis die Ausrichtung wirksam wird.
    • Wenn die Anzeigen auf alle Seiten Ihrer Website ausgerichtet werden sollen, klicken Sie auf Alle Webseiten und dann auf das Kästchen neben „Alle Webseiten“. Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis diese Ausrichtung wirksam wird.
    • Wenn Sie die Ausrichtung anhand eines Seitenfeeds vornehmen, können Sie auch ein benutzerdefiniertes Label verwenden. Klicken Sie dazu auf Benutzerdefinierte Label aus dem Feed, geben Sie Ihre Label ein und klicken Sie nach jedem Label auf Hinzufügen.
  4. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre dynamischen Anzeigenziele zu speichern.

Kampagne direkt bei der Erstellung optimieren

Beim Einrichten Ihrer Kampagne werden basierend auf den ausgewählten Einstellungen Benachrichtigungen angezeigt. Sie erhalten dabei ggf. auch Informationen zu Problemen, die unter Umständen zu Leistungseinbußen oder sogar dazu führen könnten, dass Ihre Kampagne nicht veröffentlicht wird.

Im Navigationsmenü, das beim Erstellen der Kampagne eingeblendet wird, finden Sie einen umfassenden Überblick über Ihren Fortschritt sowie Benachrichtigungen zu möglichen Verbesserungen. Sie können im Menü zwischen den Schritten wechseln, um potenzielle Probleme mit Ausrichtung, Geboten, Budget oder anderen Kampagneneinstellungen einfach zu ermitteln und zu beheben. Anleitung zum Einrichten erfolgreicher Kampagnen

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü