Ziele für dynamische Suchanzeigen erstellen

Mit dynamischen Suchanzeigen können Sie potenzielle Kunden ohne Verwendung von Keywords effektiv ansprechen. Zur Ausrichtung der Anzeigen werden Suchanfragen auf Google mit bestimmten Seiten Ihrer Website abgeglichen. Welche Methode Sie wählen, liegt ganz bei Ihnen. Anzeigen lassen sich auf einzelne Webseiten, bestimmte Gruppen von Seiten oder auf alle Seiten Ihrer Website ausrichten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Seiten mithilfe von Ausschlüssen für dynamische Anzeigenziele zu blockieren. Und mit auszuschließenden Keywords verhindern Sie, dass Ihre Anzeigen bei bestimmten Suchanfragen ausgeliefert werden.

Hinweis

Die in diesem Artikel beschriebenen Methoden beziehen sich auf die Ausrichtung von Seiten Ihrer Website, die von Google indexiert wurden. Wenn Sie zum ersten Mal dynamische Suchanzeigen für Ihre Website verwenden, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die Ziele verfügbar sind.

Wie dynamische Suchanzeigen funktionieren, erfahren Sie in diesem Artikel. Wie sie erstellt werden, wird hier erläutert

Best Practices für die Ausrichtung

Erstellen Sie breiter definierte dynamische Anzeigenziele, um mehr Zugriffe zu erhalten. Wenn Sie ein Ziel mit zu wenigen indexierten Landingpages erstellen, können die Zugriffe auf Ihre Anzeigen möglicherweise nicht gesteigert werden.

Dynamische Suchanzeigen funktionieren am besten mit optimierten Seiten, auf denen Themen und Begriffe der Webseite ermittelt werden können. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Dynamische Suchanzeigen optimieren

Wenn Sie dynamische Suchanzeigen in Kombination mit der automatischen Gebotseinstellung verwenden, sparen Sie zusätzlich Zeit. Ziele für dynamische Suchanzeigen können weit gefasst sein und die Zugriffe für jedes Ziel variieren. Bei der automatischen Gebotseinstellung werden verschiedene Signale berücksichtigt, wodurch sich die Leistung verbessert.

Wir empfehlen Ihnen, Ausschlüsse für Seiten zu erstellen, die Wörter wie "ausverkauft" oder "nicht verfügbar" enthalten. So wird verhindert, dass Kunden auf Ihrer Website Seiten mit Produkten sehen, die sie nicht kaufen können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Ausschlüsse für Kampagnen mit dynamischen Suchanzeigen erstellen.

Wenn Sie die Ausrichtung auf eine Subdomain vornehmen möchten, also beispielsweise subdomain.examplesite.com, fügen Sie subdomain.examplesite.com in den Kampagneneinstellungen der dynamischen Suchanzeige hinzu. Alle Landingpages, für die Ihre Anzeige ausgeliefert wird, enthalten dann diese Subdomain.

Ziele erstellen

Die meisten Nutzer können ihre Konten jetzt nur noch über die neue Google Ads-Oberfläche verwalten. Falls Sie noch die bisherige AdWords-Oberfläche verwenden, wählen Sie unten bitte die entsprechende Option aus. Weitere Informationen

  1. Gehen Sie in Ihrem AdWords-Konto zum Tab Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf eine Kampagne mit dynamischen Suchanzeigen.
  3. Wählen Sie den Tab Automatische Ausrichtung aus.
  4. Klicken Sie auf + Dynamisches Anzeigenziel.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben